Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Gedichte. Berlin, 1792.

Bild:
<< vorherige Seite

Einfälle.


Neujahrs Gesundheit.


Freunde, wiederholt doch nur
Jenen Wunsch, den die Natur
Uns ins Herz geschrieben:
Leben müsse was uns schätzt,
Leben soll was uns ergötzt,
Leben müsse was wir lieben!


An Herrn D. K.


Versichre doch den Stahl, den Sohn des Hip-
pokrat's,
Der Achtung, die ich für ihn habe;
Dem fürchterlichen Tod, dem grauerlichen Grabe
Entging durch Wirkung seines Raths
Schon

Einfaͤlle.


Neujahrs Geſundheit.


Freunde, wiederholt doch nur
Jenen Wunſch, den die Natur
Uns ins Herz geſchrieben:
Leben muͤſſe was uns ſchaͤtzt,
Leben ſoll was uns ergoͤtzt,
Leben muͤſſe was wir lieben!


An Herrn D. K.


Verſichre doch den Stahl, den Sohn des Hip-
pokrat’s,
Der Achtung, die ich fuͤr ihn habe;
Dem fuͤrchterlichen Tod, dem grauerlichen Grabe
Entging durch Wirkung ſeines Raths
Schon
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0480" n="320"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Einfa&#x0364;lle</hi>.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Neujahrs Ge&#x017F;undheit</hi>.</hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <lg type="poem">
              <l><hi rendition="#in">F</hi>reunde, wiederholt doch nur</l><lb/>
              <l>Jenen Wun&#x017F;ch, den die Natur</l><lb/>
              <l>Uns ins Herz ge&#x017F;chrieben:</l><lb/>
              <l>Leben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e was uns &#x017F;cha&#x0364;tzt,</l><lb/>
              <l>Leben &#x017F;oll was uns ergo&#x0364;tzt,</l><lb/>
              <l>Leben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e was wir lieben!</l>
            </lg>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">An Herrn</hi> D. K.</head><lb/>
            <dateline> <hi rendition="#c">1761.</hi> </dateline><lb/>
            <lg type="poem">
              <l><hi rendition="#in">V</hi>er&#x017F;ichre doch den Stahl, den Sohn des Hip-</l><lb/>
              <l>pokrat&#x2019;s,</l><lb/>
              <l>Der Achtung, die ich fu&#x0364;r ihn habe;</l><lb/>
              <l>Dem fu&#x0364;rchterlichen Tod, dem grauerlichen Grabe</l><lb/>
              <l>Entging durch Wirkung &#x017F;eines Raths</l><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Schon</fw><lb/>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[320/0480] Einfaͤlle. Neujahrs Geſundheit. Freunde, wiederholt doch nur Jenen Wunſch, den die Natur Uns ins Herz geſchrieben: Leben muͤſſe was uns ſchaͤtzt, Leben ſoll was uns ergoͤtzt, Leben muͤſſe was wir lieben! An Herrn D. K. 1761. Verſichre doch den Stahl, den Sohn des Hip- pokrat’s, Der Achtung, die ich fuͤr ihn habe; Dem fuͤrchterlichen Tod, dem grauerlichen Grabe Entging durch Wirkung ſeines Raths Schon

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792/480
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Gedichte. Berlin, 1792, S. 320. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1792/480>, abgerufen am 16.09.2019.