Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Suum cuique.
Wir haben's wahrlich trefflich weit gebracht:
Zur Strafe ward der Bürgerstand gemacht.
Verwirkt sein Adelthum ein Edelmann,
So wird und ist er bürgerlich fortan.
Wie kommt zu solchem Eingriff doch der Staat?
Der Adel soll behalten was er hat;
Und wie er seine Tugend trägt allein,
Soll er auch seines Lasters Träger sein.
Hat man den Pranger nur für uns erdacht?
Das Zuchthaus nur für unser eins gemacht?
I nun, Herr Graf kann auch am Pranger steh'n,
Und Herr Baron kann auch in's Zuchthaus geh'n.
Wir sind doch in Sibirien noch nicht,
Wo der Verbrecher eine Nummer kriegt!
Das Individuell' ist noch zur Zeit
Die schönste deutsche Eigenthümlichkeit.
11 *
Suum cuique.
Wir haben's wahrlich trefflich weit gebracht:
Zur Strafe ward der Bürgerſtand gemacht.
Verwirkt ſein Adelthum ein Edelmann,
So wird und iſt er bürgerlich fortan.
Wie kommt zu ſolchem Eingriff doch der Staat?
Der Adel ſoll behalten was er hat;
Und wie er ſeine Tugend trägt allein,
Soll er auch ſeines Laſters Träger ſein.
Hat man den Pranger nur für uns erdacht?
Das Zuchthaus nur für unſer eins gemacht?
I nun, Herr Graf kann auch am Pranger ſteh'n,
Und Herr Baron kann auch in's Zuchthaus geh'n.
Wir ſind doch in Sibirien noch nicht,
Wo der Verbrecher eine Nummer kriegt!
Das Individuell' iſt noch zur Zeit
Die ſchönſte deutſche Eigenthümlichkeit.
11 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0183" n="163"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq #b">Suum cuique.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wir haben's wahrlich trefflich weit gebracht:</l><lb/>
              <l>Zur Strafe ward der Bürger&#x017F;tand gemacht.</l><lb/>
              <l>Verwirkt &#x017F;ein Adelthum ein Edelmann,</l><lb/>
              <l>So wird und i&#x017F;t er bürgerlich fortan.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wie kommt zu &#x017F;olchem Eingriff doch der Staat?</l><lb/>
              <l>Der Adel &#x017F;oll behalten was er hat;</l><lb/>
              <l>Und wie er &#x017F;eine Tugend trägt allein,</l><lb/>
              <l>Soll er auch &#x017F;eines La&#x017F;ters Träger &#x017F;ein.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Hat man den Pranger nur für uns erdacht?</l><lb/>
              <l>Das Zuchthaus nur für un&#x017F;er eins gemacht?</l><lb/>
              <l>I nun, Herr Graf kann auch am Pranger &#x017F;teh'n,</l><lb/>
              <l>Und Herr Baron kann auch in's Zuchthaus geh'n.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Wir &#x017F;ind doch in Sibirien noch nicht,</l><lb/>
              <l>Wo der Verbrecher eine Nummer kriegt!</l><lb/>
              <l>Das Individuell' i&#x017F;t noch zur Zeit</l><lb/>
              <l>Die &#x017F;chön&#x017F;te deut&#x017F;che Eigenthümlichkeit.</l><lb/>
            </lg>
            <fw place="bottom" type="sig">11 *<lb/></fw>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0183] Suum cuique. Wir haben's wahrlich trefflich weit gebracht: Zur Strafe ward der Bürgerſtand gemacht. Verwirkt ſein Adelthum ein Edelmann, So wird und iſt er bürgerlich fortan. Wie kommt zu ſolchem Eingriff doch der Staat? Der Adel ſoll behalten was er hat; Und wie er ſeine Tugend trägt allein, Soll er auch ſeines Laſters Träger ſein. Hat man den Pranger nur für uns erdacht? Das Zuchthaus nur für unſer eins gemacht? I nun, Herr Graf kann auch am Pranger ſteh'n, Und Herr Baron kann auch in's Zuchthaus geh'n. Wir ſind doch in Sibirien noch nicht, Wo der Verbrecher eine Nummer kriegt! Das Individuell' iſt noch zur Zeit Die ſchönſte deutſche Eigenthümlichkeit. 11 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/183
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 163. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/183>, abgerufen am 17.06.2019.