Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herbart, Johann Friedrich: Lehrbuch zur Psychologie. 2. Aufl. Königsberg, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Menschen haben sich bewaffnen müssen mit unzähligen Werk-
zeugen, die Sprache hat noch der Presse bedurft; die Genies
verrathen, wie viel dem gewöhnlichen Menschen an freyer gei-
stiger Regsamkeit fehle; und die Blödsinnigen, wie leicht auch
in der menschlichen Gestalt die Bande, welche das organische Le-
ben dem geistigen anlegt, eng geschnürt werden können; endlich
die Selbstbeherrschung, ein Werk höherer Bildung, leidet noch
an allen Mängeln der Bildung und Erziehung, Es ist also klar
genug, daß die bisher bekannte menschliche Thätigkeit nicht
als eine vollständig abgeschlossene Darstellung dessen anzuse-
hen ist, was Vorstellungen als Kräfte leisten können; und die
Vermuthung liegt nahe, daß auf andern Weltkörpern, unter
andern Bedingungen der Gravitation, der Atmosphäre, der
Beleuchtung u. s. w. sich weit vortheilhaftere Organisationen
für die Entwickelungen der geistigen Regsamkeit befinden mögen.



Drittes Capitel.
Vorstellungsvermögen.

67. Was zum Vorstellungsvermögen gerechnet wird,
läßt sich unter folgende Uebersicht bringen:

a) Production
a) der Erfahrung.
aa) der Materie nach.
bb) der Form nach.

b) der Begriffe, welche die Erfahrung überschreiten

b) Reproduction.

Nach diesem Abrisse werden wir das Vorstellungsver-
mögen durchlaufen, und dabey die gewöhnliche Abtheilung
der angenommenen Geistesvermögen berücksichtigen.


Menschen haben sich bewaffnen müssen mit unzähligen Werk-
zeugen, die Sprache hat noch der Presse bedurft; die Genies
verrathen, wie viel dem gewöhnlichen Menschen an freyer gei-
stiger Regsamkeit fehle; und die Blödsinnigen, wie leicht auch
in der menschlichen Gestalt die Bande, welche das organische Le-
ben dem geistigen anlegt, eng geschnürt werden können; endlich
die Selbstbeherrschung, ein Werk höherer Bildung, leidet noch
an allen Mängeln der Bildung und Erziehung, Es ist also klar
genug, daß die bisher bekannte menschliche Thätigkeit nicht
als eine vollständig abgeschlossene Darstellung dessen anzuse-
hen ist, was Vorstellungen als Kräfte leisten können; und die
Vermuthung liegt nahe, daß auf andern Weltkörpern, unter
andern Bedingungen der Gravitation, der Atmosphäre, der
Beleuchtung u. s. w. sich weit vortheilhaftere Organisationen
für die Entwickelungen der geistigen Regsamkeit befinden mögen.



Drittes Capitel.
Vorstellungsvermögen.

67. Was zum Vorstellungsvermögen gerechnet wird,
läßt sich unter folgende Uebersicht bringen:

a) Production
α) der Erfahrung.
aa) der Materie nach.
bb) der Form nach.

β) der Begriffe, welche die Erfahrung überschreiten

b) Reproduction.

Nach diesem Abrisse werden wir das Vorstellungsver-
mögen durchlaufen, und dabey die gewöhnliche Abtheilung
der angenommenen Geistesvermögen berücksichtigen.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0062" n="54"/>
Menschen haben sich bewaffnen müssen mit unzähligen
               Werk-<lb/>
zeugen, die Sprache hat noch der Presse bedurft; die Genies<lb/>
verrathen, wie viel dem gewöhnlichen Menschen an freyer gei-<lb/>
stiger Regsamkeit
               fehle; und die Blödsinnigen, wie leicht auch<lb/>
in der menschlichen Gestalt die
               Bande, welche das organische Le-<lb/>
ben dem geistigen anlegt, eng geschnürt werden
               können; endlich<lb/>
die Selbstbeherrschung, ein Werk höherer Bildung, leidet noch<lb/>
an allen Mängeln der Bildung und Erziehung, Es ist also klar<lb/>
genug, daß
               die bisher bekannte menschliche Thätigkeit nicht<lb/>
als eine vollständig
               abgeschlossene Darstellung dessen anzuse-<lb/>
hen ist, was Vorstellungen als Kräfte
               leisten können; und die<lb/>
Vermuthung liegt nahe, daß auf andern Weltkörpern, unter<lb/>
andern Bedingungen der Gravitation, der Atmosphäre, der<lb/>
Beleuchtung u. s.
               w. sich weit vortheilhaftere Organisationen<lb/>
für die Entwickelungen der geistigen
               Regsamkeit befinden mögen.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g"><hi rendition="#b">Drittes Capitel.</hi><lb/>
Vorstellungsvermögen.</hi> </head><lb/>
            <p>67. Was zum Vorstellungsvermögen gerechnet wird,<lb/>
läßt sich unter folgende
               Uebersicht bringen:</p><lb/>
            <list>
              <item>
                <list>
                  <head>a) Production</head><lb/>
                  <item>
                    <list>
                      <head>&#x03B1;) der Erfahrung.</head><lb/>
                      <item>aa) der Materie nach.</item><lb/>
                      <item>bb) der Form nach.</item><lb/>
                    </list>
                  </item><lb/>
                  <item>&#x03B2;) der Begriffe, welche die Erfahrung überschreiten</item><lb/>
                </list>
              </item><lb/>
              <item>b) Reproduction.</item><lb/>
            </list><lb/>
            <p>Nach diesem Abrisse werden wir das Vorstellungsver-<lb/>
mögen durchlaufen, und dabey
               die gewöhnliche Abtheilung<lb/>
der angenommenen Geistesvermögen berücksichtigen.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[54/0062] Menschen haben sich bewaffnen müssen mit unzähligen Werk- zeugen, die Sprache hat noch der Presse bedurft; die Genies verrathen, wie viel dem gewöhnlichen Menschen an freyer gei- stiger Regsamkeit fehle; und die Blödsinnigen, wie leicht auch in der menschlichen Gestalt die Bande, welche das organische Le- ben dem geistigen anlegt, eng geschnürt werden können; endlich die Selbstbeherrschung, ein Werk höherer Bildung, leidet noch an allen Mängeln der Bildung und Erziehung, Es ist also klar genug, daß die bisher bekannte menschliche Thätigkeit nicht als eine vollständig abgeschlossene Darstellung dessen anzuse- hen ist, was Vorstellungen als Kräfte leisten können; und die Vermuthung liegt nahe, daß auf andern Weltkörpern, unter andern Bedingungen der Gravitation, der Atmosphäre, der Beleuchtung u. s. w. sich weit vortheilhaftere Organisationen für die Entwickelungen der geistigen Regsamkeit befinden mögen. Drittes Capitel. Vorstellungsvermögen. 67. Was zum Vorstellungsvermögen gerechnet wird, läßt sich unter folgende Uebersicht bringen: a) Production α) der Erfahrung. aa) der Materie nach. bb) der Form nach. β) der Begriffe, welche die Erfahrung überschreiten b) Reproduction. Nach diesem Abrisse werden wir das Vorstellungsver- mögen durchlaufen, und dabey die gewöhnliche Abtheilung der angenommenen Geistesvermögen berücksichtigen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Google Books: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-07-05T12:13:38Z)
Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-07-05T12:13:38Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Hannah Sophia Glaum: Umwandlung in DTABf-konformes Markup. (2013-07-05T12:13:38Z)
Stefanie Seim: Nachkorrekturen. (2013-07-05T12:13:38Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/herbart_psychologie_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/herbart_psychologie_1834/62
Zitationshilfe: Herbart, Johann Friedrich: Lehrbuch zur Psychologie. 2. Aufl. Königsberg, 1834, S. 54. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/herbart_psychologie_1834/62>, abgerufen am 09.07.2020.