Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 114, Hamburg, 18. Juli 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] Geschichte aus Ober-Sachsen, oder Geschichte von Kunz, von
Kaufungen, 12. 4 Gr.

Gmelia, J. F., Grundriß der allgemeinen Chemie, 1ster Theil,
8. 20 Gr. der zweyte Theil erscheint Michaeli.

Gütschow, A. D., studia Lubecensium promovendi commercia,
4 maj.
7 Gr.

Haselberg, G. P., de orgine et incremento pacti confrater-
nitatis Saxo-Hassiaci,
4. 3 Gr.

Desselben juristische Bibliothek, 2tes bis 4tes Stück, gr. 8.
1 Rthlr. 6 Gr.

Heinze, J. M., syntagma opusculorum scholast. 8. 18 Gr.
Desselben kleine Deutsche Schriften, 1ster Theil, 8. 20 Gr.
Hochheimers System der Griechischen Pädagogik, 2 Theile.
1 Rthlr. 20 Gr.

Leß, G., practische Dogmatik, mit Römisch-Kayserlicher aller-
gnädigster Freyheit; 3te Ausgabe gr. 8. 2 Rthlr.

Magazin für Jndüstrie und Armenpflege, 1stes und 2tes Stück,
8. 16 Gr.

Meleagr[i] Idillium in ver. cura A. C. Meineke, 8. maj. 2 Gr.
Michaelis, J. D., Uebersetzung des Alten Testaments, 2 Theile,
in 4. 5 Rthlr. Es ist dies bloß der Text ohne die Anmer-
kungen; die Uebersetzung des neuen Testaments ist unter
der Presse, welche mit Anmerkungen gedruckt wird, auch
für die Besitzer der obigen Ausgabe ohne dieselben gegeben
werden kann. Die ganze Uebersetzung des Alten Testaments
mit Anmerkungen, 13 Bände in 4. kostet 19 Rthlr. 10 Gr.
und ist sowol complet als auch einzelne Theile davon zu
haben.

Desselben Einleitung in die Schriften des Neuen Bundes,
2 Theile in 4. 4te sehr vermehrte und geänderte Ausgabe.
6 Rthlr.

Die Zusätze besonders für die Besitzer der 3ten Ausgabe.
1 Rthlr. 16 Gr.

Desselben neue orientalische und exegetische Bibliothek, 6ter
Theil, 8. 10 Gr.

Pütter, J. S., historische Entwickelung der Deutschen Staats-
Verfassung, 3 Theile; 2te Ausgabe gr. 8. 3 Rthlr. 4 Gr.

Queck, J. C., Singstücke am Klavier, Fol. 14 Gr.
Schlichthorst geographia Herodoti, c. praefatione Heynii,
8. maj.
12 Gr.

Schulze, J. H. A., kurze historische Erläuterung des jetzigen
Königl. Großbritannischen und Churfürstl. Braunschweig-
Lüneburgischen Wappens, 4. 2 Gr.

Schlözers Staats-Anzeigen, 45stes bis 49stes Heft, gr. 8.
1 Rthlr. 21 Gr.

Sophoclis Antigone, gr. c. notis A. C. Meineke, 8. 12 Gr.
Wagner, K. F. C., Anweisung zur Englischen Aussprache, 8.
4 Gr.

Youngs Klagen und Nachtgedanken, 9 Nächte; in metrische
Verse übersetzt von Steingrüber, gr.
8. 1 Rthlr. 12 Gr.

Methode nouvelle pour apprendre la langue italienne, p. M.
Calvi.
8. 14 Gr.

Geschichte der Clarissa; aus dem Englischen des Richardsons,
8 Bände in 8. so 4 Rthlr. kostet, biete bis Ostern 1790 für
3 Rthlr. an. Der Werth dieses Buchs ist allgemein aner-
kannt, und um dieses Buch gemeinnütziger zu machen,
wie auch einen schlechten Nachdruck zu verhindern, setze ich
den Preis herab.




Von dem eben in Paris erschienenen Vie de J. J. Rousseau
precedee de quelques Lettres au meme sujet pr. Mr. le Comte
de Baruel-Beauvert,
erscheint zur Michaelis-Messe in meinem
Verlage eine Deutsche Uebersetzung von einem schon rühm-
lichst bekannten Gelehrten, der jetzt an Ort und Stelle ist,
alles schon bekannte weglassen, und sich nach der Wahrheit der
darinn vorkommenden Thatsachen erkundigen wird.


Friedrich Vieweg, der ältere.   



Dem hiesigen Wohll. Niedergerichte haben Srs. Joh. Peter
Graape
und Nicolaus Gülich, uxor. mandatario et curatorio
nom., per Procuratorem implorando
abermals zu verneh-
men gegeben, welchergestalt hieselbst am 8ten April a. c.
der Ehrbare Oberalte. Johann Gottlieb Gehrhard, verstor-
ben, und sie, Jmploranten, als dessen hinterlassene Kinder,
da sie von der Beschaffenheit des Vermögens-Zustandes des
Defuncti nicht genug unterrichtet wären, und die Verbin-
dungen, worinn derselbe, als Kaufmann, bey seinem Leben
gestanden, zu wenig kennten, dessen Nachlaß nicht anders,
[Spaltenumbruch] als cum beneficio legis et Inventarli, hätten antreten kön-
nen; auch diese ihre Erklärungen, welche sie, per Supplicas,
bey Einem Hochedlen und Hochweisen Rathe eingebracht, von
Hochdemselben, ausweise beygebrachter Decreten, angenom-
men worden. Wann nun die Gesetze dieser Stadt, ihnen,
Jmploranten, im gegenwärtigen Falle die Art und Weise
vorzeichneten, wie sie zu handeln schuldig wären; so befolg-
ten sie dieselben dadurch, indem sie um die Erkennung eines
Proclamatis, des Jnhalts, geziemend bäten: Daß alle dieje-
nigen, welche an den Nachlaß des hieselbst verstorbenen Ehr-
baren Oberalten, Johann Gottlieb Gerhard., ex capite cre-
piti, vel ex alia quacunque causa,
einige rechtliche Ansprache
und Forderung zu haben vermeynten, wie auch diejenigen,
welche von dem Defuncto etwas in Händen hätten, oder an
denselben zu bezahlen schuldig wären, sich mit demselben,
in Termino praefigendo, respective sub poena praeclusi et per-
petui silentii,
und bey den in den Gesetzen bestimmten Stra-
fen, gehörigen Orts zu melden schuldig seyn sollen. Diesem
Petito 2di Proclamatis ist gerichtlich deferiret, und der 28ste
August a. c, pro Termino peremtorio, anberahmet worden.




Demnach Königl. Churfürstl Kammer zu verordnen geruhet,
daß das bey dem Zolle zu Artlenburg bisher zugleich mit er-
hobene Lüderhäuser Gruckengeld, am 1sten des künftigen
August Monats an Ort und Stelle zu Lüdershausen, von dem
dastgen Förster Wallbrecht erhoben werden soll; so wird solches
zur Nachricht für Reisende hiemit öffentlich bekannt gemacht.


Königl. Churfürstl. Amt.
Kries.    Stelling.   



Citatio Edictalis.

Hameln. Vigore Commissionis Königl. Churfürstl. Kriegs-
gerichts-Commißion zu Hannover werden auf Ansuchen des
Hauptmanns Böhme, 3ten Churhannöverischen Jnfanterie-
Regiments, von Reden, alle und jede, welche an dem Nach-
lasse und Vermögen dessen verstorbenen Ehefrauen, gebohrnen
Braun, ex quocunque capite vel causa Ansprüche und Forde-
rungen zu haben vermeynen, vor dem Gerichte des 3ten Jn-
fanterie Regiments hieselbst zu Angabe und Klarmachung ihrer
Forderungen auf den 8ten August dieses Jahrs, Morgens um
9 Uhr, entweder in Person oder durch genugsam instruirte Be-
vollmächtigte zu erscheinen sub poena praeclusi et perpetui
silentii
verabladet.




Wenn die constituirten Vormünder des von dem ohnlängst
zu Quickborn verstorbenen Herrn Pastor Mohr hinterlassenen
unmündigen Sohn um die Abgebung eines öffentlichen Pro-
clamatis
über die Verlassenschaft desselben nachgesucht haben,
und diesem Gesuche deferiret worden; so werden Alle und
Jede, welche an dem Nachlaß des Herrn Pastor Mohr zu
Quickborn ex capite crediti vel alio quocunque capite einige
An- und Zusprüche zu haben vermeynen, oder dem Verstor-
benen mit Schulden verhaftet sind, hierdurch peremtorie sub
poena praeclusi et perpetui silentii, respective sub poena dupli,

citiret und vorgeladen, mit selbigen am 17ten August, wird
seyn der Montag nach dem 10ten p. Trin. vor dem Königl.
Pinnebergischen Consistorio in der Probstey zu Altona zu er-
scheinen, die Angaben persönlich oder durch genugsame Be-
vollmächtigte gehörig zu besorgen, was die losen Schulden
betrifft, auf gehörigem Stempelpapier, die übrigen aber mit-
telst Producirung der in Händen habenden Beweise und wei-
tern Spruch Rechtens zu gewärtigen, mit der Verwarnung,
daß alle und jede, welche am gedachten 17ten August nicht
erscheinen, mit ihren Ansprüchen nicht weiter sollen gehöret,
sondern als in die resp. angedrohete Strafe verfallen, betrach-
tet werden. Wornach alle, so es angehet, sich zu achten ha-
ben.


Jhro Königl Majestät zu Dännemark. Nor-
wegen, etc. Allerhöchst bestallter geheimer
Rath. Kammerherr und Landdrost, Ritter,
wie auch erster Compastor der Hauptkirche
zu Altona, und Allerhöchst verordneter
Verweser der Probstey.

Levetzau.   /> Adler.   
[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] Geſchichte aus Ober-Sachſen, oder Geſchichte von Kunz, von
Kaufungen, 12. 4 Gr.

Gmelia, J. F., Grundriß der allgemeinen Chemie, 1ſter Theil,
8. 20 Gr. der zweyte Theil erſcheint Michaeli.

Gütſchow, A. D., ſtudia Lubecenſium promovendi commercia,
4 maj.
7 Gr.

Haſelberg, G. P., de orgine et incremento pacti confrater-
nitatis Saxo-Haſſiaci,
4. 3 Gr.

Deſſelben juriſtiſche Bibliothek, 2tes bis 4tes Stück, gr. 8.
1 Rthlr. 6 Gr.

Heinze, J. M., ſyntagma opuſculorum ſcholaſt. 8. 18 Gr.
Deſſelben kleine Deutſche Schriften, 1ſter Theil, 8. 20 Gr.
Hochheimers Syſtem der Griechiſchen Pädagogik, 2 Theile.
1 Rthlr. 20 Gr.

Leß, G., practiſche Dogmatik, mit Römiſch-Kayſerlicher aller-
gnädigſter Freyheit; 3te Ausgabe gr. 8. 2 Rthlr.

Magazin für Jndüſtrie und Armenpflege, 1ſtes und 2tes Stück,
8. 16 Gr.

Meleagr[i] Idillium in ver. cura A. C. Meineke, 8. maj. 2 Gr.
Michaelis, J. D., Ueberſetzung des Alten Teſtaments, 2 Theile,
in 4. 5 Rthlr. Es iſt dies bloß der Text ohne die Anmer-
kungen; die Ueberſetzung des neuen Teſtaments iſt unter
der Preſſe, welche mit Anmerkungen gedruckt wird, auch
für die Beſitzer der obigen Ausgabe ohne dieſelben gegeben
werden kann. Die ganze Ueberſetzung des Alten Teſtaments
mit Anmerkungen, 13 Bände in 4. koſtet 19 Rthlr. 10 Gr.
und iſt ſowol complet als auch einzelne Theile davon zu
haben.

Deſſelben Einleitung in die Schriften des Neuen Bundes,
2 Theile in 4. 4te ſehr vermehrte und geänderte Ausgabe.
6 Rthlr.

Die Zuſätze beſonders für die Beſitzer der 3ten Ausgabe.
1 Rthlr. 16 Gr.

Deſſelben neue orientaliſche und exegetiſche Bibliothek, 6ter
Theil, 8. 10 Gr.

Pütter, J. S., hiſtoriſche Entwickelung der Deutſchen Staats-
Verfaſſung, 3 Theile; 2te Ausgabe gr. 8. 3 Rthlr. 4 Gr.

Queck, J. C., Singſtücke am Klavier, Fol. 14 Gr.
Schlichthorſt geographia Herodoti, c. præfatione Heynii,
8. maj.
12 Gr.

Schulze, J. H. A., kurze hiſtoriſche Erläuterung des jetzigen
Königl. Großbritanniſchen und Churfürſtl. Braunſchweig-
Lüneburgiſchen Wappens, 4. 2 Gr.

Schlözers Staats-Anzeigen, 45ſtes bis 49ſtes Heft, gr. 8.
1 Rthlr. 21 Gr.

Sophoclis Antigone, gr. c. notis A. C. Meineke, 8. 12 Gr.
Wagner, K. F. C., Anweiſung zur Engliſchen Ausſprache, 8.
4 Gr.

Youngs Klagen und Nachtgedanken, 9 Nächte; in metriſche
Verſe überſetzt von Steingrüber, gr.
8. 1 Rthlr. 12 Gr.

Methode nouvelle pour apprendre la langue italienne, p. M.
Calvi.
8. 14 Gr.

Geſchichte der Clariſſa; aus dem Engliſchen des Richardſons,
8 Bände in 8. ſo 4 Rthlr. koſtet, biete bis Oſtern 1790 für
3 Rthlr. an. Der Werth dieſes Buchs iſt allgemein aner-
kannt, und um dieſes Buch gemeinnütziger zu machen,
wie auch einen ſchlechten Nachdruck zu verhindern, ſetze ich
den Preis herab.




Von dem eben in Paris erſchienenen Vie de J. J. Rouſſeau
precedee de quelques Lettres au même ſujet pr. Mr. le Comte
de Baruel-Beauvert,
erſcheint zur Michaelis-Meſſe in meinem
Verlage eine Deutſche Ueberſetzung von einem ſchon rühm-
lichſt bekannten Gelehrten, der jetzt an Ort und Stelle iſt,
alles ſchon bekannte weglaſſen, und ſich nach der Wahrheit der
darinn vorkommenden Thatſachen erkundigen wird.


Friedrich Vieweg, der aͤltere.   



Dem hieſigen Wohll. Niedergerichte haben Srs. Joh. Peter
Graape
und Nicolaus Guͤlich, uxor. mandatario et curatorio
nom., per Procuratorem implorando
abermals zu verneh-
men gegeben, welchergeſtalt hieſelbſt am 8ten April a. c.
der Ehrbare Oberalte. Johann Gottlieb Gehrhard, verſtor-
ben, und ſie, Jmploranten, als deſſen hinterlaſſene Kinder,
da ſie von der Beſchaffenheit des Vermoͤgens-Zuſtandes des
Defuncti nicht genug unterrichtet waͤren, und die Verbin-
dungen, worinn derſelbe, als Kaufmann, bey ſeinem Leben
geſtanden, zu wenig kennten, deſſen Nachlaß nicht anders,
[Spaltenumbruch] als cum beneficio legis et Inventarli, haͤtten antreten koͤn-
nen; auch dieſe ihre Erklaͤrungen, welche ſie, per Supplicas,
bey Einem Hochedlen und Hochweiſen Rathe eingebracht, von
Hochdemſelben, ausweiſe beygebrachter Decreten, angenom-
men worden. Wann nun die Geſetze dieſer Stadt, ihnen,
Jmploranten, im gegenwaͤrtigen Falle die Art und Weiſe
vorzeichneten, wie ſie zu handeln ſchuldig waͤren; ſo befolg-
ten ſie dieſelben dadurch, indem ſie um die Erkennung eines
Proclamatis, des Jnhalts, geziemend baͤten: Daß alle dieje-
nigen, welche an den Nachlaß des hieſelbſt verſtorbenen Ehr-
baren Oberalten, Johann Gottlieb Gerhard., ex capite cre-
piti, vel ex alia quacunque cauſa,
einige rechtliche Anſprache
und Forderung zu haben vermeynten, wie auch diejenigen,
welche von dem Defuncto etwas in Haͤnden haͤtten, oder an
denſelben zu bezahlen ſchuldig waͤren, ſich mit demſelben,
in Termino præfigendo, reſpective ſub pœna præcluſi et per-
petui ſilentii,
und bey den in den Geſetzen beſtimmten Stra-
fen, gehoͤrigen Orts zu melden ſchuldig ſeyn ſollen. Dieſem
Petito 2di Proclamatis iſt gerichtlich deferiret, und der 28ſte
Auguſt a. c, pro Termino peremtorio, anberahmet worden.




Demnach Königl. Churfürſtl Kammer zu verordnen geruhet,
daß das bey dem Zolle zu Artlenburg bisher zugleich mit er-
hobene Lüderhäuſer Gruckengeld, am 1ſten des künftigen
Auguſt Monats an Ort und Stelle zu Lüdershauſen, von dem
daſtgen Förſter Wallbrecht erhoben werden ſoll; ſo wird ſolches
zur Nachricht für Reiſende hiemit öffentlich bekannt gemacht.


Königl. Churfürſtl. Amt.
Kries.    Stelling.   



Citatio Edictalis.

Hameln. Vigore Commiſſionis Königl. Churfürſtl. Kriegs-
gerichts-Commißion zu Hannover werden auf Anſuchen des
Hauptmanns Böhme, 3ten Churhannöveriſchen Jnfanterie-
Regiments, von Reden, alle und jede, welche an dem Nach-
laſſe und Vermögen deſſen verſtorbenen Ehefrauen, gebohrnen
Braun, ex quocunque capite vel cauſa Anſprüche und Forde-
rungen zu haben vermeynen, vor dem Gerichte des 3ten Jn-
fanterie Regiments hieſelbſt zu Angabe und Klarmachung ihrer
Forderungen auf den 8ten Auguſt dieſes Jahrs, Morgens um
9 Uhr, entweder in Perſon oder durch genugſam inſtruirte Be-
vollmächtigte zu erſcheinen ſub pœna præcluſi et perpetui
ſilentii
verabladet.




Wenn die conſtituirten Vormuͤnder des von dem ohnlaͤngſt
zu Quickborn verſtorbenen Herrn Paſtor Mohr hinterlaſſenen
unmuͤndigen Sohn um die Abgebung eines oͤffentlichen Pro-
clamatis
uͤber die Verlaſſenſchaft deſſelben nachgeſucht haben,
und dieſem Geſuche deferiret worden; ſo werden Alle und
Jede, welche an dem Nachlaß des Herrn Paſtor Mohr zu
Quickborn ex capite crediti vel alio quocunque capite einige
An- und Zuſpruͤche zu haben vermeynen, oder dem Verſtor-
benen mit Schulden verhaftet ſind, hierdurch peremtorie ſub
pœna præcluſi et perpetui ſilentii, reſpective ſub pœna dupli,

citiret und vorgeladen, mit ſelbigen am 17ten Auguſt, wird
ſeyn der Montag nach dem 10ten p. Trin. vor dem Koͤnigl.
Pinnebergiſchen Conſiſtorio in der Probſtey zu Altona zu er-
ſcheinen, die Angaben perſoͤnlich oder durch genugſame Be-
vollmaͤchtigte gehoͤrig zu beſorgen, was die loſen Schulden
betrifft, auf gehoͤrigem Stempelpapier, die uͤbrigen aber mit-
telſt Producirung der in Haͤnden habenden Beweiſe und wei-
tern Spruch Rechtens zu gewaͤrtigen, mit der Verwarnung,
daß alle und jede, welche am gedachten 17ten Auguſt nicht
erſcheinen, mit ihren Anſpruͤchen nicht weiter ſollen gehoͤret,
ſondern als in die reſp. angedrohete Strafe verfallen, betrach-
tet werden. Wornach alle, ſo es angehet, ſich zu achten ha-
ben.


Jhro Königl Majeſtät zu Dännemark. Nor-
wegen, ꝛc. Allerhöchſt beſtallter geheimer
Rath. Kammerherr und Landdroſt, Ritter,
wie auch erſter Compaſtor der Hauptkirche
zu Altona, und Allerhöchſt verordneter
Verweſer der Probſtey.

Levetzau.   /> Adler.   
[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <floatingText>
          <body>
            <div type="jAnnouncements">
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">
                    <list>
                      <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
                      <cb/>
                      <item>Ge&#x017F;chichte aus Ober-Sach&#x017F;en, oder Ge&#x017F;chichte von
                                                 Kunz, von<lb/>
Kaufungen, 12. 4 Gr.</item><lb/>
                      <item>Gmelia, J. F., Grundriß der allgemeinen Chemie, 1&#x017F;ter
                             Theil,<lb/>
8. 20 Gr. der zweyte Theil er&#x017F;cheint Michaeli.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Güt&#x017F;chow, A. D., &#x017F;tudia
                                 Lubecen&#x017F;ium promovendi commercia,<lb/>
4 maj.</hi> 7
                             Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Ha&#x017F;elberg, G. P., de orgine et incremento
                                 pacti confrater-<lb/>
nitatis Saxo-Ha&#x017F;&#x017F;iaci,</hi> 4. 3
                             Gr.</item><lb/>
                      <item>De&#x017F;&#x017F;elben juri&#x017F;ti&#x017F;che Bibliothek, 2tes bis
                             4tes Stück, gr. 8.<lb/>
1 Rthlr. 6 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Heinze, J. M., &#x017F;yntagma opu&#x017F;culorum
                                 &#x017F;chola&#x017F;t.</hi> 8. 18 Gr.</item><lb/>
                      <item>De&#x017F;&#x017F;elben kleine Deut&#x017F;che Schriften, 1&#x017F;ter
                             Theil, 8. 20 Gr.</item><lb/>
                      <item>Hochheimers Sy&#x017F;tem der Griechi&#x017F;chen Pädagogik, 2
                             Theile.<lb/>
1 Rthlr. 20 Gr.</item><lb/>
                      <item>Leß, G., practi&#x017F;che Dogmatik, mit
                             Römi&#x017F;ch-Kay&#x017F;erlicher
                             aller-<lb/>
gnädig&#x017F;ter Freyheit; 3te Ausgabe gr. 8. 2
                             Rthlr.</item><lb/>
                      <item>Magazin für Jndü&#x017F;trie und Armenpflege,
                             1&#x017F;tes und 2tes Stück,<lb/>
8. 16 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Meleagr<supplied cert="high">i</supplied> Idillium in ver. cura A. C. Meineke, 8.
                                 maj.</hi> 2 Gr.</item><lb/>
                      <item>Michaelis, J. D., Ueber&#x017F;etzung des Alten Te&#x017F;taments, 2
                             Theile,<lb/>
in 4. 5 Rthlr. Es i&#x017F;t dies bloß der Text ohne die
                             Anmer-<lb/>
kungen; die Ueber&#x017F;etzung des neuen Te&#x017F;taments
                             i&#x017F;t unter<lb/>
der Pre&#x017F;&#x017F;e, welche mit Anmerkungen
                             gedruckt wird, auch<lb/>
für die Be&#x017F;itzer der obigen
                             Ausgabe ohne die&#x017F;elben gegeben<lb/>
werden kann. Die ganze
                             Ueber&#x017F;etzung des Alten Te&#x017F;taments<lb/>
mit Anmerkungen, 13
                             Bände in 4. ko&#x017F;tet 19 Rthlr. 10 Gr.<lb/>
und i&#x017F;t
                             &#x017F;owol complet als auch einzelne Theile davon zu<lb/>
haben.</item><lb/>
                      <item>De&#x017F;&#x017F;elben Einleitung in die Schriften des Neuen
                             Bundes,<lb/>
2 Theile in 4. 4te &#x017F;ehr vermehrte und
                             geänderte Ausgabe.<lb/>
6 Rthlr.</item><lb/>
                      <item>Die Zu&#x017F;ätze be&#x017F;onders für die
                             Be&#x017F;itzer der 3ten Ausgabe.<lb/>
1 Rthlr. 16 Gr.</item><lb/>
                      <item>De&#x017F;&#x017F;elben neue orientali&#x017F;che und
                                                 exegeti&#x017F;che Bibliothek, 6ter<lb/>
Theil, 8. 10
                                                 Gr.</item><lb/>
                      <item>Pütter, J. S., hi&#x017F;tori&#x017F;che Entwickelung der
                             Deut&#x017F;chen Staats-<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung, 3 Theile; 2te
                             Ausgabe gr. 8. 3 Rthlr. 4 Gr.</item><lb/>
                      <item>Queck, J. C., Sing&#x017F;tücke am Klavier, Fol. 14 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Schlichthor&#x017F;t geographia Herodoti, c.
                                 præfatione Heynii,<lb/>
8. maj.</hi> 12 Gr.</item><lb/>
                      <item>Schulze, J. H. A., kurze hi&#x017F;tori&#x017F;che Erläuterung
                             des jetzigen<lb/>
Königl. Großbritanni&#x017F;chen und
                             Churfür&#x017F;tl.
                             Braun&#x017F;chweig-<lb/>
Lüneburgi&#x017F;chen Wappens, 4. 2
                             Gr.</item><lb/>
                      <item>Schlözers Staats-Anzeigen, 45&#x017F;tes bis 49&#x017F;tes
                             Heft, gr. 8.<lb/>
1 Rthlr. 21 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Sophoclis Antigone, gr. c. notis A. C.
                                 Meineke,</hi> 8. 12 Gr.</item><lb/>
                      <item>Wagner, K. F. C., Anwei&#x017F;ung zur Engli&#x017F;chen
                             Aus&#x017F;prache, 8.<lb/>
4 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Youngs Klagen und Nachtgedanken, 9 Nächte; in
                                                   metri&#x017F;che<lb/>
Ver&#x017F;e über&#x017F;etzt
                                                   von Steingrüber, gr.</hi> 8. 1 Rthlr. 12
                                                 Gr.</item><lb/>
                      <item><hi rendition="#aq">Methode nouvelle pour apprendre la langue
                                 italienne, p. M.<lb/>
Calvi.</hi> 8. 14 Gr.</item><lb/>
                      <item>Ge&#x017F;chichte der Clari&#x017F;&#x017F;a; aus dem
                                                 Engli&#x017F;chen des Richard&#x017F;ons,<lb/>
8
                                                 Bände in 8. &#x017F;o 4 Rthlr. ko&#x017F;tet, biete
                                                 bis O&#x017F;tern 1790 für<lb/>
3 Rthlr. an. Der
                                                 Werth die&#x017F;es Buchs i&#x017F;t allgemein
                                                 aner-<lb/>
kannt, und um die&#x017F;es Buch
                                                 gemeinnütziger zu machen,<lb/>
wie auch einen
                                                 &#x017F;chlechten Nachdruck zu verhindern,
                                                 &#x017F;etze ich<lb/>
den Preis herab.</item>
                    </list>
                  </hi> </p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Von dem eben in Paris er&#x017F;chienenen <hi rendition="#aq">Vie de J. J.
                                             Rou&#x017F;&#x017F;eau<lb/>
precedee de quelques Lettres
                                             au même &#x017F;ujet pr. Mr. le Comte<lb/>
de
                                             Baruel-Beauvert,</hi> er&#x017F;cheint zur
                                         Michaelis-Me&#x017F;&#x017F;e in meinem<lb/>
Verlage eine
                                         Deut&#x017F;che Ueber&#x017F;etzung von einem &#x017F;chon
                                         rühm-<lb/>
lich&#x017F;t bekannten Gelehrten, der jetzt an
                                         Ort und Stelle i&#x017F;t,<lb/>
alles &#x017F;chon bekannte
                                         wegla&#x017F;&#x017F;en, und &#x017F;ich nach der Wahrheit
                                         der<lb/>
darinn vorkommenden That&#x017F;achen erkundigen
                                         wird. </hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr">Berlin,<lb/>
am 14ten Junii 1789.</hi> </dateline><lb/>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#right">Friedrich Vieweg, der a&#x0364;ltere.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Dem hie&#x017F;igen Wohll. Niedergerichte haben Srs. <hi rendition="#fr">Joh. Peter<lb/>
Graape</hi> und <hi rendition="#fr">Nicolaus Gu&#x0364;lich,</hi> <hi rendition="#aq">uxor. mandatario et curatorio<lb/>
nom.,
                                             per Procuratorem implorando</hi> abermals zu
                                         verneh-<lb/>
men gegeben, welcherge&#x017F;talt
                                         hie&#x017F;elb&#x017F;t am 8ten April <hi rendition="#aq">a.
                                             c.</hi><lb/>
der Ehrbare Oberalte. <hi rendition="#fr">Johann Gottlieb Gehrhard,</hi> ver&#x017F;tor-<lb/>
ben,
                                         und &#x017F;ie, Jmploranten, als de&#x017F;&#x017F;en
                                         hinterla&#x017F;&#x017F;ene Kinder,<lb/>
da &#x017F;ie von
                                         der Be&#x017F;chaffenheit des
                                         Vermo&#x0364;gens-Zu&#x017F;tandes des<lb/><hi rendition="#aq">Defuncti</hi> nicht genug unterrichtet
                                         wa&#x0364;ren, und die Verbin-<lb/>
dungen, worinn
                                         der&#x017F;elbe, als Kaufmann, bey &#x017F;einem
                                         Leben<lb/>
ge&#x017F;tanden, zu wenig kennten,
                                         de&#x017F;&#x017F;en Nachlaß nicht anders,<lb/><cb/>
als <hi rendition="#aq">cum beneficio legis et Inventarli,</hi> ha&#x0364;tten antreten ko&#x0364;n-<lb/>
nen; auch
                                         die&#x017F;e ihre Erkla&#x0364;rungen, welche &#x017F;ie, <hi rendition="#aq">per Supplicas,</hi><lb/>
bey Einem
                                         Hochedlen und Hochwei&#x017F;en Rathe eingebracht,
                                         von<lb/>
Hochdem&#x017F;elben, auswei&#x017F;e beygebrachter
                                         Decreten, angenom-<lb/>
men worden. Wann nun die
                                         Ge&#x017F;etze die&#x017F;er Stadt, ihnen,<lb/>
Jmploranten,
                                         im gegenwa&#x0364;rtigen Falle die Art und
                                         Wei&#x017F;e<lb/>
vorzeichneten, wie &#x017F;ie zu handeln
                                         &#x017F;chuldig wa&#x0364;ren; &#x017F;o befolg-<lb/>
ten
                                         &#x017F;ie die&#x017F;elben dadurch, indem &#x017F;ie um die
                                         Erkennung eines<lb/><hi rendition="#aq">Proclamatis,</hi> des Jnhalts, geziemend ba&#x0364;ten: Daß alle
                                         dieje-<lb/>
nigen, welche an den Nachlaß des
                                         hie&#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;torbenen Ehr-<lb/>
baren
                                         Oberalten, <hi rendition="#fr">Johann Gottlieb
                                             Gerhard.,</hi> <hi rendition="#aq">ex capite cre-<lb/>
piti, vel ex alia
                                             quacunque cau&#x017F;a,</hi> einige rechtliche
                                         An&#x017F;prache<lb/>
und Forderung zu haben vermeynten, wie
                                         auch diejenigen,<lb/>
welche von dem <hi rendition="#aq">Defuncto</hi> etwas in Ha&#x0364;nden ha&#x0364;tten,
                                         oder an<lb/>
den&#x017F;elben zu bezahlen &#x017F;chuldig
                                         wa&#x0364;ren, &#x017F;ich mit dem&#x017F;elben,<lb/><hi rendition="#aq">in Termino præfigendo,
                                             re&#x017F;pective &#x017F;ub p&#x0153;na
                                             præclu&#x017F;i et per-<lb/>
petui
                                             &#x017F;ilentii,</hi> und bey den in den Ge&#x017F;etzen
                                         be&#x017F;timmten Stra-<lb/>
fen, geho&#x0364;rigen Orts zu
                                         melden &#x017F;chuldig &#x017F;eyn &#x017F;ollen.
                                             Die&#x017F;em<lb/><hi rendition="#aq">Petito 2di
                                             Proclamatis</hi> i&#x017F;t gerichtlich deferiret, und
                                         der 28&#x017F;te<lb/>
Augu&#x017F;t <hi rendition="#aq">a. c,
                                             pro Termino peremtorio,</hi> anberahmet
                                         worden.<lb/></hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr">Hamburg, den 7ten Julii 1789.</hi> </dateline>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Demnach Königl. Churfür&#x017F;tl Kammer zu verordnen
                                         geruhet,<lb/>
daß das bey dem Zolle zu Artlenburg bisher
                                         zugleich mit er-<lb/>
hobene Lüderhäu&#x017F;er Gruckengeld,
                                         am 1&#x017F;ten des künftigen<lb/>
Augu&#x017F;t Monats an
                                         Ort und Stelle zu Lüdershau&#x017F;en, von
                                         dem<lb/>
da&#x017F;tgen För&#x017F;ter Wallbrecht erhoben
                                         werden &#x017F;oll; &#x017F;o wird &#x017F;olches<lb/>
zur
                                         Nachricht für Rei&#x017F;ende hiemit öffentlich bekannt
                                         gemacht.<lb/></hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr">Bütlingen, den 11ten Junii
                         1789.</hi> </dateline><lb/>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Königl. Churfür&#x017F;tl. Amt.</hi><lb/> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Kries.<space dim="horizontal"/>
                                     Stelling.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#i">Citatio Edictalis.</hi> </hi> </head>
                <p> <hi rendition="#fr">Hameln. <hi rendition="#aq">Vigore
                                             Commi&#x017F;&#x017F;ionis</hi> Königl.
                                         Churfür&#x017F;tl. Kriegs-<lb/>
gerichts-Commißion zu
                                         Hannover werden auf An&#x017F;uchen des<lb/>
Hauptmanns
                                         Böhme, 3ten Churhannöveri&#x017F;chen
                                         Jnfanterie-<lb/>
Regiments, von Reden, alle und jede, welche
                                         an dem Nach-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;e und Vermögen
                                         de&#x017F;&#x017F;en ver&#x017F;torbenen Ehefrauen,
                                         gebohrnen<lb/>
Braun, <hi rendition="#aq">ex quocunque capite
                                             vel cau&#x017F;a</hi> An&#x017F;prüche und
                                         Forde-<lb/>
rungen zu haben vermeynen, vor dem Gerichte des
                                         3ten Jn-<lb/>
fanterie Regiments hie&#x017F;elb&#x017F;t zu
                                         Angabe und Klarmachung ihrer<lb/>
Forderungen auf den 8ten
                                         Augu&#x017F;t die&#x017F;es Jahrs, Morgens um<lb/>
9 Uhr,
                                         entweder in Per&#x017F;on oder durch genug&#x017F;am
                                         in&#x017F;truirte Be-<lb/>
vollmächtigte zu er&#x017F;cheinen <hi rendition="#aq">&#x017F;ub p&#x0153;na
                                             præclu&#x017F;i et
                                             perpetui<lb/>
&#x017F;ilentii</hi> verabladet.</hi> </p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Wenn die con&#x017F;tituirten Vormu&#x0364;nder des von
                                         dem ohnla&#x0364;ng&#x017F;t<lb/>
zu Quickborn
                                         ver&#x017F;torbenen Herrn Pa&#x017F;tor <hi rendition="#fr">Mohr</hi> hinterla&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
unmu&#x0364;ndigen Sohn um
                                         die Abgebung eines o&#x0364;ffentlichen <hi rendition="#aq">Pro-<lb/>
clamatis</hi> u&#x0364;ber die
                                         Verla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft de&#x017F;&#x017F;elben
                                         nachge&#x017F;ucht haben,<lb/>
und die&#x017F;em
                                         Ge&#x017F;uche deferiret worden; &#x017F;o werden Alle
                                         und<lb/>
Jede, welche an dem Nachlaß des Herrn Pa&#x017F;tor <hi rendition="#fr">Mohr</hi> zu<lb/>
Quickborn <hi rendition="#aq">ex capite crediti vel alio quocunque
                                             capite</hi> einige<lb/>
An- und Zu&#x017F;pru&#x0364;che
                                         zu haben vermeynen, oder dem Ver&#x017F;tor-<lb/>
benen mit
                                         Schulden verhaftet &#x017F;ind, hierdurch <hi rendition="#aq">peremtorie &#x017F;ub<lb/>
p&#x0153;na
                                             præclu&#x017F;i et perpetui &#x017F;ilentii,
                                             re&#x017F;pective &#x017F;ub p&#x0153;na
                                         dupli,</hi><lb/>
citiret und vorgeladen, mit &#x017F;elbigen
                                         am 17ten Augu&#x017F;t, wird<lb/>
&#x017F;eyn der Montag nach
                                         dem 10ten <hi rendition="#aq">p. Trin.</hi> vor dem
                                         Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Pinnebergi&#x017F;chen
                                         Con&#x017F;i&#x017F;torio in der Prob&#x017F;tey zu Altona
                                         zu er-<lb/>
&#x017F;cheinen, die Angaben
                                         per&#x017F;o&#x0364;nlich oder durch genug&#x017F;ame
                                         Be-<lb/>
vollma&#x0364;chtigte geho&#x0364;rig zu
                                         be&#x017F;orgen, was die lo&#x017F;en Schulden<lb/>
betrifft,
                                         auf geho&#x0364;rigem Stempelpapier, die u&#x0364;brigen
                                         aber mit-<lb/>
tel&#x017F;t Producirung der in Ha&#x0364;nden
                                         habenden Bewei&#x017F;e und wei-<lb/>
tern Spruch Rechtens zu
                                         gewa&#x0364;rtigen, mit der Verwarnung,<lb/>
daß alle und
                                         jede, welche am gedachten 17ten Augu&#x017F;t
                                         nicht<lb/>
er&#x017F;cheinen, mit ihren
                                         An&#x017F;pru&#x0364;chen nicht weiter &#x017F;ollen
                                         geho&#x0364;ret,<lb/>
&#x017F;ondern als in die re&#x017F;p.
                                         angedrohete Strafe verfallen, betrach-<lb/>
tet werden.
                                         Wornach alle, &#x017F;o es angehet, &#x017F;ich zu achten
                                         ha-<lb/>
ben.</hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr"> Pinneberg, den 10ten, und
                         Altona, den 12ten Julius,<lb/>
1789.</hi> </dateline><lb/>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Jhro Königl
                                 Maje&#x017F;tät zu Dännemark. Nor-<lb/>
wegen,
                                 &#xA75B;c. Allerhöch&#x017F;t be&#x017F;tallter
                                 geheimer<lb/>
Rath. Kammerherr und Landdro&#x017F;t, Ritter,<lb/>
wie
                                 auch er&#x017F;ter Compa&#x017F;tor der Hauptkirche<lb/>
zu Altona,
                                 und Allerhöch&#x017F;t verordneter<lb/>
Verwe&#x017F;er der
                                 Prob&#x017F;tey.</hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Levetzau.<space dim="horizontal"/>/&gt;
                                     Adler.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Geſchichte aus Ober-Sachſen, oder Geſchichte von Kunz, von Kaufungen, 12. 4 Gr. Gmelia, J. F., Grundriß der allgemeinen Chemie, 1ſter Theil, 8. 20 Gr. der zweyte Theil erſcheint Michaeli. Gütſchow, A. D., ſtudia Lubecenſium promovendi commercia, 4 maj. 7 Gr. Haſelberg, G. P., de orgine et incremento pacti confrater- nitatis Saxo-Haſſiaci, 4. 3 Gr. Deſſelben juriſtiſche Bibliothek, 2tes bis 4tes Stück, gr. 8. 1 Rthlr. 6 Gr. Heinze, J. M., ſyntagma opuſculorum ſcholaſt. 8. 18 Gr. Deſſelben kleine Deutſche Schriften, 1ſter Theil, 8. 20 Gr. Hochheimers Syſtem der Griechiſchen Pädagogik, 2 Theile. 1 Rthlr. 20 Gr. Leß, G., practiſche Dogmatik, mit Römiſch-Kayſerlicher aller- gnädigſter Freyheit; 3te Ausgabe gr. 8. 2 Rthlr. Magazin für Jndüſtrie und Armenpflege, 1ſtes und 2tes Stück, 8. 16 Gr. Meleagri Idillium in ver. cura A. C. Meineke, 8. maj. 2 Gr. Michaelis, J. D., Ueberſetzung des Alten Teſtaments, 2 Theile, in 4. 5 Rthlr. Es iſt dies bloß der Text ohne die Anmer- kungen; die Ueberſetzung des neuen Teſtaments iſt unter der Preſſe, welche mit Anmerkungen gedruckt wird, auch für die Beſitzer der obigen Ausgabe ohne dieſelben gegeben werden kann. Die ganze Ueberſetzung des Alten Teſtaments mit Anmerkungen, 13 Bände in 4. koſtet 19 Rthlr. 10 Gr. und iſt ſowol complet als auch einzelne Theile davon zu haben. Deſſelben Einleitung in die Schriften des Neuen Bundes, 2 Theile in 4. 4te ſehr vermehrte und geänderte Ausgabe. 6 Rthlr. Die Zuſätze beſonders für die Beſitzer der 3ten Ausgabe. 1 Rthlr. 16 Gr. Deſſelben neue orientaliſche und exegetiſche Bibliothek, 6ter Theil, 8. 10 Gr. Pütter, J. S., hiſtoriſche Entwickelung der Deutſchen Staats- Verfaſſung, 3 Theile; 2te Ausgabe gr. 8. 3 Rthlr. 4 Gr. Queck, J. C., Singſtücke am Klavier, Fol. 14 Gr. Schlichthorſt geographia Herodoti, c. præfatione Heynii, 8. maj. 12 Gr. Schulze, J. H. A., kurze hiſtoriſche Erläuterung des jetzigen Königl. Großbritanniſchen und Churfürſtl. Braunſchweig- Lüneburgiſchen Wappens, 4. 2 Gr. Schlözers Staats-Anzeigen, 45ſtes bis 49ſtes Heft, gr. 8. 1 Rthlr. 21 Gr. Sophoclis Antigone, gr. c. notis A. C. Meineke, 8. 12 Gr. Wagner, K. F. C., Anweiſung zur Engliſchen Ausſprache, 8. 4 Gr. Youngs Klagen und Nachtgedanken, 9 Nächte; in metriſche Verſe überſetzt von Steingrüber, gr. 8. 1 Rthlr. 12 Gr. Methode nouvelle pour apprendre la langue italienne, p. M. Calvi. 8. 14 Gr. Geſchichte der Clariſſa; aus dem Engliſchen des Richardſons, 8 Bände in 8. ſo 4 Rthlr. koſtet, biete bis Oſtern 1790 für 3 Rthlr. an. Der Werth dieſes Buchs iſt allgemein aner- kannt, und um dieſes Buch gemeinnütziger zu machen, wie auch einen ſchlechten Nachdruck zu verhindern, ſetze ich den Preis herab. Von dem eben in Paris erſchienenen Vie de J. J. Rouſſeau precedee de quelques Lettres au même ſujet pr. Mr. le Comte de Baruel-Beauvert, erſcheint zur Michaelis-Meſſe in meinem Verlage eine Deutſche Ueberſetzung von einem ſchon rühm- lichſt bekannten Gelehrten, der jetzt an Ort und Stelle iſt, alles ſchon bekannte weglaſſen, und ſich nach der Wahrheit der darinn vorkommenden Thatſachen erkundigen wird. Berlin, am 14ten Junii 1789. Friedrich Vieweg, der aͤltere. Dem hieſigen Wohll. Niedergerichte haben Srs. Joh. Peter Graape und Nicolaus Guͤlich, uxor. mandatario et curatorio nom., per Procuratorem implorando abermals zu verneh- men gegeben, welchergeſtalt hieſelbſt am 8ten April a. c. der Ehrbare Oberalte. Johann Gottlieb Gehrhard, verſtor- ben, und ſie, Jmploranten, als deſſen hinterlaſſene Kinder, da ſie von der Beſchaffenheit des Vermoͤgens-Zuſtandes des Defuncti nicht genug unterrichtet waͤren, und die Verbin- dungen, worinn derſelbe, als Kaufmann, bey ſeinem Leben geſtanden, zu wenig kennten, deſſen Nachlaß nicht anders, als cum beneficio legis et Inventarli, haͤtten antreten koͤn- nen; auch dieſe ihre Erklaͤrungen, welche ſie, per Supplicas, bey Einem Hochedlen und Hochweiſen Rathe eingebracht, von Hochdemſelben, ausweiſe beygebrachter Decreten, angenom- men worden. Wann nun die Geſetze dieſer Stadt, ihnen, Jmploranten, im gegenwaͤrtigen Falle die Art und Weiſe vorzeichneten, wie ſie zu handeln ſchuldig waͤren; ſo befolg- ten ſie dieſelben dadurch, indem ſie um die Erkennung eines Proclamatis, des Jnhalts, geziemend baͤten: Daß alle dieje- nigen, welche an den Nachlaß des hieſelbſt verſtorbenen Ehr- baren Oberalten, Johann Gottlieb Gerhard., ex capite cre- piti, vel ex alia quacunque cauſa, einige rechtliche Anſprache und Forderung zu haben vermeynten, wie auch diejenigen, welche von dem Defuncto etwas in Haͤnden haͤtten, oder an denſelben zu bezahlen ſchuldig waͤren, ſich mit demſelben, in Termino præfigendo, reſpective ſub pœna præcluſi et per- petui ſilentii, und bey den in den Geſetzen beſtimmten Stra- fen, gehoͤrigen Orts zu melden ſchuldig ſeyn ſollen. Dieſem Petito 2di Proclamatis iſt gerichtlich deferiret, und der 28ſte Auguſt a. c, pro Termino peremtorio, anberahmet worden. Hamburg, den 7ten Julii 1789. Demnach Königl. Churfürſtl Kammer zu verordnen geruhet, daß das bey dem Zolle zu Artlenburg bisher zugleich mit er- hobene Lüderhäuſer Gruckengeld, am 1ſten des künftigen Auguſt Monats an Ort und Stelle zu Lüdershauſen, von dem daſtgen Förſter Wallbrecht erhoben werden ſoll; ſo wird ſolches zur Nachricht für Reiſende hiemit öffentlich bekannt gemacht. Bütlingen, den 11ten Junii 1789. Königl. Churfürſtl. Amt. Kries. Stelling. Citatio Edictalis. Hameln. Vigore Commiſſionis Königl. Churfürſtl. Kriegs- gerichts-Commißion zu Hannover werden auf Anſuchen des Hauptmanns Böhme, 3ten Churhannöveriſchen Jnfanterie- Regiments, von Reden, alle und jede, welche an dem Nach- laſſe und Vermögen deſſen verſtorbenen Ehefrauen, gebohrnen Braun, ex quocunque capite vel cauſa Anſprüche und Forde- rungen zu haben vermeynen, vor dem Gerichte des 3ten Jn- fanterie Regiments hieſelbſt zu Angabe und Klarmachung ihrer Forderungen auf den 8ten Auguſt dieſes Jahrs, Morgens um 9 Uhr, entweder in Perſon oder durch genugſam inſtruirte Be- vollmächtigte zu erſcheinen ſub pœna præcluſi et perpetui ſilentii verabladet. Wenn die conſtituirten Vormuͤnder des von dem ohnlaͤngſt zu Quickborn verſtorbenen Herrn Paſtor Mohr hinterlaſſenen unmuͤndigen Sohn um die Abgebung eines oͤffentlichen Pro- clamatis uͤber die Verlaſſenſchaft deſſelben nachgeſucht haben, und dieſem Geſuche deferiret worden; ſo werden Alle und Jede, welche an dem Nachlaß des Herrn Paſtor Mohr zu Quickborn ex capite crediti vel alio quocunque capite einige An- und Zuſpruͤche zu haben vermeynen, oder dem Verſtor- benen mit Schulden verhaftet ſind, hierdurch peremtorie ſub pœna præcluſi et perpetui ſilentii, reſpective ſub pœna dupli, citiret und vorgeladen, mit ſelbigen am 17ten Auguſt, wird ſeyn der Montag nach dem 10ten p. Trin. vor dem Koͤnigl. Pinnebergiſchen Conſiſtorio in der Probſtey zu Altona zu er- ſcheinen, die Angaben perſoͤnlich oder durch genugſame Be- vollmaͤchtigte gehoͤrig zu beſorgen, was die loſen Schulden betrifft, auf gehoͤrigem Stempelpapier, die uͤbrigen aber mit- telſt Producirung der in Haͤnden habenden Beweiſe und wei- tern Spruch Rechtens zu gewaͤrtigen, mit der Verwarnung, daß alle und jede, welche am gedachten 17ten Auguſt nicht erſcheinen, mit ihren Anſpruͤchen nicht weiter ſollen gehoͤret, ſondern als in die reſp. angedrohete Strafe verfallen, betrach- tet werden. Wornach alle, ſo es angehet, ſich zu achten ha- ben. Pinneberg, den 10ten, und Altona, den 12ten Julius, 1789. Jhro Königl Majeſtät zu Dännemark. Nor- wegen, ꝛc. Allerhöchſt beſtallter geheimer Rath. Kammerherr und Landdroſt, Ritter, wie auch erſter Compaſtor der Hauptkirche zu Altona, und Allerhöchſt verordneter Verweſer der Probſtey. Levetzau. /> Adler.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1141807_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1141807_1789/6
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 114, Hamburg, 18. Juli 1789, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1141807_1789/6>, abgerufen am 10.08.2020.