Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite

Lebens-Perioden der Seele. VIII.
der Organe und Gewebe vor sich gehen, um so interessanter, als
der vorhergehende Zustand der frei lebenden Larve (Raupe,
Engerling oder Made) ein sehr entwickeltes Seelenleben besitzt,
und als dieses bedeutend unter derjenigen Stufe steht, welche
später (nach dem Puppenschlaf) das vollendete, geflügelte und
geschlechtsreife Insekt zeigt.

Postembryonale Psychogenie. Die Seelenthätigkeit des
Menschen durchläuft während seines individuellen Lebens, ebenso
wie bei den meisten höheren Thieren, eine Reihe von Entwicke-
lungs-Stufen; als die wichtigsten derselben können wir wohl
folgende fünf Haupt-Abschnitte unterscheiden: 1. die Seele des
Neugeborenen bis zum Erwachen des Selbstbewußtseins und zum
Erlernen der Sprache, 2. die Seele des Knaben und des Mädchens
bis zur Pubertät (zum Erwachen des Geschlechtstriebes), 3. die
Seele des Jünglings und der Jungfrau bis zum Eintritt der
sexuellen Verbindung (die Periode der "Ideale"), 4. die Seele
des erwachsenen Mannes und der reifen Frau (Periode der vollen
Reife und der Familien-Gründung, beim Manne meistens bis
ungefähr zum sechzigsten, beim Weibe bis zum fünfzigsten Lebens-
jahre, bis zum Eintritt der Involution), 5. die Seele des Greises
und der Greisin (Periode der Rückbildung). Das Seelenleben
des Menschen durchläuft also dieselben Entwickelungsstufen der
aufsteigenden Fortbildung, der vollen Reife und der absteigenden
Rückbildung wie jede andere Lebensthätigkeit des Organismus.



Lebens-Perioden der Seele. VIII.
der Organe und Gewebe vor ſich gehen, um ſo intereſſanter, als
der vorhergehende Zuſtand der frei lebenden Larve (Raupe,
Engerling oder Made) ein ſehr entwickeltes Seelenleben beſitzt,
und als dieſes bedeutend unter derjenigen Stufe ſteht, welche
ſpäter (nach dem Puppenſchlaf) das vollendete, geflügelte und
geſchlechtsreife Inſekt zeigt.

Poſtembryonale Pſychogenie. Die Seelenthätigkeit des
Menſchen durchläuft während ſeines individuellen Lebens, ebenſo
wie bei den meiſten höheren Thieren, eine Reihe von Entwicke-
lungs-Stufen; als die wichtigſten derſelben können wir wohl
folgende fünf Haupt-Abſchnitte unterſcheiden: 1. die Seele des
Neugeborenen bis zum Erwachen des Selbſtbewußtſeins und zum
Erlernen der Sprache, 2. die Seele des Knaben und des Mädchens
bis zur Pubertät (zum Erwachen des Geſchlechtstriebes), 3. die
Seele des Jünglings und der Jungfrau bis zum Eintritt der
ſexuellen Verbindung (die Periode der „Ideale“), 4. die Seele
des erwachſenen Mannes und der reifen Frau (Periode der vollen
Reife und der Familien-Gründung, beim Manne meiſtens bis
ungefähr zum ſechzigſten, beim Weibe bis zum fünfzigſten Lebens-
jahre, bis zum Eintritt der Involution), 5. die Seele des Greiſes
und der Greiſin (Periode der Rückbildung). Das Seelenleben
des Menſchen durchläuft alſo dieſelben Entwickelungsſtufen der
aufſteigenden Fortbildung, der vollen Reife und der abſteigenden
Rückbildung wie jede andere Lebensthätigkeit des Organismus.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0186" n="170"/><fw place="top" type="header">Lebens-Perioden der Seele. <hi rendition="#aq">VIII.</hi></fw><lb/>
der Organe und Gewebe vor &#x017F;ich gehen, um &#x017F;o intere&#x017F;&#x017F;anter, als<lb/>
der vorhergehende Zu&#x017F;tand der frei lebenden Larve (Raupe,<lb/>
Engerling oder Made) ein &#x017F;ehr entwickeltes Seelenleben be&#x017F;itzt,<lb/>
und als die&#x017F;es bedeutend unter derjenigen Stufe &#x017F;teht, welche<lb/>
&#x017F;päter (nach dem Puppen&#x017F;chlaf) das vollendete, geflügelte und<lb/>
ge&#x017F;chlechtsreife In&#x017F;ekt zeigt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#b">Po&#x017F;tembryonale P&#x017F;ychogenie.</hi> Die Seelenthätigkeit des<lb/>
Men&#x017F;chen durchläuft während &#x017F;eines individuellen Lebens, eben&#x017F;o<lb/>
wie bei den mei&#x017F;ten höheren Thieren, eine Reihe von Entwicke-<lb/>
lungs-Stufen; als die wichtig&#x017F;ten der&#x017F;elben können wir wohl<lb/>
folgende fünf Haupt-Ab&#x017F;chnitte unter&#x017F;cheiden: 1. die Seele des<lb/>
Neugeborenen bis zum Erwachen des Selb&#x017F;tbewußt&#x017F;eins und zum<lb/>
Erlernen der Sprache, 2. die Seele des Knaben und des Mädchens<lb/>
bis zur Pubertät (zum Erwachen des Ge&#x017F;chlechtstriebes), 3. die<lb/>
Seele des Jünglings und der Jungfrau bis zum Eintritt der<lb/>
&#x017F;exuellen Verbindung (die Periode der &#x201E;Ideale&#x201C;), 4. die Seele<lb/>
des erwach&#x017F;enen Mannes und der reifen Frau (Periode der vollen<lb/>
Reife und der Familien-Gründung, beim Manne mei&#x017F;tens bis<lb/>
ungefähr zum &#x017F;echzig&#x017F;ten, beim Weibe bis zum fünfzig&#x017F;ten Lebens-<lb/>
jahre, bis zum Eintritt der Involution), 5. die Seele des Grei&#x017F;es<lb/>
und der Grei&#x017F;in (Periode der Rückbildung). Das Seelenleben<lb/>
des Men&#x017F;chen durchläuft al&#x017F;o die&#x017F;elben Entwickelungs&#x017F;tufen der<lb/>
auf&#x017F;teigenden Fortbildung, der vollen Reife und der ab&#x017F;teigenden<lb/>
Rückbildung wie jede andere Lebensthätigkeit des Organismus.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0186] Lebens-Perioden der Seele. VIII. der Organe und Gewebe vor ſich gehen, um ſo intereſſanter, als der vorhergehende Zuſtand der frei lebenden Larve (Raupe, Engerling oder Made) ein ſehr entwickeltes Seelenleben beſitzt, und als dieſes bedeutend unter derjenigen Stufe ſteht, welche ſpäter (nach dem Puppenſchlaf) das vollendete, geflügelte und geſchlechtsreife Inſekt zeigt. Poſtembryonale Pſychogenie. Die Seelenthätigkeit des Menſchen durchläuft während ſeines individuellen Lebens, ebenſo wie bei den meiſten höheren Thieren, eine Reihe von Entwicke- lungs-Stufen; als die wichtigſten derſelben können wir wohl folgende fünf Haupt-Abſchnitte unterſcheiden: 1. die Seele des Neugeborenen bis zum Erwachen des Selbſtbewußtſeins und zum Erlernen der Sprache, 2. die Seele des Knaben und des Mädchens bis zur Pubertät (zum Erwachen des Geſchlechtstriebes), 3. die Seele des Jünglings und der Jungfrau bis zum Eintritt der ſexuellen Verbindung (die Periode der „Ideale“), 4. die Seele des erwachſenen Mannes und der reifen Frau (Periode der vollen Reife und der Familien-Gründung, beim Manne meiſtens bis ungefähr zum ſechzigſten, beim Weibe bis zum fünfzigſten Lebens- jahre, bis zum Eintritt der Involution), 5. die Seele des Greiſes und der Greiſin (Periode der Rückbildung). Das Seelenleben des Menſchen durchläuft alſo dieſelben Entwickelungsſtufen der aufſteigenden Fortbildung, der vollen Reife und der abſteigenden Rückbildung wie jede andere Lebensthätigkeit des Organismus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/186
Zitationshilfe: Haeckel, Ernst: Die Welträthsel. Bonn, 1899, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haeckel_weltraethsel_1899/186>, abgerufen am 26.11.2020.