Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den Lauten oder Buchstaben.
viele Menschen nie treffen lernen, ist Ursache, daß
das arme R so sehr mißhandelt, und auf so ver-
schiedene Art verstümmelt wird.

§. 183.

Als etwas Sonderbares bey dem R muß an-
gemerket werden, daß dabey die aus der Lunge
gepreßte Luft zweymal zum Zittern gebracht wird.
Einmal in dem Luftröhrenkopf durch die Stimm-
ritze, wo sie eigentlich zur Stimme wird, und
zum zweyten Male wieder als bloße Luft bey der
Zungenspitze, wo sie neuen Widerstand findet, und
eigentlich zum R wird.(*) Wenn man laut spricht

muß
(*) Man kann es noch weiter treiben, und die Luft
in der nämlichen Zeit auch dreymal zittern lassen,
wenn man während eines langausgedehnten R den
Mund so weit zuschließet, als es zu einem ü erfor-
dert wird. Da werden die Lippen das nämliche Spiel
bekommen, und das Klappern der Zunge Stoß für
Stoß mitmachen. Allein diese Bewegung der Lippen
gehört nicht zur Sprache, und kömmt nur da vor,
wo Leute das R fehlerhaft aussprechen.
X 3

Von den Lauten oder Buchſtaben.
viele Menſchen nie treffen lernen, iſt Urſache, daß
das arme R ſo ſehr mißhandelt, und auf ſo ver-
ſchiedene Art verſtuͤmmelt wird.

§. 183.

Als etwas Sonderbares bey dem R muß an-
gemerket werden, daß dabey die aus der Lunge
gepreßte Luft zweymal zum Zittern gebracht wird.
Einmal in dem Luftroͤhrenkopf durch die Stimm-
ritze, wo ſie eigentlich zur Stimme wird, und
zum zweyten Male wieder als bloße Luft bey der
Zungenſpitze, wo ſie neuen Widerſtand findet, und
eigentlich zum R wird.(*) Wenn man laut ſpricht

muß
(*) Man kann es noch weiter treiben, und die Luft
in der naͤmlichen Zeit auch dreymal zittern laſſen,
wenn man waͤhrend eines langausgedehnten R den
Mund ſo weit zuſchließet, als es zu einem uͤ erfor-
dert wird. Da werden die Lippen das naͤmliche Spiel
bekommen, und das Klappern der Zunge Stoß fuͤr
Stoß mitmachen. Allein dieſe Bewegung der Lippen
gehoͤrt nicht zur Sprache, und koͤmmt nur da vor,
wo Leute das R fehlerhaft ausſprechen.
X 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0387" n="325"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von den Lauten oder Buch&#x017F;taben</hi>.</fw><lb/>
viele Men&#x017F;chen nie treffen lernen, i&#x017F;t Ur&#x017F;ache, daß<lb/>
das arme <hi rendition="#aq">R</hi> &#x017F;o &#x017F;ehr mißhandelt, und auf &#x017F;o ver-<lb/>
&#x017F;chiedene Art ver&#x017F;tu&#x0364;mmelt wird.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 183.</head><lb/>
              <p>Als etwas Sonderbares bey dem <hi rendition="#aq">R</hi> muß an-<lb/>
gemerket werden, daß dabey die aus der Lunge<lb/>
gepreßte Luft zweymal zum Zittern gebracht wird.<lb/>
Einmal in dem Luftro&#x0364;hrenkopf durch die Stimm-<lb/>
ritze, wo &#x017F;ie eigentlich zur Stimme wird, und<lb/>
zum zweyten Male wieder als bloße Luft bey der<lb/>
Zungen&#x017F;pitze, wo &#x017F;ie neuen Wider&#x017F;tand findet, und<lb/>
eigentlich zum <hi rendition="#aq">R</hi> wird.<note place="foot" n="(*)">Man kann es noch weiter treiben, und die Luft<lb/>
in der na&#x0364;mlichen Zeit auch dreymal zittern la&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
wenn man wa&#x0364;hrend eines langausgedehnten <hi rendition="#aq">R</hi> den<lb/>
Mund &#x017F;o weit zu&#x017F;chließet, als es zu einem u&#x0364; erfor-<lb/>
dert wird. Da werden die Lippen das na&#x0364;mliche Spiel<lb/>
bekommen, und das Klappern der Zunge Stoß fu&#x0364;r<lb/>
Stoß mitmachen. Allein die&#x017F;e Bewegung der Lippen<lb/>
geho&#x0364;rt nicht zur Sprache, und ko&#x0364;mmt nur da vor,<lb/>
wo Leute das <hi rendition="#aq">R</hi> fehlerhaft aus&#x017F;prechen.</note> Wenn man laut &#x017F;pricht<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X 3</fw> <fw place="bottom" type="catch">muß</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[325/0387] Von den Lauten oder Buchſtaben. viele Menſchen nie treffen lernen, iſt Urſache, daß das arme R ſo ſehr mißhandelt, und auf ſo ver- ſchiedene Art verſtuͤmmelt wird. §. 183. Als etwas Sonderbares bey dem R muß an- gemerket werden, daß dabey die aus der Lunge gepreßte Luft zweymal zum Zittern gebracht wird. Einmal in dem Luftroͤhrenkopf durch die Stimm- ritze, wo ſie eigentlich zur Stimme wird, und zum zweyten Male wieder als bloße Luft bey der Zungenſpitze, wo ſie neuen Widerſtand findet, und eigentlich zum R wird. (*) Wenn man laut ſpricht muß (*) Man kann es noch weiter treiben, und die Luft in der naͤmlichen Zeit auch dreymal zittern laſſen, wenn man waͤhrend eines langausgedehnten R den Mund ſo weit zuſchließet, als es zu einem uͤ erfor- dert wird. Da werden die Lippen das naͤmliche Spiel bekommen, und das Klappern der Zunge Stoß fuͤr Stoß mitmachen. Allein dieſe Bewegung der Lippen gehoͤrt nicht zur Sprache, und koͤmmt nur da vor, wo Leute das R fehlerhaft ausſprechen. X 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/387
Zitationshilfe: Kempelen, Wolfgang von: Mechanismus der menschlichen Sprache. Wien, 1791, S. 325. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kempelen_maschine_1791/387>, abgerufen am 14.10.2019.