Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Zahl.
hend in gerad und ungerad/ in gleichmässiger
Kunststimmung/ deß gleichen und ungleichen/ deß
hohen und tieffen/ deß breiten und engen. Es wei-
set die Natur der 10. Zahlen Spur/ durch Zähen
und die Finger: Die Zahl ist der Bezwinger der
unbewusten Dinge etc.

Die Zahlkunst oder Rechenkunst wird ge-
bildet in Gestalt einer überträfflichen schönen
Dirne/ mannbares Alters. Auf ihrem Gewant
träget sie die Musicalischen Linien und Noten in
den Handen ein Tafel mit den 10 Zahlen/ also
gesetzet in D

0
1 2
3 4 5
6 7 8 9.

An den Rand oder auf die Gürtel dieses Bil-
des stehet geschrieben gerat und ungerat. Mit der
rechten Hande Zeicher Finger/ deutet sie auf die
Tafel.

525. Zahn.

Der weisse/ starke/ scharffe/ mahlende/ zermal-
mende/ knirschende/ verschlossne/ mörbe/ küffende/
Zahn/ der Zungen Zaun und Zaum/ verwahret
mit den Lippen/ zerstuckend jede Speis.

Zähe densus: Zehe digitus pedis: Zehen
decem.

Zank.

Zahl.
hend in gerad und ungerad/ in gleichmaͤſſiger
Kunſtſtimmung/ deß gleichẽ und ungleichẽ/ deß
hohen und tieffen/ deß breiten und engen. Es wei-
ſet die Natur der 10. Zahlen Spur/ durch Zaͤhen
und die Finger: Die Zahl iſt der Bezwinger der
unbewuſten Dinge ꝛc.

Die Zahlkunſt oder Rechenkunſt wird ge-
bildet in Geſtalt einer uͤbertraͤfflichen ſchoͤnen
Dirne/ mannbares Alters. Auf ihrem Gewant
traͤget ſie die Muſicaliſchen Linien und Noten in
den Handen ein Tafel mit den 10 Zahlen/ alſo
geſetzet in Δ

0
1 2
3 4 5
6 7 8 9.

An den Rand oder auf die Guͤrtel dieſes Bil-
des ſtehet geſchrieben gerat und ungerat. Mit der
rechten Hande Zeicher Finger/ deutet ſie auf die
Tafel.

525. Zahn.

Der weiſſe/ ſtarke/ ſcharffe/ mahlende/ zermal-
mende/ knirſchende/ verſchloſſne/ moͤrbe/ kuͤffende/
Zahn/ der Zungen Zaun und Zaum/ verwahret
mit den Lippen/ zerſtuckend jede Speis.

Zaͤhe denſus: Zehe digitus pedis: Zehen
decem.

Zank.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0526" n="496[494]"/><fw place="top" type="header">Zahl.</fw><lb/>
hend in gerad und ungerad/ in gleichma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger<lb/>
Kun&#x017F;t&#x017F;timmung/ deß gleich&#x1EBD; und ungleich&#x1EBD;/ deß<lb/>
hohen und tieffen/ deß breiten und engen. Es wei-<lb/>
&#x017F;et die Natur der 10. Zahlen Spur/ durch Za&#x0364;hen<lb/>
und die Finger: Die Zahl i&#x017F;t der Bezwinger der<lb/>
unbewu&#x017F;ten Dinge &#xA75B;c.</p><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Zahlkun&#x017F;t</hi> oder <hi rendition="#fr">Rechenkun&#x017F;t</hi> wird ge-<lb/>
bildet in Ge&#x017F;talt einer u&#x0364;bertra&#x0364;fflichen &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Dirne/ mannbares Alters. Auf ihrem Gewant<lb/>
tra&#x0364;get &#x017F;ie die Mu&#x017F;icali&#x017F;chen Linien und Noten in<lb/>
den Handen ein Tafel mit den 10 Zahlen/ al&#x017F;o<lb/>
ge&#x017F;etzet in &#x0394;</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">0<lb/>
1 2<lb/>
3 4 5<lb/>
6 7 8 9.</hi> </p><lb/>
            <p>An den Rand oder auf die Gu&#x0364;rtel die&#x017F;es Bil-<lb/>
des &#x017F;tehet ge&#x017F;chrieben gerat und ungerat. Mit der<lb/>
rechten Hande Zeicher Finger/ deutet &#x017F;ie auf die<lb/>
Tafel.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">525. Zahn.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Der wei&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;tarke/ &#x017F;charffe/ mahlende/ zermal-<lb/>
mende/ knir&#x017F;chende/ ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;ne/ mo&#x0364;rbe/ ku&#x0364;ffende/<lb/>
Zahn/ der Zungen Zaun und Zaum/ verwahret<lb/>
mit den Lippen/ zer&#x017F;tuckend jede Speis.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Za&#x0364;he</hi> <hi rendition="#aq">den&#x017F;us:</hi> <hi rendition="#fr">Zehe</hi> <hi rendition="#aq">digitus pedis:</hi> <hi rendition="#fr">Zehen</hi><lb/> <hi rendition="#aq">decem.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Zank.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[496[494]/0526] Zahl. hend in gerad und ungerad/ in gleichmaͤſſiger Kunſtſtimmung/ deß gleichẽ und ungleichẽ/ deß hohen und tieffen/ deß breiten und engen. Es wei- ſet die Natur der 10. Zahlen Spur/ durch Zaͤhen und die Finger: Die Zahl iſt der Bezwinger der unbewuſten Dinge ꝛc. Die Zahlkunſt oder Rechenkunſt wird ge- bildet in Geſtalt einer uͤbertraͤfflichen ſchoͤnen Dirne/ mannbares Alters. Auf ihrem Gewant traͤget ſie die Muſicaliſchen Linien und Noten in den Handen ein Tafel mit den 10 Zahlen/ alſo geſetzet in Δ 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9. An den Rand oder auf die Guͤrtel dieſes Bil- des ſtehet geſchrieben gerat und ungerat. Mit der rechten Hande Zeicher Finger/ deutet ſie auf die Tafel. 525. Zahn. Der weiſſe/ ſtarke/ ſcharffe/ mahlende/ zermal- mende/ knirſchende/ verſchloſſne/ moͤrbe/ kuͤffende/ Zahn/ der Zungen Zaun und Zaum/ verwahret mit den Lippen/ zerſtuckend jede Speis. Zaͤhe denſus: Zehe digitus pedis: Zehen decem. Zank.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/526
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. 496[494]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/526>, abgerufen am 16.10.2019.