Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhalt
§. 14. Nuzzen der Nebennieren Seite 596
zum Beischlafe
eigner Saft
können der Niere keinen Saft geben
Theorie
ob das Blut Schleichwege habe
andre Hipothesen
Erklärungen der Kupfertafel 600


Sieben und zwanzigstes Buch.
Die männlichen Zeugungstheile.
Erster Abschnitt.
Der Ursprung und Wege des männlichen
Saamens.
§. 1. Die zwey Geschlechter 601
Unterschied beyder
die Hode ist das vornehmste Werkzeug einer Manns-
person
deren sind immer zwo
fehlerhaft drey, oder eine einzige
ungewisse Anzahl derselben im Salamander.
§. 2. Mancherley Lage der Hoden 604
in unbeweglichem Hodensakke
in den Schaamleisten
im Unterleibe
in der menschlichen Frucht
Mündung der für die Hode bestimmten Scheide
die Scheide
führet in den Hodensakk
durch sie sinkt die Hode herab
wie sich die Scheide schliesset
mannig-
Jnhalt
§. 14. Nuzzen der Nebennieren Seite 596
zum Beiſchlafe
eigner Saft
koͤnnen der Niere keinen Saft geben
Theorie
ob das Blut Schleichwege habe
andre Hipotheſen
Erklaͤrungen der Kupfertafel 600


Sieben und zwanzigſtes Buch.
Die maͤnnlichen Zeugungstheile.
Erſter Abſchnitt.
Der Urſprung und Wege des maͤnnlichen
Saamens.
§. 1. Die zwey Geſchlechter 601
Unterſchied beyder
die Hode iſt das vornehmſte Werkzeug einer Manns-
perſon
deren ſind immer zwo
fehlerhaft drey, oder eine einzige
ungewiſſe Anzahl derſelben im Salamander.
§. 2. Mancherley Lage der Hoden 604
in unbeweglichem Hodenſakke
in den Schaamleiſten
im Unterleibe
in der menſchlichen Frucht
Muͤndung der fuͤr die Hode beſtimmten Scheide
die Scheide
fuͤhret in den Hodenſakk
durch ſie ſinkt die Hode herab
wie ſich die Scheide ſchlieſſet
mannig-
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="contents">
        <div n="2">
          <list>
            <pb facs="#f1208"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Jnhalt</hi> </hi> </fw><lb/>
            <item>§. 14. Nuzzen der Nebennieren <ref><hi rendition="#et">Seite 596</hi></ref><lb/>
zum Bei&#x017F;chlafe<lb/>
eigner Saft<lb/>
ko&#x0364;nnen der Niere keinen Saft geben<lb/>
Theorie<lb/>
ob das Blut Schleichwege habe<lb/>
andre Hipothe&#x017F;en</item><lb/>
            <item>Erkla&#x0364;rungen der Kupfertafel <ref><hi rendition="#et">600</hi></ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Sieben und zwanzig&#x017F;tes Buch.<lb/><hi rendition="#b">Die ma&#x0364;nnlichen Zeugungstheile.</hi></head><lb/>
          <list>
            <head>Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.<lb/><hi rendition="#b">Der Ur&#x017F;prung und Wege des ma&#x0364;nnlichen<lb/>
Saamens.</hi></head><lb/>
            <item>§. 1. Die zwey Ge&#x017F;chlechter <ref><hi rendition="#et">601</hi></ref><lb/>
Unter&#x017F;chied beyder<lb/>
die Hode i&#x017F;t das vornehm&#x017F;te Werkzeug einer Manns-<lb/>
per&#x017F;on<lb/>
deren &#x017F;ind immer zwo<lb/>
fehlerhaft drey, oder eine einzige<lb/>
ungewi&#x017F;&#x017F;e Anzahl der&#x017F;elben im Salamander.</item><lb/>
            <item>§. 2. Mancherley Lage der Hoden <ref><hi rendition="#et">604</hi></ref><lb/>
in unbeweglichem Hoden&#x017F;akke<lb/>
in den Schaamlei&#x017F;ten<lb/>
im Unterleibe<lb/>
in der men&#x017F;chlichen Frucht<lb/>
Mu&#x0364;ndung der fu&#x0364;r die Hode be&#x017F;timmten Scheide<lb/>
die Scheide<lb/>
fu&#x0364;hret in den Hoden&#x017F;akk<lb/>
durch &#x017F;ie &#x017F;inkt die Hode herab<lb/>
wie &#x017F;ich die Scheide &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;et<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mannig-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[1208] Jnhalt §. 14. Nuzzen der Nebennieren Seite 596 zum Beiſchlafe eigner Saft koͤnnen der Niere keinen Saft geben Theorie ob das Blut Schleichwege habe andre Hipotheſen Erklaͤrungen der Kupfertafel 600 Sieben und zwanzigſtes Buch. Die maͤnnlichen Zeugungstheile. Erſter Abſchnitt. Der Urſprung und Wege des maͤnnlichen Saamens. §. 1. Die zwey Geſchlechter 601 Unterſchied beyder die Hode iſt das vornehmſte Werkzeug einer Manns- perſon deren ſind immer zwo fehlerhaft drey, oder eine einzige ungewiſſe Anzahl derſelben im Salamander. §. 2. Mancherley Lage der Hoden 604 in unbeweglichem Hodenſakke in den Schaamleiſten im Unterleibe in der menſchlichen Frucht Muͤndung der fuͤr die Hode beſtimmten Scheide die Scheide fuͤhret in den Hodenſakk durch ſie ſinkt die Hode herab wie ſich die Scheide ſchlieſſet mannig-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/1208
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/1208>, abgerufen am 21.08.2019.