Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] schmeicheln uns dies, verbitten jedoch alle schriftliche
Beyleidsbezeugungen. Anspach, den 14ten Jan. 1801.

Friedrich Freyherr von Stein, zum
Altenstein, Kön. Sardinischer Oberst-
Wachtmeister.
Caroline von Stein, zum Altenstein,
Hofdame.
Amalie von Stein, zum Altenstein,
Stiftsdame.
Ferdinand Freyherr von Stein, zum
Altenstein, Königl. Preußischer Pre-
mier-Lieutenant der Churmärkischen
Füsilier-Brigade, Bataillon von
Bila.



Mit wehmuthsvollem Herzen zeige ich Anverwandten
und Freunden den Tod meines einzigen Kindes an.
Eine Auszehrung ließ diese geliebte Tochter ihr Le-
ben nur auf 25 Jahre bringen. Wer sie kannte, der
mag meinem gerechten Schmerz im Stillen eine Thräne
des Mitgefühls widmen!


Schweitzer,
Hoboist.



Bremen.

Am 21sten Januar starb Herr Schottherr,
Heinrich Focke, im 69sten Jahre seines tugendhaften
und guter Thaten reichen Lebens nach einem 8tägigen
Krankenlager an den Folgen einer Darmen-Entzündung.

Er war Genosse des hiesigen Handelshauses van
Hoorn et Focke, welches seit 1759 im Segen bestan-
den hat.

Seine beyden ältesten Söhne setzen die Geschäfte un-
ter der Firma von Herman et Heinrich Focke für ihre
alleinige Rechnung fort; übernehmen auch die Liquidi-
rung der noch unbeendigten Sachen.




Unerwartet schnell aber sanft starb am Stickfluß in
Stade den 22sten Januar unser guter rechtschaffener
Vater, Johann Gottfried Müller, im 66sten Jahre
seines Alters. Tief gebeugt, vom gerechten Schmerz
durchdrungen, machen es seinen Freunden und Ver-
wandten bekannt

die hinterlassenen Kinder.
Campe vor Stade.



Diesen Morgen starb nach ausgestandner Brustkrank-
heit unsere jüngste Tochter, Joh. Marg. Friederica,
in einem Alter von 15 Wochen, welches wir hiemit
unsern hiesigen und auswärtigen Freunden bekannt
machen.


Joh. Pet. Ludw. Homann.
Anna Maria,
geb. Baursen.




Meine häuslichen Freuden haben sich erweitert;
Dank sey dem Höchsten! Den 24sten dieses, Abends
zwischen 7 und 8 Uhr, wurde meine liebe Frau von
einer Tochter entbunden.

Siemers,
Associe von Zastrow et Siemers.



Meinen hochgeehrtesten Freunden und Verwandten
mache ich hiedurch die am 8ten dieses erfolgte glück-
liche Entbindung meiner Frau von einem Sohn hier-
mit gehorsamst bekannt, und empfehle mich mit den
[Spaltenumbruch] Meinigen zum fernern Wohlwollen.


von Knorr,
Hauptmann im hochlöblichen Regiment
Herzog von Braunschweig.



Wir benachrichtigen alle, die an unserm Schicksal
Theil nehmen, von unserer am 26sten December vori-
gen Jahrs geschlossenen ehelichen Verbindung.


Candidat Fr. Ficken.
A. Ficken,
geb. von Langwerth.



Anzeige.

Das Januarstück des Politischen Journals,
welches am 30sten Januar erschienen und mit den Po-
sten versandt ist, enthält: 1. Historisch-politische
Uebersicht des Jahrs 1800. Vorläufiges Resultat der
Geschichte des aufgeklärten achtzehnten Jahrhunderts.
2. Beschreibung des neuen Wappens des Königs von
Brittannien. Geschichte. Neuer Titel. 3. Sheridan.
Biographischer Abriß dieses berühmten Oppositions-
Redners. 4. Litteratur. Jnteressante, nützliche Schrif-
ten. 5. Beschluß der Verhandlungen des bisherigen
Großbrittannischen Parlements. 6. Briefe. Aus Paris.
Berlin. Wien. Frankfurt am Mayn. Regensburg.
Von der Rußischen Gränze. Aus London. 7. Geo-
graphisch-statistischer Beytrag zur nähern Kenntniß der
Größe, Bevölkerung und der Staats-Einkünfte des
Fürst-Erzbisthums Salzburg. Eingesandt von dem da-
sigen Herrn Hofkanzler, Freyherrn von Bleul. 8. Bo-
naparte's Glück. Regierung. Frankreichs Staats-
merkwürdigkeiten. 9. Schrecklicher Winter-Krieg in
Deutschland und in Jtalien. Neuer Waffenstillstand.
10. Nachrichten von verschiedenen Ländern. Brittan-
nien. Preußen. Deutschland. Jtalien. Spanien.
Türkey. Rußland. 11. Fernere Briefe. Aus Copen-
hagen. Stockholm. Von der Rußischen Gränze. 12.
Allgemeiner Bericht von den Kriegs- und politischen
Merkwürdigkeiten. 13. Vermischte Nachrichten. 14.
Anhang. Register des vorigen Jahrgangs.




Ankündigung
eines vollständigen
Nosologischen Lexicon
in zehn Sprachen.

Es enthält die Benennungen aller Krankheiten, Zu-
fälle und Gebrechen des menschlichen Körpers, in der
Lateinischen, Deutschen, Holländischen, Dänischen,
Schwedischen, Englischen, Französischen, Jtalienischen,
Spanischen und Portugiesischen Sprache. Der Werth
eines solchen Buches, desgleichen noch nicht vorhanden
ist, besteht vor allen Dingen in der Zuverläßigkeit, und
diese kann ich, so schwierig und widerspänstig auch die
Arbeit war, frey und standhaft behaupten.

Die ganze Auflage ist nur fünfhundert Exemplare;
der Druck sauber und auf schönem Englischen Schreib-
papier. Zur Ostermesse ist das Buch fertig, und bis
dahin der Pränumerationspreis 1 Duc. Holl.; vom
Anfang der Messe an aber der Verkaufspreis 1 Louis-
d'or. -- Die Jnteressenten werden ersucht, sich mit
postfreyen Einsendungen, nebst voller Unterschrift ihrer

[Spaltenumbruch] ſchmeicheln uns dies, verbitten jedoch alle ſchriftliche
Beyleidsbezeugungen. Anſpach, den 14ten Jan. 1801.

Friedrich Freyherr von Stein, zum
Altenſtein, Koͤn. Sardiniſcher Oberſt-
Wachtmeiſter.
Caroline von Stein, zum Altenſtein,
Hofdame.
Amalie von Stein, zum Altenſtein,
Stiftsdame.
Ferdinand Freyherr von Stein, zum
Altenſtein, Koͤnigl. Preußiſcher Pre-
mier-Lieutenant der Churmaͤrkiſchen
Fuͤſilier-Brigade, Bataillon von
Bila.



Mit wehmuthsvollem Herzen zeige ich Anverwandten
und Freunden den Tod meines einzigen Kindes an.
Eine Auszehrung ließ dieſe geliebte Tochter ihr Le-
ben nur auf 25 Jahre bringen. Wer ſie kannte, der
mag meinem gerechten Schmerz im Stillen eine Thraͤne
des Mitgefuͤhls widmen!


Schweitzer,
Hoboiſt.



Bremen.

Am 21ſten Januar ſtarb Herr Schottherr,
Heinrich Focke, im 69ſten Jahre ſeines tugendhaften
und guter Thaten reichen Lebens nach einem 8taͤgigen
Krankenlager an den Folgen einer Darmen-Entzuͤndung.

Er war Genoſſe des hieſigen Handelshauſes van
Hoorn et Focke, welches ſeit 1759 im Segen beſtan-
den hat.

Seine beyden aͤlteſten Soͤhne ſetzen die Geſchaͤfte un-
ter der Firma von Herman et Heinrich Focke fuͤr ihre
alleinige Rechnung fort; uͤbernehmen auch die Liquidi-
rung der noch unbeendigten Sachen.




Unerwartet ſchnell aber ſanft ſtarb am Stickfluß in
Stade den 22ſten Januar unſer guter rechtſchaffener
Vater, Johann Gottfried Muͤller, im 66ſten Jahre
ſeines Alters. Tief gebeugt, vom gerechten Schmerz
durchdrungen, machen es ſeinen Freunden und Ver-
wandten bekannt

die hinterlaſſenen Kinder.
Campe vor Stade.



Dieſen Morgen ſtarb nach ausgeſtandner Bruſtkrank-
heit unſere juͤngſte Tochter, Joh. Marg. Friederica,
in einem Alter von 15 Wochen, welches wir hiemit
unſern hieſigen und auswaͤrtigen Freunden bekannt
machen.


Joh. Pet. Ludw. Homann.
Anna Maria,
geb. Baurſen.




Meine haͤuslichen Freuden haben ſich erweitert;
Dank ſey dem Hoͤchſten! Den 24ſten dieſes, Abends
zwiſchen 7 und 8 Uhr, wurde meine liebe Frau von
einer Tochter entbunden.

Siemers,
Aſſocié von Zaſtrow et Siemers.



Meinen hochgeehrteſten Freunden und Verwandten
mache ich hiedurch die am 8ten dieſes erfolgte gluͤck-
liche Entbindung meiner Frau von einem Sohn hier-
mit gehorſamſt bekannt, und empfehle mich mit den
[Spaltenumbruch] Meinigen zum fernern Wohlwollen.


von Knorr,
Hauptmann im hochloͤblichen Regiment
Herzog von Braunſchweig.



Wir benachrichtigen alle, die an unſerm Schickſal
Theil nehmen, von unſerer am 26ſten December vori-
gen Jahrs geſchloſſenen ehelichen Verbindung.


Candidat Fr. Ficken.
A. Ficken,
geb. von Langwerth.



Anzeige.

Das Januarſtuͤck des Politiſchen Journals,
welches am 30ſten Januar erſchienen und mit den Po-
ſten verſandt iſt, enthaͤlt: 1. Hiſtoriſch-politiſche
Ueberſicht des Jahrs 1800. Vorlaͤufiges Reſultat der
Geſchichte des aufgeklaͤrten achtzehnten Jahrhunderts.
2. Beſchreibung des neuen Wappens des Koͤnigs von
Brittannien. Geſchichte. Neuer Titel. 3. Sheridan.
Biographiſcher Abriß dieſes beruͤhmten Oppoſitions-
Redners. 4. Litteratur. Jntereſſante, nuͤtzliche Schrif-
ten. 5. Beſchluß der Verhandlungen des bisherigen
Großbrittanniſchen Parlements. 6. Briefe. Aus Paris.
Berlin. Wien. Frankfurt am Mayn. Regensburg.
Von der Rußiſchen Graͤnze. Aus London. 7. Geo-
graphiſch-ſtatiſtiſcher Beytrag zur naͤhern Kenntniß der
Groͤße, Bevoͤlkerung und der Staats-Einkuͤnfte des
Fuͤrſt-Erzbisthums Salzburg. Eingeſandt von dem da-
ſigen Herrn Hofkanzler, Freyherrn von Bleul. 8. Bo-
naparte’s Gluͤck. Regierung. Frankreichs Staats-
merkwuͤrdigkeiten. 9. Schrecklicher Winter-Krieg in
Deutſchland und in Jtalien. Neuer Waffenſtillſtand.
10. Nachrichten von verſchiedenen Laͤndern. Brittan-
nien. Preußen. Deutſchland. Jtalien. Spanien.
Tuͤrkey. Rußland. 11. Fernere Briefe. Aus Copen-
hagen. Stockholm. Von der Rußiſchen Graͤnze. 12.
Allgemeiner Bericht von den Kriegs- und politiſchen
Merkwuͤrdigkeiten. 13. Vermiſchte Nachrichten. 14.
Anhang. Regiſter des vorigen Jahrgangs.




Ankuͤndigung
eines vollſtaͤndigen
Noſologiſchen Lexicon
in zehn Sprachen.

Es enthaͤlt die Benennungen aller Krankheiten, Zu-
faͤlle und Gebrechen des menſchlichen Koͤrpers, in der
Lateiniſchen, Deutſchen, Hollaͤndiſchen, Daͤniſchen,
Schwediſchen, Engliſchen, Franzoͤſiſchen, Jtalieniſchen,
Spaniſchen und Portugieſiſchen Sprache. Der Werth
eines ſolchen Buches, desgleichen noch nicht vorhanden
iſt, beſteht vor allen Dingen in der Zuverlaͤßigkeit, und
dieſe kann ich, ſo ſchwierig und widerſpaͤnſtig auch die
Arbeit war, frey und ſtandhaft behaupten.

Die ganze Auflage iſt nur fuͤnfhundert Exemplare;
der Druck ſauber und auf ſchoͤnem Engliſchen Schreib-
papier. Zur Oſtermeſſe iſt das Buch fertig, und bis
dahin der Praͤnumerationspreis 1 Duc. Holl.; vom
Anfang der Meſſe an aber der Verkaufspreis 1 Louis-
d’or. — Die Jntereſſenten werden erſucht, ſich mit
poſtfreyen Einſendungen, nebſt voller Unterſchrift ihrer

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><cb/>
&#x017F;chmeicheln uns dies, verbitten jedoch alle                             &#x017F;chriftliche<lb/>
Beyleidsbezeugungen. An&#x017F;pach, den 14ten                             Jan. 1801.</p><lb/>
            <closer>
              <signed>
                <list>
                  <item><hi rendition="#fr">Friedrich</hi> Freyherr <hi rendition="#fr">von Stein,</hi> zum<lb/>
Alten&#x017F;tein, Ko&#x0364;n. Sardini&#x017F;cher                                         Ober&#x017F;t-<lb/>
Wachtmei&#x017F;ter.</item><lb/>
                  <item><hi rendition="#fr">Caroline von Stein,</hi> zum                                         Alten&#x017F;tein,<lb/>
Hofdame.</item><lb/>
                  <item><hi rendition="#fr">Amalie von Stein,</hi> zum                                         Alten&#x017F;tein,<lb/>
Stiftsdame.</item><lb/>
                  <item><hi rendition="#fr">Ferdinand</hi> Freyherr <hi rendition="#fr">von Stein,</hi> zum<lb/>
Alten&#x017F;tein, Ko&#x0364;nigl.                                         Preußi&#x017F;cher Pre-<lb/>
mier-Lieutenant der                                         Churma&#x0364;rki&#x017F;chen<lb/>
Fu&#x0364;&#x017F;ilier-Brigade,                                         Bataillon von<lb/>
Bila.</item>
                </list>
              </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Mit wehmuthsvollem Herzen zeige ich Anverwandten<lb/>
und Freunden den Tod                             meines einzigen Kindes an.<lb/>
Eine Auszehrung ließ die&#x017F;e                             geliebte Tochter ihr Le-<lb/>
ben nur auf 25 Jahre bringen. Wer                             &#x017F;ie kannte, der<lb/>
mag mei<choice><sic>u</sic><corr>n</corr></choice>em gerechten Schmerz im Stillen eine Thra&#x0364;ne<lb/>
des                             Mitgefu&#x0364;hls widmen!</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Osnabru&#x0364;ck, den 15ten Januar 1801.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Schweitzer,</hi></hi><lb/>
Hoboi&#x017F;t.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head>Bremen.</head>
            <p>Am 21&#x017F;ten Januar &#x017F;tarb Herr Schottherr,<lb/><hi rendition="#fr">Heinrich Focke,</hi> im 69&#x017F;ten Jahre                             &#x017F;eines tugendhaften<lb/>
und guter Thaten reichen Lebens nach                             einem 8ta&#x0364;gigen<lb/>
Krankenlager an den Folgen einer                             Darmen-Entzu&#x0364;ndung.</p><lb/>
            <p>Er war Geno&#x017F;&#x017F;e des hie&#x017F;igen Handelshau&#x017F;es                             van<lb/>
Hoorn <hi rendition="#aq">et</hi> Focke, welches &#x017F;eit                             1759 im Segen be&#x017F;tan-<lb/>
den hat.</p><lb/>
            <p>Seine beyden a&#x0364;lte&#x017F;ten So&#x0364;hne &#x017F;etzen die                             Ge&#x017F;cha&#x0364;fte un-<lb/>
ter der Firma von Herman <hi rendition="#aq">et</hi> Heinrich Focke fu&#x0364;r                             ihre<lb/>
alleinige Rechnung fort; u&#x0364;bernehmen auch die                             Liquidi-<lb/>
rung der noch unbeendigten Sachen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Unerwartet &#x017F;chnell aber &#x017F;anft &#x017F;tarb am Stickfluß                             in<lb/>
Stade den 22&#x017F;ten Januar un&#x017F;er guter                             recht&#x017F;chaffener<lb/>
Vater, <hi rendition="#fr">Johann Gottfried                                 Mu&#x0364;ller,</hi> im 66&#x017F;ten Jahre<lb/>
&#x017F;eines                             Alters. Tief gebeugt, vom gerechten Schmerz<lb/>
durchdrungen, machen es                             &#x017F;einen Freunden und Ver-<lb/>
wandten bekannt<lb/></p>
            <closer><signed><hi rendition="#et">die hinterla&#x017F;&#x017F;enen Kinder.</hi></signed><lb/>
Campe vor Stade.</closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Die&#x017F;en Morgen &#x017F;tarb nach ausge&#x017F;tandner                             Bru&#x017F;tkrank-<lb/>
heit un&#x017F;ere ju&#x0364;ng&#x017F;te                             Tochter, <hi rendition="#fr">Joh. Marg. Friederica,</hi><lb/>
in einem                             Alter von 15 Wochen, welches wir hiemit<lb/>
un&#x017F;ern                             hie&#x017F;igen und auswa&#x0364;rtigen Freunden bekannt<lb/>
machen.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 29&#x017F;ten Januar 1801.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Joh. Pet. Ludw.                                         Homann.<lb/>
Anna Maria,</hi> geb. <hi rendition="#fr">Baur&#x017F;en.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <dateline> <hi rendition="#et">Hamburg, im Januar 1801.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Meine ha&#x0364;uslichen Freuden haben &#x017F;ich erweitert;<lb/>
Dank                             &#x017F;ey dem Ho&#x0364;ch&#x017F;ten! Den 24&#x017F;ten die&#x017F;es,                             Abends<lb/>
zwi&#x017F;chen 7 und 8 Uhr, wurde meine liebe Frau                             von<lb/>
einer Tochter entbunden.</p><lb/>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Siemers,</hi><lb/>
A&#x017F;&#x017F;oci<hi rendition="#aq">é</hi> von Za&#x017F;trow <hi rendition="#aq">et</hi> Siemers.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Meinen hochgeehrte&#x017F;ten Freunden und Verwandten<lb/>
mache ich                             hiedurch die am 8ten die&#x017F;es erfolgte glu&#x0364;ck-<lb/>
liche                             Entbindung meiner Frau von einem Sohn hier-<lb/>
mit                             gehor&#x017F;am&#x017F;t bekannt, und empfehle mich mit                             den<lb/><cb/>
Meinigen zum fernern Wohlwollen.</p>
            <closer>
              <dateline>Quedlinburg, den<lb/>
18ten Januar 1801.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">von                                     Knorr,</hi><lb/>
Hauptmann im hochlo&#x0364;blichen                                     Regiment<lb/>
Herzog von Braun&#x017F;chweig.</hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Wir benachrichtigen alle, die an un&#x017F;erm Schick&#x017F;al<lb/>
Theil                             nehmen, von un&#x017F;erer am 26&#x017F;ten December vori-<lb/>
gen Jahrs                             ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen ehelichen Verbindung.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Lee&#x017F;te bey Bremen, den 6ten Jan. 1801.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et">Candidat <hi rendition="#fr">Fr.                                         Ficken.<lb/>
A. Ficken,</hi> geb. <hi rendition="#fr">von                                         Langwerth.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #fr">Anzeige.</hi> </head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#fr">Januar&#x017F;tu&#x0364;ck</hi> des <hi rendition="#fr">Politi&#x017F;chen Journals,</hi><lb/>
welches am                             30&#x017F;ten Januar er&#x017F;chienen und mit den Po-<lb/>
&#x017F;ten                             ver&#x017F;andt i&#x017F;t, entha&#x0364;lt: 1.                             Hi&#x017F;tori&#x017F;ch-politi&#x017F;che<lb/>
Ueber&#x017F;icht des                             Jahrs 1800. Vorla&#x0364;ufiges Re&#x017F;ultat                             der<lb/>
Ge&#x017F;chichte des aufgekla&#x0364;rten achtzehnten                             Jahrhunderts.<lb/>
2. Be&#x017F;chreibung des neuen Wappens des                             Ko&#x0364;nigs von<lb/>
Brittannien. Ge&#x017F;chichte. Neuer Titel. 3.                             Sheridan.<lb/>
Biographi&#x017F;cher Abriß die&#x017F;es                             beru&#x0364;hmten Oppo&#x017F;itions-<lb/>
Redners. 4. Litteratur.                             Jntere&#x017F;&#x017F;ante, nu&#x0364;tzliche Schrif-<lb/>
ten. 5.                             Be&#x017F;chluß der Verhandlungen des                             bisherigen<lb/>
Großbrittanni&#x017F;chen Parlements. 6. Briefe. Aus                             Paris.<lb/>
Berlin. Wien. Frankfurt am Mayn. Regensburg.<lb/>
Von der                             Rußi&#x017F;chen Gra&#x0364;nze. Aus London. 7.                             Geo-<lb/>
graphi&#x017F;ch-&#x017F;tati&#x017F;ti&#x017F;cher Beytrag zur                             na&#x0364;hern Kenntniß der<lb/>
Gro&#x0364;ße, Bevo&#x0364;lkerung und                             der Staats-Einku&#x0364;nfte des<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;t-Erzbisthums                             Salzburg. Einge&#x017F;andt von dem da-<lb/>
&#x017F;igen Herrn                             Hofkanzler, Freyherrn von Bleul. 8. Bo-<lb/>
naparte&#x2019;s                             Glu&#x0364;ck. Regierung. Frankreichs                             Staats-<lb/>
merkwu&#x0364;rdigkeiten. 9. Schrecklicher Winter-Krieg                             in<lb/>
Deut&#x017F;chland und in Jtalien. Neuer                             Waffen&#x017F;till&#x017F;tand.<lb/>
10. Nachrichten von                             ver&#x017F;chiedenen La&#x0364;ndern. Brittan-<lb/>
nien. Preußen.                             Deut&#x017F;chland. Jtalien. Spanien.<lb/>
Tu&#x0364;rkey. Rußland. 11.                             Fernere Briefe. Aus Copen-<lb/>
hagen. Stockholm. Von der                             Rußi&#x017F;chen Gra&#x0364;nze. 12.<lb/>
Allgemeiner Bericht von den                             Kriegs- und politi&#x017F;chen<lb/>
Merkwu&#x0364;rdigkeiten. 13.                             Vermi&#x017F;chte Nachrichten. 14.<lb/>
Anhang. Regi&#x017F;ter des                             vorigen Jahrgangs.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#c #g"><hi rendition="#b">Anku&#x0364;ndigung</hi><lb/>
eines                                     voll&#x017F;ta&#x0364;ndigen<lb/><hi rendition="#b">No&#x017F;ologi&#x017F;chen Lexicon<lb/>
in zehn                                 Sprachen.</hi></hi> </head><lb/>
            <p>Es entha&#x0364;lt die Benennungen aller Krankheiten,                             Zu-<lb/>
fa&#x0364;lle und Gebrechen des men&#x017F;chlichen                             Ko&#x0364;rpers, in der<lb/>
Lateini&#x017F;chen, Deut&#x017F;chen,                             Holla&#x0364;ndi&#x017F;chen,                             Da&#x0364;ni&#x017F;chen,<lb/>
Schwedi&#x017F;chen, Engli&#x017F;chen,                             Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen,                             Jtalieni&#x017F;chen,<lb/>
Spani&#x017F;chen und                             Portugie&#x017F;i&#x017F;chen Sprache. Der Werth<lb/>
eines                             &#x017F;olchen Buches, desgleichen noch nicht vorhanden<lb/>
i&#x017F;t,                             be&#x017F;teht vor allen Dingen in der Zuverla&#x0364;ßigkeit,                             und<lb/>
die&#x017F;e kann ich, &#x017F;o &#x017F;chwierig und                             wider&#x017F;pa&#x0364;n&#x017F;tig auch die<lb/>
Arbeit war, frey und                             &#x017F;tandhaft behaupten.</p><lb/>
            <p>Die ganze Auflage i&#x017F;t nur <hi rendition="#fr">fu&#x0364;nfhundert</hi> Exemplare;<lb/>
der Druck &#x017F;auber und                             auf &#x017F;cho&#x0364;nem Engli&#x017F;chen Schreib-<lb/>
papier. Zur                             O&#x017F;terme&#x017F;&#x017F;e i&#x017F;t das Buch fertig, und                             bis<lb/>
dahin der Pra&#x0364;numerationspreis 1 Duc. Holl.;                             vom<lb/>
Anfang der Me&#x017F;&#x017F;e an aber der Verkaufspreis 1                             Louis-<lb/>
d&#x2019;or. &#x2014; Die Jntere&#x017F;&#x017F;enten werden                             er&#x017F;ucht, &#x017F;ich mit<lb/>
po&#x017F;tfreyen                             Ein&#x017F;endungen, neb&#x017F;t voller Unter&#x017F;chrift                                 ihrer<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] ſchmeicheln uns dies, verbitten jedoch alle ſchriftliche Beyleidsbezeugungen. Anſpach, den 14ten Jan. 1801. Friedrich Freyherr von Stein, zum Altenſtein, Koͤn. Sardiniſcher Oberſt- Wachtmeiſter. Caroline von Stein, zum Altenſtein, Hofdame. Amalie von Stein, zum Altenſtein, Stiftsdame. Ferdinand Freyherr von Stein, zum Altenſtein, Koͤnigl. Preußiſcher Pre- mier-Lieutenant der Churmaͤrkiſchen Fuͤſilier-Brigade, Bataillon von Bila. Mit wehmuthsvollem Herzen zeige ich Anverwandten und Freunden den Tod meines einzigen Kindes an. Eine Auszehrung ließ dieſe geliebte Tochter ihr Le- ben nur auf 25 Jahre bringen. Wer ſie kannte, der mag meinem gerechten Schmerz im Stillen eine Thraͤne des Mitgefuͤhls widmen! Osnabruͤck, den 15ten Januar 1801. Schweitzer, Hoboiſt. Bremen. Am 21ſten Januar ſtarb Herr Schottherr, Heinrich Focke, im 69ſten Jahre ſeines tugendhaften und guter Thaten reichen Lebens nach einem 8taͤgigen Krankenlager an den Folgen einer Darmen-Entzuͤndung. Er war Genoſſe des hieſigen Handelshauſes van Hoorn et Focke, welches ſeit 1759 im Segen beſtan- den hat. Seine beyden aͤlteſten Soͤhne ſetzen die Geſchaͤfte un- ter der Firma von Herman et Heinrich Focke fuͤr ihre alleinige Rechnung fort; uͤbernehmen auch die Liquidi- rung der noch unbeendigten Sachen. Unerwartet ſchnell aber ſanft ſtarb am Stickfluß in Stade den 22ſten Januar unſer guter rechtſchaffener Vater, Johann Gottfried Muͤller, im 66ſten Jahre ſeines Alters. Tief gebeugt, vom gerechten Schmerz durchdrungen, machen es ſeinen Freunden und Ver- wandten bekannt die hinterlaſſenen Kinder. Campe vor Stade. Dieſen Morgen ſtarb nach ausgeſtandner Bruſtkrank- heit unſere juͤngſte Tochter, Joh. Marg. Friederica, in einem Alter von 15 Wochen, welches wir hiemit unſern hieſigen und auswaͤrtigen Freunden bekannt machen. Hamburg, den 29ſten Januar 1801. Joh. Pet. Ludw. Homann. Anna Maria, geb. Baurſen. Hamburg, im Januar 1801. Meine haͤuslichen Freuden haben ſich erweitert; Dank ſey dem Hoͤchſten! Den 24ſten dieſes, Abends zwiſchen 7 und 8 Uhr, wurde meine liebe Frau von einer Tochter entbunden. Siemers, Aſſocié von Zaſtrow et Siemers. Meinen hochgeehrteſten Freunden und Verwandten mache ich hiedurch die am 8ten dieſes erfolgte gluͤck- liche Entbindung meiner Frau von einem Sohn hier- mit gehorſamſt bekannt, und empfehle mich mit den Meinigen zum fernern Wohlwollen. Quedlinburg, den 18ten Januar 1801. von Knorr, Hauptmann im hochloͤblichen Regiment Herzog von Braunſchweig. Wir benachrichtigen alle, die an unſerm Schickſal Theil nehmen, von unſerer am 26ſten December vori- gen Jahrs geſchloſſenen ehelichen Verbindung. Leeſte bey Bremen, den 6ten Jan. 1801. Candidat Fr. Ficken. A. Ficken, geb. von Langwerth. Anzeige. Das Januarſtuͤck des Politiſchen Journals, welches am 30ſten Januar erſchienen und mit den Po- ſten verſandt iſt, enthaͤlt: 1. Hiſtoriſch-politiſche Ueberſicht des Jahrs 1800. Vorlaͤufiges Reſultat der Geſchichte des aufgeklaͤrten achtzehnten Jahrhunderts. 2. Beſchreibung des neuen Wappens des Koͤnigs von Brittannien. Geſchichte. Neuer Titel. 3. Sheridan. Biographiſcher Abriß dieſes beruͤhmten Oppoſitions- Redners. 4. Litteratur. Jntereſſante, nuͤtzliche Schrif- ten. 5. Beſchluß der Verhandlungen des bisherigen Großbrittanniſchen Parlements. 6. Briefe. Aus Paris. Berlin. Wien. Frankfurt am Mayn. Regensburg. Von der Rußiſchen Graͤnze. Aus London. 7. Geo- graphiſch-ſtatiſtiſcher Beytrag zur naͤhern Kenntniß der Groͤße, Bevoͤlkerung und der Staats-Einkuͤnfte des Fuͤrſt-Erzbisthums Salzburg. Eingeſandt von dem da- ſigen Herrn Hofkanzler, Freyherrn von Bleul. 8. Bo- naparte’s Gluͤck. Regierung. Frankreichs Staats- merkwuͤrdigkeiten. 9. Schrecklicher Winter-Krieg in Deutſchland und in Jtalien. Neuer Waffenſtillſtand. 10. Nachrichten von verſchiedenen Laͤndern. Brittan- nien. Preußen. Deutſchland. Jtalien. Spanien. Tuͤrkey. Rußland. 11. Fernere Briefe. Aus Copen- hagen. Stockholm. Von der Rußiſchen Graͤnze. 12. Allgemeiner Bericht von den Kriegs- und politiſchen Merkwuͤrdigkeiten. 13. Vermiſchte Nachrichten. 14. Anhang. Regiſter des vorigen Jahrgangs. Ankuͤndigung eines vollſtaͤndigen Noſologiſchen Lexicon in zehn Sprachen. Es enthaͤlt die Benennungen aller Krankheiten, Zu- faͤlle und Gebrechen des menſchlichen Koͤrpers, in der Lateiniſchen, Deutſchen, Hollaͤndiſchen, Daͤniſchen, Schwediſchen, Engliſchen, Franzoͤſiſchen, Jtalieniſchen, Spaniſchen und Portugieſiſchen Sprache. Der Werth eines ſolchen Buches, desgleichen noch nicht vorhanden iſt, beſteht vor allen Dingen in der Zuverlaͤßigkeit, und dieſe kann ich, ſo ſchwierig und widerſpaͤnſtig auch die Arbeit war, frey und ſtandhaft behaupten. Die ganze Auflage iſt nur fuͤnfhundert Exemplare; der Druck ſauber und auf ſchoͤnem Engliſchen Schreib- papier. Zur Oſtermeſſe iſt das Buch fertig, und bis dahin der Praͤnumerationspreis 1 Duc. Holl.; vom Anfang der Meſſe an aber der Verkaufspreis 1 Louis- d’or. — Die Jntereſſenten werden erſucht, ſich mit poſtfreyen Einſendungen, nebſt voller Unterſchrift ihrer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-08-05T12:24:43Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/7
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/7>, abgerufen am 23.09.2020.