Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
VI. Abschn. BergwerksRegal.
fälle, Bd. II, S. 1--74), gehören nur diejenigen Ge-
genstände aus dem Mineralreich zu den Regalien, wel-
che durch Kunst der Bergleute, also durch regulären
Bergbau, erzielt werden.
§. 362.
Fortsetzung.

Insbesondere rechnet man hie und da, doch
nicht immer ohne Widerspruch, zu dem Berg-
werksRegal: Steinkohlen a), Torf b), Salpe-
ter c), Edelsteine, Marmor d), Alabaster, Agt-
stein, Schiefer, Feuersteine, gemeine Stein-
brüche e), namentlich auf Mühlsteine, ge-
brannte Steine und Kalk f), die Halbmetalle,
Alaun, Schwefel und Vitriol; ferner Salz-
quellen, Salzseen und Salzbergwerke g), Sauer-
und Gesundbrunnen, Badquellen h), Bern-
stein i), Perlen k), Goldsand l) (Waschgold,
Goldwäsche), Schwefel, Zinnober, Farberde,
Thon oder Töpfer-, Walker- und Porzellan-
Erde, Mergel, Kreide, Lehm, Streusand,
wohl auch gemeinen Sand m), fossile Kno-
chen. Schätze gehören nicht zu dem Berg-
Regal n).

a) Klübers Lit. §. 1384. v. Cancrin a. a. O. §. 421.
J. J. Dornfeld diss. de juribus circa lithanthraces
(Lips. 1742), §. 12--14. Beyers BergStaatsrechts-
lehre, S. 69. Hommel obs. 607. -- Anders, Hert-
wig
in d. Bergbuch, 241. C. H. Morn diss. de re-
VI. Abschn. BergwerksRegal.
fälle, Bd. II, S. 1—74), gehören nur diejenigen Ge-
genstände aus dem Mineralreich zu den Regalien, wel-
che durch Kunst der Bergleute, also durch regulären
Bergbau, erzielt werden.
§. 362.
Fortsetzung.

Insbesondere rechnet man hie und da, doch
nicht immer ohne Widerspruch, zu dem Berg-
werksRegal: Steinkohlen a), Torf b), Salpe-
ter c), Edelsteine, Marmor d), Alabaster, Agt-
stein, Schiefer, Feuersteine, gemeine Stein-
brüche e), namentlich auf Mühlsteine, ge-
brannte Steine und Kalk f), die Halbmetalle,
Alaun, Schwefel und Vitriol; ferner Salz-
quellen, Salzseen und Salzbergwerke g), Sauer-
und Gesundbrunnen, Badquellen h), Bern-
stein i), Perlen k), Goldsand l) (Waschgold,
Goldwäsche), Schwefel, Zinnober, Farberde,
Thon oder Töpfer-, Walker- und Porzellan-
Erde, Mergel, Kreide, Lehm, Streusand,
wohl auch gemeinen Sand m), fossile Kno-
chen. Schätze gehören nicht zu dem Berg-
Regal n).

a) Klübers Lit. §. 1384. v. Cancrin a. a. O. §. 421.
J. J. Dornfeld diss. de juribus circa lithanthraces
(Lips. 1742), §. 12—14. Beyers BergStaatsrechts-
lehre, S. 69. Hommel obs. 607. — Anders, Hert-
wig
in d. Bergbuch, 241. C. H. Morn diss. de re-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end" n="d)"><pb facs="#f0621" n="597"/><fw place="top" type="header">VI. Abschn. BergwerksRegal.</fw><lb/>
fälle, Bd. II, S. 1&#x2014;74), gehören nur diejenigen Ge-<lb/>
genstände aus dem Mineralreich zu den Regalien, wel-<lb/>
che durch Kunst der Bergleute, also durch regulären<lb/>
Bergbau, erzielt werden.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 362.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Fortsetzung</hi></hi>.</head><lb/>
              <p>Insbesondere rechnet man hie und da, doch<lb/>
nicht immer ohne Widerspruch, zu dem Berg-<lb/>
werksRegal: Steinkohlen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>), Torf <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>), Salpe-<lb/>
ter <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), Edelsteine, Marmor <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">d</hi></hi>), Alabaster, Agt-<lb/>
stein, Schiefer, Feuersteine, gemeine Stein-<lb/>
brüche <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">e</hi></hi>), namentlich auf Mühlsteine, ge-<lb/>
brannte Steine und Kalk <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">f</hi></hi>), die Halbmetalle,<lb/>
Alaun, Schwefel und Vitriol; ferner Salz-<lb/>
quellen, Salzseen und Salzbergwerke <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">g</hi></hi>), Sauer-<lb/>
und Gesundbrunnen, Badquellen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">h</hi></hi>), Bern-<lb/>
stein <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">i</hi></hi>), Perlen <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">k</hi></hi>), Goldsand <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">l</hi></hi>) (Waschgold,<lb/>
Goldwäsche), Schwefel, Zinnober, Farberde,<lb/>
Thon oder Töpfer-, Walker- und Porzellan-<lb/>
Erde, Mergel, Kreide, Lehm, Streusand,<lb/>
wohl auch gemeinen Sand <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">m</hi></hi>), fossile Kno-<lb/>
chen. <hi rendition="#g">Schätze</hi> gehören nicht zu dem Berg-<lb/>
Regal <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">n</hi></hi>).</p><lb/>
              <note place="end" n="a)"><hi rendition="#k">Klübers</hi> Lit. §. 1384. v. <hi rendition="#k">Cancrin</hi> a. a. O. §. 421.<lb/>
J. J. <hi rendition="#k">Dornfeld</hi> diss. de juribus circa lithanthraces<lb/>
(Lips. 1742), §. 12&#x2014;14. <hi rendition="#k">Beyers</hi> BergStaatsrechts-<lb/>
lehre, S. 69. <hi rendition="#k">Hommel</hi> obs. 607. &#x2014; Anders, <hi rendition="#k">Hert-<lb/>
wig</hi> in d. Bergbuch, 241. C. H. <hi rendition="#k">Morn</hi> diss. de re-<lb/></note>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[597/0621] VI. Abschn. BergwerksRegal. d⁾ fälle, Bd. II, S. 1—74), gehören nur diejenigen Ge- genstände aus dem Mineralreich zu den Regalien, wel- che durch Kunst der Bergleute, also durch regulären Bergbau, erzielt werden. §. 362. Fortsetzung. Insbesondere rechnet man hie und da, doch nicht immer ohne Widerspruch, zu dem Berg- werksRegal: Steinkohlen a), Torf b), Salpe- ter c), Edelsteine, Marmor d), Alabaster, Agt- stein, Schiefer, Feuersteine, gemeine Stein- brüche e), namentlich auf Mühlsteine, ge- brannte Steine und Kalk f), die Halbmetalle, Alaun, Schwefel und Vitriol; ferner Salz- quellen, Salzseen und Salzbergwerke g), Sauer- und Gesundbrunnen, Badquellen h), Bern- stein i), Perlen k), Goldsand l) (Waschgold, Goldwäsche), Schwefel, Zinnober, Farberde, Thon oder Töpfer-, Walker- und Porzellan- Erde, Mergel, Kreide, Lehm, Streusand, wohl auch gemeinen Sand m), fossile Kno- chen. Schätze gehören nicht zu dem Berg- Regal n). a⁾ Klübers Lit. §. 1384. v. Cancrin a. a. O. §. 421. J. J. Dornfeld diss. de juribus circa lithanthraces (Lips. 1742), §. 12—14. Beyers BergStaatsrechts- lehre, S. 69. Hommel obs. 607. — Anders, Hert- wig in d. Bergbuch, 241. C. H. Morn diss. de re-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/621
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 597. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/621>, abgerufen am 21.03.2019.