Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

doch jezt durch die Vorstellungen: Ob sich
Morgen die Republik auch versammeln wür-
de? und wenn sie sich versammelte, was dann
vorgehn könte? und ob es zulezt nicht mit der
Sache gar so weit kommen würde, daß sich
der Landtag trente? Sie waren desto unruhi-
ger, weil sie noch keinen Entschluß ihres Be-
tragens halben gefast hatten.



Achter Morgen.

Als man eben anfangen will den Streit über die
Süden und die Norden vor der versammelten
Landgemeine zu führen, wird er durch Ent-
deckung des Urhebers, und seiner Absichten
beygelegt. Die Aldermänner trauen gleichwol
der Beylegung noch nicht völlig, und lassen
daher nur Nebendinge untersuchen.

Die Aldermänner kamen mit dem Entschlusse
in die Versamlung, zu erwarten, ob
sich eine der Zünfte über den Zwiespalt äussern
würde, und sich dann erst, nach Maasgabe
der Aeusserung, darauf einzulassen; aber auch,
wenn ein solcher erster Schritt nicht geschähe,
alles, was in ihrer Gewalt wäre, anzuwen-
den, um die Einigkeit wieder herzustellen.

Die

doch jezt durch die Vorſtellungen: Ob ſich
Morgen die Republik auch verſammeln wuͤr-
de? und wenn ſie ſich verſammelte, was dann
vorgehn koͤnte? und ob es zulezt nicht mit der
Sache gar ſo weit kommen wuͤrde, daß ſich
der Landtag trente? Sie waren deſto unruhi-
ger, weil ſie noch keinen Entſchluß ihres Be-
tragens halben gefaſt hatten.



Achter Morgen.

Als man eben anfangen will den Streit uͤber die
Suͤden und die Norden vor der verſammelten
Landgemeine zu fuͤhren, wird er durch Ent-
deckung des Urhebers, und ſeiner Abſichten
beygelegt. Die Aldermaͤnner trauen gleichwol
der Beylegung noch nicht voͤllig, und laſſen
daher nur Nebendinge unterſuchen.

Die Aldermaͤnner kamen mit dem Entſchluſſe
in die Verſamlung, zu erwarten, ob
ſich eine der Zuͤnfte uͤber den Zwieſpalt aͤuſſern
wuͤrde, und ſich dann erſt, nach Maasgabe
der Aeuſſerung, darauf einzulaſſen; aber auch,
wenn ein ſolcher erſter Schritt nicht geſchaͤhe,
alles, was in ihrer Gewalt waͤre, anzuwen-
den, um die Einigkeit wieder herzuſtellen.

Die
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0408" n="332"/>
doch jezt durch die Vor&#x017F;tellungen: Ob &#x017F;ich<lb/>
Morgen die Republik auch ver&#x017F;ammeln wu&#x0364;r-<lb/>
de? und wenn &#x017F;ie &#x017F;ich ver&#x017F;ammelte, was dann<lb/>
vorgehn ko&#x0364;nte? und ob es zulezt nicht mit der<lb/>
Sache gar &#x017F;o weit kommen wu&#x0364;rde, daß &#x017F;ich<lb/>
der Landtag trente? Sie waren de&#x017F;to unruhi-<lb/>
ger, weil &#x017F;ie noch keinen Ent&#x017F;chluß ihres Be-<lb/>
tragens halben gefa&#x017F;t hatten.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Achter Morgen.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p>Als man eben anfangen will den Streit u&#x0364;ber die<lb/>
Su&#x0364;den und die Norden vor der ver&#x017F;ammelten<lb/>
Landgemeine zu fu&#x0364;hren, wird er durch Ent-<lb/>
deckung des Urhebers, und &#x017F;einer Ab&#x017F;ichten<lb/>
beygelegt. Die Alderma&#x0364;nner trauen gleichwol<lb/>
der Beylegung noch nicht vo&#x0364;llig, und la&#x017F;&#x017F;en<lb/>
daher nur Nebendinge unter&#x017F;uchen.</p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Alderma&#x0364;nner kamen mit dem Ent&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;e<lb/>
in die Ver&#x017F;amlung, zu erwarten, ob<lb/>
&#x017F;ich eine der Zu&#x0364;nfte u&#x0364;ber den Zwie&#x017F;palt a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ern<lb/>
wu&#x0364;rde, und &#x017F;ich dann er&#x017F;t, nach Maasgabe<lb/>
der Aeu&#x017F;&#x017F;erung, darauf einzula&#x017F;&#x017F;en; aber auch,<lb/>
wenn ein &#x017F;olcher er&#x017F;ter Schritt nicht ge&#x017F;cha&#x0364;he,<lb/>
alles, was in ihrer Gewalt wa&#x0364;re, anzuwen-<lb/>
den, um die Einigkeit wieder herzu&#x017F;tellen.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[332/0408] doch jezt durch die Vorſtellungen: Ob ſich Morgen die Republik auch verſammeln wuͤr- de? und wenn ſie ſich verſammelte, was dann vorgehn koͤnte? und ob es zulezt nicht mit der Sache gar ſo weit kommen wuͤrde, daß ſich der Landtag trente? Sie waren deſto unruhi- ger, weil ſie noch keinen Entſchluß ihres Be- tragens halben gefaſt hatten. Achter Morgen. Als man eben anfangen will den Streit uͤber die Suͤden und die Norden vor der verſammelten Landgemeine zu fuͤhren, wird er durch Ent- deckung des Urhebers, und ſeiner Abſichten beygelegt. Die Aldermaͤnner trauen gleichwol der Beylegung noch nicht voͤllig, und laſſen daher nur Nebendinge unterſuchen. Die Aldermaͤnner kamen mit dem Entſchluſſe in die Verſamlung, zu erwarten, ob ſich eine der Zuͤnfte uͤber den Zwieſpalt aͤuſſern wuͤrde, und ſich dann erſt, nach Maasgabe der Aeuſſerung, darauf einzulaſſen; aber auch, wenn ein ſolcher erſter Schritt nicht geſchaͤhe, alles, was in ihrer Gewalt waͤre, anzuwen- den, um die Einigkeit wieder herzuſtellen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/408
Zitationshilfe: Klopstock, Friedrich Gottlieb: Deutsche Gelehrtenrepublik. Hamburg, 1774, S. 332. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klopstock_gelehrtenrepublik_1774/408>, abgerufen am 13.11.2019.