Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Erstes Buch.
Morgen-Gedanken



Der Morgen dreht sein heitres Angesichte
Uns lächelnd zu, und weckt mit sanftem Lichte
Die Creaturen an den Tag hervor!
Der Sperling schwazt, die muntern Hähne krähen
Den Lobgesang, und aller Augen sehen,
Zu Gott, der sie ernährt, empor.
Auch ich bin wach, und meinem ersten Blicke
Befehl ich, daß er Dank zum Himmel schicke
Für diese Ruh, für diese sanfte Nacht!
Es ist ein Gott, der diese Welt regieret,
Der aus dem Staub mich wunderbar geführet,
Und der mir Freud und Freunde macht!
B 3
Erſtes Buch.
Morgen-Gedanken



Der Morgen dreht ſein heitres Angeſichte
Uns laͤchelnd zu, und weckt mit ſanftem Lichte
Die Creaturen an den Tag hervor!
Der Sperling ſchwazt, die muntern Haͤhne kraͤhen
Den Lobgeſang, und aller Augen ſehen,
Zu Gott, der ſie ernaͤhrt, empor.
Auch ich bin wach, und meinem erſten Blicke
Befehl ich, daß er Dank zum Himmel ſchicke
Fuͤr dieſe Ruh, fuͤr dieſe ſanfte Nacht!
Es iſt ein Gott, der dieſe Welt regieret,
Der aus dem Staub mich wunderbar gefuͤhret,
Und der mir Freud und Freunde macht!
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0065" n="21"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Er&#x017F;tes Buch.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Morgen-Gedanken</hi> </head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">1761</hi>.</hi> </dateline><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <lg type="poem" n="1">
            <l>Der Morgen dreht &#x017F;ein heitres Ange&#x017F;ichte<lb/>
Uns la&#x0364;chelnd zu, und weckt mit &#x017F;anftem Lichte<lb/>
Die Creaturen an den Tag hervor!<lb/>
Der Sperling &#x017F;chwazt, die muntern Ha&#x0364;hne kra&#x0364;hen<lb/>
Den Lobge&#x017F;ang, und aller Augen &#x017F;ehen,<lb/>
Zu Gott, der &#x017F;ie erna&#x0364;hrt, empor.</l>
          </lg><lb/>
          <lg type="poem" n="2">
            <l>Auch ich bin wach, und meinem er&#x017F;ten Blicke<lb/>
Befehl ich, daß er Dank zum Himmel &#x017F;chicke<lb/>
Fu&#x0364;r die&#x017F;e Ruh, fu&#x0364;r die&#x017F;e &#x017F;anfte Nacht!<lb/>
Es i&#x017F;t ein Gott, der die&#x017F;e Welt regieret,<lb/>
Der aus dem Staub mich wunderbar gefu&#x0364;hret,<lb/>
Und der mir Freud und Freunde macht!</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">B 3</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0065] Erſtes Buch. Morgen-Gedanken 1761. Der Morgen dreht ſein heitres Angeſichte Uns laͤchelnd zu, und weckt mit ſanftem Lichte Die Creaturen an den Tag hervor! Der Sperling ſchwazt, die muntern Haͤhne kraͤhen Den Lobgeſang, und aller Augen ſehen, Zu Gott, der ſie ernaͤhrt, empor. Auch ich bin wach, und meinem erſten Blicke Befehl ich, daß er Dank zum Himmel ſchicke Fuͤr dieſe Ruh, fuͤr dieſe ſanfte Nacht! Es iſt ein Gott, der dieſe Welt regieret, Der aus dem Staub mich wunderbar gefuͤhret, Und der mir Freud und Freunde macht! B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/65
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/65>, abgerufen am 18.03.2019.