Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
Eilftes Capitel.

Eine Art von Feldzug.


In keinem Trauerhause fehlt es an Jemand,
der auf eine so lächerliche Weise zu weinen weiß,
daß er die Wehklage der Anderen fast in Unord-
nung bringt und nahe dem Umschlagen in eine
geheime Heiterkeit. -- Der würdigste Vater mag sich
bei der wohlgemeintesten und wohlgesprochensten
Ermahnung an seine mannbare Tochter ja davor
in Acht nehmen, daß irgend ein sonderbar mit-
handelnder Zipfel ihm ein durchaus komisches An-
sehen leihe. -- Ernste Männer vom größten Ver-
dienst haben nicht selten das Unglück gehabt, daß
ihre feierlichsten Handlungen durch den ungeschick-
ten Eifer eines Anhängers fast wie Schnurren
ausliefen. -- Mir ist, um auf das Trauerhaus noch
einmal zurückzukommen, der Fall bekannt, daß
eine ganze Familie am Begräbnißtage einer theuren

Eilftes Capitel.

Eine Art von Feldzug.


In keinem Trauerhauſe fehlt es an Jemand,
der auf eine ſo lächerliche Weiſe zu weinen weiß,
daß er die Wehklage der Anderen faſt in Unord-
nung bringt und nahe dem Umſchlagen in eine
geheime Heiterkeit. — Der würdigſte Vater mag ſich
bei der wohlgemeinteſten und wohlgeſprochenſten
Ermahnung an ſeine mannbare Tochter ja davor
in Acht nehmen, daß irgend ein ſonderbar mit-
handelnder Zipfel ihm ein durchaus komiſches An-
ſehen leihe. — Ernſte Männer vom größten Ver-
dienſt haben nicht ſelten das Unglück gehabt, daß
ihre feierlichſten Handlungen durch den ungeſchick-
ten Eifer eines Anhängers faſt wie Schnurren
ausliefen. — Mir iſt, um auf das Trauerhaus noch
einmal zurückzukommen, der Fall bekannt, daß
eine ganze Familie am Begräbnißtage einer theuren

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0153" n="141"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Eilftes Capitel</hi>.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><hi rendition="#g">Eine Art von Feldzug</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>In keinem Trauerhau&#x017F;e fehlt es an Jemand,<lb/>
der auf eine &#x017F;o lächerliche Wei&#x017F;e zu weinen weiß,<lb/>
daß er die Wehklage der Anderen fa&#x017F;t in Unord-<lb/>
nung bringt und nahe dem Um&#x017F;chlagen in eine<lb/>
geheime Heiterkeit. &#x2014; Der würdig&#x017F;te Vater mag &#x017F;ich<lb/>
bei der wohlgemeinte&#x017F;ten und wohlge&#x017F;prochen&#x017F;ten<lb/>
Ermahnung an &#x017F;eine mannbare Tochter ja davor<lb/>
in Acht nehmen, daß irgend ein &#x017F;onderbar mit-<lb/>
handelnder Zipfel ihm ein durchaus komi&#x017F;ches An-<lb/>
&#x017F;ehen leihe. &#x2014; Ern&#x017F;te Männer vom größten Ver-<lb/>
dien&#x017F;t haben nicht &#x017F;elten das Unglück gehabt, daß<lb/>
ihre feierlich&#x017F;ten Handlungen durch den unge&#x017F;chick-<lb/>
ten Eifer eines Anhängers fa&#x017F;t wie Schnurren<lb/>
ausliefen. &#x2014; Mir i&#x017F;t, um auf das Trauerhaus noch<lb/>
einmal zurückzukommen, der Fall bekannt, daß<lb/>
eine ganze Familie am Begräbnißtage einer theuren<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0153] Eilftes Capitel. Eine Art von Feldzug. In keinem Trauerhauſe fehlt es an Jemand, der auf eine ſo lächerliche Weiſe zu weinen weiß, daß er die Wehklage der Anderen faſt in Unord- nung bringt und nahe dem Umſchlagen in eine geheime Heiterkeit. — Der würdigſte Vater mag ſich bei der wohlgemeinteſten und wohlgeſprochenſten Ermahnung an ſeine mannbare Tochter ja davor in Acht nehmen, daß irgend ein ſonderbar mit- handelnder Zipfel ihm ein durchaus komiſches An- ſehen leihe. — Ernſte Männer vom größten Ver- dienſt haben nicht ſelten das Unglück gehabt, daß ihre feierlichſten Handlungen durch den ungeſchick- ten Eifer eines Anhängers faſt wie Schnurren ausliefen. — Mir iſt, um auf das Trauerhaus noch einmal zurückzukommen, der Fall bekannt, daß eine ganze Familie am Begräbnißtage einer theuren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/153
Zitationshilfe: Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 4. Düsseldorf, 1839, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/immermann_muenchhausen04_1839/153>, abgerufen am 19.12.2018.