Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
L.
Mädchen mit dem rothen Mündchen,
Mit den Aeuglein süß und klar,
Du mein liebes, kleines Mädchen,
Deiner denk' ich immerdar.
Lang ist heut der Winterabend,
Und ich möchte bei dir seyn,
Bei dir sitzen, mit dir schwatzen,
Im vertrauten Kämmerlein.
An die Lippen wollt' ich pressen
Deine kleine, weiße Hand,
Und mit Thränen sie benetzen,
Deine kleine, weiße Hand.

15
L.
Mädchen mit dem rothen Mündchen,
Mit den Aeuglein ſüß und klar,
Du mein liebes, kleines Mädchen,
Deiner denk' ich immerdar.
Lang iſt heut der Winterabend,
Und ich möchte bei dir ſeyn,
Bei dir ſitzen, mit dir ſchwatzen,
Im vertrauten Kämmerlein.
An die Lippen wollt' ich preſſen
Deine kleine, weiße Hand,
Und mit Thränen ſie benetzen,
Deine kleine, weiße Hand.

15
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0233" n="225"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">L.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Mädchen mit dem rothen Mündchen,</l><lb/>
              <l>Mit den Aeuglein &#x017F;üß und klar,</l><lb/>
              <l>Du mein liebes, kleines Mädchen,</l><lb/>
              <l>Deiner denk' ich immerdar.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Lang i&#x017F;t heut der Winterabend,</l><lb/>
              <l>Und ich möchte bei dir &#x017F;eyn,</l><lb/>
              <l>Bei dir &#x017F;itzen, mit dir &#x017F;chwatzen,</l><lb/>
              <l>Im vertrauten Kämmerlein.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>An die Lippen wollt' ich pre&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Deine kleine, weiße Hand,</l><lb/>
              <l>Und mit Thränen &#x017F;ie benetzen,</l><lb/>
              <l>Deine kleine, weiße Hand.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <fw place="bottom" type="sig">15<lb/></fw>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0233] L. Mädchen mit dem rothen Mündchen, Mit den Aeuglein ſüß und klar, Du mein liebes, kleines Mädchen, Deiner denk' ich immerdar. Lang iſt heut der Winterabend, Und ich möchte bei dir ſeyn, Bei dir ſitzen, mit dir ſchwatzen, Im vertrauten Kämmerlein. An die Lippen wollt' ich preſſen Deine kleine, weiße Hand, Und mit Thränen ſie benetzen, Deine kleine, weiße Hand. 15

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/233
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/233>, abgerufen am 20.05.2019.