Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844.

Bild:
<< vorherige Seite
Caput XXVII.

Was sich in jener Wundernacht
Des Weitern zugetragen,
Erzähl' ich Euch einandermahl,
In warmen Sommertagen.
Das alte Geschlecht der Heucheley
Verschwindet Gott sey Dank heut,
Es sinkt allmählig in's Grab, es stirbt
An seiner Lügenkrankheit.
Es wächst heran ein neues Geschlecht,
Ganz ohne Schminke und Sünden,
Mit freien Gedanken, mit freier Lust --
Dem werde ich Alles verkünden.
Caput XXVII.

Was ſich in jener Wundernacht
Des Weitern zugetragen,
Erzähl’ ich Euch einandermahl,
In warmen Sommertagen.
Das alte Geſchlecht der Heucheley
Verſchwindet Gott ſey Dank heut,
Es ſinkt allmählig in’s Grab, es ſtirbt
An ſeiner Lügenkrankheit.
Es wächſt heran ein neues Geſchlecht,
Ganz ohne Schminke und Sünden,
Mit freien Gedanken, mit freier Luſt —
Dem werde ich Alles verkünden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0158" n="138"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Caput</hi> <hi rendition="#aq #b">XXVII.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Was &#x017F;ich in jener Wundernacht</l><lb/>
              <l>Des Weitern zugetragen,</l><lb/>
              <l>Erzähl&#x2019; ich Euch einandermahl,</l><lb/>
              <l>In warmen Sommertagen.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Das alte Ge&#x017F;chlecht der Heucheley</l><lb/>
              <l>Ver&#x017F;chwindet Gott &#x017F;ey Dank heut,</l><lb/>
              <l>Es &#x017F;inkt allmählig in&#x2019;s Grab, es &#x017F;tirbt</l><lb/>
              <l>An &#x017F;einer Lügenkrankheit.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Es wäch&#x017F;t heran ein neues Ge&#x017F;chlecht,</l><lb/>
              <l>Ganz ohne Schminke und Sünden,</l><lb/>
              <l>Mit freien Gedanken, mit freier Lu&#x017F;t &#x2014;</l><lb/>
              <l>Dem werde ich Alles verkünden.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[138/0158] Caput XXVII. Was ſich in jener Wundernacht Des Weitern zugetragen, Erzähl’ ich Euch einandermahl, In warmen Sommertagen. Das alte Geſchlecht der Heucheley Verſchwindet Gott ſey Dank heut, Es ſinkt allmählig in’s Grab, es ſtirbt An ſeiner Lügenkrankheit. Es wächſt heran ein neues Geſchlecht, Ganz ohne Schminke und Sünden, Mit freien Gedanken, mit freier Luſt — Dem werde ich Alles verkünden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei der für das DTA zugrunde gelegten Ausgabe aus… [mehr]

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/158
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Deutschland. Ein Wintermährchen. Hamburg, 1844, S. 138. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_wintermaehrchen_1844/158>, abgerufen am 21.10.2018.