Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Reise in die Aequinoktial-Gegenden des neuen Kontinents. Übers. v. Hermann Hauff. Bd. 1. Stuttgart, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Bewohner der Kanarien sind ihrem Charakter nach
ein Gebirgsvolk und ein Inselvolk zugleich. Will man sie
richtig beurteilen, muß man sie nicht nur in ihrer Heimat
sehen, wo ihr Fleiß auf gewaltige Hemmnisse stößt; man muß
sie beobachten in den Steppen der Provinz Caracas, auf dem
Rücken der Anden, auf den glühenden Ebenen der Philip-
pinen, überall wo sie, einsam in unbewohnten Ländern, Ge-
legenheit finden, die Kraft und die Thätigkeit zu entwickeln,
welche der wahre Reichtum des Kolonisten sind.

Die Kanarier gefallen sich darin, ihr Land als einen
Teil des europäischen Spaniens zu betrachten, und sie haben
auch wirklich die kastilianische Litteratur bereichert. Die Namen
Clavigo (Verfasser des Pensador), Viera, Yriarte und Be-
tancourt sind in Wissenschaft und Litteratur mit Ehren ge-
nannt; das kanarische Volk besitzt die lebhafte Einbildungs-
kraft, die den Bewohnern von Andalusien und Granada eigen
ist, und es ist zu hoffen, daß die glückseligen Inseln, wo der
Mensch wie überall die Segnungen und die harte Hand der
Natur empfindet, dereinst einen eingeborenen Dichter finden,
der sie würdig besingt.



Die Bewohner der Kanarien ſind ihrem Charakter nach
ein Gebirgsvolk und ein Inſelvolk zugleich. Will man ſie
richtig beurteilen, muß man ſie nicht nur in ihrer Heimat
ſehen, wo ihr Fleiß auf gewaltige Hemmniſſe ſtößt; man muß
ſie beobachten in den Steppen der Provinz Caracas, auf dem
Rücken der Anden, auf den glühenden Ebenen der Philip-
pinen, überall wo ſie, einſam in unbewohnten Ländern, Ge-
legenheit finden, die Kraft und die Thätigkeit zu entwickeln,
welche der wahre Reichtum des Koloniſten ſind.

Die Kanarier gefallen ſich darin, ihr Land als einen
Teil des europäiſchen Spaniens zu betrachten, und ſie haben
auch wirklich die kaſtilianiſche Litteratur bereichert. Die Namen
Clavigo (Verfaſſer des Penſador), Viera, Yriarte und Be-
tancourt ſind in Wiſſenſchaft und Litteratur mit Ehren ge-
nannt; das kanariſche Volk beſitzt die lebhafte Einbildungs-
kraft, die den Bewohnern von Andaluſien und Granada eigen
iſt, und es iſt zu hoffen, daß die glückſeligen Inſeln, wo der
Menſch wie überall die Segnungen und die harte Hand der
Natur empfindet, dereinſt einen eingeborenen Dichter finden,
der ſie würdig beſingt.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0141" n="125"/>
          <p>Die Bewohner der Kanarien &#x017F;ind ihrem Charakter nach<lb/>
ein Gebirgsvolk und ein In&#x017F;elvolk zugleich. Will man &#x017F;ie<lb/>
richtig beurteilen, muß man &#x017F;ie nicht nur in ihrer Heimat<lb/>
&#x017F;ehen, wo ihr Fleiß auf gewaltige Hemmni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;tößt; man muß<lb/>
&#x017F;ie beobachten in den Steppen der Provinz Caracas, auf dem<lb/>
Rücken der Anden, auf den glühenden Ebenen der Philip-<lb/>
pinen, überall wo &#x017F;ie, ein&#x017F;am in unbewohnten Ländern, Ge-<lb/>
legenheit finden, die Kraft und die Thätigkeit zu entwickeln,<lb/>
welche der wahre Reichtum des Koloni&#x017F;ten &#x017F;ind.</p><lb/>
          <p>Die Kanarier gefallen &#x017F;ich darin, ihr Land als einen<lb/>
Teil des europäi&#x017F;chen Spaniens zu betrachten, und &#x017F;ie haben<lb/>
auch wirklich die ka&#x017F;tiliani&#x017F;che Litteratur bereichert. Die Namen<lb/>
Clavigo (Verfa&#x017F;&#x017F;er des <hi rendition="#g">Pen&#x017F;ador</hi>), Viera, Yriarte und Be-<lb/>
tancourt &#x017F;ind in Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft und Litteratur mit Ehren ge-<lb/>
nannt; das kanari&#x017F;che Volk be&#x017F;itzt die lebhafte Einbildungs-<lb/>
kraft, die den Bewohnern von Andalu&#x017F;ien und Granada eigen<lb/>
i&#x017F;t, und es i&#x017F;t zu hoffen, daß die glück&#x017F;eligen In&#x017F;eln, wo der<lb/>
Men&#x017F;ch wie überall die Segnungen und die harte Hand der<lb/>
Natur empfindet, derein&#x017F;t einen eingeborenen Dichter finden,<lb/>
der &#x017F;ie würdig be&#x017F;ingt.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[125/0141] Die Bewohner der Kanarien ſind ihrem Charakter nach ein Gebirgsvolk und ein Inſelvolk zugleich. Will man ſie richtig beurteilen, muß man ſie nicht nur in ihrer Heimat ſehen, wo ihr Fleiß auf gewaltige Hemmniſſe ſtößt; man muß ſie beobachten in den Steppen der Provinz Caracas, auf dem Rücken der Anden, auf den glühenden Ebenen der Philip- pinen, überall wo ſie, einſam in unbewohnten Ländern, Ge- legenheit finden, die Kraft und die Thätigkeit zu entwickeln, welche der wahre Reichtum des Koloniſten ſind. Die Kanarier gefallen ſich darin, ihr Land als einen Teil des europäiſchen Spaniens zu betrachten, und ſie haben auch wirklich die kaſtilianiſche Litteratur bereichert. Die Namen Clavigo (Verfaſſer des Penſador), Viera, Yriarte und Be- tancourt ſind in Wiſſenſchaft und Litteratur mit Ehren ge- nannt; das kanariſche Volk beſitzt die lebhafte Einbildungs- kraft, die den Bewohnern von Andaluſien und Granada eigen iſt, und es iſt zu hoffen, daß die glückſeligen Inſeln, wo der Menſch wie überall die Segnungen und die harte Hand der Natur empfindet, dereinſt einen eingeborenen Dichter finden, der ſie würdig beſingt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859/141
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Reise in die Aequinoktial-Gegenden des neuen Kontinents. Übers. v. Hermann Hauff. Bd. 1. Stuttgart, 1859, S. 125. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859/141>, abgerufen am 23.10.2020.