Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Er nähme sie auch gern zur Eh',
Wenn's ginge morganatisch,
Das aber war der lieben Fee
Doch gar zu problematisch.
Sogleich war ohne alle Spur
Die Fee wie weggetrieben,
Uns aber ist ihr Name nur:
Constitution, geblieben.

Krebsgang.

Mel. Seht ihr drei Rosse vor dem Wogen.

Russ. Volksl.

Ihr passet recht zu unsern Zeiten,
Und wisset was uns nützt und frommt!
Ihr werdet immer rückwärts schreiten,
Bis ihr zur Schlacht von Jena kommt.
Doch, lieben Leute, laßt euch sagen:
Erreicht ihr wieder euren Zweck,
Ihr werdet wiederum geschlagen,
Und Staat und Kirche liegt im Dreck.

Er nähme ſie auch gern zur Eh',
Wenn's ginge morganatiſch,
Das aber war der lieben Fee
Doch gar zu problematiſch.
Sogleich war ohne alle Spur
Die Fee wie weggetrieben,
Uns aber iſt ihr Name nur:
Conſtitution, geblieben.

Krebsgang.

Mel. Seht ihr drei Roſſe vor dem Wogen.

Ruſſ. Volksl.

Ihr paſſet recht zu unſern Zeiten,
Und wiſſet was uns nützt und frommt!
Ihr werdet immer rückwärts ſchreiten,
Bis ihr zur Schlacht von Jena kommt.
Doch, lieben Leute, laßt euch ſagen:
Erreicht ihr wieder euren Zweck,
Ihr werdet wiederum geſchlagen,
Und Staat und Kirche liegt im Dreck.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0084" n="64"/>
            <lg n="6">
              <l>Er nähme &#x017F;ie auch gern zur Eh',</l><lb/>
              <l>Wenn's ginge morganati&#x017F;ch,</l><lb/>
              <l>Das aber war der lieben Fee</l><lb/>
              <l>Doch gar zu problemati&#x017F;ch.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="7">
              <l>Sogleich war ohne alle Spur</l><lb/>
              <l>Die Fee wie weggetrieben,</l><lb/>
              <l>Uns aber i&#x017F;t ihr Name nur:</l><lb/>
              <l><hi rendition="#g">Con&#x017F;titution</hi>, geblieben.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Krebsgang.</hi><lb/>
          </head>
          <p rendition="#c"><hi rendition="#g">Mel</hi>. Seht ihr drei Ro&#x017F;&#x017F;e vor dem Wogen.</p><lb/>
          <p rendition="#c">Ru&#x017F;&#x017F;. Volksl.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ihr pa&#x017F;&#x017F;et recht zu un&#x017F;ern Zeiten,</l><lb/>
              <l>Und wi&#x017F;&#x017F;et was uns nützt und frommt!</l><lb/>
              <l>Ihr werdet immer rückwärts &#x017F;chreiten,</l><lb/>
              <l>Bis ihr zur Schlacht von Jena kommt.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Doch, lieben Leute, laßt euch &#x017F;agen:</l><lb/>
              <l>Erreicht ihr wieder euren Zweck,</l><lb/>
              <l>Ihr werdet wiederum ge&#x017F;chlagen,</l><lb/>
              <l>Und Staat und Kirche liegt im Dreck.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0084] Er nähme ſie auch gern zur Eh', Wenn's ginge morganatiſch, Das aber war der lieben Fee Doch gar zu problematiſch. Sogleich war ohne alle Spur Die Fee wie weggetrieben, Uns aber iſt ihr Name nur: Conſtitution, geblieben. Krebsgang. Mel. Seht ihr drei Roſſe vor dem Wogen. Ruſſ. Volksl. Ihr paſſet recht zu unſern Zeiten, Und wiſſet was uns nützt und frommt! Ihr werdet immer rückwärts ſchreiten, Bis ihr zur Schlacht von Jena kommt. Doch, lieben Leute, laßt euch ſagen: Erreicht ihr wieder euren Zweck, Ihr werdet wiederum geſchlagen, Und Staat und Kirche liegt im Dreck.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/84
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 2. Hamburg, 1841, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische02_1841/84>, abgerufen am 09.08.2020.