Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
StaatsVerwaltungsform.
Gesetzgebung und Justizsachen sind in jedem Fall col-
legialisch zu behandeln. A. W. Rehberg über die
Staatsverwaltung teutscher Länder, §. 4. G. H. v.
Berg in Crome's u. Jaups Germanien, Bd. II, Heft
1, Num. 3. Jenaische allgem. Lit. Zeit. 1808, Num. 83.
c) Beispiele in d. baierischen Instruction für die General-
KreisCommissäre, v. 17. Jul. 1808, §. 45 ff., u. in d.
grossherzogl. frankfurtischen Verwaltungsordn. v. 27
Oct. 1810; in d. Rhein. Bund, L. 242. 337.
§. 264.
Abtheilung der Staatsbehörden.

In einem grössern Staat, kann folgende
[ - 2 Zeichen fehlen]theilung der Staatsbehörden statt
finden.

Der Souverain a),
umgeben von
Ministern StaatsSecretären b).
Unter
Seinem Vorsitz
versammelt sich, zur Berathschlagung über
die wichtigsten Staatsangelegenheiten,
der Staatsrath.

a) Wie dem Steuermann die glückliche Fahrt, die Gene-
sung dem Arzt, dem Feldherrn der Sieg, also liege
diesem Regenten das Wohl der Staatsbürger am Her-
zen, auf dass ihr Leben durch Kraft gesichert, reich an
Glücksgütern, durch Ruhm ansehnlich, achtbar durch
Tugend sey. Ein solches Werk, das grösste unter
Menschen, und das beste, müsse Ihm gelingen! Scipio
ap. Cic. ad Attic. VIII. 11. Beherzigungen vor dem wie-
StaatsVerwaltungsform.
Gesetzgebung und Justizsachen sind in jedem Fall col-
legialisch zu behandeln. A. W. Rehberg über die
Staatsverwaltung teutscher Länder, §. 4. G. H. v.
Berg in Crome’s u. Jaups Germanien, Bd. II, Heft
1, Num. 3. Jenaische allgem. Lit. Zeit. 1808, Num. 83.
c) Beispiele in d. baierischen Instruction für die General-
KreisCommissäre, v. 17. Jul. 1808, §. 45 ff., u. in d.
groſsherzogl. frankfurtischen Verwaltungsordn. v. 27
Oct. 1810; in d. Rhein. Bund, L. 242. 337.
§. 264.
Abtheilung der Staatsbehörden.

In einem gröſsern Staat, kann folgende
[ – 2 Zeichen fehlen]theilung der Staatsbehörden statt
finden.

Der Souverain a),
umgeben von
Ministern StaatsSecretären b).
Unter
Seinem Vorsitz
versammelt sich, zur Berathschlagung über
die wichtigsten Staatsangelegenheiten,
der Staatsrath.

a) Wie dem Steuermann die glückliche Fahrt, die Gene-
sung dem Arzt, dem Feldherrn der Sieg, also liege
diesem Regenten das Wohl der Staatsbürger am Her-
zen, auf daſs ihr Leben durch Kraft gesichert, reich an
Glücksgütern, durch Ruhm ansehnlich, achtbar durch
Tugend sey. Ein solches Werk, das gröſste unter
Menschen, und das beste, müsse Ihm gelingen! Scipio
ap. Cic. ad Attic. VIII. 11. Beherzigungen vor dem wie-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <note place="end" n="b)"><pb facs="#f0445" n="421"/><fw place="top" type="header">StaatsVerwaltungsform.</fw><lb/>
Gesetzgebung und Justizsachen sind in jedem Fall col-<lb/>
legialisch zu behandeln. A. W. <hi rendition="#k">Rehberg</hi> über die<lb/>
Staatsverwaltung teutscher Länder, §. 4. G. H. v.<lb/><hi rendition="#k">Berg</hi> in <hi rendition="#k">Crome&#x2019;s</hi> u. <hi rendition="#k">Jaups</hi> Germanien, Bd. II, Heft<lb/>
1, Num. 3. Jenaische allgem. Lit. Zeit. 1808, Num. 83.</note><lb/>
            <note place="end" n="c)">Beispiele in d. <hi rendition="#i">baierischen</hi> Instruction für die General-<lb/>
KreisCommissäre, v. 17. Jul. 1808, §. 45 ff., u. in d.<lb/>
gro&#x017F;sherzogl. <hi rendition="#i">frankfurtischen</hi> Verwaltungsordn. v. 27<lb/>
Oct. 1810; in d. Rhein. Bund, L. 242. 337.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 264.<lb/><hi rendition="#i">Abtheilung der Staatsbehörden</hi>.</head><lb/>
            <p>In einem <hi rendition="#g">grö&#x017F;sern</hi> Staat, kann folgende<lb/><hi rendition="#g"><gap unit="chars" quantity="2"/>theilung der Staatsbehörden</hi> statt<lb/>
finden.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Der <hi rendition="#k">Souverain</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>),<lb/>
umgeben von<lb/><hi rendition="#g">Ministern StaatsSecretären</hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>).<lb/>
Unter<lb/><hi rendition="#g">Seinem Vorsitz</hi><lb/>
versammelt sich, zur Berathschlagung über<lb/>
die wichtigsten Staatsangelegenheiten,<lb/><hi rendition="#g">der Staatsrath</hi>.</hi> </p><lb/>
            <note place="end" n="a)">Wie dem Steuermann die glückliche Fahrt, die Gene-<lb/>
sung dem Arzt, dem Feldherrn der Sieg, also liege<lb/>
diesem Regenten das Wohl der Staatsbürger am Her-<lb/>
zen, auf da&#x017F;s ihr Leben durch Kraft gesichert, reich an<lb/>
Glücksgütern, durch Ruhm ansehnlich, achtbar durch<lb/>
Tugend sey. Ein solches Werk, das grö&#x017F;ste unter<lb/>
Menschen, und das beste, müsse Ihm gelingen! <hi rendition="#k">Scipio</hi><lb/>
ap. <hi rendition="#k">Cic</hi>. ad Attic. VIII. 11. Beherzigungen vor dem wie-<lb/></note>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[421/0445] StaatsVerwaltungsform. b⁾ Gesetzgebung und Justizsachen sind in jedem Fall col- legialisch zu behandeln. A. W. Rehberg über die Staatsverwaltung teutscher Länder, §. 4. G. H. v. Berg in Crome’s u. Jaups Germanien, Bd. II, Heft 1, Num. 3. Jenaische allgem. Lit. Zeit. 1808, Num. 83. c⁾ Beispiele in d. baierischen Instruction für die General- KreisCommissäre, v. 17. Jul. 1808, §. 45 ff., u. in d. groſsherzogl. frankfurtischen Verwaltungsordn. v. 27 Oct. 1810; in d. Rhein. Bund, L. 242. 337. §. 264. Abtheilung der Staatsbehörden. In einem gröſsern Staat, kann folgende __theilung der Staatsbehörden statt finden. Der Souverain a), umgeben von Ministern StaatsSecretären b). Unter Seinem Vorsitz versammelt sich, zur Berathschlagung über die wichtigsten Staatsangelegenheiten, der Staatsrath. a⁾ Wie dem Steuermann die glückliche Fahrt, die Gene- sung dem Arzt, dem Feldherrn der Sieg, also liege diesem Regenten das Wohl der Staatsbürger am Her- zen, auf daſs ihr Leben durch Kraft gesichert, reich an Glücksgütern, durch Ruhm ansehnlich, achtbar durch Tugend sey. Ein solches Werk, das gröſste unter Menschen, und das beste, müsse Ihm gelingen! Scipio ap. Cic. ad Attic. VIII. 11. Beherzigungen vor dem wie-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/445
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 421. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/445>, abgerufen am 24.03.2019.