Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 153, Hamburg, 24. September 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] gen Kammer-Pagen, Hn. von Stangen, zum Fähn-
drich bey dem ersten Bataillon von Dero Leib-
Garde zu Fuß erkläret, und demselben 350 Rthl.
zu seiner Equipage allergnädigst zu schenken be-
liebt, auch Dero Kammer-Pagen, Hn. von Barfuß,
zum Lieutenant bey dem in Magdeburg stehenden
Ingerslebenschen Grenadier-Bataillon declarirt.
Von Höchstgedachter Sr. Majestät ist dem Cornet
bey dem Nochowischen Curaßier-Regimente, Hrn.
von Bülow, ein Präsent am Gelde von 200 Rthln.
huldreichst ertheilet worden. Nachdem Ihro
Königl. Hoheit, die Prinzeßinn von Preussen, sich
seit Dero glücklichen Entbindung von der jungen
Prinzeßinn, Friederica Sophia Wilhemina wie-
der erholet haben; so besuchten Sie verwichenen
Sonntags Vormittags zum erstenmale wieder den
Gottesdienst in der hiesigen Schloß- und Dom-
Kirche, und hörten allda den Königl. Ober-Con-
sistorial-Rath und ersten Hof-Prediger, Hn. Sack,
predigen. Zu Mittage speiseten Ihro Königl. Ho-
heiten, der Prinz und die Prinzeßinn von Preussen,
bey Ihro Majestät, der Königl. Frau Mutter, in
Dero Sommer-Palais Monbijou.


Gestern ward zum Vergnügen Ihrer Königl.
Polnischen Majestäten in der Gegend von Skeuditz
ein grosses Jagen gehalten, wobey über 300 Stück
roth Wildpret erleget wurde. Dem Vernehmen
nach werden sich Ihro Majestäten bis zur bevor-
stehenden Leipziger Messe in Weissenfels aufhal-
ten und in dasigen Gegenden mit Jagen diverti-
ren. In der Nacht vom 10ten zum 11ten dieses
brach in dem benachbarten Dorfe Eisdorf eine
Feuersbrunst aus. Sie ward zwar in Zeiten
wieder gelöschet, jedoch eine Person von der Flam-
me sehr beschädiget. Binnen einer Zeit von einem
Jahre ist dieser Ort nunmehro zum 6tenmal mit
Feuer heimgesuchet worden.


Am Donnerstage Vormittags ertheilten Se.
Königl. Majestät dem allhier stehenden Königl.
Schwedischen Minister eine Audienz, und des Nach-
mittags geruheten Allerhöchst-Dieselbe eine kleine
Tour aus dem Oster-Thore zu machen, und bey
dieser Gelegenheit sich auf dem Garten Sr. Hoch-
gräflichen Excellenz, des Hn. geheimen Raths- und
Ober-Stallmeisters, Grafen von Laurwigen, mit
einer prächtigen Collation bewirthen zu lassen.
[Spaltenumbruch] Gestern war gewöhnliches Conseil und Cour bey
Hofe, und heute nach aufgehobener Tafel haben
sich Ihro Majestäten wieder nach Friedensburg
erhoben. Da aber die Witterung schon anfängt,
ziemlich rauh und unangenehm zu werden: so
glaubt man, daß die junge Königl. Herrschaft
bald auf dem hiesigen Residenz-Schlosse sich herein
begeben werde. Briefe aus Bergen melden, daß
allda in der Nacht vom 26sten auf den 27 August
eine sehr heftige Feuersbrunst entstanden, wodurch
in einigen Stunden 35 der größten und besten Häu-
ser in die Asche geleget worden. Desgleichen
hat man auch mit andern Nordischen Briefen,
daß am 29sten vorigen Monats der Bischof über
Christiansands-Stift, Herr Mag. Kiärup, im
60sten Jahre seines Alters mit Tode abgegangen,
und in der Grafschaft Laurwigen hat ein Bauer
im 105ten Jahre dieses Zeitliche gesegnet, der nicht
eher als kurz vor seinem Tode einige Tage krank
gewesen ist.


Es wird von Itzehoe berichtet, daß das Wasser
durch den starken Sturm vom 11ten bis den 13ten
grossen Schaden an Menschen und Vieh verursa-
chet habe.




Von gelehrten Sachen.
Jena.

J. A. Melchiors seel. Wittwe hat druk-
ken lassen: Ausführliche Nachricht von dem
gegenwärtigen Zustand der Jenaischen Aka-
demie. 1751.
in Quarto 16 Bogen. Man lie-
set in dieser wohlausgearbeiteten Schrift Nach-
richten, welche denen, die sich einen Begrif von
dieser berühmten hohen Schule machen wollen,
nicht anders, als angenehm seyn können.


Leipzig.

Die Weidemannische Handlung hat
bereits in der vorigen Messe den 3ten Theil von
des Herrn Jacob Fosters Reden über wichtige
Wahrheiten der Christlichen Religion
gelie-
fert. Diese Reden, welche lauter Meisterstücke
sind, stehen bey Kennern bereits in einem so gros-
sen Werthe, daß eine blosse Anzeige davon schon
genug ist.

Carl Ludwig Jacobi hat geliefert: Herrn Dr.
Georg Heinrich Zinckens etc. Cameralisten-
Bibliothek etc.
1ster Theil. 20 Bogen in Octav.

Dieser 1ste Theil handelt von der Oeconomie, und

[Spaltenumbruch] gen Kammer-Pagen, Hn. von Stangen, zum Faͤhn-
drich bey dem erſten Bataillon von Dero Leib-
Garde zu Fuß erklaͤret, und demſelben 350 Rthl.
zu ſeiner Equipage allergnaͤdigſt zu ſchenken be-
liebt, auch Dero Kammer-Pagen, Hn. von Barfuß,
zum Lieutenant bey dem in Magdeburg ſtehenden
Ingerslebenſchen Grenadier-Bataillon declarirt.
Von Hoͤchſtgedachter Sr. Majeſtaͤt iſt dem Cornet
bey dem Nochowiſchen Curaßier-Regimente, Hrn.
von Buͤlow, ein Praͤſent am Gelde von 200 Rthln.
huldreichſt ertheilet worden. Nachdem Ihro
Koͤnigl. Hoheit, die Prinzeßinn von Preuſſen, ſich
ſeit Dero gluͤcklichen Entbindung von der jungen
Prinzeßinn, Friederica Sophia Wilhemina wie-
der erholet haben; ſo beſuchten Sie verwichenen
Sonntags Vormittags zum erſtenmale wieder den
Gottesdienſt in der hieſigen Schloß- und Dom-
Kirche, und hoͤrten allda den Koͤnigl. Ober-Con-
ſiſtorial-Rath und erſten Hof-Prediger, Hn. Sack,
predigen. Zu Mittage ſpeiſeten Ihro Koͤnigl. Ho-
heiten, der Prinz und die Prinzeßinn von Preuſſen,
bey Ihro Majeſtaͤt, der Koͤnigl. Frau Mutter, in
Dero Sommer-Palais Monbijou.


Geſtern ward zum Vergnuͤgen Ihrer Koͤnigl.
Polniſchen Majeſtaͤten in der Gegend von Skeuditz
ein groſſes Jagen gehalten, wobey uͤber 300 Stuͤck
roth Wildpret erleget wurde. Dem Vernehmen
nach werden ſich Ihro Majeſtaͤten bis zur bevor-
ſtehenden Leipziger Meſſe in Weiſſenfels aufhal-
ten und in daſigen Gegenden mit Jagen diverti-
ren. In der Nacht vom 10ten zum 11ten dieſes
brach in dem benachbarten Dorfe Eisdorf eine
Feuersbrunſt aus. Sie ward zwar in Zeiten
wieder geloͤſchet, jedoch eine Perſon von der Flam-
me ſehr beſchaͤdiget. Binnen einer Zeit von einem
Jahre iſt dieſer Ort nunmehro zum 6tenmal mit
Feuer heimgeſuchet worden.


Am Donnerſtage Vormittags ertheilten Se.
Koͤnigl. Majeſtaͤt dem allhier ſtehenden Koͤnigl.
Schwediſchen Miniſter eine Audienz, und des Nach-
mittags geruheten Allerhoͤchſt-Dieſelbe eine kleine
Tour aus dem Oſter-Thore zu machen, und bey
dieſer Gelegenheit ſich auf dem Garten Sr. Hoch-
graͤflichen Excellenz, des Hn. geheimen Raths- und
Ober-Stallmeiſters, Grafen von Laurwigen, mit
einer praͤchtigen Collation bewirthen zu laſſen.
[Spaltenumbruch] Geſtern war gewoͤhnliches Conſeil und Cour bey
Hofe, und heute nach aufgehobener Tafel haben
ſich Ihro Majeſtaͤten wieder nach Friedensburg
erhoben. Da aber die Witterung ſchon anfaͤngt,
ziemlich rauh und unangenehm zu werden: ſo
glaubt man, daß die junge Koͤnigl. Herrſchaft
bald auf dem hieſigen Reſidenz-Schloſſe ſich herein
begeben werde. Briefe aus Bergen melden, daß
allda in der Nacht vom 26ſten auf den 27 Auguſt
eine ſehr heftige Feuersbrunſt entſtanden, wodurch
in einigen Stunden 35 der groͤßten und beſten Haͤu-
ſer in die Aſche geleget worden. Desgleichen
hat man auch mit andern Nordiſchen Briefen,
daß am 29ſten vorigen Monats der Biſchof uͤber
Chriſtianſands-Stift, Herr Mag. Kiaͤrup, im
60ſten Jahre ſeines Alters mit Tode abgegangen,
und in der Grafſchaft Laurwigen hat ein Bauer
im 105ten Jahre dieſes Zeitliche geſegnet, der nicht
eher als kurz vor ſeinem Tode einige Tage krank
geweſen iſt.


Es wird von Itzehoe berichtet, daß das Waſſer
durch den ſtarken Sturm vom 11ten bis den 13ten
groſſen Schaden an Menſchen und Vieh verurſa-
chet habe.




Von gelehrten Sachen.
Jena.

J. A. Melchiors ſeel. Wittwe hat druk-
ken laſſen: Ausfuͤhrliche Nachricht von dem
gegenwaͤrtigen Zuſtand der Jenaiſchen Aka-
demie. 1751.
in Quarto 16 Bogen. Man lie-
ſet in dieſer wohlausgearbeiteten Schrift Nach-
richten, welche denen, die ſich einen Begrif von
dieſer beruͤhmten hohen Schule machen wollen,
nicht anders, als angenehm ſeyn koͤnnen.


Leipzig.

Die Weidemanniſche Handlung hat
bereits in der vorigen Meſſe den 3ten Theil von
des Herrn Jacob Foſters Reden uͤber wichtige
Wahrheiten der Chriſtlichen Religion
gelie-
fert. Dieſe Reden, welche lauter Meiſterſtuͤcke
ſind, ſtehen bey Kennern bereits in einem ſo groſ-
ſen Werthe, daß eine bloſſe Anzeige davon ſchon
genug iſt.

Carl Ludwig Jacobi hat geliefert: Herrn Dr.
Georg Heinrich Zinckens etc. Cameraliſten-
Bibliothek etc.
1ſter Theil. 20 Bogen in Octav.

Dieſer 1ſte Theil handelt von der Oeconomie, und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0003" n="[3]"/><cb/>
gen Kammer-Pagen, Hn. von Stangen, zum Fa&#x0364;hn-<lb/>
drich bey dem                      er&#x017F;ten Bataillon von Dero Leib-<lb/>
Garde zu Fuß erkla&#x0364;ret, und                      dem&#x017F;elben 350 Rthl.<lb/>
zu &#x017F;einer Equipage                      allergna&#x0364;dig&#x017F;t zu &#x017F;chenken be-<lb/>
liebt, auch Dero                      Kammer-Pagen, Hn. von Barfuß,<lb/>
zum Lieutenant bey dem in Magdeburg                      &#x017F;tehenden<lb/>
Ingersleben&#x017F;chen Grenadier-Bataillon declarirt.<lb/>
Von Ho&#x0364;ch&#x017F;tgedachter Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t i&#x017F;t                      dem Cornet<lb/>
bey dem Nochowi&#x017F;chen Curaßier-Regimente, Hrn.<lb/>
von                      Bu&#x0364;low, ein Pra&#x0364;&#x017F;ent am Gelde von 200 Rthln.<lb/>
huldreich&#x017F;t ertheilet worden. Nachdem Ihro<lb/>
Ko&#x0364;nigl.                      Hoheit, die Prinzeßinn von Preu&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;eit                      Dero glu&#x0364;cklichen Entbindung von der jungen<lb/>
Prinzeßinn, Friederica                      Sophia Wilhemina wie-<lb/>
der erholet haben; &#x017F;o be&#x017F;uchten Sie                      verwichenen<lb/>
Sonntags Vormittags zum er&#x017F;tenmale wieder den<lb/>
Gottesdien&#x017F;t in der hie&#x017F;igen Schloß- und Dom-<lb/>
Kirche,                      und ho&#x0364;rten allda den Ko&#x0364;nigl.                      Ober-Con-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;torial-Rath und er&#x017F;ten Hof-Prediger, Hn.                      Sack,<lb/>
predigen. Zu Mittage &#x017F;pei&#x017F;eten Ihro Ko&#x0364;nigl.                      Ho-<lb/>
heiten, der Prinz und die Prinzeßinn von Preu&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
bey Ihro Maje&#x017F;ta&#x0364;t, der Ko&#x0364;nigl. Frau Mutter, in<lb/>
Dero Sommer-Palais Monbijou.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Halle, den 17 September.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Ge&#x017F;tern ward zum Vergnu&#x0364;gen Ihrer Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Polni&#x017F;chen Maje&#x017F;ta&#x0364;ten in der Gegend von Skeuditz<lb/>
ein gro&#x017F;&#x017F;es Jagen gehalten, wobey u&#x0364;ber 300                      Stu&#x0364;ck<lb/>
roth Wildpret erleget wurde. Dem Vernehmen<lb/>
nach werden                      &#x017F;ich Ihro Maje&#x017F;ta&#x0364;ten bis zur bevor-<lb/>
&#x017F;tehenden                      Leipziger Me&#x017F;&#x017F;e in Wei&#x017F;&#x017F;enfels aufhal-<lb/>
ten und                      in da&#x017F;igen Gegenden mit Jagen diverti-<lb/>
ren. In der Nacht vom 10ten                      zum 11ten die&#x017F;es<lb/>
brach in dem benachbarten Dorfe Eisdorf eine<lb/>
Feuersbrun&#x017F;t aus. Sie ward zwar in Zeiten<lb/>
wieder                      gelo&#x0364;&#x017F;chet, jedoch eine Per&#x017F;on von der Flam-<lb/>
me                      &#x017F;ehr be&#x017F;cha&#x0364;diget. Binnen einer Zeit von einem<lb/>
Jahre                      i&#x017F;t die&#x017F;er Ort nunmehro zum 6tenmal mit<lb/>
Feuer                      heimge&#x017F;uchet worden.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 18 September.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Am Donner&#x017F;tage Vormittags ertheilten Se.<lb/>
Ko&#x0364;nigl.                      Maje&#x017F;ta&#x0364;t dem allhier &#x017F;tehenden Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Schwedi&#x017F;chen Mini&#x017F;ter eine Audienz, und des                      Nach-<lb/>
mittags geruheten Allerho&#x0364;ch&#x017F;t-Die&#x017F;elbe eine                      kleine<lb/>
Tour aus dem O&#x017F;ter-Thore zu machen, und bey<lb/>
die&#x017F;er Gelegenheit &#x017F;ich auf dem Garten Sr.                      Hoch-<lb/>
gra&#x0364;flichen Excellenz, des Hn. geheimen Raths- und<lb/>
Ober-Stallmei&#x017F;ters, Grafen von Laurwigen, mit<lb/>
einer                      pra&#x0364;chtigen Collation bewirthen zu la&#x017F;&#x017F;en.<lb/><cb/>
Ge&#x017F;tern war gewo&#x0364;hnliches Con&#x017F;eil und Cour bey<lb/>
Hofe, und heute nach aufgehobener Tafel haben<lb/>
&#x017F;ich Ihro                      Maje&#x017F;ta&#x0364;ten wieder nach Friedensburg<lb/>
erhoben. Da aber die                      Witterung &#x017F;chon anfa&#x0364;ngt,<lb/>
ziemlich rauh und unangenehm zu                      werden: &#x017F;o<lb/>
glaubt man, daß die junge Ko&#x0364;nigl.                      Herr&#x017F;chaft<lb/>
bald auf dem hie&#x017F;igen                      Re&#x017F;idenz-Schlo&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich herein<lb/>
begeben werde.                      Briefe aus Bergen melden, daß<lb/>
allda in der Nacht vom 26&#x017F;ten auf den                      27 Augu&#x017F;t<lb/>
eine &#x017F;ehr heftige Feuersbrun&#x017F;t                      ent&#x017F;tanden, wodurch<lb/>
in einigen Stunden 35 der gro&#x0364;ßten und                      be&#x017F;ten Ha&#x0364;u-<lb/>
&#x017F;er in die A&#x017F;che geleget worden.                      Desgleichen<lb/>
hat man auch mit andern Nordi&#x017F;chen Briefen,<lb/>
daß am                      29&#x017F;ten vorigen Monats der Bi&#x017F;chof u&#x0364;ber<lb/>
Chri&#x017F;tian&#x017F;ands-Stift, Herr Mag. Kia&#x0364;rup, im<lb/>
60&#x017F;ten Jahre &#x017F;eines Alters mit Tode abgegangen,<lb/>
und in                      der Graf&#x017F;chaft Laurwigen hat ein Bauer<lb/>
im 105ten Jahre                      die&#x017F;es Zeitliche ge&#x017F;egnet, der nicht<lb/>
eher als kurz vor                      &#x017F;einem Tode einige Tage krank<lb/>
gewe&#x017F;en i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Nieder-Elbe, den 23 Sept.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Es wird von Itzehoe berichtet, daß das Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
durch den                      &#x017F;tarken Sturm vom 11ten bis den 13ten<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Schaden                      an Men&#x017F;chen und Vieh verur&#x017F;a-<lb/>
chet habe.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </div>
        </div>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von gelehrten Sachen.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Jena.</hi> </head>
            <p> J. A. Melchiors &#x017F;eel. Wittwe hat druk-<lb/>
ken la&#x017F;&#x017F;en: <hi rendition="#fr">Ausfu&#x0364;hrliche Nachricht von dem<lb/>
gegenwa&#x0364;rtigen Zu&#x017F;tand der Jenai&#x017F;chen                         Aka-<lb/>
demie. 1751.</hi> in Quarto 16 Bogen. Man lie-<lb/>
&#x017F;et in                      die&#x017F;er wohlausgearbeiteten Schrift Nach-<lb/>
richten, welche denen, die                      &#x017F;ich einen Begrif von<lb/>
die&#x017F;er beru&#x0364;hmten hohen Schule                      machen wollen,<lb/>
nicht anders, als angenehm &#x017F;eyn ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
          </div>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Leipzig.</hi> </head>
            <p> Die Weidemanni&#x017F;che Handlung hat<lb/>
bereits in der vorigen                      Me&#x017F;&#x017F;e den 3ten Theil von<lb/>
des Herrn <hi rendition="#fr">Jacob                         Fo&#x017F;ters Reden u&#x0364;ber wichtige<lb/>
Wahrheiten der                         Chri&#x017F;tlichen Religion</hi> gelie-<lb/>
fert. Die&#x017F;e Reden,                      welche lauter Mei&#x017F;ter&#x017F;tu&#x0364;cke<lb/>
&#x017F;ind,                      &#x017F;tehen bey Kennern bereits in einem &#x017F;o                      gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Werthe, daß eine blo&#x017F;&#x017F;e Anzeige davon                      &#x017F;chon<lb/>
genug i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head>Carl Ludwig Jacobi hat geliefert: Herrn Dr.<lb/><hi rendition="#fr">Georg Heinrich Zinckens etc.                         Camerali&#x017F;ten-<lb/>
Bibliothek etc.</hi> 1&#x017F;ter Theil. 20 Bogen                      in Octav.<lb/></head>
            <p>Die&#x017F;er 1&#x017F;te Theil handelt von der Oeconomie, und<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] gen Kammer-Pagen, Hn. von Stangen, zum Faͤhn- drich bey dem erſten Bataillon von Dero Leib- Garde zu Fuß erklaͤret, und demſelben 350 Rthl. zu ſeiner Equipage allergnaͤdigſt zu ſchenken be- liebt, auch Dero Kammer-Pagen, Hn. von Barfuß, zum Lieutenant bey dem in Magdeburg ſtehenden Ingerslebenſchen Grenadier-Bataillon declarirt. Von Hoͤchſtgedachter Sr. Majeſtaͤt iſt dem Cornet bey dem Nochowiſchen Curaßier-Regimente, Hrn. von Buͤlow, ein Praͤſent am Gelde von 200 Rthln. huldreichſt ertheilet worden. Nachdem Ihro Koͤnigl. Hoheit, die Prinzeßinn von Preuſſen, ſich ſeit Dero gluͤcklichen Entbindung von der jungen Prinzeßinn, Friederica Sophia Wilhemina wie- der erholet haben; ſo beſuchten Sie verwichenen Sonntags Vormittags zum erſtenmale wieder den Gottesdienſt in der hieſigen Schloß- und Dom- Kirche, und hoͤrten allda den Koͤnigl. Ober-Con- ſiſtorial-Rath und erſten Hof-Prediger, Hn. Sack, predigen. Zu Mittage ſpeiſeten Ihro Koͤnigl. Ho- heiten, der Prinz und die Prinzeßinn von Preuſſen, bey Ihro Majeſtaͤt, der Koͤnigl. Frau Mutter, in Dero Sommer-Palais Monbijou. Halle, den 17 September. Geſtern ward zum Vergnuͤgen Ihrer Koͤnigl. Polniſchen Majeſtaͤten in der Gegend von Skeuditz ein groſſes Jagen gehalten, wobey uͤber 300 Stuͤck roth Wildpret erleget wurde. Dem Vernehmen nach werden ſich Ihro Majeſtaͤten bis zur bevor- ſtehenden Leipziger Meſſe in Weiſſenfels aufhal- ten und in daſigen Gegenden mit Jagen diverti- ren. In der Nacht vom 10ten zum 11ten dieſes brach in dem benachbarten Dorfe Eisdorf eine Feuersbrunſt aus. Sie ward zwar in Zeiten wieder geloͤſchet, jedoch eine Perſon von der Flam- me ſehr beſchaͤdiget. Binnen einer Zeit von einem Jahre iſt dieſer Ort nunmehro zum 6tenmal mit Feuer heimgeſuchet worden. Copenhagen, den 18 September. Am Donnerſtage Vormittags ertheilten Se. Koͤnigl. Majeſtaͤt dem allhier ſtehenden Koͤnigl. Schwediſchen Miniſter eine Audienz, und des Nach- mittags geruheten Allerhoͤchſt-Dieſelbe eine kleine Tour aus dem Oſter-Thore zu machen, und bey dieſer Gelegenheit ſich auf dem Garten Sr. Hoch- graͤflichen Excellenz, des Hn. geheimen Raths- und Ober-Stallmeiſters, Grafen von Laurwigen, mit einer praͤchtigen Collation bewirthen zu laſſen. Geſtern war gewoͤhnliches Conſeil und Cour bey Hofe, und heute nach aufgehobener Tafel haben ſich Ihro Majeſtaͤten wieder nach Friedensburg erhoben. Da aber die Witterung ſchon anfaͤngt, ziemlich rauh und unangenehm zu werden: ſo glaubt man, daß die junge Koͤnigl. Herrſchaft bald auf dem hieſigen Reſidenz-Schloſſe ſich herein begeben werde. Briefe aus Bergen melden, daß allda in der Nacht vom 26ſten auf den 27 Auguſt eine ſehr heftige Feuersbrunſt entſtanden, wodurch in einigen Stunden 35 der groͤßten und beſten Haͤu- ſer in die Aſche geleget worden. Desgleichen hat man auch mit andern Nordiſchen Briefen, daß am 29ſten vorigen Monats der Biſchof uͤber Chriſtianſands-Stift, Herr Mag. Kiaͤrup, im 60ſten Jahre ſeines Alters mit Tode abgegangen, und in der Grafſchaft Laurwigen hat ein Bauer im 105ten Jahre dieſes Zeitliche geſegnet, der nicht eher als kurz vor ſeinem Tode einige Tage krank geweſen iſt. Nieder-Elbe, den 23 Sept. Es wird von Itzehoe berichtet, daß das Waſſer durch den ſtarken Sturm vom 11ten bis den 13ten groſſen Schaden an Menſchen und Vieh verurſa- chet habe. Von gelehrten Sachen. Jena. J. A. Melchiors ſeel. Wittwe hat druk- ken laſſen: Ausfuͤhrliche Nachricht von dem gegenwaͤrtigen Zuſtand der Jenaiſchen Aka- demie. 1751. in Quarto 16 Bogen. Man lie- ſet in dieſer wohlausgearbeiteten Schrift Nach- richten, welche denen, die ſich einen Begrif von dieſer beruͤhmten hohen Schule machen wollen, nicht anders, als angenehm ſeyn koͤnnen. Leipzig. Die Weidemanniſche Handlung hat bereits in der vorigen Meſſe den 3ten Theil von des Herrn Jacob Foſters Reden uͤber wichtige Wahrheiten der Chriſtlichen Religion gelie- fert. Dieſe Reden, welche lauter Meiſterſtuͤcke ſind, ſtehen bey Kennern bereits in einem ſo groſ- ſen Werthe, daß eine bloſſe Anzeige davon ſchon genug iſt. Carl Ludwig Jacobi hat geliefert: Herrn Dr. Georg Heinrich Zinckens etc. Cameraliſten- Bibliothek etc. 1ſter Theil. 20 Bogen in Octav. Dieſer 1ſte Theil handelt von der Oeconomie, und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1532409_1751
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1532409_1751/3
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 153, Hamburg, 24. September 1751, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1532409_1751/3>, abgerufen am 10.08.2020.