Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767.

Bild:
<< vorherige Seite

Kayserinn von Rußland.
seines Hauses ein Handwerk oder andre bür-
gerliche Nahrung in der Stadt treibt, hat eine
Stimme bey der Wahl des Deputirten.

Die Vorrechte eines Stadtdeputirten
sind die oben §. 6. Num. 1-5. und 7. nahm-
haft gemachte.

§. 29.

a. Der Befehlshaber oder die vornehm-
ste obrigkeitliche Person in der Stadt läßt das
Manifest gleich nach dessen Empfang bekannt
machen, und bestimmt zu Folge desselben die
Zeit und den Ort zur Wahl. An dem benann-
ten Tage versammlen sich alle in der Stadt an-
wesende Hauswirthe und andre, die nach §. 28.
eine Wahlstimme haben. Die Abwesenden so-
wohl als die Frauenspersonen haben keinen
Theil an der Wahl, weder schriftlich noch in
Person. Doch wäre unter den Anwesenden in
der Stadt jemand, der selbst nicht erscheinen könn-
te: so darf ein solcher seine Stimme schriftlich
geben.

b. Der vornehmste vom Magistrat oder
von der Polizey läßt sich ein Verzeichniß aller
derjenigen geben, die in der Stadt Häuser be-
sitzen, und sich daselbst gegenwärtig befinden.
In dieses Verzeichniß werden zuerst diejeni-

gen
R 5

Kayſerinn von Rußland.
ſeines Hauſes ein Handwerk oder andre buͤr-
gerliche Nahrung in der Stadt treibt, hat eine
Stimme bey der Wahl des Deputirten.

Die Vorrechte eines Stadtdeputirten
ſind die oben §. 6. Num. 1-5. und 7. nahm-
haft gemachte.

§. 29.

a. Der Befehlshaber oder die vornehm-
ſte obrigkeitliche Perſon in der Stadt laͤßt das
Manifeſt gleich nach deſſen Empfang bekannt
machen, und beſtimmt zu Folge deſſelben die
Zeit und den Ort zur Wahl. An dem benann-
ten Tage verſammlen ſich alle in der Stadt an-
weſende Hauswirthe und andre, die nach §. 28.
eine Wahlſtimme haben. Die Abweſenden ſo-
wohl als die Frauensperſonen haben keinen
Theil an der Wahl, weder ſchriftlich noch in
Perſon. Doch waͤre unter den Anweſenden in
der Stadt jemand, der ſelbſt nicht erſcheinen koͤnn-
te: ſo darf ein ſolcher ſeine Stimme ſchriftlich
geben.

b. Der vornehmſte vom Magiſtrat oder
von der Polizey laͤßt ſich ein Verzeichniß aller
derjenigen geben, die in der Stadt Haͤuſer be-
ſitzen, und ſich daſelbſt gegenwaͤrtig befinden.
In dieſes Verzeichniß werden zuerſt diejeni-

gen
R 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0289" n="265"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Kay&#x017F;erinn von Rußland.</hi></fw><lb/>
&#x017F;eines Hau&#x017F;es ein Handwerk oder andre bu&#x0364;r-<lb/>
gerliche Nahrung in der Stadt treibt, hat eine<lb/>
Stimme bey der Wahl des Deputirten.</p><lb/>
            <p>Die Vorrechte eines Stadtdeputirten<lb/>
&#x017F;ind die oben §. 6. Num. 1-5. und 7. nahm-<lb/>
haft gemachte.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">a.</hi> Der Befehlshaber oder die vornehm-<lb/>
&#x017F;te obrigkeitliche Per&#x017F;on in der Stadt la&#x0364;ßt das<lb/>
Manife&#x017F;t gleich nach de&#x017F;&#x017F;en Empfang bekannt<lb/>
machen, und be&#x017F;timmt zu Folge de&#x017F;&#x017F;elben die<lb/>
Zeit und den Ort zur Wahl. An dem benann-<lb/>
ten Tage ver&#x017F;ammlen &#x017F;ich alle in der Stadt an-<lb/>
we&#x017F;ende Hauswirthe und andre, die nach §. 28.<lb/>
eine Wahl&#x017F;timme haben. Die Abwe&#x017F;enden &#x017F;o-<lb/>
wohl als die Frauensper&#x017F;onen haben keinen<lb/>
Theil an der Wahl, weder &#x017F;chriftlich noch in<lb/>
Per&#x017F;on. Doch wa&#x0364;re unter den Anwe&#x017F;enden in<lb/>
der Stadt jemand, der &#x017F;elb&#x017F;t nicht er&#x017F;cheinen ko&#x0364;nn-<lb/>
te: &#x017F;o darf ein &#x017F;olcher &#x017F;eine Stimme &#x017F;chriftlich<lb/>
geben.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">b.</hi> Der vornehm&#x017F;te vom Magi&#x017F;trat oder<lb/>
von der Polizey la&#x0364;ßt &#x017F;ich ein Verzeichniß aller<lb/>
derjenigen geben, die in der Stadt Ha&#x0364;u&#x017F;er be-<lb/>
&#x017F;itzen, und &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t gegenwa&#x0364;rtig befinden.<lb/>
In die&#x017F;es Verzeichniß werden zuer&#x017F;t diejeni-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R 5</fw><fw place="bottom" type="catch">gen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[265/0289] Kayſerinn von Rußland. ſeines Hauſes ein Handwerk oder andre buͤr- gerliche Nahrung in der Stadt treibt, hat eine Stimme bey der Wahl des Deputirten. Die Vorrechte eines Stadtdeputirten ſind die oben §. 6. Num. 1-5. und 7. nahm- haft gemachte. §. 29. a. Der Befehlshaber oder die vornehm- ſte obrigkeitliche Perſon in der Stadt laͤßt das Manifeſt gleich nach deſſen Empfang bekannt machen, und beſtimmt zu Folge deſſelben die Zeit und den Ort zur Wahl. An dem benann- ten Tage verſammlen ſich alle in der Stadt an- weſende Hauswirthe und andre, die nach §. 28. eine Wahlſtimme haben. Die Abweſenden ſo- wohl als die Frauensperſonen haben keinen Theil an der Wahl, weder ſchriftlich noch in Perſon. Doch waͤre unter den Anweſenden in der Stadt jemand, der ſelbſt nicht erſcheinen koͤnn- te: ſo darf ein ſolcher ſeine Stimme ſchriftlich geben. b. Der vornehmſte vom Magiſtrat oder von der Polizey laͤßt ſich ein Verzeichniß aller derjenigen geben, die in der Stadt Haͤuſer be- ſitzen, und ſich daſelbſt gegenwaͤrtig befinden. In dieſes Verzeichniß werden zuerſt diejeni- gen R 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/289
Zitationshilfe: [Schlözer, August Ludwig von]: Neuverändertes Rußland oder Leben Catharinä der Zweyten Kayserinn von Rußland. Bd. 1. Riga u. a., 1767, S. 265. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haigold_russland01_1767/289>, abgerufen am 21.05.2019.