Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 2. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

Frage: Was geschieht mit den gezahlten Ein-
schüssen?"

Urtheil des alten Barons.

In Betracht; daß widrige Umstände widrige
Umstände sind, wofür Niemand kann:

In Betracht; daß vor allen Dingen gehabte
Mühe und Anstrengung zu belohnen ist, damit Nie-
mand den Muth verliere, abermalen gemeinnützige
Plane zu entwerfen:
behalten Directoren, Verwaltungsräthe und
Syndicus die Einschüsse und theilen sich darin
ratirlich. Syndicus mit doppelter Portion.
V. R. W.

Vortrefflich! rief Münchhausen, du dringst zum
Erstaunen schnell in die Geheimnisse der Praxis
ein. Es bleibt eine ewige Wahrheit, Amt giebt
Verstand.

Mit diesem Bescheide bin ich als technischer Mitdi-
rector ebenfalls zufrieden, sagte Karl Buttervogel.

Nun ein zweiter etwas verwickelterer Fall,
sprach Münchhausen.

Her damit! rief der alte Baron. Mir wird
keine Nuß zu hart seyn.


Frage: Was geſchieht mit den gezahlten Ein-
ſchüſſen?“

Urtheil des alten Barons.

In Betracht; daß widrige Umſtände widrige
Umſtände ſind, wofür Niemand kann:

In Betracht; daß vor allen Dingen gehabte
Mühe und Anſtrengung zu belohnen iſt, damit Nie-
mand den Muth verliere, abermalen gemeinnützige
Plane zu entwerfen:
behalten Directoren, Verwaltungsräthe und
Syndicus die Einſchüſſe und theilen ſich darin
ratirlich. Syndicus mit doppelter Portion.
V. R. W.

Vortrefflich! rief Münchhauſen, du dringſt zum
Erſtaunen ſchnell in die Geheimniſſe der Praxis
ein. Es bleibt eine ewige Wahrheit, Amt giebt
Verſtand.

Mit dieſem Beſcheide bin ich als techniſcher Mitdi-
rector ebenfalls zufrieden, ſagte Karl Buttervogel.

Nun ein zweiter etwas verwickelterer Fall,
ſprach Münchhauſen.

Her damit! rief der alte Baron. Mir wird
keine Nuß zu hart ſeyn.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0116" n="98"/> <hi rendition="#et">Frage: Was ge&#x017F;chieht mit den gezahlten Ein-<lb/>
&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;en?&#x201C;</hi> </p><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Urtheil des alten Barons</hi>.</head><lb/>
            <p>In Betracht; daß widrige Um&#x017F;tände widrige<lb/>
Um&#x017F;tände &#x017F;ind, wofür Niemand kann:</p><lb/>
            <p>In Betracht; daß vor allen Dingen gehabte<lb/>
Mühe und An&#x017F;trengung zu belohnen i&#x017F;t, damit Nie-<lb/>
mand den Muth verliere, abermalen gemeinnützige<lb/>
Plane zu entwerfen:<lb/><hi rendition="#et">behalten Directoren, Verwaltungsräthe und<lb/>
Syndicus die Ein&#x017F;chü&#x017F;&#x017F;e und theilen &#x017F;ich darin<lb/>
ratirlich. Syndicus mit doppelter Portion.<lb/>
V. R. W.</hi></p><lb/>
            <p>Vortrefflich! rief Münchhau&#x017F;en, du dring&#x017F;t zum<lb/>
Er&#x017F;taunen &#x017F;chnell in die Geheimni&#x017F;&#x017F;e der Praxis<lb/>
ein. Es bleibt eine ewige Wahrheit, Amt giebt<lb/>
Ver&#x017F;tand.</p><lb/>
            <p>Mit die&#x017F;em Be&#x017F;cheide bin ich als techni&#x017F;cher Mitdi-<lb/>
rector ebenfalls zufrieden, &#x017F;agte Karl Buttervogel.</p><lb/>
            <p>Nun ein zweiter etwas verwickelterer Fall,<lb/>
&#x017F;prach Münchhau&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Her damit! rief der alte Baron. Mir wird<lb/>
keine Nuß zu hart &#x017F;eyn.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[98/0116] Frage: Was geſchieht mit den gezahlten Ein- ſchüſſen?“ Urtheil des alten Barons. In Betracht; daß widrige Umſtände widrige Umſtände ſind, wofür Niemand kann: In Betracht; daß vor allen Dingen gehabte Mühe und Anſtrengung zu belohnen iſt, damit Nie- mand den Muth verliere, abermalen gemeinnützige Plane zu entwerfen: behalten Directoren, Verwaltungsräthe und Syndicus die Einſchüſſe und theilen ſich darin ratirlich. Syndicus mit doppelter Portion. V. R. W. Vortrefflich! rief Münchhauſen, du dringſt zum Erſtaunen ſchnell in die Geheimniſſe der Praxis ein. Es bleibt eine ewige Wahrheit, Amt giebt Verſtand. Mit dieſem Beſcheide bin ich als techniſcher Mitdi- rector ebenfalls zufrieden, ſagte Karl Buttervogel. Nun ein zweiter etwas verwickelterer Fall, ſprach Münchhauſen. Her damit! rief der alte Baron. Mir wird keine Nuß zu hart ſeyn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839/116
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 2. Düsseldorf, 1839, S. 98. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen02_1839/116>, abgerufen am 25.04.2019.