Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
XVII.
Das Lied von den Dukaten.

Meine güldenen Dukaten,
Sagt wo seyd Ihr hingerathen?
Seyd Ihr bei den güldnen Fischlein,
Die im Bache froh und munter
Tauchen auf und tauchen unter?
Seyd Ihr bei den güldnen Blümlein,
Die auf lieblich grüner Aue
Funkeln hell vom Morgenthaue?
Seyd Ihr bei den güldnen Vöglein,
Die da schweifen glanzumwoben
In den blauen Lüften oben?
Seyd Ihr bei den güldnen Sternlein,
Die im leuchtenden Gewimmel
Lächeln jede Nacht am Himmel?
XVII.
Das Lied von den Dukaten.

Meine güldenen Dukaten,
Sagt wo ſeyd Ihr hingerathen?
Seyd Ihr bei den güldnen Fiſchlein,
Die im Bache froh und munter
Tauchen auf und tauchen unter?
Seyd Ihr bei den güldnen Blümlein,
Die auf lieblich grüner Aue
Funkeln hell vom Morgenthaue?
Seyd Ihr bei den güldnen Vöglein,
Die da ſchweifen glanzumwoben
In den blauen Lüften oben?
Seyd Ihr bei den güldnen Sternlein,
Die im leuchtenden Gewimmel
Lächeln jede Nacht am Himmel?
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0092" n="84"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XVII.</hi><lb/> <hi rendition="#g">Das Lied von den Dukaten.</hi><lb/>
            </head>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l>Meine güldenen Dukaten,</l><lb/>
                <l>Sagt wo &#x017F;eyd Ihr hingerathen?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Seyd Ihr bei den güldnen Fi&#x017F;chlein,</l><lb/>
                <l>Die im Bache froh und munter</l><lb/>
                <l>Tauchen auf und tauchen unter?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Seyd Ihr bei den güldnen Blümlein,</l><lb/>
                <l>Die auf lieblich grüner Aue</l><lb/>
                <l>Funkeln hell vom Morgenthaue?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>Seyd Ihr bei den güldnen Vöglein,</l><lb/>
                <l>Die da &#x017F;chweifen glanzumwoben</l><lb/>
                <l>In den blauen Lüften oben?</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="5">
                <l>Seyd Ihr bei den güldnen Sternlein,</l><lb/>
                <l>Die im leuchtenden Gewimmel</l><lb/>
                <l>Lächeln jede Nacht am Himmel?</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0092] XVII. Das Lied von den Dukaten. Meine güldenen Dukaten, Sagt wo ſeyd Ihr hingerathen? Seyd Ihr bei den güldnen Fiſchlein, Die im Bache froh und munter Tauchen auf und tauchen unter? Seyd Ihr bei den güldnen Blümlein, Die auf lieblich grüner Aue Funkeln hell vom Morgenthaue? Seyd Ihr bei den güldnen Vöglein, Die da ſchweifen glanzumwoben In den blauen Lüften oben? Seyd Ihr bei den güldnen Sternlein, Die im leuchtenden Gewimmel Lächeln jede Nacht am Himmel?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/92
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/92>, abgerufen am 19.05.2019.