Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 69, Hamburg, 30. April 1790.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] von Mont St. Michael, bey Granville in Frankreich,
einem der berühmtesten Gefängnisse dieses Reichs. 2)
Bericht an die Nationalversammlung zu Paris von
den Bewegungsgründen des Betragens des Herrn
Düdon, General-Procurators des Parlements zu Bor-
deaux. 3) Des Grafen Claes Lewenhaupt Memorial
wider die Bewilligungen auf eine unbestimmte Zeit.
4) Baron Christian Posse Memorial wider die Sicher-
heits-Acte. 5) Der Ritterschaft und des Adels Ant-
wort an Se. Majestät, den König, diejenigen Ursachen
betreffend, aus welchen der Adel die Vereinigungs-
und Sicherheits-Acte verworfen; nebst des Baron
Bielkes Zusatz. 6) Die entdeckte Cabale; eine Schil-
derung des berüchtigten van der Noot. 7) Fortsetzung
der Nachrichten von den Unruhen in den Oesterreichi-
schen Niederlanden. 8) Belehrender Bericht von dem
Lütticher Aufstande, und den Bewegungsgründen,
Kunstgriffen und Vorwänden, deren die Häupter des-
selben sich bedient haben, nebst einer Erörterung des
Rechts, die Policey zu reguliren, und des Edicts von
1684. 9) Lütticher Angelegenheiten. 10) Auszug
aus dem berüchtigten rothen Buche des Französischen
Ministerium. 11) Nationalversammlung zu Paris.
12) Großbritannische Parlements-Nachrichten. 13)
Pohlnische Reichstags-Angelegenheiten. 14) Nach-
richten vom Schwedischen und Türkischen Kriege.
15) Nachrichten von verschiedenen Ländern: Africa-
nische Küste, Türkey, Portugal, Spanien, Jtalien,
Schweiz, Frankreich, Großbritannien, vereinigte Nie-
derlande, Deutschland, Dännemark, Schweden, Ruß-
land. 16) Litterarische Neuigkeiten. 17) Anzeige.




Von gelehrten Sachen.
Dr. Marcus Elieser Blochs allgemeine Naturge-
schichte der Fische. Siebenter Theil; der ausländi-
schen Fische vierter Theil, gr. 4.

Welcher Freund der Naturgeschichte wird sich nicht
freuen, daß die Fortsetzung eines Werks im vorigen
Herbst erschienen ist, dem in Deutschland, außer
Schrebers Säugthieren, noch keines aus einer andern
Classe gleichkommt? Herr Morino, Königl. akade-
mischer Buchhändler in Berlin, hat den Verlag dieser
Fortsetzung übernommen, und es ist zu hoffen, daß die
Besitzer der vorigen Theile sie nicht unvollständig
lassen werden, weil nur die in diesem Fach einzige
Sammlung des Herrn Dr. Bloch dem Publico all-
mählig geliefert und benutzt werden kann. Weil aber
der Verleger sich nicht entschließen können, die Aus-
gabe in 800. auch fortzusetzen; so erbietet sich Herr
Dr. Bloch, den Besitzern der Octav-Ausgabe die Folio-
Kupfer zu der in 4to. von den vorhergehenden 6 Thei-
len besonders zu überlassen, wenn sie diese Fortsetzung
sich anschaffen wollen, und sich deswegen bey denen
melden, wo sie vorhin subscribirt haben. Da die
nämlichen Künstler, welche an den ersten 6 Theilen
gearbeitet haben, auch diese folgenden unter des Ver-
fassers Aufsicht verfertigen, und die Zeichnungen von
allen schon fertig liegen, so ist an der Güte der Aus-
führung kein Zweifel, und der vor uns liegende Theil
beweiset dies schon. Obgleich im Text von manchem
dieser ausländischen Fische wenig zu melden ist, zumal
wenn ihn unser Verfasser zuerst bekannt macht, so ist
[Spaltenumbruch] es doch für die Nachwelt gut, seine Exsistenz zu wissen,
um dereinst mehr von ihm sagen zu können, und für
den Naturforscher dieses auf eben die Art interessant,
als die Kenntniß der bloßen Exsistenz ausländischer
Jnsekten.

Die 18 Kupferplatten dieses Theils enthalten: fünf
Arten vom Klippfisch, Chaetodon L. (Wir hätten lie-
ber einen andern Namen für diese Gattung gewünscht,
da das Wort Klippfisch in Nieder-Deutschland für
eine Art des Gadus angenommen ist, wenigstens um
seinen Aufenthalt zu bezeichnen, es durch Klippenfisch
gegeben.) 3 Arten vom Papageyfisch, Scarus L. 9 Arten
einer neuen Gattung, die der Verfasser Bodianus
nennt, und 3 Arten einer andern gleichfalls neuen
Gattung, die er Holocnetrus nennt.

Der Preis ist wie bey den vorigen Heften; jeder
Theil von 3 Heften, oder 18 Kupfertafeln, 5 Thaler,
auf Median Royalpapier 6 Thaler. (Jn Hamburg
nimmt Dr. Giseke Prof. Subscription an.)

F.   




Gestern starb hieselbst Henriette Winkelmann, älteste
Tochter des Kaufmanns, Johann Friedrich Winkel-
mann,
im 24sten Jahre ihres Alters an der Auszeh-
rung. Jhr Verlust wird von Eltern, Verwandten und
Freunden, um so tiefer gefühlt, da sie wegen ihrer sel-
tenen Geistesfähigkeiten, Wissenschaften und vorzüg-
lichen Talenten, wegen ihres edlen, offenen Charakters,
und des thätigen Beystandes, den sie ihren Estern bey
der Erziehung und Bildung ihrer übrigen Geschwister
leistete, im hohen Grade die Achtung und das Bedauern
des hiesigen Publicums, besonders aber aller einheimi-
schen und auswärtigen Freunde, mit ins Grab nimmt.




Es hat dem Höchsten gefallen, mir meine liebe Ehe-
frau, gebohrne Cordshageu, durch den Tod von der
Seite zu nehmen. Sie starb den 18ten April im 23sten
Jahre ihres Alters an der Auszehrung. Jch mache
solches ihren und meinen Anverwandten und Freunden
hiedurch schuldigermaßen bekannt, und verbitte die
Beyleidsbezeugungen.


Johann Rudolph Lampe.   



Nachdem es dem Herrn über Leben und Tod gefallen
hat, die verwittwete Frau geheime Räthinn, Barbara
Charlotta Brüning,
gebohrne Blocksdorfen, am
18ten dieses Monats, Abends um halb 12 Uhr, hieselbst
nach einem 3 Tage vorhero abermals erlittenen Schlag-
flusse, im 68sten Jahre ihres Alters, aus dieser Welt
abzusordern; so wird dieser Todesfall hiedurch allen
Anverwandten und Freunden derselben bekannt ge-
macht, die Beyleidsbezeugungen aber werden verbeten.


Der Wohlsel. sämmtliche Schwesterkinder,
Geschwistere Otto.   



Für eine adeliche Herrschaft in Archangel wird ein
geschickter Koch, der zugleich die Conditorey versteht,
gegen annehmliche Bedingungen gesucht. Wer hiezu
Lust hat, und die erforderlichen Beweise seines Wohl-
verhaltens beybringen kann, wird in der Expedition
dieser Zeitung das Nähere darüber erfahren können.




(Hierbey folgt eine Beylage.)

[Spaltenumbruch] von Mont St. Michael, bey Granville in Frankreich,
einem der beruͤhmteſten Gefaͤngniſſe dieſes Reichs. 2)
Bericht an die Nationalverſammlung zu Paris von
den Bewegungsgruͤnden des Betragens des Herrn
Duͤdon, General-Procurators des Parlements zu Bor-
deaux. 3) Des Grafen Claes Lewenhaupt Memorial
wider die Bewilligungen auf eine unbeſtimmte Zeit.
4) Baron Chriſtian Poſſe Memorial wider die Sicher-
heits-Acte. 5) Der Ritterſchaft und des Adels Ant-
wort an Se. Majeſtaͤt, den Koͤnig, diejenigen Urſachen
betreffend, aus welchen der Adel die Vereinigungs-
und Sicherheits-Acte verworfen; nebſt des Baron
Bielkes Zuſatz. 6) Die entdeckte Cabale; eine Schil-
derung des beruͤchtigten van der Noot. 7) Fortſetzung
der Nachrichten von den Unruhen in den Oeſterreichi-
ſchen Niederlanden. 8) Belehrender Bericht von dem
Luͤtticher Aufſtande, und den Bewegungsgruͤnden,
Kunſtgriffen und Vorwaͤnden, deren die Haͤupter deſ-
ſelben ſich bedient haben, nebſt einer Eroͤrterung des
Rechts, die Policey zu reguliren, und des Edicts von
1684. 9) Luͤtticher Angelegenheiten. 10) Auszug
aus dem beruͤchtigten rothen Buche des Franzoͤſiſchen
Miniſterium. 11) Nationalverſammlung zu Paris.
12) Großbritanniſche Parlements-Nachrichten. 13)
Pohlniſche Reichstags-Angelegenheiten. 14) Nach-
richten vom Schwediſchen und Tuͤrkiſchen Kriege.
15) Nachrichten von verſchiedenen Laͤndern: Africa-
niſche Kuͤſte, Tuͤrkey, Portugal, Spanien, Jtalien,
Schweiz, Frankreich, Großbritannien, vereinigte Nie-
derlande, Deutſchland, Daͤnnemark, Schweden, Ruß-
land. 16) Litterariſche Neuigkeiten. 17) Anzeige.




Von gelehrten Sachen.
Dr. Marcus Elieſer Blochs allgemeine Naturge-
ſchichte der Fiſche. Siebenter Theil; der auslaͤndi-
ſchen Fiſche vierter Theil, gr. 4.

Welcher Freund der Naturgeſchichte wird ſich nicht
freuen, daß die Fortſetzung eines Werks im vorigen
Herbſt erſchienen iſt, dem in Deutſchland, außer
Schrebers Saͤugthieren, noch keines aus einer andern
Claſſe gleichkommt? Herr Morino, Koͤnigl. akade-
miſcher Buchhaͤndler in Berlin, hat den Verlag dieſer
Fortſetzung uͤbernommen, und es iſt zu hoffen, daß die
Beſitzer der vorigen Theile ſie nicht unvollſtaͤndig
laſſen werden, weil nur die in dieſem Fach einzige
Sammlung des Herrn Dr. Bloch dem Publico all-
maͤhlig geliefert und benutzt werden kann. Weil aber
der Verleger ſich nicht entſchließen koͤnnen, die Aus-
gabe in 800. auch fortzuſetzen; ſo erbietet ſich Herr
Dr. Bloch, den Beſitzern der Octav-Ausgabe die Folio-
Kupfer zu der in 4to. von den vorhergehenden 6 Thei-
len beſonders zu uͤberlaſſen, wenn ſie dieſe Fortſetzung
ſich anſchaffen wollen, und ſich deswegen bey denen
melden, wo ſie vorhin ſubſcribirt haben. Da die
naͤmlichen Kuͤnſtler, welche an den erſten 6 Theilen
gearbeitet haben, auch dieſe folgenden unter des Ver-
faſſers Aufſicht verfertigen, und die Zeichnungen von
allen ſchon fertig liegen, ſo iſt an der Guͤte der Aus-
fuͤhrung kein Zweifel, und der vor uns liegende Theil
beweiſet dies ſchon. Obgleich im Text von manchem
dieſer auslaͤndiſchen Fiſche wenig zu melden iſt, zumal
wenn ihn unſer Verfaſſer zuerſt bekannt macht, ſo iſt
[Spaltenumbruch] es doch fuͤr die Nachwelt gut, ſeine Exſiſtenz zu wiſſen,
um dereinſt mehr von ihm ſagen zu koͤnnen, und fuͤr
den Naturforſcher dieſes auf eben die Art intereſſant,
als die Kenntniß der bloßen Exſiſtenz auslaͤndiſcher
Jnſekten.

Die 18 Kupferplatten dieſes Theils enthalten: fuͤnf
Arten vom Klippfiſch, Chætodon L. (Wir haͤtten lie-
ber einen andern Namen fuͤr dieſe Gattung gewuͤnſcht,
da das Wort Klippfiſch in Nieder-Deutſchland fuͤr
eine Art des Gadus angenommen iſt, wenigſtens um
ſeinen Aufenthalt zu bezeichnen, es durch Klippenfiſch
gegeben.) 3 Arten vom Papageyfiſch, Scarus L. 9 Arten
einer neuen Gattung, die der Verfaſſer Bodianus
nennt, und 3 Arten einer andern gleichfalls neuen
Gattung, die er Holocnetrus nennt.

Der Preis iſt wie bey den vorigen Heften; jeder
Theil von 3 Heften, oder 18 Kupfertafeln, 5 Thaler,
auf Median Royalpapier 6 Thaler. (Jn Hamburg
nimmt Dr. Giſeke Prof. Subſcription an.)

F.   




Geſtern ſtarb hieſelbſt Henriette Winkelmann, aͤlteſte
Tochter des Kaufmanns, Johann Friedrich Winkel-
mann,
im 24ſten Jahre ihres Alters an der Auszeh-
rung. Jhr Verluſt wird von Eltern, Verwandten und
Freunden, um ſo tiefer gefuͤhlt, da ſie wegen ihrer ſel-
tenen Geiſtesfaͤhigkeiten, Wiſſenſchaften und vorzuͤg-
lichen Talenten, wegen ihres edlen, offenen Charakters,
und des thaͤtigen Beyſtandes, den ſie ihren Eſtern bey
der Erziehung und Bildung ihrer uͤbrigen Geſchwiſter
leiſtete, im hohen Grade die Achtung und das Bedauern
des hieſigen Publicums, beſonders aber aller einheimi-
ſchen und auswaͤrtigen Freunde, mit ins Grab nimmt.




Es hat dem Hoͤchſten gefallen, mir meine liebe Ehe-
frau, gebohrne Cordshageu, durch den Tod von der
Seite zu nehmen. Sie ſtarb den 18ten April im 23ſten
Jahre ihres Alters an der Auszehrung. Jch mache
ſolches ihren und meinen Anverwandten und Freunden
hiedurch ſchuldigermaßen bekannt, und verbitte die
Beyleidsbezeugungen.


Johann Rudolph Lampe.   



Nachdem es dem Herrn uͤber Leben und Tod gefallen
hat, die verwittwete Frau geheime Raͤthinn, Barbara
Charlotta Bruͤning,
gebohrne Blocksdorfen, am
18ten dieſes Monats, Abends um halb 12 Uhr, hieſelbſt
nach einem 3 Tage vorhero abermals erlittenen Schlag-
fluſſe, im 68ſten Jahre ihres Alters, aus dieſer Welt
abzuſordern; ſo wird dieſer Todesfall hiedurch allen
Anverwandten und Freunden derſelben bekannt ge-
macht, die Beyleidsbezeugungen aber werden verbeten.


Der Wohlſel. ſaͤmmtliche Schweſterkinder,
Geſchwiſtere Otto.   



Fuͤr eine adeliche Herrſchaft in Archangel wird ein
geſchickter Koch, der zugleich die Conditorey verſteht,
gegen annehmliche Bedingungen geſucht. Wer hiezu
Luſt hat, und die erforderlichen Beweiſe ſeines Wohl-
verhaltens beybringen kann, wird in der Expedition
dieſer Zeitung das Naͤhere daruͤber erfahren koͤnnen.




(Hierbey folgt eine Beylage.)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
von Mont St. Michael, bey Granville in Frankreich,<lb/>
einem der
                             beru&#x0364;hmte&#x017F;ten Gefa&#x0364;ngni&#x017F;&#x017F;e
                             die&#x017F;es Reichs. 2)<lb/>
Bericht an die Nationalver&#x017F;ammlung
                             zu Paris von<lb/>
den Bewegungsgru&#x0364;nden des Betragens des
                             Herrn<lb/>
Du&#x0364;don, General-Procurators des Parlements zu
                             Bor-<lb/>
deaux. 3) Des Grafen Claes Lewenhaupt Memorial<lb/>
wider die
                             Bewilligungen auf eine unbe&#x017F;timmte Zeit.<lb/>
4) Baron
                             Chri&#x017F;tian Po&#x017F;&#x017F;e Memorial wider die
                             Sicher-<lb/>
heits-Acte. 5) Der Ritter&#x017F;chaft und des Adels
                             Ant-<lb/>
wort an Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t, den Ko&#x0364;nig,
                             diejenigen Ur&#x017F;achen<lb/>
betreffend, aus welchen der Adel die
                             Vereinigungs-<lb/>
und Sicherheits-Acte verworfen; neb&#x017F;t des
                             Baron<lb/>
Bielkes Zu&#x017F;atz. 6) Die entdeckte Cabale; eine
                             Schil-<lb/>
derung des beru&#x0364;chtigten van der Noot. 7)
                             Fort&#x017F;etzung<lb/>
der Nachrichten von den Unruhen in den
                             Oe&#x017F;terreichi-<lb/>
&#x017F;chen Niederlanden. 8) Belehrender
                             Bericht von dem<lb/>
Lu&#x0364;tticher Auf&#x017F;tande, und den
                             Bewegungsgru&#x0364;nden,<lb/>
Kun&#x017F;tgriffen und Vorwa&#x0364;nden,
                             deren die Ha&#x0364;upter de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elben &#x017F;ich
                             bedient haben, neb&#x017F;t einer Ero&#x0364;rterung des<lb/>
Rechts, die
                             Policey zu reguliren, und des Edicts von<lb/>
1684. 9) Lu&#x0364;tticher
                             Angelegenheiten. 10) Auszug<lb/>
aus dem beru&#x0364;chtigten rothen
                             Buche des Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Mini&#x017F;terium.
                             11) Nationalver&#x017F;ammlung zu Paris.<lb/>
12) Großbritanni&#x017F;che
                             Parlements-Nachrichten. 13)<lb/>
Pohlni&#x017F;che
                             Reichstags-Angelegenheiten. 14) Nach-<lb/>
richten vom
                             Schwedi&#x017F;chen und Tu&#x0364;rki&#x017F;chen Kriege.<lb/>
15)
                             Nachrichten von ver&#x017F;chiedenen La&#x0364;ndern:
                             Africa-<lb/>
ni&#x017F;che Ku&#x0364;&#x017F;te, Tu&#x0364;rkey,
                             Portugal, Spanien, Jtalien,<lb/>
Schweiz, Frankreich, Großbritannien,
                             vereinigte Nie-<lb/>
derlande, Deut&#x017F;chland, Da&#x0364;nnemark,
                             Schweden, Ruß-<lb/>
land. 16) Litterari&#x017F;che Neuigkeiten. 17)
                             Anzeige.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#b #c">Von gelehrten Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head><hi rendition="#aq">Dr.</hi><hi rendition="#fr">Marcus Elie&#x017F;er Blochs</hi> allgemeine
                         Naturge-<lb/>
&#x017F;chichte der Fi&#x017F;che. Siebenter Theil; der
                         ausla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;chen Fi&#x017F;che vierter Theil, gr. 4.</head><lb/>
            <p>Welcher Freund der Naturge&#x017F;chichte wird &#x017F;ich nicht<lb/>
freuen,
                             daß die Fort&#x017F;etzung eines Werks im vorigen<lb/>
Herb&#x017F;t
                             er&#x017F;chienen i&#x017F;t, dem in Deut&#x017F;chland,
                             außer<lb/>
Schrebers Sa&#x0364;ugthieren, noch keines aus einer
                             andern<lb/>
Cla&#x017F;&#x017F;e gleichkommt? Herr <hi rendition="#fr">Morino,</hi> Ko&#x0364;nigl. akade-<lb/>
mi&#x017F;cher
                             Buchha&#x0364;ndler in Berlin, hat den Verlag
                             die&#x017F;er<lb/>
Fort&#x017F;etzung u&#x0364;bernommen, und es
                             i&#x017F;t zu hoffen, daß die<lb/>
Be&#x017F;itzer der vorigen Theile
                             &#x017F;ie nicht unvoll&#x017F;ta&#x0364;ndig<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en
                             werden, weil nur die in die&#x017F;em Fach einzige<lb/>
Sammlung des
                             Herrn Dr. <hi rendition="#fr">Bloch</hi> dem Publico
                             all-<lb/>
ma&#x0364;hlig geliefert und benutzt werden kann. Weil
                             aber<lb/>
der Verleger &#x017F;ich nicht ent&#x017F;chließen
                             ko&#x0364;nnen, die Aus-<lb/>
gabe in 800. auch fortzu&#x017F;etzen;
                             &#x017F;o erbietet &#x017F;ich Herr<lb/>
Dr. <hi rendition="#fr">Bloch,</hi> den Be&#x017F;itzern der Octav-Ausgabe die
                             Folio-<lb/>
Kupfer zu der in 4to. von den vorhergehenden 6 Thei-<lb/>
len
                             be&#x017F;onders zu u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en, wenn &#x017F;ie
                             die&#x017F;e Fort&#x017F;etzung<lb/>
&#x017F;ich an&#x017F;chaffen
                             wollen, und &#x017F;ich deswegen bey denen<lb/>
melden, wo &#x017F;ie
                             vorhin &#x017F;ub&#x017F;cribirt haben. Da die<lb/>
na&#x0364;mlichen
                             Ku&#x0364;n&#x017F;tler, welche an den er&#x017F;ten 6
                             Theilen<lb/>
gearbeitet haben, auch die&#x017F;e folgenden unter des
                             Ver-<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;ers Auf&#x017F;icht verfertigen, und die
                             Zeichnungen von<lb/>
allen &#x017F;chon fertig liegen, &#x017F;o
                             i&#x017F;t an der Gu&#x0364;te der Aus-<lb/>
fu&#x0364;hrung kein
                             Zweifel, und der vor uns liegende Theil<lb/>
bewei&#x017F;et dies
                             &#x017F;chon. Obgleich im Text von manchem<lb/>
die&#x017F;er
                             ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen Fi&#x017F;che wenig zu melden i&#x017F;t,
                             zumal<lb/>
wenn ihn un&#x017F;er Verfa&#x017F;&#x017F;er zuer&#x017F;t
                             bekannt macht, &#x017F;o i&#x017F;t<lb/><cb/>
es doch fu&#x0364;r die
                             Nachwelt gut, &#x017F;eine Ex&#x017F;i&#x017F;tenz zu
                             wi&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
um derein&#x017F;t mehr von ihm &#x017F;agen
                             zu ko&#x0364;nnen, und fu&#x0364;r<lb/>
den Naturfor&#x017F;cher
                             die&#x017F;es auf eben die Art intere&#x017F;&#x017F;ant,<lb/>
als die
                             Kenntniß der bloßen Ex&#x017F;i&#x017F;tenz
                             ausla&#x0364;ndi&#x017F;cher<lb/>
Jn&#x017F;ekten.</p><lb/>
            <p>Die 18 Kupferplatten die&#x017F;es Theils enthalten: fu&#x0364;nf<lb/>
Arten
                         vom Klippfi&#x017F;ch, <hi rendition="#aq">Chætodon L.</hi> (Wir
                         ha&#x0364;tten lie-<lb/>
ber einen andern Namen fu&#x0364;r die&#x017F;e
                         Gattung gewu&#x0364;n&#x017F;cht,<lb/>
da das Wort <hi rendition="#fr">Klippfi&#x017F;ch</hi> in Nieder-Deut&#x017F;chland
                         fu&#x0364;r<lb/>
eine Art des <hi rendition="#aq">Gadus</hi> angenommen
                         i&#x017F;t, wenig&#x017F;tens um<lb/>
&#x017F;einen Aufenthalt zu bezeichnen,
                         es durch Klippenfi&#x017F;ch<lb/>
gegeben.) 3 Arten vom Papageyfi&#x017F;ch, <hi rendition="#aq">Scarus L.</hi> 9 Arten<lb/>
einer neuen Gattung, die
                         der Verfa&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Bodianus</hi><lb/>
nennt, und
                         3 Arten einer andern gleichfalls neuen<lb/>
Gattung, die er <hi rendition="#aq">Holocnetrus</hi> nennt.</p><lb/>
            <p>Der Preis i&#x017F;t wie bey den vorigen Heften; jeder<lb/>
Theil von 3
                         Heften, oder 18 Kupfertafeln, 5 Thaler,<lb/>
auf Median Royalpapier 6 Thaler.
                         (Jn Hamburg<lb/>
nimmt Dr. <hi rendition="#fr">Gi&#x017F;eke</hi> Prof.
                         Sub&#x017F;cription an.)</p><lb/>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">F.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <dateline> <hi rendition="#fr #right">Hannover, den 22&#x017F;ten April 1790.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Ge&#x017F;tern &#x017F;tarb hie&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#fr">Henriette Winkelmann,</hi> a&#x0364;lte&#x017F;te<lb/>
Tochter des
                         Kaufmanns, <hi rendition="#fr">Johann Friedrich Winkel-<lb/>
mann,</hi> im
                         24&#x017F;ten Jahre ihres Alters an der Auszeh-<lb/>
rung. Jhr Verlu&#x017F;t
                         wird von Eltern, Verwandten und<lb/>
Freunden, um &#x017F;o tiefer
                         gefu&#x0364;hlt, da &#x017F;ie wegen ihrer &#x017F;el-<lb/>
tenen
                         Gei&#x017F;tesfa&#x0364;higkeiten, Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften und
                         vorzu&#x0364;g-<lb/>
lichen Talenten, wegen ihres edlen, offenen
                         Charakters,<lb/>
und des tha&#x0364;tigen Bey&#x017F;tandes, den &#x017F;ie
                         ihren E&#x017F;tern bey<lb/>
der Erziehung und Bildung ihrer u&#x0364;brigen
                         Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter<lb/>
lei&#x017F;tete, im hohen Grade die Achtung
                         und das Bedauern<lb/>
des hie&#x017F;igen Publicums, be&#x017F;onders aber
                         aller einheimi-<lb/>
&#x017F;chen und auswa&#x0364;rtigen Freunde, mit ins
                         Grab nimmt.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Es hat dem Ho&#x0364;ch&#x017F;ten gefallen, mir meine liebe Ehe-<lb/>
frau,
                         gebohrne <hi rendition="#fr">Cordshageu,</hi> durch den Tod von
                         der<lb/>
Seite zu nehmen. Sie &#x017F;tarb den 18ten April im
                         23&#x017F;ten<lb/>
Jahre ihres Alters an der Auszehrung. Jch
                         mache<lb/>
&#x017F;olches ihren und meinen Anverwandten und
                         Freunden<lb/>
hiedurch &#x017F;chuldigermaßen bekannt, und verbitte
                         die<lb/>
Beyleidsbezeugungen.</p>
            <closer>
              <dateline> Celle, den 27&#x017F;ten April 1790.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Johann Rudolph Lampe.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Nachdem es dem Herrn u&#x0364;ber Leben und Tod gefallen<lb/>
hat, die
                         verwittwete Frau geheime Ra&#x0364;thinn, <hi rendition="#fr">Barbara<lb/>
Charlotta Bru&#x0364;ning,</hi> gebohrne <hi rendition="#fr">Blocksdorfen,</hi> am<lb/>
18ten die&#x017F;es Monats,
                         Abends um halb 12 Uhr, hie&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
nach einem 3 Tage vorhero
                         abermals erlittenen Schlag-<lb/>
flu&#x017F;&#x017F;e, im 68&#x017F;ten Jahre
                         ihres Alters, aus die&#x017F;er Welt<lb/>
abzu&#x017F;ordern; &#x017F;o wird
                         die&#x017F;er Todesfall hiedurch allen<lb/>
Anverwandten und Freunden
                         der&#x017F;elben bekannt ge-<lb/>
macht, die Beyleidsbezeugungen aber werden
                         verbeten.<lb/></p>
            <closer>
              <dateline>Anklam, den 22&#x017F;ten April, 1790.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#right #fr">Der Wohl&#x017F;el. &#x017F;a&#x0364;mmtliche
                             Schwe&#x017F;terkinder,<lb/>
Ge&#x017F;chwi&#x017F;tere Otto.<space dim="horizontal"/></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Fu&#x0364;r eine adeliche Herr&#x017F;chaft in Archangel wird
                         ein<lb/>
ge&#x017F;chickter Koch, der zugleich die Conditorey
                         ver&#x017F;teht,<lb/>
gegen annehmliche Bedingungen ge&#x017F;ucht. Wer
                         hiezu<lb/>
Lu&#x017F;t hat, und die erforderlichen Bewei&#x017F;e
                         &#x017F;eines Wohl-<lb/>
verhaltens beybringen kann, wird in der
                         Expedition<lb/>
die&#x017F;er Zeitung das Na&#x0364;here daru&#x0364;ber
                         erfahren ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <trailer> <hi rendition="#c">(Hierbey folgt eine Beylage.)</hi> </trailer><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] von Mont St. Michael, bey Granville in Frankreich, einem der beruͤhmteſten Gefaͤngniſſe dieſes Reichs. 2) Bericht an die Nationalverſammlung zu Paris von den Bewegungsgruͤnden des Betragens des Herrn Duͤdon, General-Procurators des Parlements zu Bor- deaux. 3) Des Grafen Claes Lewenhaupt Memorial wider die Bewilligungen auf eine unbeſtimmte Zeit. 4) Baron Chriſtian Poſſe Memorial wider die Sicher- heits-Acte. 5) Der Ritterſchaft und des Adels Ant- wort an Se. Majeſtaͤt, den Koͤnig, diejenigen Urſachen betreffend, aus welchen der Adel die Vereinigungs- und Sicherheits-Acte verworfen; nebſt des Baron Bielkes Zuſatz. 6) Die entdeckte Cabale; eine Schil- derung des beruͤchtigten van der Noot. 7) Fortſetzung der Nachrichten von den Unruhen in den Oeſterreichi- ſchen Niederlanden. 8) Belehrender Bericht von dem Luͤtticher Aufſtande, und den Bewegungsgruͤnden, Kunſtgriffen und Vorwaͤnden, deren die Haͤupter deſ- ſelben ſich bedient haben, nebſt einer Eroͤrterung des Rechts, die Policey zu reguliren, und des Edicts von 1684. 9) Luͤtticher Angelegenheiten. 10) Auszug aus dem beruͤchtigten rothen Buche des Franzoͤſiſchen Miniſterium. 11) Nationalverſammlung zu Paris. 12) Großbritanniſche Parlements-Nachrichten. 13) Pohlniſche Reichstags-Angelegenheiten. 14) Nach- richten vom Schwediſchen und Tuͤrkiſchen Kriege. 15) Nachrichten von verſchiedenen Laͤndern: Africa- niſche Kuͤſte, Tuͤrkey, Portugal, Spanien, Jtalien, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, vereinigte Nie- derlande, Deutſchland, Daͤnnemark, Schweden, Ruß- land. 16) Litterariſche Neuigkeiten. 17) Anzeige. Von gelehrten Sachen. Dr. Marcus Elieſer Blochs allgemeine Naturge- ſchichte der Fiſche. Siebenter Theil; der auslaͤndi- ſchen Fiſche vierter Theil, gr. 4. Welcher Freund der Naturgeſchichte wird ſich nicht freuen, daß die Fortſetzung eines Werks im vorigen Herbſt erſchienen iſt, dem in Deutſchland, außer Schrebers Saͤugthieren, noch keines aus einer andern Claſſe gleichkommt? Herr Morino, Koͤnigl. akade- miſcher Buchhaͤndler in Berlin, hat den Verlag dieſer Fortſetzung uͤbernommen, und es iſt zu hoffen, daß die Beſitzer der vorigen Theile ſie nicht unvollſtaͤndig laſſen werden, weil nur die in dieſem Fach einzige Sammlung des Herrn Dr. Bloch dem Publico all- maͤhlig geliefert und benutzt werden kann. Weil aber der Verleger ſich nicht entſchließen koͤnnen, die Aus- gabe in 800. auch fortzuſetzen; ſo erbietet ſich Herr Dr. Bloch, den Beſitzern der Octav-Ausgabe die Folio- Kupfer zu der in 4to. von den vorhergehenden 6 Thei- len beſonders zu uͤberlaſſen, wenn ſie dieſe Fortſetzung ſich anſchaffen wollen, und ſich deswegen bey denen melden, wo ſie vorhin ſubſcribirt haben. Da die naͤmlichen Kuͤnſtler, welche an den erſten 6 Theilen gearbeitet haben, auch dieſe folgenden unter des Ver- faſſers Aufſicht verfertigen, und die Zeichnungen von allen ſchon fertig liegen, ſo iſt an der Guͤte der Aus- fuͤhrung kein Zweifel, und der vor uns liegende Theil beweiſet dies ſchon. Obgleich im Text von manchem dieſer auslaͤndiſchen Fiſche wenig zu melden iſt, zumal wenn ihn unſer Verfaſſer zuerſt bekannt macht, ſo iſt es doch fuͤr die Nachwelt gut, ſeine Exſiſtenz zu wiſſen, um dereinſt mehr von ihm ſagen zu koͤnnen, und fuͤr den Naturforſcher dieſes auf eben die Art intereſſant, als die Kenntniß der bloßen Exſiſtenz auslaͤndiſcher Jnſekten. Die 18 Kupferplatten dieſes Theils enthalten: fuͤnf Arten vom Klippfiſch, Chætodon L. (Wir haͤtten lie- ber einen andern Namen fuͤr dieſe Gattung gewuͤnſcht, da das Wort Klippfiſch in Nieder-Deutſchland fuͤr eine Art des Gadus angenommen iſt, wenigſtens um ſeinen Aufenthalt zu bezeichnen, es durch Klippenfiſch gegeben.) 3 Arten vom Papageyfiſch, Scarus L. 9 Arten einer neuen Gattung, die der Verfaſſer Bodianus nennt, und 3 Arten einer andern gleichfalls neuen Gattung, die er Holocnetrus nennt. Der Preis iſt wie bey den vorigen Heften; jeder Theil von 3 Heften, oder 18 Kupfertafeln, 5 Thaler, auf Median Royalpapier 6 Thaler. (Jn Hamburg nimmt Dr. Giſeke Prof. Subſcription an.) F. Hannover, den 22ſten April 1790. Geſtern ſtarb hieſelbſt Henriette Winkelmann, aͤlteſte Tochter des Kaufmanns, Johann Friedrich Winkel- mann, im 24ſten Jahre ihres Alters an der Auszeh- rung. Jhr Verluſt wird von Eltern, Verwandten und Freunden, um ſo tiefer gefuͤhlt, da ſie wegen ihrer ſel- tenen Geiſtesfaͤhigkeiten, Wiſſenſchaften und vorzuͤg- lichen Talenten, wegen ihres edlen, offenen Charakters, und des thaͤtigen Beyſtandes, den ſie ihren Eſtern bey der Erziehung und Bildung ihrer uͤbrigen Geſchwiſter leiſtete, im hohen Grade die Achtung und das Bedauern des hieſigen Publicums, beſonders aber aller einheimi- ſchen und auswaͤrtigen Freunde, mit ins Grab nimmt. Es hat dem Hoͤchſten gefallen, mir meine liebe Ehe- frau, gebohrne Cordshageu, durch den Tod von der Seite zu nehmen. Sie ſtarb den 18ten April im 23ſten Jahre ihres Alters an der Auszehrung. Jch mache ſolches ihren und meinen Anverwandten und Freunden hiedurch ſchuldigermaßen bekannt, und verbitte die Beyleidsbezeugungen. Celle, den 27ſten April 1790. Johann Rudolph Lampe. Nachdem es dem Herrn uͤber Leben und Tod gefallen hat, die verwittwete Frau geheime Raͤthinn, Barbara Charlotta Bruͤning, gebohrne Blocksdorfen, am 18ten dieſes Monats, Abends um halb 12 Uhr, hieſelbſt nach einem 3 Tage vorhero abermals erlittenen Schlag- fluſſe, im 68ſten Jahre ihres Alters, aus dieſer Welt abzuſordern; ſo wird dieſer Todesfall hiedurch allen Anverwandten und Freunden derſelben bekannt ge- macht, die Beyleidsbezeugungen aber werden verbeten. Anklam, den 22ſten April, 1790. Der Wohlſel. ſaͤmmtliche Schweſterkinder, Geſchwiſtere Otto. Fuͤr eine adeliche Herrſchaft in Archangel wird ein geſchickter Koch, der zugleich die Conditorey verſteht, gegen annehmliche Bedingungen geſucht. Wer hiezu Luſt hat, und die erforderlichen Beweiſe ſeines Wohl- verhaltens beybringen kann, wird in der Expedition dieſer Zeitung das Naͤhere daruͤber erfahren koͤnnen. (Hierbey folgt eine Beylage.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_693004_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_693004_1790/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 69, Hamburg, 30. April 1790, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_693004_1790/4>, abgerufen am 10.08.2020.