Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hohberg, Wolf Helmhard von: Georgica Curiosa. Bd. 2. Nürnberg, 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Des Adelichen Land- und Feld-Lebens
[Abbildung]
[Spaltenumbruch] den andern Spiegel hinaus/ daß es einen Sack macht/
und darinn muß sie hencken bleiben/ biß man das Jnn-
garn/ mit samt der Endten/ wieder zuruck durch den
rechten Spiegel ziehet/ und sie also heraus nimmet;
[Spaltenumbruch] Weil aber von diesem Weidwerck in dem Zwölfften
Buch eigentliche Nachricht und Beschreibung erfol-
gen solle/ als will ich den günstigen Leser dahin gewie-
sen haben.

[Abbildung]
Cap. CVI.
Wie die Endten mit einem Floß und Angeln zu bekommen.
[Spaltenumbruch]

MJt dem Floß kan man solches allein versuchen auf
grossen Teichen/ wo es viel Geröhricht und End-
ten hat/ wie es/ meines Erachtens/ um den Un-
[Spaltenumbruch] garischen See bey Rust und Domerskirchen wol füglich
anzustellen wäre/ dann auf offenen frischen Seen/ wo
kein Schilff oder Rohr Landwärts zu finden/ würden sie

sich da-

Des Adelichen Land- und Feld-Lebens
[Abbildung]
[Spaltenumbruch] den andern Spiegel hinaus/ daß es einen Sack macht/
und darinn muß ſie hencken bleiben/ biß man das Jnn-
garn/ mit ſamt der Endten/ wieder zuruck durch den
rechten Spiegel ziehet/ und ſie alſo heraus nimmet;
[Spaltenumbruch] Weil aber von dieſem Weidwerck in dem Zwoͤlfften
Buch eigentliche Nachricht und Beſchreibung erfol-
gen ſolle/ als will ich den guͤnſtigen Leſer dahin gewie-
ſen haben.

[Abbildung]
Cap. CVI.
Wie die Endten mit einem Floß und Angeln zu bekommen.
[Spaltenumbruch]

MJt dem Floß kan man ſolches allein verſuchen auf
groſſen Teichen/ wo es viel Geroͤhricht und End-
ten hat/ wie es/ meines Erachtens/ um den Un-
[Spaltenumbruch] gariſchen See bey Ruſt und Domerskirchen wol fuͤglich
anzuſtellen waͤre/ dann auf offenen friſchen Seen/ wo
kein Schilff oder Rohr Landwaͤrts zu finden/ wuͤrden ſie

ſich da-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0562" n="544"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Des Adelichen Land- und Feld-Lebens</hi></fw><lb/><figure/><lb/><cb/>
den andern Spiegel hinaus/ daß es einen Sack macht/<lb/>
und darinn muß &#x017F;ie hencken bleiben/ biß man das Jnn-<lb/>
garn/ mit &#x017F;amt der Endten/ wieder zuruck durch den<lb/>
rechten Spiegel ziehet/ und &#x017F;ie al&#x017F;o heraus nimmet;<lb/><cb/>
Weil aber von die&#x017F;em Weidwerck in dem Zwo&#x0364;lfften<lb/>
Buch eigentliche Nachricht und Be&#x017F;chreibung erfol-<lb/>
gen &#x017F;olle/ als will ich den gu&#x0364;n&#x017F;tigen Le&#x017F;er dahin gewie-<lb/>
&#x017F;en haben.</p><lb/>
            <figure/><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Cap.</hi> CVI.</hi> </hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wie die Endten mit einem Floß und Angeln zu bekommen.</hi> </head><lb/>
            <cb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>Jt dem Floß kan man &#x017F;olches allein ver&#x017F;uchen auf<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Teichen/ wo es viel Gero&#x0364;hricht und End-<lb/>
ten hat/ wie es/ meines Erachtens/ um den Un-<lb/><cb/>
gari&#x017F;chen See bey Ru&#x017F;t und Domerskirchen wol fu&#x0364;glich<lb/>
anzu&#x017F;tellen wa&#x0364;re/ dann auf offenen fri&#x017F;chen Seen/ wo<lb/>
kein Schilff oder Rohr Landwa&#x0364;rts zu finden/ wu&#x0364;rden &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich da-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[544/0562] Des Adelichen Land- und Feld-Lebens [Abbildung] den andern Spiegel hinaus/ daß es einen Sack macht/ und darinn muß ſie hencken bleiben/ biß man das Jnn- garn/ mit ſamt der Endten/ wieder zuruck durch den rechten Spiegel ziehet/ und ſie alſo heraus nimmet; Weil aber von dieſem Weidwerck in dem Zwoͤlfften Buch eigentliche Nachricht und Beſchreibung erfol- gen ſolle/ als will ich den guͤnſtigen Leſer dahin gewie- ſen haben. [Abbildung] Cap. CVI. Wie die Endten mit einem Floß und Angeln zu bekommen. MJt dem Floß kan man ſolches allein verſuchen auf groſſen Teichen/ wo es viel Geroͤhricht und End- ten hat/ wie es/ meines Erachtens/ um den Un- gariſchen See bey Ruſt und Domerskirchen wol fuͤglich anzuſtellen waͤre/ dann auf offenen friſchen Seen/ wo kein Schilff oder Rohr Landwaͤrts zu finden/ wuͤrden ſie ſich da-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica02_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica02_1682/562
Zitationshilfe: Hohberg, Wolf Helmhard von: Georgica Curiosa. Bd. 2. Nürnberg, 1682, S. 544. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hohberg_georgica02_1682/562>, abgerufen am 18.10.2019.