Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Lauten oder Buchstaben.
sagen wollte, so würde es einem Ohr, das zur fran-
zösischen Sprache gewohnt ist, sehr auffallen. Es
gibt Leute, die diesen Buchstaben nie recht ausspre-
chen lernen, er muß daher wohl von allen übrigen
unterschieden seyn. Seine Struktur, die unten an
seinem Orte vorkommen soll, wird davon mehr Uiber-
zeugung geben.

§. 103.

Nun folgt also ein Verzeichniß aller in Euro-
pa vorkommenden Sprachtöne, jeder Abkömmling bey
seinem Hauptbuchstaben angesetzt.

A
Das lateinische A in arma.
Das deutsche in manchen Gegenden
Deutschlandes in Gabe.
Das oberdeutsche in aber
B
Jn allen Sprachen gleich, ausser wo
es, wie in der spanischen und grie-
chischen mit v verwechselt wird.

D Durchaus gleich.

E
M 4

Von den Lauten oder Buchſtaben.
ſagen wollte, ſo wuͤrde es einem Ohr, das zur fran-
zoͤſiſchen Sprache gewohnt iſt, ſehr auffallen. Es
gibt Leute, die dieſen Buchſtaben nie recht ausſpre-
chen lernen, er muß daher wohl von allen uͤbrigen
unterſchieden ſeyn. Seine Struktur, die unten an
ſeinem Orte vorkommen ſoll, wird davon mehr Uiber-
zeugung geben.

§. 103.

Nun folgt alſo ein Verzeichniß aller in Euro-
pa vorkommenden Sprachtoͤne, jeder Abkoͤmmling bey
ſeinem Hauptbuchſtaben angeſetzt.

A
Das lateiniſche A in arma.
Das deutſche in manchen Gegenden
Deutſchlandes in Gabe.
Das oberdeutſche in aber
B
Jn allen Sprachen gleich, auſſer wo
es, wie in der ſpaniſchen und grie-
chiſchen mit v verwechſelt wird.

D Durchaus gleich.

E
M 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0229" n="183"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von den Lauten oder Buch&#x017F;taben</hi>.</fw><lb/>
&#x017F;agen wollte, &#x017F;o wu&#x0364;rde es einem Ohr, das zur fran-<lb/>
zo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Sprache gewohnt i&#x017F;t, &#x017F;ehr auffallen. Es<lb/>
gibt Leute, die die&#x017F;en Buch&#x017F;taben nie recht aus&#x017F;pre-<lb/>
chen lernen, er muß daher wohl von allen u&#x0364;brigen<lb/>
unter&#x017F;chieden &#x017F;eyn. Seine Struktur, die unten an<lb/>
&#x017F;einem Orte vorkommen &#x017F;oll, wird davon mehr Uiber-<lb/>
zeugung geben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 103.</head><lb/>
            <p>Nun folgt al&#x017F;o ein Verzeichniß aller in Euro-<lb/>
pa vorkommenden Sprachto&#x0364;ne, jeder Abko&#x0364;mmling bey<lb/>
&#x017F;einem Hauptbuch&#x017F;taben ange&#x017F;etzt.</p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">A</hi> </hi> <list rendition="#leftBraced">
                  <item>Das lateini&#x017F;che <hi rendition="#aq">A</hi> in <hi rendition="#aq">arma</hi>.</item><lb/>
                  <item>Das deut&#x017F;che in manchen Gegenden<lb/><hi rendition="#et">Deut&#x017F;chlandes in <hi rendition="#g">Gabe</hi>.</hi></item><lb/>
                  <item>Das oberdeut&#x017F;che in <hi rendition="#g">aber</hi></item>
                </list>
              </item>
            </list><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">B</hi> </hi> <list rendition="#leftBraced">
                  <item>Jn allen Sprachen gleich, au&#x017F;&#x017F;er wo<lb/><hi rendition="#et">es, wie in der &#x017F;pani&#x017F;chen und grie-<lb/>
chi&#x017F;chen mit <hi rendition="#aq">v</hi> verwech&#x017F;elt wird.</hi></item>
                </list>
              </item>
            </list><lb/>
            <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">D</hi></hi> Durchaus gleich.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">M 4</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">E</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[183/0229] Von den Lauten oder Buchſtaben. ſagen wollte, ſo wuͤrde es einem Ohr, das zur fran- zoͤſiſchen Sprache gewohnt iſt, ſehr auffallen. Es gibt Leute, die dieſen Buchſtaben nie recht ausſpre- chen lernen, er muß daher wohl von allen uͤbrigen unterſchieden ſeyn. Seine Struktur, die unten an ſeinem Orte vorkommen ſoll, wird davon mehr Uiber- zeugung geben. §. 103. Nun folgt alſo ein Verzeichniß aller in Euro- pa vorkommenden Sprachtoͤne, jeder Abkoͤmmling bey ſeinem Hauptbuchſtaben angeſetzt. ADas lateiniſche A in arma. Das deutſche in manchen Gegenden Deutſchlandes in Gabe. Das oberdeutſche in aber BJn allen Sprachen gleich, auſſer wo es, wie in der ſpaniſchen und grie- chiſchen mit v verwechſelt wird. D Durchaus gleich. E M 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/229
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 183. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/229>, abgerufen am 17.01.2020.