Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Wir wollen es nicht haben.
Wir sollen hübsch im Paradiese bleiben
Und uns wie's Adam that die Zeit vertreiben,
Und keine Bücher lesen, keine schreiben --
Wir sollen hübsch im Paradiese bleiben.
Wir sollen vom Erkenntnißbaum nicht essen,
Uns freu'n an Allem was uns zugemessen,
Und des Gebotes nimmermehr vergessen:
Wir sollen vom Erkenntnißbaum nicht essen.
Das Paradies hat uns nur stets verdrossen,
Wie gerne sind wir davon ausgeschlossen!
Drum haben wir von diesem Baum genossen --
Das Paradies hat uns nur stets verdrossen.
Du Paradies der Diener und Soldaten,
Lebwohl, du Jagdrevier der Potentaten,
Wir wollen dein auf ewig nun entrathen,
Du Paradies der Diener und Soldaten!

Wir wollen es nicht haben.
Wir ſollen hübſch im Paradieſe bleiben
Und uns wie's Adam that die Zeit vertreiben,
Und keine Bücher leſen, keine ſchreiben —
Wir ſollen hübſch im Paradieſe bleiben.
Wir ſollen vom Erkenntnißbaum nicht eſſen,
Uns freu'n an Allem was uns zugemeſſen,
Und des Gebotes nimmermehr vergeſſen:
Wir ſollen vom Erkenntnißbaum nicht eſſen.
Das Paradies hat uns nur ſtets verdroſſen,
Wie gerne ſind wir davon ausgeſchloſſen!
Drum haben wir von dieſem Baum genoſſen —
Das Paradies hat uns nur ſtets verdroſſen.
Du Paradies der Diener und Soldaten,
Lebwohl, du Jagdrevier der Potentaten,
Wir wollen dein auf ewig nun entrathen,
Du Paradies der Diener und Soldaten!

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0028" n="8"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Wir wollen es nicht haben.</hi><lb/>
          </head>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wir &#x017F;ollen hüb&#x017F;ch im Paradie&#x017F;e bleiben</l><lb/>
              <l>Und uns wie's Adam that die Zeit vertreiben,</l><lb/>
              <l>Und keine Bücher le&#x017F;en, keine &#x017F;chreiben &#x2014;</l><lb/>
              <l>Wir &#x017F;ollen hüb&#x017F;ch im Paradie&#x017F;e bleiben.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Wir &#x017F;ollen vom Erkenntnißbaum nicht e&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Uns freu'n an Allem was uns zugeme&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Und des Gebotes nimmermehr verge&#x017F;&#x017F;en:</l><lb/>
              <l>Wir &#x017F;ollen vom Erkenntnißbaum nicht e&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Das Paradies hat uns nur &#x017F;tets verdro&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Wie gerne &#x017F;ind wir <hi rendition="#g">davon</hi> ausge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en!</l><lb/>
              <l>Drum haben wir von die&#x017F;em Baum geno&#x017F;&#x017F;en &#x2014;</l><lb/>
              <l>Das Paradies hat uns nur &#x017F;tets verdro&#x017F;&#x017F;en.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Du Paradies der Diener und Soldaten,</l><lb/>
              <l>Lebwohl, du Jagdrevier der Potentaten,</l><lb/>
              <l>Wir wollen dein auf ewig nun entrathen,</l><lb/>
              <l>Du Paradies der Diener und Soldaten!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0028] Wir wollen es nicht haben. Wir ſollen hübſch im Paradieſe bleiben Und uns wie's Adam that die Zeit vertreiben, Und keine Bücher leſen, keine ſchreiben — Wir ſollen hübſch im Paradieſe bleiben. Wir ſollen vom Erkenntnißbaum nicht eſſen, Uns freu'n an Allem was uns zugemeſſen, Und des Gebotes nimmermehr vergeſſen: Wir ſollen vom Erkenntnißbaum nicht eſſen. Das Paradies hat uns nur ſtets verdroſſen, Wie gerne ſind wir davon ausgeſchloſſen! Drum haben wir von dieſem Baum genoſſen — Das Paradies hat uns nur ſtets verdroſſen. Du Paradies der Diener und Soldaten, Lebwohl, du Jagdrevier der Potentaten, Wir wollen dein auf ewig nun entrathen, Du Paradies der Diener und Soldaten!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/28
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/28>, abgerufen am 19.05.2019.