Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

bisher gewönlich gewesen war, von einer Per-
gamentrolle. Es ist seitdem beschlossen wor-
den, daß es künftig allzeit so gehalten, und
kein Gesez mehr auf Rollen geschrieben wer-
den soll; und nicht allein dieß, sondern es wer-
den auch die älteren Geseze auf Tafeln geschrie-
ben, und in der Halle aufgestelt werden. Hier-
durch fält vollends alles Vorwenden weg, daß
man die Geseze nicht genung kenne, weil man
sie beständig vor Augen hat. Der Anwald
las die Tafel ab.

"Den Ausrufern und Ankündigern wird
"bey dreyjähriger Landesverweisung, und de-
"nen, die schreiben, bey der lauten Lache, oder
"noch schärferer Rüge, verboten: Bücher,
"wie sie die Ausländer lange gehabt, und
"lange vergessen haben, so zu empfehlen, als
"ob die Nation stolz darauf sey sie zu besizen.
"Jst ein Ausrufer, oder Ankündiger, oder
"gar ein Scribent wegen einer solchen An-
"preisung eines solchen Buchs verdientermaas-
"sen heimgesucht worden, und trit dann ein
"gleicher Anpreiser eben dieses Buches auf;
"so wird er, des Verfahrens halben, ange-
"sehn als einer, welcher der Nation mit Wis-
"sen und Willen, freventlich und öffentlich
"Hohn gesprochen hat. Und ein solcher dün-
"kelhafter, und unvaterländischer Mensch hat
"Hochverrath begangen.

"Also

bisher gewoͤnlich geweſen war, von einer Per-
gamentrolle. Es iſt ſeitdem beſchloſſen wor-
den, daß es kuͤnftig allzeit ſo gehalten, und
kein Geſez mehr auf Rollen geſchrieben wer-
den ſoll; und nicht allein dieß, ſondern es wer-
den auch die aͤlteren Geſeze auf Tafeln geſchrie-
ben, und in der Halle aufgeſtelt werden. Hier-
durch faͤlt vollends alles Vorwenden weg, daß
man die Geſeze nicht genung kenne, weil man
ſie beſtaͤndig vor Augen hat. Der Anwald
las die Tafel ab.

„Den Ausrufern und Ankuͤndigern wird
„bey dreyjaͤhriger Landesverweiſung, und de-
„nen, die ſchreiben, bey der lauten Lache, oder
„noch ſchaͤrferer Ruͤge, verboten: Buͤcher,
„wie ſie die Auslaͤnder lange gehabt, und
„lange vergeſſen haben, ſo zu empfehlen, als
„ob die Nation ſtolz darauf ſey ſie zu beſizen.
„Jſt ein Ausrufer, oder Ankuͤndiger, oder
„gar ein Scribent wegen einer ſolchen An-
„preiſung eines ſolchen Buchs verdientermaaſ-
„ſen heimgeſucht worden, und trit dann ein
„gleicher Anpreiſer eben dieſes Buches auf;
„ſo wird er, des Verfahrens halben, ange-
„ſehn als einer, welcher der Nation mit Wiſ-
„ſen und Willen, freventlich und oͤffentlich
„Hohn geſprochen hat. Und ein ſolcher duͤn-
„kelhafter, und unvaterlaͤndiſcher Menſch hat
„Hochverrath begangen.

„Alſo
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0314" n="238"/>
bisher gewo&#x0364;nlich gewe&#x017F;en war, von einer Per-<lb/>
gamentrolle. Es i&#x017F;t &#x017F;eitdem be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en wor-<lb/>
den, daß es ku&#x0364;nftig allzeit &#x017F;o gehalten, und<lb/>
kein Ge&#x017F;ez mehr auf Rollen ge&#x017F;chrieben wer-<lb/>
den &#x017F;oll; und nicht allein dieß, &#x017F;ondern es wer-<lb/>
den auch die a&#x0364;lteren Ge&#x017F;eze auf Tafeln ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben, und in der Halle aufge&#x017F;telt werden. Hier-<lb/>
durch fa&#x0364;lt vollends alles Vorwenden weg, daß<lb/>
man die Ge&#x017F;eze nicht genung kenne, weil man<lb/>
&#x017F;ie be&#x017F;ta&#x0364;ndig vor Augen hat. Der Anwald<lb/>
las die Tafel ab.</p><lb/>
          <cit>
            <quote>&#x201E;Den Ausrufern und Anku&#x0364;ndigern wird<lb/>
&#x201E;bey dreyja&#x0364;hriger Landesverwei&#x017F;ung, und de-<lb/>
&#x201E;nen, die &#x017F;chreiben, bey der lauten Lache, oder<lb/>
&#x201E;noch &#x017F;cha&#x0364;rferer Ru&#x0364;ge, verboten: Bu&#x0364;cher,<lb/>
&#x201E;wie &#x017F;ie die Ausla&#x0364;nder lange gehabt, und<lb/>
&#x201E;lange verge&#x017F;&#x017F;en haben, &#x017F;o zu empfehlen, als<lb/>
&#x201E;ob die Nation &#x017F;tolz darauf &#x017F;ey &#x017F;ie zu be&#x017F;izen.<lb/>
&#x201E;J&#x017F;t ein Ausrufer, oder Anku&#x0364;ndiger, oder<lb/>
&#x201E;gar ein Scribent wegen einer &#x017F;olchen An-<lb/>
&#x201E;prei&#x017F;ung eines &#x017F;olchen Buchs verdientermaa&#x017F;-<lb/>
&#x201E;&#x017F;en heimge&#x017F;ucht worden, und trit dann ein<lb/>
&#x201E;gleicher Anprei&#x017F;er eben die&#x017F;es Buches auf;<lb/>
&#x201E;&#x017F;o wird er, des Verfahrens halben, ange-<lb/>
&#x201E;&#x017F;ehn als einer, welcher der Nation mit Wi&#x017F;-<lb/>
&#x201E;&#x017F;en und Willen, freventlich und o&#x0364;ffentlich<lb/>
&#x201E;Hohn ge&#x017F;prochen hat. Und ein &#x017F;olcher du&#x0364;n-<lb/>
&#x201E;kelhafter, und unvaterla&#x0364;ndi&#x017F;cher Men&#x017F;ch hat<lb/>
&#x201E;Hochverrath begangen.</quote>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">&#x201E;Al&#x017F;o</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[238/0314] bisher gewoͤnlich geweſen war, von einer Per- gamentrolle. Es iſt ſeitdem beſchloſſen wor- den, daß es kuͤnftig allzeit ſo gehalten, und kein Geſez mehr auf Rollen geſchrieben wer- den ſoll; und nicht allein dieß, ſondern es wer- den auch die aͤlteren Geſeze auf Tafeln geſchrie- ben, und in der Halle aufgeſtelt werden. Hier- durch faͤlt vollends alles Vorwenden weg, daß man die Geſeze nicht genung kenne, weil man ſie beſtaͤndig vor Augen hat. Der Anwald las die Tafel ab. „Den Ausrufern und Ankuͤndigern wird „bey dreyjaͤhriger Landesverweiſung, und de- „nen, die ſchreiben, bey der lauten Lache, oder „noch ſchaͤrferer Ruͤge, verboten: Buͤcher, „wie ſie die Auslaͤnder lange gehabt, und „lange vergeſſen haben, ſo zu empfehlen, als „ob die Nation ſtolz darauf ſey ſie zu beſizen. „Jſt ein Ausrufer, oder Ankuͤndiger, oder „gar ein Scribent wegen einer ſolchen An- „preiſung eines ſolchen Buchs verdientermaaſ- „ſen heimgeſucht worden, und trit dann ein „gleicher Anpreiſer eben dieſes Buches auf; „ſo wird er, des Verfahrens halben, ange- „ſehn als einer, welcher der Nation mit Wiſ- „ſen und Willen, freventlich und oͤffentlich „Hohn geſprochen hat. Und ein ſolcher duͤn- „kelhafter, und unvaterlaͤndiſcher Menſch hat „Hochverrath begangen. „Alſo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/314
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 238. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/314>, abgerufen am 25.06.2019.