Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite

I. Abschn. Der Muskelbau überhaupt.
welche die Röhrenmuskeln, den vordern Schienbeinmu-
skel [Spaltenumbruch] x, und die langen Ausstrecker der Zeen beherrscht,
sie wächset zwifchen selbigen an den Knochen an, und ar-
tet in eine zärtere und ähnliche Aponevrosis, am Rücken des
Fußes y, aus, welche man als ein ringförmig Band
zu zeichnen pflegt (Armilla).

Eine andre Scheide, welche mehr nach inwendig
liegt z, zärter ist, und die Beuger der Zeen umfasset,
besonders aber den Muskel des Schienbeins, wirft sich
zwischen selbige, und hängt sich an die Knochen an.

Es schmerzen auch Muskeln, welche aus ihrem La-
ger verrückt sind, und es hat vor kurzem ein neuerer Au-
tor dergleichen Exempel gesammlet z*.

§. 22.
Die chimische Zerlegung.

Jch weiß nicht, ob dieses einigen Nutzen haben
werde. Um aber doch nichts zu vergessen, so will ich
dieses wenige noch mit anhängen.

Man kann aus dem Fleische der Thiere, fast eben
dergleichen, durch die Gewalt des Feuers herausbrin-
gen, was man aus dem Blute bekommt, nämlich ein
Pflegma ohne Geschmack, ein weisses flüchtiges Salz,
und ein dickes Oel, welches eine ähnliche Kohle, oder
Todtenkopf zurücke läßt.

Man
x p. 626 & 579. 580.
y p. 627.
z Ibidem.
z* Pouteau in observ. chirurg.
[Spaltenumbruch] p.
418. von einigen Fasern des milz-
förmigen Muskels, welche bei
schneller Verdrehung des Kopfes
verzerret worden.
X x 2

I. Abſchn. Der Muskelbau uͤberhaupt.
welche die Roͤhrenmuskeln, den vordern Schienbeinmu-
skel [Spaltenumbruch] x, und die langen Ausſtrecker der Zeen beherrſcht,
ſie waͤchſet zwifchen ſelbigen an den Knochen an, und ar-
tet in eine zaͤrtere und aͤhnliche Aponevroſis, am Ruͤcken des
Fußes y, aus, welche man als ein ringfoͤrmig Band
zu zeichnen pflegt (Armilla).

Eine andre Scheide, welche mehr nach inwendig
liegt z, zaͤrter iſt, und die Beuger der Zeen umfaſſet,
beſonders aber den Muskel des Schienbeins, wirft ſich
zwiſchen ſelbige, und haͤngt ſich an die Knochen an.

Es ſchmerzen auch Muskeln, welche aus ihrem La-
ger verruͤckt ſind, und es hat vor kurzem ein neuerer Au-
tor dergleichen Exempel geſammlet z*.

§. 22.
Die chimiſche Zerlegung.

Jch weiß nicht, ob dieſes einigen Nutzen haben
werde. Um aber doch nichts zu vergeſſen, ſo will ich
dieſes wenige noch mit anhaͤngen.

Man kann aus dem Fleiſche der Thiere, faſt eben
dergleichen, durch die Gewalt des Feuers herausbrin-
gen, was man aus dem Blute bekommt, naͤmlich ein
Pflegma ohne Geſchmack, ein weiſſes fluͤchtiges Salz,
und ein dickes Oel, welches eine aͤhnliche Kohle, oder
Todtenkopf zuruͤcke laͤßt.

Man
x p. 626 & 579. 580.
y p. 627.
z Ibidem.
z* Pouteau in obſerv. chirurg.
[Spaltenumbruch] p.
418. von einigen Faſern des milz-
foͤrmigen Muskels, welche bei
ſchneller Verdrehung des Kopfes
verzerret worden.
X x 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0727" n="691"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Ab&#x017F;chn. Der Muskelbau u&#x0364;berhaupt.</hi></fw><lb/>
welche die Ro&#x0364;hrenmuskeln, den vordern Schienbeinmu-<lb/>
skel <cb/>
<note place="foot" n="x"><hi rendition="#aq">p.</hi> 626 &amp; 579. 580.</note>, und die langen Aus&#x017F;trecker der Zeen beherr&#x017F;cht,<lb/>
&#x017F;ie wa&#x0364;ch&#x017F;et zwifchen &#x017F;elbigen an den Knochen an, und ar-<lb/>
tet in eine za&#x0364;rtere und a&#x0364;hnliche Aponevro&#x017F;is, am Ru&#x0364;cken des<lb/>
Fußes <note place="foot" n="y"><hi rendition="#aq">p.</hi> 627.</note>, aus, welche man als ein ringfo&#x0364;rmig Band<lb/>
zu zeichnen pflegt (<hi rendition="#aq">Armilla</hi>).</p><lb/>
            <p>Eine andre Scheide, welche mehr nach inwendig<lb/>
liegt <note place="foot" n="z"><hi rendition="#aq">Ibidem.</hi></note>, za&#x0364;rter i&#x017F;t, und die Beuger der Zeen umfa&#x017F;&#x017F;et,<lb/>
be&#x017F;onders aber den Muskel des Schienbeins, wirft &#x017F;ich<lb/>
zwi&#x017F;chen &#x017F;elbige, und ha&#x0364;ngt &#x017F;ich an die Knochen an.</p><lb/>
            <p>Es &#x017F;chmerzen auch Muskeln, welche aus ihrem La-<lb/>
ger verru&#x0364;ckt &#x017F;ind, und es hat vor kurzem ein neuerer Au-<lb/>
tor dergleichen Exempel ge&#x017F;ammlet <note place="foot" n="z*"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pouteau</hi> in ob&#x017F;erv. chirurg.<lb/><cb/>
p.</hi> 418. von einigen Fa&#x017F;ern des milz-<lb/>
fo&#x0364;rmigen Muskels, welche bei<lb/>
&#x017F;chneller Verdrehung des Kopfes<lb/>
verzerret worden.</note>.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 22.<lb/>
Die chimi&#x017F;che Zerlegung.</head><lb/>
            <p>Jch weiß nicht, ob die&#x017F;es einigen Nutzen haben<lb/>
werde. Um aber doch nichts zu verge&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o will ich<lb/>
die&#x017F;es wenige noch mit anha&#x0364;ngen.</p><lb/>
            <p>Man kann aus dem Flei&#x017F;che der Thiere, fa&#x017F;t eben<lb/>
dergleichen, durch die Gewalt des Feuers herausbrin-<lb/>
gen, was man aus dem Blute bekommt, na&#x0364;mlich ein<lb/>
Pflegma ohne Ge&#x017F;chmack, ein wei&#x017F;&#x017F;es flu&#x0364;chtiges Salz,<lb/>
und ein dickes Oel, welches eine a&#x0364;hnliche Kohle, oder<lb/>
Todtenkopf zuru&#x0364;cke la&#x0364;ßt.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">X x 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Man</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[691/0727] I. Abſchn. Der Muskelbau uͤberhaupt. welche die Roͤhrenmuskeln, den vordern Schienbeinmu- skel x, und die langen Ausſtrecker der Zeen beherrſcht, ſie waͤchſet zwifchen ſelbigen an den Knochen an, und ar- tet in eine zaͤrtere und aͤhnliche Aponevroſis, am Ruͤcken des Fußes y, aus, welche man als ein ringfoͤrmig Band zu zeichnen pflegt (Armilla). Eine andre Scheide, welche mehr nach inwendig liegt z, zaͤrter iſt, und die Beuger der Zeen umfaſſet, beſonders aber den Muskel des Schienbeins, wirft ſich zwiſchen ſelbige, und haͤngt ſich an die Knochen an. Es ſchmerzen auch Muskeln, welche aus ihrem La- ger verruͤckt ſind, und es hat vor kurzem ein neuerer Au- tor dergleichen Exempel geſammlet z*. §. 22. Die chimiſche Zerlegung. Jch weiß nicht, ob dieſes einigen Nutzen haben werde. Um aber doch nichts zu vergeſſen, ſo will ich dieſes wenige noch mit anhaͤngen. Man kann aus dem Fleiſche der Thiere, faſt eben dergleichen, durch die Gewalt des Feuers herausbrin- gen, was man aus dem Blute bekommt, naͤmlich ein Pflegma ohne Geſchmack, ein weiſſes fluͤchtiges Salz, und ein dickes Oel, welches eine aͤhnliche Kohle, oder Todtenkopf zuruͤcke laͤßt. Man x p. 626 & 579. 580. y p. 627. z Ibidem. z* Pouteau in obſerv. chirurg. p. 418. von einigen Faſern des milz- foͤrmigen Muskels, welche bei ſchneller Verdrehung des Kopfes verzerret worden. X x 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/727
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. 691. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/727>, abgerufen am 23.10.2019.