Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 5. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite


Verzeichniß der Kupferverzierungen.
Nr. 1. Tempel des Morgens, von Herrn Schuricht. Seite 7.
Nr. 2. Ein dem Morgen geweiheter Tempel, von Herrn Weinlig. S.9
Nr. 3. Ein frey stehender Speisesaal, von Herrn Weinlig. S. 13.
Nr. 4. Ein freyes Bad, von Herrn Brandt. S. 14.
Nr. 5. Tempel des Abends, von Herrn Schuricht. S. 19.
Nr. 6. Pavillon, dem Abend gewidmet, von Weinlig. S. 21.
Nr. 7. Windthurm, der Mitternacht und Astronomie gewidmet, von Weinlig. S. 24.
Nr. 8. Lustschloß von Brandts Erfindung in einem prächtigen Charakter, mit zwey
zurückstehenden Seitenflügeln. S. 31.
Nr. 9. Lustschloß von Herrn Schurichts Erfindung im prächtigen Styl. S. 32.
Die Wohnungen der Gäste, Officianten und Bedienten, wie auch Konditerey, Küchen und
Ställe können in kleine umliegende Gebäude vertheilt werden, wovon jedes nach seinem Ge-
brauch zu charakterisiren ist. Der Grundriß zeigt 1. Vestibule, Seite der Damen. 2. 3. 4. Vor-
zimmer und Garderoben. 5. Ein von oben erleuchteter Gang, der zu den 6. 7. 8. 9. Spiel-
und Gartenzimmern führt. 10. Buffets. 11. Boudoir. 12. Schlafzimmer. 13. Toilette.
14. Wohnzimmer. 15. Schreibcabinet. 16. Gesellschaftszimmer von oben erleuchtet. 17. 18.
20. 21. 23. 24. 25. 26. Gesellschaftszimmer. 19. Bildergallerie. 22. großer Saal von oben
erleuchtet. -- Seite des Herrn. 27. 28. Bibliotheken von oben erleuchtet. 29. 30. Vorzimmer.
31. Wohnzimmer. 32. Schlafzimmer. 33. Schreibcabinet. 34. Serre Papier. 35. von oben
erleuchteter Coridor. 36. 38. 40. 42. Spielcabinets. 37. 39. 41. Buffets.
Nr. 10. Lustschloß von Herrn Schuricht, in einem weniger prächtigen Styl als Nr. 9.
S. 33.
Vor dem ganzen Gebäude auf der Hofseite läuft ein bedeckter Säulengang vorbey, der
auf beyden Seiten an kleine Gebäude anstößt, worinn die Officen- Gäste- und Officianten-
Wohnungen liegen, aber aus Mangel des Raums hier nicht angegeben werden konnten. Vor
dem Hof macht dieser Gang ein großes Portal, durch welches man auf einen Appareil in den
Hof fährt. Grundriß. 1. Bestibule. Zu den Seiten der Damen gebören: 2. 3. Vorzimmer.
4. Vorhaus. 5. Vorzimmer. 6. 7. Garderoben. 8. Schlafzimmer. 9. Wohnzimmer.
10. Visitenzimmer. 11. Cabinet. Zu des Herrn Seite. 22. Vorhaus. 23. 24. Vorzimmer.
25. Garderobe. 26. Schreibcabinet. 27. Schlafzimmer. 28. Serre Papier. 29. Wohn-
zimmer. -- 12. Tanzsaal mit zween großen Nischen für die Buffets und einem in der Höhe
erbauten Orchester. 21. Speisesaal. 13. 20. Bestibule in Gestalt runder Tempel. 14. 15. 17.
18. 19. Gesellschaftszimmer. 16. Saal.
Nr. 11. Lustschloß von Brandt, in einem weniger prächtigen Styl als Nr. 8.
S. 34.
Nr. 12.
V Band. A a a


Verzeichniß der Kupferverzierungen.
Nr. 1. Tempel des Morgens, von Herrn Schuricht. Seite 7.
Nr. 2. Ein dem Morgen geweiheter Tempel, von Herrn Weinlig. S.9
Nr. 3. Ein frey ſtehender Speiſeſaal, von Herrn Weinlig. S. 13.
Nr. 4. Ein freyes Bad, von Herrn Brandt. S. 14.
Nr. 5. Tempel des Abends, von Herrn Schuricht. S. 19.
Nr. 6. Pavillon, dem Abend gewidmet, von Weinlig. S. 21.
Nr. 7. Windthurm, der Mitternacht und Aſtronomie gewidmet, von Weinlig. S. 24.
Nr. 8. Luſtſchloß von Brandts Erfindung in einem praͤchtigen Charakter, mit zwey
zuruͤckſtehenden Seitenfluͤgeln. S. 31.
Nr. 9. Luſtſchloß von Herrn Schurichts Erfindung im praͤchtigen Styl. S. 32.
Die Wohnungen der Gaͤſte, Officianten und Bedienten, wie auch Konditerey, Kuͤchen und
Staͤlle koͤnnen in kleine umliegende Gebaͤude vertheilt werden, wovon jedes nach ſeinem Ge-
brauch zu charakteriſiren iſt. Der Grundriß zeigt 1. Veſtibule, Seite der Damen. 2. 3. 4. Vor-
zimmer und Garderoben. 5. Ein von oben erleuchteter Gang, der zu den 6. 7. 8. 9. Spiel-
und Gartenzimmern fuͤhrt. 10. Buffets. 11. Boudoir. 12. Schlafzimmer. 13. Toilette.
14. Wohnzimmer. 15. Schreibcabinet. 16. Geſellſchaftszimmer von oben erleuchtet. 17. 18.
20. 21. 23. 24. 25. 26. Geſellſchaftszimmer. 19. Bildergallerie. 22. großer Saal von oben
erleuchtet. — Seite des Herrn. 27. 28. Bibliotheken von oben erleuchtet. 29. 30. Vorzimmer.
31. Wohnzimmer. 32. Schlafzimmer. 33. Schreibcabinet. 34. Serre Papier. 35. von oben
erleuchteter Coridor. 36. 38. 40. 42. Spielcabinets. 37. 39. 41. Buffets.
Nr. 10. Luſtſchloß von Herrn Schuricht, in einem weniger praͤchtigen Styl als Nr. 9.
S. 33.
Vor dem ganzen Gebaͤude auf der Hofſeite laͤuft ein bedeckter Saͤulengang vorbey, der
auf beyden Seiten an kleine Gebaͤude anſtoͤßt, worinn die Officen- Gaͤſte- und Officianten-
Wohnungen liegen, aber aus Mangel des Raums hier nicht angegeben werden konnten. Vor
dem Hof macht dieſer Gang ein großes Portal, durch welches man auf einen Appareil in den
Hof faͤhrt. Grundriß. 1. Beſtibule. Zu den Seiten der Damen geboͤren: 2. 3. Vorzimmer.
4. Vorhaus. 5. Vorzimmer. 6. 7. Garderoben. 8. Schlafzimmer. 9. Wohnzimmer.
10. Viſitenzimmer. 11. Cabinet. Zu des Herrn Seite. 22. Vorhaus. 23. 24. Vorzimmer.
25. Garderobe. 26. Schreibcabinet. 27. Schlafzimmer. 28. Serre Papier. 29. Wohn-
zimmer. — 12. Tanzſaal mit zween großen Niſchen fuͤr die Buffets und einem in der Hoͤhe
erbauten Orcheſter. 21. Speiſeſaal. 13. 20. Beſtibule in Geſtalt runder Tempel. 14. 15. 17.
18. 19. Geſellſchaftszimmer. 16. Saal.
Nr. 11. Luſtſchloß von Brandt, in einem weniger praͤchtigen Styl als Nr. 8.
S. 34.
Nr. 12.
V Band. A a a
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0374" n="365"/>
    </body>
    <back>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Verzeichniß der Kupferverzierungen</hi>.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 1. Tempel des Morgens, von Herrn Schuricht. Seite 7.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 2. Ein dem Morgen geweiheter Tempel, von Herrn Weinlig. S.9</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 3. Ein frey &#x017F;tehender Spei&#x017F;e&#x017F;aal, von Herrn Weinlig. S. 13.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 4. Ein freyes Bad, von Herrn Brandt. S. 14.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 5. Tempel des Abends, von Herrn Schuricht. S. 19.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 6. Pavillon, dem Abend gewidmet, von Weinlig. S. 21.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 7. Windthurm, der Mitternacht und A&#x017F;tronomie gewidmet, von Weinlig. S. 24.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 8. Lu&#x017F;t&#x017F;chloß von Brandts Erfindung in einem pra&#x0364;chtigen Charakter, mit zwey<lb/>
zuru&#x0364;ck&#x017F;tehenden Seitenflu&#x0364;geln. S. 31.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 9. Lu&#x017F;t&#x017F;chloß von Herrn Schurichts Erfindung im pra&#x0364;chtigen Styl. S. 32.<lb/><list><item>Die Wohnungen der Ga&#x0364;&#x017F;te, Officianten und Bedienten, wie auch Konditerey, Ku&#x0364;chen und<lb/>
Sta&#x0364;lle ko&#x0364;nnen in kleine umliegende Geba&#x0364;ude vertheilt werden, wovon jedes nach &#x017F;einem Ge-<lb/>
brauch zu charakteri&#x017F;iren i&#x017F;t. Der Grundriß zeigt 1. Ve&#x017F;tibule, Seite der Damen. 2. 3. 4. Vor-<lb/>
zimmer und Garderoben. 5. Ein von oben erleuchteter Gang, der zu den 6. 7. 8. 9. Spiel-<lb/>
und Gartenzimmern fu&#x0364;hrt. 10. Buffets. 11. Boudoir. 12. Schlafzimmer. 13. Toilette.<lb/>
14. Wohnzimmer. 15. Schreibcabinet. 16. Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftszimmer von oben erleuchtet. 17. 18.<lb/>
20. 21. 23. 24. 25. 26. Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftszimmer. 19. Bildergallerie. 22. großer Saal von oben<lb/>
erleuchtet. &#x2014; Seite des Herrn. 27. 28. Bibliotheken von oben erleuchtet. 29. 30. Vorzimmer.<lb/>
31. Wohnzimmer. 32. Schlafzimmer. 33. Schreibcabinet. 34. <hi rendition="#aq">Serre Papier.</hi> 35. von oben<lb/>
erleuchteter Coridor. 36. 38. 40. 42. Spielcabinets. 37. 39. 41. Buffets.</item></list></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 10. Lu&#x017F;t&#x017F;chloß von Herrn Schuricht, in einem weniger pra&#x0364;chtigen Styl als <hi rendition="#aq">Nr.</hi> 9.<lb/>
S. 33.<lb/><list><item>Vor dem ganzen Geba&#x0364;ude auf der Hof&#x017F;eite la&#x0364;uft ein bedeckter Sa&#x0364;ulengang vorbey, der<lb/>
auf beyden Seiten an kleine Geba&#x0364;ude an&#x017F;to&#x0364;ßt, worinn die Officen- Ga&#x0364;&#x017F;te- und Officianten-<lb/>
Wohnungen liegen, aber aus Mangel des Raums hier nicht angegeben werden konnten. Vor<lb/>
dem Hof macht die&#x017F;er Gang ein großes Portal, durch welches man auf einen Appareil in den<lb/>
Hof fa&#x0364;hrt. Grundriß. 1. Be&#x017F;tibule. Zu den Seiten der Damen gebo&#x0364;ren: 2. 3. Vorzimmer.<lb/>
4. Vorhaus. 5. Vorzimmer. 6. 7. Garderoben. 8. Schlafzimmer. 9. Wohnzimmer.<lb/>
10. Vi&#x017F;itenzimmer. 11. Cabinet. Zu des Herrn Seite. 22. Vorhaus. 23. 24. Vorzimmer.<lb/>
25. Garderobe. 26. Schreibcabinet. 27. Schlafzimmer. 28. <hi rendition="#aq">Serre Papier.</hi> 29. Wohn-<lb/>
zimmer. &#x2014; 12. Tanz&#x017F;aal mit zween großen Ni&#x017F;chen fu&#x0364;r die Buffets und einem in der Ho&#x0364;he<lb/>
erbauten Orche&#x017F;ter. 21. Spei&#x017F;e&#x017F;aal. 13. 20. Be&#x017F;tibule in Ge&#x017F;talt runder Tempel. 14. 15. 17.<lb/>
18. 19. Ge&#x017F;ell&#x017F;chaftszimmer. 16. Saal.</item></list></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 11. Lu&#x017F;t&#x017F;chloß von Brandt, in einem weniger pra&#x0364;chtigen Styl als <hi rendition="#aq">Nr.</hi> 8.<lb/>
S. 34.</item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">V</hi><hi rendition="#fr">Band.</hi> A a a</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Nr.</hi> 12.</fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[365/0374] Verzeichniß der Kupferverzierungen. Nr. 1. Tempel des Morgens, von Herrn Schuricht. Seite 7. Nr. 2. Ein dem Morgen geweiheter Tempel, von Herrn Weinlig. S.9 Nr. 3. Ein frey ſtehender Speiſeſaal, von Herrn Weinlig. S. 13. Nr. 4. Ein freyes Bad, von Herrn Brandt. S. 14. Nr. 5. Tempel des Abends, von Herrn Schuricht. S. 19. Nr. 6. Pavillon, dem Abend gewidmet, von Weinlig. S. 21. Nr. 7. Windthurm, der Mitternacht und Aſtronomie gewidmet, von Weinlig. S. 24. Nr. 8. Luſtſchloß von Brandts Erfindung in einem praͤchtigen Charakter, mit zwey zuruͤckſtehenden Seitenfluͤgeln. S. 31. Nr. 9. Luſtſchloß von Herrn Schurichts Erfindung im praͤchtigen Styl. S. 32. Die Wohnungen der Gaͤſte, Officianten und Bedienten, wie auch Konditerey, Kuͤchen und Staͤlle koͤnnen in kleine umliegende Gebaͤude vertheilt werden, wovon jedes nach ſeinem Ge- brauch zu charakteriſiren iſt. Der Grundriß zeigt 1. Veſtibule, Seite der Damen. 2. 3. 4. Vor- zimmer und Garderoben. 5. Ein von oben erleuchteter Gang, der zu den 6. 7. 8. 9. Spiel- und Gartenzimmern fuͤhrt. 10. Buffets. 11. Boudoir. 12. Schlafzimmer. 13. Toilette. 14. Wohnzimmer. 15. Schreibcabinet. 16. Geſellſchaftszimmer von oben erleuchtet. 17. 18. 20. 21. 23. 24. 25. 26. Geſellſchaftszimmer. 19. Bildergallerie. 22. großer Saal von oben erleuchtet. — Seite des Herrn. 27. 28. Bibliotheken von oben erleuchtet. 29. 30. Vorzimmer. 31. Wohnzimmer. 32. Schlafzimmer. 33. Schreibcabinet. 34. Serre Papier. 35. von oben erleuchteter Coridor. 36. 38. 40. 42. Spielcabinets. 37. 39. 41. Buffets. Nr. 10. Luſtſchloß von Herrn Schuricht, in einem weniger praͤchtigen Styl als Nr. 9. S. 33. Vor dem ganzen Gebaͤude auf der Hofſeite laͤuft ein bedeckter Saͤulengang vorbey, der auf beyden Seiten an kleine Gebaͤude anſtoͤßt, worinn die Officen- Gaͤſte- und Officianten- Wohnungen liegen, aber aus Mangel des Raums hier nicht angegeben werden konnten. Vor dem Hof macht dieſer Gang ein großes Portal, durch welches man auf einen Appareil in den Hof faͤhrt. Grundriß. 1. Beſtibule. Zu den Seiten der Damen geboͤren: 2. 3. Vorzimmer. 4. Vorhaus. 5. Vorzimmer. 6. 7. Garderoben. 8. Schlafzimmer. 9. Wohnzimmer. 10. Viſitenzimmer. 11. Cabinet. Zu des Herrn Seite. 22. Vorhaus. 23. 24. Vorzimmer. 25. Garderobe. 26. Schreibcabinet. 27. Schlafzimmer. 28. Serre Papier. 29. Wohn- zimmer. — 12. Tanzſaal mit zween großen Niſchen fuͤr die Buffets und einem in der Hoͤhe erbauten Orcheſter. 21. Speiſeſaal. 13. 20. Beſtibule in Geſtalt runder Tempel. 14. 15. 17. 18. 19. Geſellſchaftszimmer. 16. Saal. Nr. 11. Luſtſchloß von Brandt, in einem weniger praͤchtigen Styl als Nr. 8. S. 34. Nr. 12. V Band. A a a

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst5_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst5_1785/374
Zitationshilfe: Hirschfeld, Christian Cay Lorenz: Theorie der Gartenkunst. Bd. 5. Leipzig, 1785, S. 365. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hirschfeld_gartenkunst5_1785/374>, abgerufen am 18.09.2019.