Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Th. III. Cap. Bundesversammlung.
Acten, Bd. II, S. 2, 82 u. 310. Preussische, ebendas.,
S. 27. Klübers angef. Uebersicht etc., S. 146 u. 550.
d) Klübers Staatsarchiv, Bd. II, S. 22.
e) Ebendas. S. 10 u. 94 f.
§. 128.
Bevollmächtigte der Bundesgenossen, ihre Rechte u. Legitimation.
Ceremoniel. LegationsRathe, Secretarien u. Canzlisten.
Obsignation
.

I) Die Bevollmächtigten der Bun-
desgenossen
bei der Bundesversammlung
(§. 114), sind als Gesandte zu betrach-
ten a), und geniessen in dieser Eigenschaft
die gesandtschaftlichen Vorrechte und Be-
freiungen. II) Ihre Legitimation erfolgt
bei dem Präsidium oder Directorium der
Bundesversammlung, welches den übrigen
Bevollmächtigten amtliche Nachricht davon
zu ertheilen, und über die Zulänglichkeit
der Beglaubigung einen Beschluss der Bun-
desversammlung zu veranlassen hat b). III) Für
Verhinderungsfälle, pflegt den Gesandten in
ihrer Vollmacht Substitutions Gewalt
ertheilt zu werden, kraft welcher sie sodann,
so oft es nöthig, Stellvertreter ernennen
und beglaubigen c). IV) Für das Ceremo-
niel
in der Bundesversammlung, und der
Bevollmächtigten, sowohl unter sich als auch

I. Th. III. Cap. Bundesversammlung.
Acten, Bd. II, S. 2, 82 u. 310. Preussische, ebendas.,
S. 27. Klübers angef. Uebersicht etc., S. 146 u. 550.
d) Klübers Staatsarchiv, Bd. II, S. 22.
e) Ebendas. S. 10 u. 94 f.
§. 128.
Bevollmächtigte der Bundesgenossen, ihre Rechte u. Legitimation.
Ceremoniel. LegationsRathe, Secretarien u. Canzlisten.
Obsignation
.

I) Die Bevollmächtigten der Bun-
desgenossen
bei der Bundesversammlung
(§. 114), sind als Gesandte zu betrach-
ten a), und genieſsen in dieser Eigenschaft
die gesandtschaftlichen Vorrechte und Be-
freiungen. II) Ihre Legitimation erfolgt
bei dem Präsidium oder Directorium der
Bundesversammlung, welches den übrigen
Bevollmächtigten amtliche Nachricht davon
zu ertheilen, und über die Zulänglichkeit
der Beglaubigung einen Beschluſs der Bun-
desversammlung zu veranlassen hat b). III) Für
Verhinderungsfälle, pflegt den Gesandten in
ihrer Vollmacht Substitutions Gewalt
ertheilt zu werden, kraft welcher sie sodann,
so oft es nöthig, Stellvertreter ernennen
und beglaubigen c). IV) Für das Ceremo-
niel
in der Bundesversammlung, und der
Bevollmächtigten, sowohl unter sich als auch

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="c)"><pb facs="#f0230" n="206"/><fw place="top" type="header">I. Th. III. Cap. Bundesversammlung.</fw><lb/>
Acten, Bd. II, S. 2, 82 u. 310. Preussische, ebendas.,<lb/>
S. 27. <hi rendition="#k">Klübers</hi> angef. Uebersicht etc., S. 146 u. 550.</note><lb/>
            <note place="end" n="d)"><hi rendition="#k">Klübers</hi> Staatsarchiv, Bd. II, S. 22.</note><lb/>
            <note place="end" n="e)">Ebendas. S. 10 u. 94 f.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 128.<lb/><hi rendition="#i">Bevollmächtigte der Bundesgenossen, ihre Rechte u. Legitimation.<lb/>
Ceremoniel. LegationsRathe, Secretarien u. Canzlisten.<lb/>
Obsignation</hi>.</head><lb/>
            <p>I) Die <hi rendition="#g">Bevollmächtigten</hi> der <hi rendition="#g">Bun-<lb/>
desgenossen</hi> bei der Bundesversammlung<lb/>
(§. 114), sind als <hi rendition="#g">Gesandte</hi> zu betrach-<lb/>
ten <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), und genie&#x017F;sen in dieser Eigenschaft<lb/>
die gesandtschaftlichen Vorrechte und Be-<lb/>
freiungen. II) Ihre <hi rendition="#g">Legitimation</hi> erfolgt<lb/>
bei dem Präsidium oder Directorium der<lb/>
Bundesversammlung, welches den übrigen<lb/>
Bevollmächtigten amtliche Nachricht davon<lb/>
zu ertheilen, und über die Zulänglichkeit<lb/>
der Beglaubigung einen Beschlu&#x017F;s der Bun-<lb/>
desversammlung zu veranlassen hat <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). III) Für<lb/>
Verhinderungsfälle, pflegt den Gesandten in<lb/>
ihrer Vollmacht <hi rendition="#g">Substitutions Gewalt</hi><lb/>
ertheilt zu werden, kraft welcher sie sodann,<lb/>
so oft es nöthig, <hi rendition="#g">Stellvertreter</hi> ernennen<lb/>
und beglaubigen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>). IV) Für das <hi rendition="#g">Ceremo-<lb/>
niel</hi> in der Bundesversammlung, und der<lb/>
Bevollmächtigten, sowohl unter sich als auch<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[206/0230] I. Th. III. Cap. Bundesversammlung. c⁾ Acten, Bd. II, S. 2, 82 u. 310. Preussische, ebendas., S. 27. Klübers angef. Uebersicht etc., S. 146 u. 550. d⁾ Klübers Staatsarchiv, Bd. II, S. 22. e⁾ Ebendas. S. 10 u. 94 f. §. 128. Bevollmächtigte der Bundesgenossen, ihre Rechte u. Legitimation. Ceremoniel. LegationsRathe, Secretarien u. Canzlisten. Obsignation. I) Die Bevollmächtigten der Bun- desgenossen bei der Bundesversammlung (§. 114), sind als Gesandte zu betrach- ten a), und genieſsen in dieser Eigenschaft die gesandtschaftlichen Vorrechte und Be- freiungen. II) Ihre Legitimation erfolgt bei dem Präsidium oder Directorium der Bundesversammlung, welches den übrigen Bevollmächtigten amtliche Nachricht davon zu ertheilen, und über die Zulänglichkeit der Beglaubigung einen Beschluſs der Bun- desversammlung zu veranlassen hat b). III) Für Verhinderungsfälle, pflegt den Gesandten in ihrer Vollmacht Substitutions Gewalt ertheilt zu werden, kraft welcher sie sodann, so oft es nöthig, Stellvertreter ernennen und beglaubigen c). IV) Für das Ceremo- niel in der Bundesversammlung, und der Bevollmächtigten, sowohl unter sich als auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/230
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 206. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/230>, abgerufen am 20.03.2019.