Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite

vom Gehirne X. Buch.
Gehirne [Spaltenumbruch] (e), in krampfigen Zükkungen (f), in Lähmun-
gen (g) und anstekkenden Fiebern (h), in diesen Kam-
mern häufiges Wasser gefunden, und dessen noch mehr
in dem sogenannten Wasserkopfe (i).

Jch sehe, daß man in dem Gehirne eines Wasser-
kopfes 113 Unzen (k), und in den Kammern ein (l),
zwei (m), drei (n), vier (o), neun (p), und so gar drei-
zehn Pfunde gefunden habe (q).

Es hat das Ansehn, als ob sich dieser Dunst eine
Zeit lang nach dem Tode, wie die übrigen Dünste, aus
den Schlagadern erzeuge, und man findet daher einige
Stunden nach dem Tode in den Kammern viel Was-
ser (r), welches sich von neuem in einem frisch geöfneten
Thiere einfindet, wenn man es gleich abwischt (s).

Die Alten haben dieses Wasser, aus dem Grunde,
weil man es häufig antrift, für einen schleimigen Aus-
wurf des Gehirns gehalten (t).

Es hat eine gallertartige Beschaffenheit an sich (u),
und es gerinnt zu Häutchen, wenn man eine Mi-

neral-
(e) Hist. de l' Acad. des scienc.
1735. S. 18. auf 2 Pfunde. Jn ei-
nem Wahnwizzigen, BOEHMER
praef. ad fascic.
1. S 17. An ei-
nem andern WISEMANN oper.
S. 232. Vom Konfwehe und Wahn-
wizze WILLIS anim. brutor. S. 240.
(f) RHOD obs. 49. L. I. WIL-
LIS de Conoulsion.
S. 131. anim.
brut.
S. 307. HARDER apiar.
obs.
33.
(g) BETZOLD obs. 60. WEP-
FER apoplex.
S. 344.
(h) LANCIS. Epidem. III.
(i) Memoir. avant. 1699. T. 1.
S. 249. SAVIARD obs. 89. Phil.
Trans. n.
256. Hamb. Magazin,
T. 19. S. 213. HILDANVS, epist.
ad PALVDANVM, KERKRING
obs. 46. KALTSCHMID de hy-
drocephalo. AGRELL Swenska
[Spaltenumbruch] acad. Handl. 1748. trim. IV. GILG
de spina bifida.
(k) BECHLIN angef. Ort.
(l) CHIFLET.
(m) TVLP. obs. 25. L. I. me-
moir. de l' Acad.
1735. a. O.
(n) DODART beim du HAMEL
hist.
S. 270.
(o) NIC. STENONIS Fil.
(p) L. I. c. 5.
(q) Ephem. Nat. Curios. Dec. 1.
ann. 4. 5. obs.
196.
(r) KAAVW n. 543.
(s) Eben der n. 542.
(t) VAROLIVS angeführt. Ort.
S 8 b. und 9. HOFMANN
apolog.
S. 233. 234. BARTHO-
LIN
S. 499.
(u) BECHLIN obs. 61. Cent. 1.
La PEYRONIE Extr. des memoir.
de l' Acad. de Montp.
1708.

vom Gehirne X. Buch.
Gehirne [Spaltenumbruch] (e), in krampfigen Zuͤkkungen (f), in Laͤhmun-
gen (g) und anſtekkenden Fiebern (h), in dieſen Kam-
mern haͤufiges Waſſer gefunden, und deſſen noch mehr
in dem ſogenannten Waſſerkopfe (i).

Jch ſehe, daß man in dem Gehirne eines Waſſer-
kopfes 113 Unzen (k), und in den Kammern ein (l),
zwei (m), drei (n), vier (o), neun (p), und ſo gar drei-
zehn Pfunde gefunden habe (q).

Es hat das Anſehn, als ob ſich dieſer Dunſt eine
Zeit lang nach dem Tode, wie die uͤbrigen Duͤnſte, aus
den Schlagadern erzeuge, und man findet daher einige
Stunden nach dem Tode in den Kammern viel Waſ-
ſer (r), welches ſich von neuem in einem friſch geoͤfneten
Thiere einfindet, wenn man es gleich abwiſcht (s).

Die Alten haben dieſes Waſſer, aus dem Grunde,
weil man es haͤufig antrift, fuͤr einen ſchleimigen Aus-
wurf des Gehirns gehalten (t).

Es hat eine gallertartige Beſchaffenheit an ſich (u),
und es gerinnt zu Haͤutchen, wenn man eine Mi-

neral-
(e) Hiſt. de l’ Acad. des ſcienc.
1735. S. 18. auf 2 Pfunde. Jn ei-
nem Wahnwizzigen, BOEHMER
praef. ad faſcic.
1. S 17. An ei-
nem andern WISEMANN oper.
S. 232. Vom Konfwehe und Wahn-
wizze WILLIS anim. brutor. S. 240.
(f) RHOD obſ. 49. L. I. WIL-
LIS de Conoulſion.
S. 131. anim.
brut.
S. 307. HARDER apiar.
obſ.
33.
(g) BETZOLD obſ. 60. WEP-
FER apoplex.
S. 344.
(h) LANCIS. Epidem. III.
(i) Memoir. avant. 1699. T. 1.
S. 249. SAVIARD obſ. 89. Phil.
Tranſ. n.
256. Hamb. Magazin,
T. 19. S. 213. HILDANVS, epiſt.
ad PALVDANVM, KERKRING
obſ. 46. KALTSCHMID de hy-
drocephalo. AGRELL Swenſka
[Spaltenumbruch] acad. Handl. 1748. trim. IV. GILG
de ſpina bifida.
(k) BECHLIN angef. Ort.
(l) CHIFLET.
(m) TVLP. obſ. 25. L. I. me-
moir. de l’ Acad.
1735. a. O.
(n) DODART beim du HAMEL
hiſt.
S. 270.
(o) NIC. STENONIS Fil.
(p) L. I. c. 5.
(q) Ephem. Nat. Curioſ. Dec. 1.
ann. 4. 5. obſ.
196.
(r) KAAVW n. 543.
(s) Eben der n. 542.
(t) VAROLIVS angefuͤhrt. Ort.
S 8 b. und 9. HOFMANN
apolog.
S. 233. 234. BARTHO-
LIN
S. 499.
(u) BECHLIN obſ. 61. Cent. 1.
La PEYRONIE Extr. des memoir.
de l’ Acad. de Montp.
1708.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0104" n="68"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vom Gehirne <hi rendition="#aq">X.</hi> Buch.</hi></fw><lb/>
Gehirne <cb/>
<note place="foot" n="(e)"><hi rendition="#aq">Hi&#x017F;t. de l&#x2019; Acad. des &#x017F;cienc.</hi><lb/>
1735. S. 18. auf 2 Pfunde. Jn ei-<lb/>
nem Wahnwizzigen, <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">BOEHMER</hi><lb/>
praef. ad fa&#x017F;cic.</hi> 1. S 17. An ei-<lb/>
nem andern <hi rendition="#aq">WISEMANN oper.</hi><lb/>
S. 232. Vom Konfwehe und Wahn-<lb/>
wizze <hi rendition="#aq">WILLIS anim. brutor.</hi> S. 240.</note>, in krampfigen Zu&#x0364;kkungen <note place="foot" n="(f)"><hi rendition="#aq">RHOD ob&#x017F;. 49. L. I. WIL-<lb/>
LIS de Conoul&#x017F;ion.</hi> S. 131. <hi rendition="#aq">anim.<lb/>
brut.</hi> S. 307. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">HARDER</hi> apiar.<lb/>
ob&#x017F;.</hi> 33.</note>, in La&#x0364;hmun-<lb/>
gen <note place="foot" n="(g)"><hi rendition="#aq">BETZOLD ob&#x017F;. 60. WEP-<lb/>
FER apoplex.</hi> S. 344.</note> und an&#x017F;tekkenden Fiebern <note place="foot" n="(h)"><hi rendition="#aq">LANCIS. Epidem. III.</hi></note>, in die&#x017F;en Kam-<lb/>
mern ha&#x0364;ufiges Wa&#x017F;&#x017F;er gefunden, und de&#x017F;&#x017F;en noch mehr<lb/>
in dem &#x017F;ogenannten Wa&#x017F;&#x017F;erkopfe <note place="foot" n="(i)"><hi rendition="#aq">Memoir. avant. 1699. T.</hi> 1.<lb/>
S. 249. <hi rendition="#aq">SAVIARD ob&#x017F;. 89. Phil.<lb/>
Tran&#x017F;. n.</hi> 256. Hamb. Magazin,<lb/><hi rendition="#aq">T.</hi> 19. S. 213. <hi rendition="#aq">HILDANVS, epi&#x017F;t.<lb/>
ad PALVDANVM, KERKRING<lb/>
ob&#x017F;. 46. KALTSCHMID de hy-<lb/>
drocephalo. <hi rendition="#g">AGRELL</hi> Swen&#x017F;ka<lb/><cb/>
acad. Handl. 1748. trim. IV. GILG<lb/>
de &#x017F;pina bifida.</hi></note>.</p><lb/>
            <p>Jch &#x017F;ehe, daß man in dem Gehirne eines Wa&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
kopfes 113 Unzen <note place="foot" n="(k)"><hi rendition="#aq">BECHLIN</hi> angef. Ort.</note>, und in den Kammern ein <note place="foot" n="(l)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CHIFLET.</hi></hi></note>,<lb/>
zwei <note place="foot" n="(m)"><hi rendition="#aq">TVLP. ob&#x017F;. 25. L. I. me-<lb/>
moir. de l&#x2019; Acad.</hi> 1735. a. O.</note>, drei <note place="foot" n="(n)"><hi rendition="#aq">DODART</hi> beim <hi rendition="#aq">du HAMEL<lb/>
hi&#x017F;t.</hi> S. 270.</note>, vier <note place="foot" n="(o)"><hi rendition="#aq">NIC. STENONIS Fil.</hi></note>, neun <note place="foot" n="(p)"><hi rendition="#aq">L. I. c.</hi> 5.</note>, und &#x017F;o gar drei-<lb/>
zehn Pfunde gefunden habe <note place="foot" n="(q)"><hi rendition="#aq">Ephem. Nat. Curio&#x017F;. Dec. 1.<lb/>
ann. 4. 5. ob&#x017F;.</hi> 196.</note>.</p><lb/>
            <p>Es hat das An&#x017F;ehn, als ob &#x017F;ich die&#x017F;er Dun&#x017F;t eine<lb/>
Zeit lang nach dem Tode, wie die u&#x0364;brigen Du&#x0364;n&#x017F;te, aus<lb/>
den Schlagadern erzeuge, und man findet daher einige<lb/>
Stunden nach dem Tode in den Kammern viel Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er <note place="foot" n="(r)"><hi rendition="#aq">KAAVW n.</hi> 543.</note>, welches &#x017F;ich von neuem in einem fri&#x017F;ch geo&#x0364;fneten<lb/>
Thiere einfindet, wenn man es gleich abwi&#x017F;cht <note place="foot" n="(s)">Eben der <hi rendition="#aq">n.</hi> 542.</note>.</p><lb/>
            <p>Die Alten haben die&#x017F;es Wa&#x017F;&#x017F;er, aus dem Grunde,<lb/>
weil man es ha&#x0364;ufig antrift, fu&#x0364;r einen &#x017F;chleimigen Aus-<lb/>
wurf des Gehirns gehalten <note place="foot" n="(t)"><hi rendition="#aq">VAROLIVS</hi> angefu&#x0364;hrt. Ort.<lb/>
S 8 <hi rendition="#aq">b.</hi> und 9. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">HOFMANN</hi><lb/>
apolog.</hi> S. 233. 234. <hi rendition="#aq">BARTHO-<lb/>
LIN</hi> S. 499.</note>.</p><lb/>
            <p>Es hat eine gallertartige Be&#x017F;chaffenheit an &#x017F;ich <note place="foot" n="(u)"><hi rendition="#aq">BECHLIN ob&#x017F;. 61. Cent. 1.<lb/>
La PEYRONIE Extr. des memoir.<lb/>
de l&#x2019; Acad. de Montp.</hi> 1708.</note>,<lb/>
und es gerinnt zu Ha&#x0364;utchen, wenn man eine Mi-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">neral-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[68/0104] vom Gehirne X. Buch. Gehirne (e), in krampfigen Zuͤkkungen (f), in Laͤhmun- gen (g) und anſtekkenden Fiebern (h), in dieſen Kam- mern haͤufiges Waſſer gefunden, und deſſen noch mehr in dem ſogenannten Waſſerkopfe (i). Jch ſehe, daß man in dem Gehirne eines Waſſer- kopfes 113 Unzen (k), und in den Kammern ein (l), zwei (m), drei (n), vier (o), neun (p), und ſo gar drei- zehn Pfunde gefunden habe (q). Es hat das Anſehn, als ob ſich dieſer Dunſt eine Zeit lang nach dem Tode, wie die uͤbrigen Duͤnſte, aus den Schlagadern erzeuge, und man findet daher einige Stunden nach dem Tode in den Kammern viel Waſ- ſer (r), welches ſich von neuem in einem friſch geoͤfneten Thiere einfindet, wenn man es gleich abwiſcht (s). Die Alten haben dieſes Waſſer, aus dem Grunde, weil man es haͤufig antrift, fuͤr einen ſchleimigen Aus- wurf des Gehirns gehalten (t). Es hat eine gallertartige Beſchaffenheit an ſich (u), und es gerinnt zu Haͤutchen, wenn man eine Mi- neral- (e) Hiſt. de l’ Acad. des ſcienc. 1735. S. 18. auf 2 Pfunde. Jn ei- nem Wahnwizzigen, BOEHMER praef. ad faſcic. 1. S 17. An ei- nem andern WISEMANN oper. S. 232. Vom Konfwehe und Wahn- wizze WILLIS anim. brutor. S. 240. (f) RHOD obſ. 49. L. I. WIL- LIS de Conoulſion. S. 131. anim. brut. S. 307. HARDER apiar. obſ. 33. (g) BETZOLD obſ. 60. WEP- FER apoplex. S. 344. (h) LANCIS. Epidem. III. (i) Memoir. avant. 1699. T. 1. S. 249. SAVIARD obſ. 89. Phil. Tranſ. n. 256. Hamb. Magazin, T. 19. S. 213. HILDANVS, epiſt. ad PALVDANVM, KERKRING obſ. 46. KALTSCHMID de hy- drocephalo. AGRELL Swenſka acad. Handl. 1748. trim. IV. GILG de ſpina bifida. (k) BECHLIN angef. Ort. (l) CHIFLET. (m) TVLP. obſ. 25. L. I. me- moir. de l’ Acad. 1735. a. O. (n) DODART beim du HAMEL hiſt. S. 270. (o) NIC. STENONIS Fil. (p) L. I. c. 5. (q) Ephem. Nat. Curioſ. Dec. 1. ann. 4. 5. obſ. 196. (r) KAAVW n. 543. (s) Eben der n. 542. (t) VAROLIVS angefuͤhrt. Ort. S 8 b. und 9. HOFMANN apolog. S. 233. 234. BARTHO- LIN S. 499. (u) BECHLIN obſ. 61. Cent. 1. La PEYRONIE Extr. des memoir. de l’ Acad. de Montp. 1708.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/104
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. 68. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/104>, abgerufen am 13.07.2020.