Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

Kirchenhoheit.
Rescripte, Bullen, Breven, Befehle oder Con-
silia an die Kirchenlehrer, Beichtväter oder
Kirchenvorsteher, u. d. Nach blosser Will-
kühr, kann die staatsoberhauptliche Zustim-
mung nicht versagt werden; doch ist der
Regent nicht verbunden, Gründe seiner Miss-
billigung anzugeben. Einmal ertheilt, kann
jene Zustimmung nur bei dringender For-
derung des Staatszweckes zurückgenommen
werden.

a) Ant. Remiz diss. de justitia placeti regii. Viennae
1774. 8. Krejan über das Placctum regium et eccle-
siasticum. Wien 1798. 8. De Riegger instit. jur.
can., I. §. 350. Merkwürd. ReichshofrathsGutachten,
III. 175 u. 198. Kaiserl. östreich. CabinetsBefehl v. 19.
Sept. 1814. Das angef. baier. Edict v. 1809, §. 65 f.
Badisches Constit. Edict v. 1807, §. 21. Königl. neapo-
litanisches
Decret v. 17. Jul. 1816.
§. 429.
Landesherrlicher Schutz. Verhütung kirchlichen Unbeils.
Mitvorsitz bei KirchenVersammlungen. Geistliche
Gerichtbarkeit
.

I) Verbunden ist der Staat, die Kirche
zu schützen, bei den von ihm genehmig-
ten Anordnungen und Lehrsätzen, bei der
öffentlichen und PrivatGottesverehrung, und
bei ihrer Verfassung. II) Er ist befugt,
nicht nur willkührliche und staatszweckwi-

Kirchenhoheit.
Rescripte, Bullen, Breven, Befehle oder Con-
silia an die Kirchenlehrer, Beichtväter oder
Kirchenvorsteher, u. d. Nach bloſser Will-
kühr, kann die staatsoberhauptliche Zustim-
mung nicht versagt werden; doch ist der
Regent nicht verbunden, Gründe seiner Miſs-
billigung anzugeben. Einmal ertheilt, kann
jene Zustimmung nur bei dringender For-
derung des Staatszweckes zurückgenommen
werden.

a) Ant. Remiz diss. de justitia placeti regii. Viennae
1774. 8. Krejan über das Placctum regium et eccle-
siasticum. Wien 1798. 8. De Riegger instit. jur.
can., I. §. 350. Merkwürd. ReichshofrathsGutachten,
III. 175 u. 198. Kaiserl. östreich. CabinetsBefehl v. 19.
Sept. 1814. Das angef. baier. Edict v. 1809, §. 65 f.
Badisches Constit. Edict v. 1807, §. 21. Königl. neapo-
litanisches
Decret v. 17. Jul. 1816.
§. 429.
Landesherrlicher Schutz. Verhütung kirchlichen Unbeils.
Mitvorsitz bei KirchenVersammlungen. Geistliche
Gerichtbarkeit
.

I) Verbunden ist der Staat, die Kirche
zu schützen, bei den von ihm genehmig-
ten Anordnungen und Lehrsätzen, bei der
öffentlichen und PrivatGottesverehrung, und
bei ihrer Verfassung. II) Er ist befugt,
nicht nur willkührliche und staatszweckwi-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0747" n="723"/><fw place="top" type="header">Kirchenhoheit.</fw><lb/>
Rescripte, Bullen, Breven, Befehle oder Con-<lb/>
silia an die Kirchenlehrer, Beichtväter oder<lb/>
Kirchenvorsteher, u. d. Nach blo&#x017F;ser Will-<lb/>
kühr, kann die staatsoberhauptliche Zustim-<lb/>
mung nicht versagt werden; doch ist der<lb/>
Regent nicht verbunden, Gründe seiner Mi&#x017F;s-<lb/>
billigung anzugeben. Einmal ertheilt, kann<lb/>
jene Zustimmung nur bei dringender For-<lb/>
derung des Staatszweckes zurückgenommen<lb/>
werden.</p><lb/>
            <note place="end" n="a)">Ant. <hi rendition="#k">Remiz</hi> diss. de justitia placeti regii. Viennae<lb/>
1774. 8. <hi rendition="#k">Krejan</hi> über das Placctum regium et eccle-<lb/>
siasticum. Wien 1798. 8. <hi rendition="#k">De Riegger</hi> instit. jur.<lb/>
can., I. §. 350. Merkwürd. ReichshofrathsGutachten,<lb/>
III. 175 u. 198. Kaiserl. <hi rendition="#i">östreich</hi>. CabinetsBefehl v. 19.<lb/>
Sept. 1814. Das angef. <hi rendition="#i">baier</hi>. Edict v. 1809, §. 65 f.<lb/><hi rendition="#i">Badisches</hi> Constit. Edict v. 1807, §. 21. Königl. <hi rendition="#i">neapo-<lb/>
litanisches</hi> Decret v. 17. Jul. 1816.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 429.<lb/><hi rendition="#i">Landesherrlicher Schutz. Verhütung kirchlichen Unbeils.<lb/>
Mitvorsitz bei KirchenVersammlungen. Geistliche<lb/>
Gerichtbarkeit</hi>.</head><lb/>
            <p>I) <hi rendition="#g">Verbunden</hi> ist der <hi rendition="#g">Staat</hi>, die Kirche<lb/>
zu <hi rendition="#g">schützen</hi>, bei den von ihm genehmig-<lb/>
ten Anordnungen und Lehrsätzen, bei der<lb/>
öffentlichen und PrivatGottesverehrung, und<lb/>
bei ihrer Verfassung. II) Er ist <hi rendition="#g">befugt</hi>,<lb/>
nicht nur willkührliche und staatszweckwi-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[723/0747] Kirchenhoheit. Rescripte, Bullen, Breven, Befehle oder Con- silia an die Kirchenlehrer, Beichtväter oder Kirchenvorsteher, u. d. Nach bloſser Will- kühr, kann die staatsoberhauptliche Zustim- mung nicht versagt werden; doch ist der Regent nicht verbunden, Gründe seiner Miſs- billigung anzugeben. Einmal ertheilt, kann jene Zustimmung nur bei dringender For- derung des Staatszweckes zurückgenommen werden. a⁾ Ant. Remiz diss. de justitia placeti regii. Viennae 1774. 8. Krejan über das Placctum regium et eccle- siasticum. Wien 1798. 8. De Riegger instit. jur. can., I. §. 350. Merkwürd. ReichshofrathsGutachten, III. 175 u. 198. Kaiserl. östreich. CabinetsBefehl v. 19. Sept. 1814. Das angef. baier. Edict v. 1809, §. 65 f. Badisches Constit. Edict v. 1807, §. 21. Königl. neapo- litanisches Decret v. 17. Jul. 1816. §. 429. Landesherrlicher Schutz. Verhütung kirchlichen Unbeils. Mitvorsitz bei KirchenVersammlungen. Geistliche Gerichtbarkeit. I) Verbunden ist der Staat, die Kirche zu schützen, bei den von ihm genehmig- ten Anordnungen und Lehrsätzen, bei der öffentlichen und PrivatGottesverehrung, und bei ihrer Verfassung. II) Er ist befugt, nicht nur willkührliche und staatszweckwi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/747
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 723. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/747>, abgerufen am 21.03.2019.