Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft
social, p. 33. J. F. Kayser de diverso deminii et im-
perii jure. Giess. 1728. Jac. Rave über den Unter-
schied der Oberherrschaft und des Eigenthums (Jena
1766. 8.), 30. u. 50. G. F. Zentner diss. de diffe-
rentiis jurium imperii ac dominii corumque effectibus
in regimine territoriali (Heidelb. 1793. 4.), §. 35.
Posse a. a. O., §. 6 ff. Majers Autonomie, §. I. 22.
40 ff. 53. Ebendess. Einleit. in d. Privatfürsteur. 120.
25. 79. Vergl. Fischers Kameral- u. Polizeirechte,
II. 324. 388.
§. 250.
Staatserwerbungen. Verausserung des Staatsgebietes.

I) Was der Regent, durch irgend einen
Rechtstitel, von Staatswegen erwirbt, wird
sofort Eigenthum des Staates, und gehört
zu dem Staatsvermögen a). Sind es Landes-
bezirke mit Souverainetät, so erfolgt ihre
Vereinigung mit dem Staatsgebiet in der
Regel ipso jure, und sie treten dann mit
solchem, im Zweifel, in volle Rechtsge-
meinschaft (§. 253, Note c). II) Da durch
den UnterwerfungsVertrag der Regent nur
die Vertretung und Regierung des Staates,
nach Erforderniss des Staatszweckes, erhalten
hat, auch sein Recht, wie nach dem Natur-
recht jedes Vertragsrecht, bloss persönlich,
und er nur dazu befugt ist, wozu er zugleich
auch verpflichtet ist; so steht ihm, den nicht

II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft
social, p. 33. J. F. Kayser de diverso deminii et im-
perii jure. Giess. 1728. Jac. Rave über den Unter-
schied der Oberherrschaft und des Eigenthums (Jena
1766. 8.), 30. u. 50. G. F. Zentner diss. de diffe-
rentiis jurium imperii ac dominii corumque effectibus
in regimine territoriali (Heidelb. 1793. 4.), §. 35.
Posse a. a. O., §. 6 ff. Majers Autonomie, §. I. 22.
40 ff. 53. Ebendess. Einleit. in d. Privatfürsteur. 120.
25. 79. Vergl. Fischers Kameral- u. Polizeirechte,
II. 324. 388.
§. 250.
Staatserwerbungen. Verausserung des Staatsgebietes.

I) Was der Regent, durch irgend einen
Rechtstitel, von Staatswegen erwirbt, wird
sofort Eigenthum des Staates, und gehört
zu dem Staatsvermögen a). Sind es Landes-
bezirke mit Souverainetät, so erfolgt ihre
Vereinigung mit dem Staatsgebiet in der
Regel ipso jure, und sie treten dann mit
solchem, im Zweifel, in volle Rechtsge-
meinschaft (§. 253, Note c). II) Da durch
den UnterwerfungsVertrag der Regent nur
die Vertretung und Regierung des Staates,
nach Erforderniſs des Staatszweckes, erhalten
hat, auch sein Recht, wie nach dem Natur-
recht jedes Vertragsrecht, bloſs persönlich,
und er nur dazu befugt ist, wozu er zugleich
auch verpflichtet ist; so steht ihm, den nicht

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="c)"><pb facs="#f0420" n="396"/><fw place="top" type="header">II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft</fw><lb/>
social, p. 33. J. F. <hi rendition="#k">Kayser</hi> de diverso deminii et im-<lb/>
perii jure. Giess. 1728. Jac. <hi rendition="#k">Rave</hi> über den Unter-<lb/>
schied der Oberherrschaft und des Eigenthums (Jena<lb/>
1766. 8.), 30. u. 50. G. F. <hi rendition="#k">Zentner</hi> diss. de diffe-<lb/>
rentiis jurium imperii ac dominii corumque effectibus<lb/>
in regimine territoriali (Heidelb. 1793. 4.), §. 35.<lb/><hi rendition="#k">Posse</hi> a. a. O., §. 6 ff. <hi rendition="#k">Majers</hi> Autonomie, §. I. 22.<lb/>
40 ff. 53. <hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Einleit. in d. Privatfürsteur. 120.<lb/>
25. 79. Vergl. <hi rendition="#k">Fischers</hi> Kameral- u. Polizeirechte,<lb/>
II. 324. 388.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 250.<lb/><hi rendition="#i">Staatserwerbungen. Verausserung des Staatsgebietes</hi>.</head><lb/>
            <p>I) Was der Regent, durch irgend einen<lb/>
Rechtstitel, von Staatswegen <hi rendition="#g">erwirbt</hi>, wird<lb/>
sofort Eigenthum des Staates, und gehört<lb/>
zu dem Staatsvermögen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). Sind es Landes-<lb/>
bezirke mit Souverainetät, so erfolgt ihre<lb/><hi rendition="#g">Vereinigung</hi> mit dem Staatsgebiet in der<lb/>
Regel ipso jure, und sie treten dann mit<lb/>
solchem, im Zweifel, in volle Rechtsge-<lb/>
meinschaft (§. 253, Note c). II) Da durch<lb/>
den UnterwerfungsVertrag der Regent nur<lb/>
die Vertretung und Regierung des Staates,<lb/>
nach Erforderni&#x017F;s des Staatszweckes, erhalten<lb/>
hat, auch sein Recht, wie nach dem Natur-<lb/>
recht jedes Vertragsrecht, blo&#x017F;s persönlich,<lb/>
und er nur dazu befugt ist, wozu er zugleich<lb/>
auch verpflichtet ist; so steht ihm, den nicht<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[396/0420] II. Th. VI. Cap. Oberherrschaft c⁾ social, p. 33. J. F. Kayser de diverso deminii et im- perii jure. Giess. 1728. Jac. Rave über den Unter- schied der Oberherrschaft und des Eigenthums (Jena 1766. 8.), 30. u. 50. G. F. Zentner diss. de diffe- rentiis jurium imperii ac dominii corumque effectibus in regimine territoriali (Heidelb. 1793. 4.), §. 35. Posse a. a. O., §. 6 ff. Majers Autonomie, §. I. 22. 40 ff. 53. Ebendess. Einleit. in d. Privatfürsteur. 120. 25. 79. Vergl. Fischers Kameral- u. Polizeirechte, II. 324. 388. §. 250. Staatserwerbungen. Verausserung des Staatsgebietes. I) Was der Regent, durch irgend einen Rechtstitel, von Staatswegen erwirbt, wird sofort Eigenthum des Staates, und gehört zu dem Staatsvermögen a). Sind es Landes- bezirke mit Souverainetät, so erfolgt ihre Vereinigung mit dem Staatsgebiet in der Regel ipso jure, und sie treten dann mit solchem, im Zweifel, in volle Rechtsge- meinschaft (§. 253, Note c). II) Da durch den UnterwerfungsVertrag der Regent nur die Vertretung und Regierung des Staates, nach Erforderniſs des Staatszweckes, erhalten hat, auch sein Recht, wie nach dem Natur- recht jedes Vertragsrecht, bloſs persönlich, und er nur dazu befugt ist, wozu er zugleich auch verpflichtet ist; so steht ihm, den nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/420
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 396. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/420>, abgerufen am 25.03.2019.