Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweytes Buch.
An die Königin.
Ueber eine Lustfahrt auf der Elbe mit den
Prinzeßinnen von Braunschweig.



Wenn es den Erdengöttern einst gefällt
Von ihrem Thronensiz herabzusteigen,
Und ohne Purpur sich des Volkes Blik zu zeigen,
Dann werden sie die Lust der Welt!
So spielt in goldnen Zeiten Friederich
Zu Sansoucis von allem Volk gehöret,
Sein göttlich Flötenspiel, das ihn Apoll gelehret:
Und alle Welt ergötzet sich!
So sassest du erhabne Königin
Auf ausgehöltem Holtze ganze Stunden,
Und fuhrest ohne Stolz, den nie dein Herz empfunden
Vor deines Volkes Blick dahin!
E 4
Zweytes Buch.
An die Koͤnigin.
Ueber eine Luſtfahrt auf der Elbe mit den
Prinzeßinnen von Braunſchweig.



Wenn es den Erdengoͤttern einſt gefaͤllt
Von ihrem Thronenſiz herabzuſteigen,
Und ohne Purpur ſich des Volkes Blik zu zeigen,
Dann werden ſie die Luſt der Welt!
So ſpielt in goldnen Zeiten Friederich
Zu Sanſoucis von allem Volk gehoͤret,
Sein goͤttlich Floͤtenſpiel, das ihn Apoll gelehret:
Und alle Welt ergoͤtzet ſich!
So ſaſſeſt du erhabne Koͤnigin
Auf ausgehoͤltem Holtze ganze Stunden,
Und fuhreſt ohne Stolz, den nie dein Herz empfunden
Vor deines Volkes Blick dahin!
E 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0115" n="71"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Zweytes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">An die Ko&#x0364;nigin.</hi><lb/>
Ueber eine Lu&#x017F;tfahrt auf der Elbe mit den<lb/>
Prinzeßinnen von Braun&#x017F;chweig.</head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c">zu Magdeburg im Augu&#x017F;t 1762.</hi> </dateline><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="5">
            <l>Wenn es den Erdengo&#x0364;ttern ein&#x017F;t gefa&#x0364;llt<lb/>
Von ihrem Thronen&#x017F;iz herabzu&#x017F;teigen,<lb/>
Und ohne Purpur &#x017F;ich des Volkes Blik zu zeigen,<lb/>
Dann werden &#x017F;ie die Lu&#x017F;t der Welt!</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="6">
            <l>So &#x017F;pielt in goldnen Zeiten Friederich<lb/>
Zu San&#x017F;oucis von allem Volk geho&#x0364;ret,<lb/>
Sein go&#x0364;ttlich Flo&#x0364;ten&#x017F;piel, das ihn Apoll gelehret:<lb/>
Und alle Welt ergo&#x0364;tzet &#x017F;ich!</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="7">
            <l>So &#x017F;a&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t du erhabne Ko&#x0364;nigin<lb/>
Auf ausgeho&#x0364;ltem Holtze ganze Stunden,<lb/>
Und fuhre&#x017F;t ohne Stolz, den nie dein Herz empfunden<lb/>
Vor deines Volkes Blick dahin!</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">E 4</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[71/0115] Zweytes Buch. An die Koͤnigin. Ueber eine Luſtfahrt auf der Elbe mit den Prinzeßinnen von Braunſchweig. zu Magdeburg im Auguſt 1762. Wenn es den Erdengoͤttern einſt gefaͤllt Von ihrem Thronenſiz herabzuſteigen, Und ohne Purpur ſich des Volkes Blik zu zeigen, Dann werden ſie die Luſt der Welt! So ſpielt in goldnen Zeiten Friederich Zu Sanſoucis von allem Volk gehoͤret, Sein goͤttlich Floͤtenſpiel, das ihn Apoll gelehret: Und alle Welt ergoͤtzet ſich! So ſaſſeſt du erhabne Koͤnigin Auf ausgehoͤltem Holtze ganze Stunden, Und fuhreſt ohne Stolz, den nie dein Herz empfunden Vor deines Volkes Blick dahin! E 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/115
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 71. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/115>, abgerufen am 21.03.2019.