Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

Kayserinn von Rußland.
gungen und Verordnungen der akademischen
Versammlung, in ein Journal einzutragen,
mit andern Collegien sowohl als auch mit aus-
wärtigen Academien und berühmten Künstlern
die Correspondenz zu führen, und überdieß
auch die Geschichte der Academie zu verfas-
sen. Ihm wird das kleine Siegel anvertraut.

§. 29.

VI. Zu Academiciens werden aller-
ley Künstler, sowohl Russen als Ausländer,
aufgenommen, die sich durch ihre vorzügliche
Geschicklichkeit, nicht minder auch durch ihre
gute Aufführung, Beyfall erworben: und
zwar nicht nur Mahler, die Porträte, Schlach-
ten, Landschaften und allerhand Prospecte,
desgleichen Blumen, Früchte, Thiere und
Bauverzierungen mahlen, oder in Miniatur,
Email, und Pastel arbeiten; sondern auch al-
le Kunstbildhauer, Graveurs in Metall und
harten Steinen, und andre Künstler. Sie
können auch Academieräthe werden, wenn
die academische Versammlung sie dazu würdig
findet.

Wer ein Academicien werden will, mel-
det sich bey dem Professor oder einem andern
Mitgliede von seiner Kunst. Dieser prüft sei-
ne Geschicklichkeit, und bringt sein Ansuchen

vor
O

Kayſerinn von Rußland.
gungen und Verordnungen der akademiſchen
Verſammlung, in ein Journal einzutragen,
mit andern Collegien ſowohl als auch mit aus-
waͤrtigen Academien und beruͤhmten Kuͤnſtlern
die Correſpondenz zu fuͤhren, und uͤberdieß
auch die Geſchichte der Academie zu verfaſ-
ſen. Ihm wird das kleine Siegel anvertraut.

§. 29.

VI. Zu Academiciens werden aller-
ley Kuͤnſtler, ſowohl Ruſſen als Auslaͤnder,
aufgenommen, die ſich durch ihre vorzuͤgliche
Geſchicklichkeit, nicht minder auch durch ihre
gute Auffuͤhrung, Beyfall erworben: und
zwar nicht nur Mahler, die Portraͤte, Schlach-
ten, Landſchaften und allerhand Proſpecte,
desgleichen Blumen, Fruͤchte, Thiere und
Bauverzierungen mahlen, oder in Miniatur,
Email, und Paſtel arbeiten; ſondern auch al-
le Kunſtbildhauer, Graveurs in Metall und
harten Steinen, und andre Kuͤnſtler. Sie
koͤnnen auch Academieraͤthe werden, wenn
die academiſche Verſammlung ſie dazu wuͤrdig
findet.

Wer ein Academicien werden will, mel-
det ſich bey dem Profeſſor oder einem andern
Mitgliede von ſeiner Kunſt. Dieſer pruͤft ſei-
ne Geſchicklichkeit, und bringt ſein Anſuchen

vor
O
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0233" n="209"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kay&#x017F;erinn von Rußland.</hi></fw><lb/>
gungen und Verordnungen der akademi&#x017F;chen<lb/>
Ver&#x017F;ammlung, in ein Journal einzutragen,<lb/>
mit andern Collegien &#x017F;owohl als auch mit aus-<lb/>
wa&#x0364;rtigen Academien und beru&#x0364;hmten Ku&#x0364;n&#x017F;tlern<lb/>
die Corre&#x017F;pondenz zu fu&#x0364;hren, und u&#x0364;berdieß<lb/>
auch die Ge&#x017F;chichte der Academie zu verfa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Ihm wird das kleine Siegel anvertraut.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">VI.</hi> Zu Academiciens werden aller-<lb/>
ley Ku&#x0364;n&#x017F;tler, &#x017F;owohl Ru&#x017F;&#x017F;en als Ausla&#x0364;nder,<lb/>
aufgenommen, die &#x017F;ich durch ihre vorzu&#x0364;gliche<lb/>
Ge&#x017F;chicklichkeit, nicht minder auch durch ihre<lb/>
gute Auffu&#x0364;hrung, Beyfall erworben: und<lb/>
zwar nicht nur Mahler, die Portra&#x0364;te, Schlach-<lb/>
ten, Land&#x017F;chaften und allerhand Pro&#x017F;pecte,<lb/>
desgleichen Blumen, Fru&#x0364;chte, Thiere und<lb/>
Bauverzierungen mahlen, oder in Miniatur,<lb/>
Email, und Pa&#x017F;tel arbeiten; &#x017F;ondern auch al-<lb/>
le Kun&#x017F;tbildhauer, Graveurs in Metall und<lb/>
harten Steinen, und andre Ku&#x0364;n&#x017F;tler. Sie<lb/>
ko&#x0364;nnen auch Academiera&#x0364;the werden, wenn<lb/>
die academi&#x017F;che Ver&#x017F;ammlung &#x017F;ie dazu wu&#x0364;rdig<lb/>
findet.</p><lb/>
            <p>Wer ein Academicien werden will, mel-<lb/>
det &#x017F;ich bey dem Profe&#x017F;&#x017F;or oder einem andern<lb/>
Mitgliede von &#x017F;einer Kun&#x017F;t. Die&#x017F;er pru&#x0364;ft &#x017F;ei-<lb/>
ne Ge&#x017F;chicklichkeit, und bringt &#x017F;ein An&#x017F;uchen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O</fw><fw place="bottom" type="catch">vor</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0233] Kayſerinn von Rußland. gungen und Verordnungen der akademiſchen Verſammlung, in ein Journal einzutragen, mit andern Collegien ſowohl als auch mit aus- waͤrtigen Academien und beruͤhmten Kuͤnſtlern die Correſpondenz zu fuͤhren, und uͤberdieß auch die Geſchichte der Academie zu verfaſ- ſen. Ihm wird das kleine Siegel anvertraut. §. 29. VI. Zu Academiciens werden aller- ley Kuͤnſtler, ſowohl Ruſſen als Auslaͤnder, aufgenommen, die ſich durch ihre vorzuͤgliche Geſchicklichkeit, nicht minder auch durch ihre gute Auffuͤhrung, Beyfall erworben: und zwar nicht nur Mahler, die Portraͤte, Schlach- ten, Landſchaften und allerhand Proſpecte, desgleichen Blumen, Fruͤchte, Thiere und Bauverzierungen mahlen, oder in Miniatur, Email, und Paſtel arbeiten; ſondern auch al- le Kunſtbildhauer, Graveurs in Metall und harten Steinen, und andre Kuͤnſtler. Sie koͤnnen auch Academieraͤthe werden, wenn die academiſche Verſammlung ſie dazu wuͤrdig findet. Wer ein Academicien werden will, mel- det ſich bey dem Profeſſor oder einem andern Mitgliede von ſeiner Kunſt. Dieſer pruͤft ſei- ne Geſchicklichkeit, und bringt ſein Anſuchen vor O

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/233
Zitationshilfe: [Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/233>, abgerufen am 27.05.2019.