Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: [Rezension/Kommentar zu:] Geschichte der Entdeckungen und Erfindungen von den ersten Anfängen der Menschheit bis auf unsere Tage. Von Von Dr. C. G. Rehlen. Leipzig, 1853. In: Illustrirte Zeitung, Nr. 546 (1853), S. 403.

Bild:
erste Seite
letzte Seite
Dritter Band.
Geschichte der Entdeckungen und
Erfindungen
von den ersten Anfängen der Menschheit bis auf
unsere Tage.
Von Dr. C. G. Rehlen. 8. 1853.
Brosch. 10 Rgr.

Alexander v. Humboldt spricht sich über "Rehlen's
Geschichte der Erfindungen" in folgender Weise aus:

"Sie haben in Ihrer so inhaltreichen Schrift über den
Lebensproceß aller Erfindungen auf eine sehr entsprechende
Weise ein ungeheures großes und vielseitiges Material zu
beherrschen, das Ideale, die reingeistigen Fortschritte mit
den mechanischen und industriellen zu verschwistern gewußt.
Ihre merkwürdige Schrift gehört zu den seltenen, welche
auf einer ungeheuren Linie durch Zeit und Raum eine über-
große Masse von Ideen gleichzeitig vereinigen. Es ist ein
Vorzug einer solchen Schrift, dieselben Wünsche anzuregen,
die auf der Eisenbahn aufsteigen, wenn sie ein reich bebau-
tes Land durchstreift.
    Alex. v. Humboldt."

Dritter Band.
Geſchichte der Entdeckungen und
Erfindungen
von den erſten Anfängen der Menſchheit bis auf
unſere Tage.
Von Dr. C. G. Rehlen. 8. 1853.
Broſch. 10 Rgr.

Alexander v. Humboldt ſpricht ſich über „Rehlen's
Geſchichte der Erfindungen“ in folgender Weiſe aus:

„Sie haben in Ihrer ſo inhaltreichen Schrift über den
Lebensproceß aller Erfindungen auf eine ſehr entſprechende
Weiſe ein ungeheures großes und vielſeitiges Material zu
beherrſchen, das Ideale, die reingeiſtigen Fortſchritte mit
den mechaniſchen und induſtriellen zu verſchwiſtern gewußt.
Ihre merkwürdige Schrift gehört zu den ſeltenen, welche
auf einer ungeheuren Linie durch Zeit und Raum eine über-
große Maſſe von Ideen gleichzeitig vereinigen. Es iſt ein
Vorzug einer ſolchen Schrift, dieſelben Wünſche anzuregen,
die auf der Eiſenbahn aufſteigen, wenn ſie ein reich bebau-
tes Land durchſtreift.
    Alex. v. Humboldt.“

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001"/>
    <front>
      <titlePart type="volume"> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Dritter Band</hi>.</hi> </titlePart><lb/>
      <titlePart type="main"> <hi rendition="#c">Ge&#x017F;chichte der Entdeckungen und<lb/>
Erfindungen<lb/>
von den er&#x017F;ten Anfängen der Men&#x017F;chheit bis auf<lb/>
un&#x017F;ere Tage.<lb/></hi> </titlePart>
      <docImprint> <hi rendition="#c">Von <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#fr">C. G. Rehlen.</hi> 8. 1853.<lb/>
Bro&#x017F;ch. 10 Rgr.</hi> </docImprint><lb/>
    </front>
    <body>
      <div n="1">
        <p><hi rendition="#g">Alexander v. Humboldt</hi> &#x017F;pricht &#x017F;ich über &#x201E;Rehlen's<lb/>
Ge&#x017F;chichte der Erfindungen&#x201C; in folgender Wei&#x017F;e aus:</p><lb/>
        <p>
          <cit>
            <quote>&#x201E;Sie haben in Ihrer &#x017F;o inhaltreichen Schrift über den<lb/>
Lebensproceß aller Erfindungen auf eine &#x017F;ehr ent&#x017F;prechende<lb/>
Wei&#x017F;e ein ungeheures großes und viel&#x017F;eitiges Material zu<lb/>
beherr&#x017F;chen, das Ideale, die reingei&#x017F;tigen Fort&#x017F;chritte mit<lb/>
den mechani&#x017F;chen und indu&#x017F;triellen zu ver&#x017F;chwi&#x017F;tern gewußt.<lb/>
Ihre merkwürdige Schrift gehört zu den &#x017F;eltenen, welche<lb/>
auf einer ungeheuren Linie durch Zeit und Raum eine über-<lb/>
große Ma&#x017F;&#x017F;e von Ideen gleichzeitig vereinigen. Es i&#x017F;t ein<lb/>
Vorzug einer &#x017F;olchen Schrift, die&#x017F;elben Wün&#x017F;che anzuregen,<lb/>
die auf der Ei&#x017F;enbahn auf&#x017F;teigen, wenn &#x017F;ie ein reich bebau-<lb/>
tes Land durch&#x017F;treift.</quote>
            <space dim="horizontal"/>
            <bibl><hi rendition="#g">Alex. v. Humboldt</hi>.&#x201C;</bibl>
          </cit>
        </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] Dritter Band. Geſchichte der Entdeckungen und Erfindungen von den erſten Anfängen der Menſchheit bis auf unſere Tage. Von Dr. C. G. Rehlen. 8. 1853. Broſch. 10 Rgr. Alexander v. Humboldt ſpricht ſich über „Rehlen's Geſchichte der Erfindungen“ in folgender Weiſe aus: „Sie haben in Ihrer ſo inhaltreichen Schrift über den Lebensproceß aller Erfindungen auf eine ſehr entſprechende Weiſe ein ungeheures großes und vielſeitiges Material zu beherrſchen, das Ideale, die reingeiſtigen Fortſchritte mit den mechaniſchen und induſtriellen zu verſchwiſtern gewußt. Ihre merkwürdige Schrift gehört zu den ſeltenen, welche auf einer ungeheuren Linie durch Zeit und Raum eine über- große Maſſe von Ideen gleichzeitig vereinigen. Es iſt ein Vorzug einer ſolchen Schrift, dieſelben Wünſche anzuregen, die auf der Eiſenbahn aufſteigen, wenn ſie ein reich bebau- tes Land durchſtreift. Alex. v. Humboldt.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_geschichteder_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_geschichteder_1853/1
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: [Rezension/Kommentar zu:] Geschichte der Entdeckungen und Erfindungen von den ersten Anfängen der Menschheit bis auf unsere Tage. Von Von Dr. C. G. Rehlen. Leipzig, 1853. In: Illustrirte Zeitung, Nr. 546 (1853), S. 403, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_geschichteder_1853/1>, abgerufen am 24.03.2019.