Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite
Vers.

Die leichte Reimenzeil mit Kunstverstand ge-
füget/ die den Verstand vergnüget/ und kürtzt die
lange Weil. Der wolgebundne Vers mit woler-
fundnen Handel etc. behagt dem klugen Ohr.

Hiervon ist in dem ersten Theil dieses Werk-
lein nach der Länge zu lesen.

Verstand Vernunfft.

479. Verzug mora.

Eile/ Aufzug.

Die eingeschaltne/ eingeflochtne/ zwischen-
kommende/ die angetrieffte/ gestiffte/ vortheilige/
verdrüßliche/ gehasste/ vorbedachte/ ertraumte/
ausgeliste/ veranlaste/ schädliche/ unreiffe Hin-
terniß/ Verzögerung/ unterbrechung. Abschweif-
fung einer Sache. Verzug deß Rechten und der
Sachen Verlängerung. Saumen/ Saumsal.

480. Ufer.

Das Gestad deß Flusses/ die Anfurt/ und An-
lauff der Wellen/ der mit Sandbeflossne Strand/
deß Meeres falber Rand/ deß Flusses Bett im
Thal/ der Zaum und Damm der wilden Wellen/
die mit gewaltzten Schaum erhellen/ und brechen
an den schroffen Strand.

Das sichere/ mit Schilff bewachsne/ weit-
schweiffige/ umzogne/ reine/ trockne/ durstige/ an-
geschwemmte/ schlanke/ schwanke/ krumme/ be-
kante/ getreue/ erniederte/ rauhe/ öde/ leere/ mossi-
ge Ufer.

Uhr.
Vers.

Die leichte Reimenzeil mit Kunſtverſtand ge-
fuͤget/ die den Verſtand vergnuͤget/ und kuͤrtzt die
lange Weil. Der wolgebundne Vers mit woler-
fundnen Handel ꝛc. behagt dem klugen Ohr.

Hiervon iſt in dem erſten Theil dieſes Werk-
lein nach der Laͤnge zu leſen.

Verſtand ☞ Vernunfft.

479. Verzug mora.

Eile/ Aufzug.

Die eingeſchaltne/ eingeflochtne/ zwiſchen-
kommende/ die angetrieffte/ geſtiffte/ vortheilige/
verdruͤßliche/ gehaſſte/ vorbedachte/ ertraumte/
ausgeliſte/ veranlaſte/ ſchaͤdliche/ unreiffe Hin-
terniß/ Verzoͤgerung/ unterbrechung. Abſchweif-
fung einer Sache. Verzug deß Rechten und der
Sachen Verlaͤngerung. Saumen/ Saumſal.

480. Ufer.

Das Geſtad deß Fluſſes/ die Anfurt/ und An-
lauff der Wellen/ der mit Sandbefloſſne Strand/
deß Meeres falber Rand/ deß Fluſſes Bett im
Thal/ der Zaum und Damm der wilden Wellen/
die mit gewaltzten Schaum erhellen/ und brechen
an den ſchroffen Strand.

Das ſichere/ mit Schilff bewachſne/ weit-
ſchweiffige/ umzogne/ reine/ trockne/ durſtige/ an-
geſchwemmte/ ſchlanke/ ſchwanke/ krumme/ be-
kante/ getreue/ erniederte/ rauhe/ oͤde/ leere/ moſſi-
ge Ufer.

Uhr.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0494" n="464[462]"/>
            <fw place="top" type="header">Vers.</fw><lb/>
            <p>Die leichte Reimenzeil mit Kun&#x017F;tver&#x017F;tand ge-<lb/>
fu&#x0364;get/ die den Ver&#x017F;tand vergnu&#x0364;get/ und ku&#x0364;rtzt die<lb/>
lange Weil. Der wolgebundne Vers mit woler-<lb/>
fundnen Handel &#xA75B;c. behagt dem klugen Ohr.</p><lb/>
            <p>Hiervon i&#x017F;t in dem er&#x017F;ten Theil die&#x017F;es Werk-<lb/>
lein nach der La&#x0364;nge zu le&#x017F;en.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Ver&#x017F;tand &#x261E; Vernunfft.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">479. Verzug <hi rendition="#aq">mora.</hi></hi> </hi> </head><lb/>
            <p>&#x261E;<hi rendition="#fr">Eile/ Aufzug.</hi></p><lb/>
            <p>Die einge&#x017F;chaltne/ eingeflochtne/ zwi&#x017F;chen-<lb/>
kommende/ die angetrieffte/ ge&#x017F;tiffte/ vortheilige/<lb/>
verdru&#x0364;ßliche/ geha&#x017F;&#x017F;te/ vorbedachte/ ertraumte/<lb/>
ausgeli&#x017F;te/ veranla&#x017F;te/ &#x017F;cha&#x0364;dliche/ unreiffe Hin-<lb/>
terniß/ Verzo&#x0364;gerung/ unterbrechung. Ab&#x017F;chweif-<lb/>
fung einer Sache. Verzug deß Rechten und der<lb/>
Sachen Verla&#x0364;ngerung. Saumen/ Saum&#x017F;al.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">480. Ufer.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Das Ge&#x017F;tad deß Flu&#x017F;&#x017F;es/ die Anfurt/ und An-<lb/>
lauff der Wellen/ der mit Sandbeflo&#x017F;&#x017F;ne Strand/<lb/>
deß Meeres falber Rand/ deß Flu&#x017F;&#x017F;es Bett im<lb/>
Thal/ der Zaum und Damm der wilden Wellen/<lb/>
die mit gewaltzten Schaum erhellen/ und brechen<lb/>
an den &#x017F;chroffen Strand.</p><lb/>
            <p>Das &#x017F;ichere/ mit Schilff bewach&#x017F;ne/ weit-<lb/>
&#x017F;chweiffige/ umzogne/ reine/ trockne/ dur&#x017F;tige/ an-<lb/>
ge&#x017F;chwemmte/ &#x017F;chlanke/ &#x017F;chwanke/ krumme/ be-<lb/>
kante/ getreue/ erniederte/ rauhe/ o&#x0364;de/ leere/ mo&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
ge <hi rendition="#aq">U</hi>fer.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Uhr.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[464[462]/0494] Vers. Die leichte Reimenzeil mit Kunſtverſtand ge- fuͤget/ die den Verſtand vergnuͤget/ und kuͤrtzt die lange Weil. Der wolgebundne Vers mit woler- fundnen Handel ꝛc. behagt dem klugen Ohr. Hiervon iſt in dem erſten Theil dieſes Werk- lein nach der Laͤnge zu leſen. Verſtand ☞ Vernunfft. 479. Verzug mora. ☞Eile/ Aufzug. Die eingeſchaltne/ eingeflochtne/ zwiſchen- kommende/ die angetrieffte/ geſtiffte/ vortheilige/ verdruͤßliche/ gehaſſte/ vorbedachte/ ertraumte/ ausgeliſte/ veranlaſte/ ſchaͤdliche/ unreiffe Hin- terniß/ Verzoͤgerung/ unterbrechung. Abſchweif- fung einer Sache. Verzug deß Rechten und der Sachen Verlaͤngerung. Saumen/ Saumſal. 480. Ufer. Das Geſtad deß Fluſſes/ die Anfurt/ und An- lauff der Wellen/ der mit Sandbefloſſne Strand/ deß Meeres falber Rand/ deß Fluſſes Bett im Thal/ der Zaum und Damm der wilden Wellen/ die mit gewaltzten Schaum erhellen/ und brechen an den ſchroffen Strand. Das ſichere/ mit Schilff bewachſne/ weit- ſchweiffige/ umzogne/ reine/ trockne/ durſtige/ an- geſchwemmte/ ſchlanke/ ſchwanke/ krumme/ be- kante/ getreue/ erniederte/ rauhe/ oͤde/ leere/ moſſi- ge Ufer. Uhr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/494
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. 464[462]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/494>, abgerufen am 16.10.2019.