Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

Anhang.
für eine Glut ansihet: Also ist der Heuch-
ler ein falsches/ und gleichsam erdichtes
Flammenliecht/ das die Einfältigen leicht-
lich betrüget etc.
IV. dienet auch das Dopel-
pünctlein ein gewisses Beding beyzufügen/ also:
Vns Menschen sind in dieser Welt die zeit-
lichen Güter gegeben: mit dem Beding/
daß wir darüber dem gutthätigen Gott
Rechnung leisten sollen.

§. 18.

Wie zweyerley Strichlein (/) (,) zweyerley
Dopelpünctlein (;) und (:) Also gebrauchen
auch die Lateiner zweyerley Punct/ den grossen.
auf welchen ein grosser Buchstab/ und ein neuer
Absatz § folget; und ein kleinen Punct/ auf wel-
chen ein kleiner Buchstab/ in gleicher Zeil/ fol-
get; wann nemlich die gantze Meinung kurtz ist/
und an den folgenden Worten nicht hänget/ al-
so: Deß Menschen Leben ist kurtz. der Tod
ist allen gewiß.

§. 19.

Das Fragzeichen (?) folget auf die Frage/
also: Wie kan man mehr einen Soldaten
von dem Sold nennen? er dienet üm die
Beute/ darüber er mehrmals den Rest be-
kommet.

§. 20. Das

Anhang.
fuͤr eine Glut anſihet: Alſo iſt der Heuch-
ler ein falſches/ und gleichſam erdichtes
Flammenliecht/ das die Einfaͤltigẽ leicht-
lich betruͤget ꝛc.
IV. dienet auch das Dopel-
puͤnctlein ein gewiſſes Beding beyzufuͤgen/ alſo:
Vns Menſchen ſind in dieſer Welt die zeit-
lichen Guͤter gegeben: mit dem Beding/
daß wir daruͤber dem gutthaͤtigen Gott
Rechnung leiſten ſollen.

§. 18.

Wie zweyerley Strichlein (/) (,) zweyerley
Dopelpuͤnctlein (;) und (:) Alſo gebrauchen
auch die Lateiner zweyerley Punct/ den groſſen.
auf welchen ein groſſer Buchſtab/ und ein neuer
Abſatz § folget; und ein kleinen Punct/ auf wel-
chen ein kleiner Buchſtab/ in gleicher Zeil/ fol-
get; wann nemlich die gantze Meinung kurtz iſt/
und an den folgenden Worten nicht haͤnget/ al-
ſo: Deß Menſchen Leben iſt kurtz. der Tod
iſt allen gewiß.

§. 19.

Das Fragzeichen (?) folget auf die Frage/
alſo: Wie kan man mehr einen Soldaten
von dem Sold nennen? er dienet uͤm die
Beute/ daruͤber er mehrmals den Reſt be-
kommet.

§. 20. Das
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0150" n="136[132]"/><fw place="top" type="header">Anhang.</fw><lb/><hi rendition="#fr">fu&#x0364;r eine Glut an&#x017F;ihet: Al&#x017F;o i&#x017F;t der Heuch-<lb/>
ler ein fal&#x017F;ches/ und gleich&#x017F;am erdichtes<lb/>
Flammenliecht/ das die Einfa&#x0364;ltige&#x0303; leicht-<lb/>
lich betru&#x0364;get &#xA75B;c.</hi><hi rendition="#aq">IV.</hi> dienet auch das Dopel-<lb/>
pu&#x0364;nctlein ein gewi&#x017F;&#x017F;es Beding beyzufu&#x0364;gen/ al&#x017F;o:<lb/><hi rendition="#fr">Vns Men&#x017F;chen &#x017F;ind in die&#x017F;er Welt die zeit-<lb/>
lichen Gu&#x0364;ter gegeben: mit dem Beding/<lb/>
daß wir daru&#x0364;ber dem guttha&#x0364;tigen Gott<lb/>
Rechnung lei&#x017F;ten &#x017F;ollen.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 18.</head><lb/>
            <p>Wie zweyerley Strichlein (/) (,) zweyerley<lb/>
Dopelpu&#x0364;nctlein (;) und (:) Al&#x017F;o gebrauchen<lb/>
auch die Lateiner zweyerley Punct/ den gro&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
auf welchen ein gro&#x017F;&#x017F;er Buch&#x017F;tab/ und ein neuer<lb/>
Ab&#x017F;atz § folget; und ein kleinen Punct/ auf wel-<lb/>
chen ein kleiner Buch&#x017F;tab/ in gleicher Zeil/ fol-<lb/>
get; wann nemlich die gantze Meinung kurtz i&#x017F;t/<lb/>
und an den folgenden Worten nicht ha&#x0364;nget/ al-<lb/>
&#x017F;o: <hi rendition="#fr">Deß Men&#x017F;chen Leben i&#x017F;t kurtz. der Tod<lb/>
i&#x017F;t allen gewiß.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 19.</head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#fr">Fragzeichen</hi> (?) folget auf die Frage/<lb/>
al&#x017F;o: <hi rendition="#fr">Wie kan man mehr einen Soldaten<lb/>
von dem Sold nennen? er dienet u&#x0364;m die<lb/>
Beute/ daru&#x0364;ber er mehrmals den Re&#x017F;t be-<lb/>
kommet.</hi></p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 20. Das</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[136[132]/0150] Anhang. fuͤr eine Glut anſihet: Alſo iſt der Heuch- ler ein falſches/ und gleichſam erdichtes Flammenliecht/ das die Einfaͤltigẽ leicht- lich betruͤget ꝛc. IV. dienet auch das Dopel- puͤnctlein ein gewiſſes Beding beyzufuͤgen/ alſo: Vns Menſchen ſind in dieſer Welt die zeit- lichen Guͤter gegeben: mit dem Beding/ daß wir daruͤber dem gutthaͤtigen Gott Rechnung leiſten ſollen. §. 18. Wie zweyerley Strichlein (/) (,) zweyerley Dopelpuͤnctlein (;) und (:) Alſo gebrauchen auch die Lateiner zweyerley Punct/ den groſſen. auf welchen ein groſſer Buchſtab/ und ein neuer Abſatz § folget; und ein kleinen Punct/ auf wel- chen ein kleiner Buchſtab/ in gleicher Zeil/ fol- get; wann nemlich die gantze Meinung kurtz iſt/ und an den folgenden Worten nicht haͤnget/ al- ſo: Deß Menſchen Leben iſt kurtz. der Tod iſt allen gewiß. §. 19. Das Fragzeichen (?) folget auf die Frage/ alſo: Wie kan man mehr einen Soldaten von dem Sold nennen? er dienet uͤm die Beute/ daruͤber er mehrmals den Reſt be- kommet. §. 20. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/150
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650, S. 136[132]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/150>, abgerufen am 21.10.2019.