Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

Wir haben aber auch sonst noch Beamte,
welche die andern Strafen an den Mann brin-
gen müssen. Dieser sehr löbliche Aemter sind
allerdings etwas lästig. Die Lästigkeit fin-
det besonders alsdann statt, wenn sie so viele
Verrichtungen auf Einmal bekommen, daß
sie dieselben so zu sagen, mit Einer Gebehrde,
und in Einem Athem, bewerkstelligen müssen.

Wer ihrer einer werden will, muß haupt-
fächlich zwey Eigenschaften haben, nämlich
eine grosse Geschiklichkeit, sich sehr aus-
drückend zu gebehrden; und dann ein gar be-
sondres Larvengesicht, wobey vornämlich die
Grösse und Gestalt der Nase mit in Betrach-
tung kommen. Der Hohnlacher muß ausser
diesem (er kriegt aber auch mehr verewigte
Maculatur zur Besoldung als die andern)
eine sehr starke, und zugleich rauhe Stimme
haben. Man pflegt wol den Schreyer von
der Landesverweisung loszusprechen, und ihn
zum Hohnlacher zu erheben, wenn seine Nase
die erforderlichen Eigenschaften zu dieser Ver-
richtung hat. Es verlautet, daß es ver-
schiednen gewesenen Ausrufern, die jezt Auf-
wärter bey den Nachtwächtern sind, geglükt
sey, Anwartschaft auf eine oder andre dieser
Stellen zu bekommen. Sie sollen besonders
in der Gebehrdung gar stark seyn.

Diese

Wir haben aber auch ſonſt noch Beamte,
welche die andern Strafen an den Mann brin-
gen muͤſſen. Dieſer ſehr loͤbliche Aemter ſind
allerdings etwas laͤſtig. Die Laͤſtigkeit fin-
det beſonders alsdann ſtatt, wenn ſie ſo viele
Verrichtungen auf Einmal bekommen, daß
ſie dieſelben ſo zu ſagen, mit Einer Gebehrde,
und in Einem Athem, bewerkſtelligen muͤſſen.

Wer ihrer einer werden will, muß haupt-
faͤchlich zwey Eigenſchaften haben, naͤmlich
eine groſſe Geſchiklichkeit, ſich ſehr aus-
druͤckend zu gebehrden; und dann ein gar be-
ſondres Larvengeſicht, wobey vornaͤmlich die
Groͤſſe und Geſtalt der Naſe mit in Betrach-
tung kommen. Der Hohnlacher muß auſſer
dieſem (er kriegt aber auch mehr verewigte
Maculatur zur Beſoldung als die andern)
eine ſehr ſtarke, und zugleich rauhe Stimme
haben. Man pflegt wol den Schreyer von
der Landesverweiſung loszuſprechen, und ihn
zum Hohnlacher zu erheben, wenn ſeine Naſe
die erforderlichen Eigenſchaften zu dieſer Ver-
richtung hat. Es verlautet, daß es ver-
ſchiednen geweſenen Ausrufern, die jezt Auf-
waͤrter bey den Nachtwaͤchtern ſind, gegluͤkt
ſey, Anwartſchaft auf eine oder andre dieſer
Stellen zu bekommen. Sie ſollen beſonders
in der Gebehrdung gar ſtark ſeyn.

Dieſe
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0102" n="26"/>
          <p>Wir haben aber auch &#x017F;on&#x017F;t noch <hi rendition="#fr">Beamte</hi>,<lb/>
welche die andern Strafen an den Mann brin-<lb/>
gen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Die&#x017F;er &#x017F;ehr lo&#x0364;bliche Aemter &#x017F;ind<lb/>
allerdings etwas la&#x0364;&#x017F;tig. Die La&#x0364;&#x017F;tigkeit fin-<lb/>
det be&#x017F;onders alsdann &#x017F;tatt, wenn &#x017F;ie &#x017F;o viele<lb/>
Verrichtungen auf Einmal bekommen, daß<lb/>
&#x017F;ie die&#x017F;elben &#x017F;o zu &#x017F;agen, mit Einer Gebehrde,<lb/>
und in Einem Athem, bewerk&#x017F;telligen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Wer ihrer einer werden will, muß haupt-<lb/>
fa&#x0364;chlich zwey Eigen&#x017F;chaften haben, na&#x0364;mlich<lb/>
eine gro&#x017F;&#x017F;e Ge&#x017F;chiklichkeit, &#x017F;ich &#x017F;ehr aus-<lb/>
dru&#x0364;ckend zu gebehrden; und dann ein gar be-<lb/>
&#x017F;ondres Larvenge&#x017F;icht, wobey vorna&#x0364;mlich die<lb/>
Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e und Ge&#x017F;talt der Na&#x017F;e mit in Betrach-<lb/>
tung kommen. Der Hohnlacher muß au&#x017F;&#x017F;er<lb/>
die&#x017F;em (er kriegt aber auch mehr verewigte<lb/>
Maculatur zur Be&#x017F;oldung als die andern)<lb/>
eine &#x017F;ehr &#x017F;tarke, und zugleich rauhe Stimme<lb/>
haben. Man pflegt wol den Schreyer von<lb/>
der Landesverwei&#x017F;ung loszu&#x017F;prechen, und ihn<lb/>
zum Hohnlacher zu erheben, wenn &#x017F;eine Na&#x017F;e<lb/>
die erforderlichen Eigen&#x017F;chaften zu die&#x017F;er Ver-<lb/>
richtung hat. Es verlautet, daß es ver-<lb/>
&#x017F;chiednen gewe&#x017F;enen Ausrufern, die jezt Auf-<lb/>
wa&#x0364;rter bey den Nachtwa&#x0364;chtern &#x017F;ind, geglu&#x0364;kt<lb/>
&#x017F;ey, Anwart&#x017F;chaft auf eine oder andre die&#x017F;er<lb/>
Stellen zu bekommen. Sie &#x017F;ollen be&#x017F;onders<lb/>
in der Gebehrdung gar &#x017F;tark &#x017F;eyn.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Die&#x017F;e</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0102] Wir haben aber auch ſonſt noch Beamte, welche die andern Strafen an den Mann brin- gen muͤſſen. Dieſer ſehr loͤbliche Aemter ſind allerdings etwas laͤſtig. Die Laͤſtigkeit fin- det beſonders alsdann ſtatt, wenn ſie ſo viele Verrichtungen auf Einmal bekommen, daß ſie dieſelben ſo zu ſagen, mit Einer Gebehrde, und in Einem Athem, bewerkſtelligen muͤſſen. Wer ihrer einer werden will, muß haupt- faͤchlich zwey Eigenſchaften haben, naͤmlich eine groſſe Geſchiklichkeit, ſich ſehr aus- druͤckend zu gebehrden; und dann ein gar be- ſondres Larvengeſicht, wobey vornaͤmlich die Groͤſſe und Geſtalt der Naſe mit in Betrach- tung kommen. Der Hohnlacher muß auſſer dieſem (er kriegt aber auch mehr verewigte Maculatur zur Beſoldung als die andern) eine ſehr ſtarke, und zugleich rauhe Stimme haben. Man pflegt wol den Schreyer von der Landesverweiſung loszuſprechen, und ihn zum Hohnlacher zu erheben, wenn ſeine Naſe die erforderlichen Eigenſchaften zu dieſer Ver- richtung hat. Es verlautet, daß es ver- ſchiednen geweſenen Ausrufern, die jezt Auf- waͤrter bey den Nachtwaͤchtern ſind, gegluͤkt ſey, Anwartſchaft auf eine oder andre dieſer Stellen zu bekommen. Sie ſollen beſonders in der Gebehrdung gar ſtark ſeyn. Dieſe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/102
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/102>, abgerufen am 17.06.2019.