Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

ZWEITER THEIL.
RECHTE DER EUROPÄISCHEN
STAATEN UNTER SICH
.

ERSTER TITEL.
UNBEDINGTE RECHTE DER EUROPÄI-
SCHEN STAATEN UNTER SICH.

ERSTES CAPITEL.
RECHT DER SELBSTERHALTUNG
.
§. 36.
Zwei HauptClassen der Staatenrechte. Ihre Natur und Dauer.

Es giebt Rechte, welche jedem Staat im
Verhältniss zu andern Staaten schon darum zu-
stehen, weil er Staat ist, das heisst, vermöge
seiner freien moralischen Persönlichkeit. Der
Inbegriff dieser Urrechte des Staates, ist das
unbedingte oder absolute (thetische) Völkerrecht
(I. Titel). Andere Rechte gebühren ihm nur
unter Voraussetzung gewisser Verhältnisse (II. Ti-
tel), entweder freundschaftlicher (1. Abschnitt),
oder feindlicher (2. Abschnitt). Diese Rechte, de-
ren Daseyn einen besondern Entstehungsgrund


ZWEITER THEIL.
RECHTE DER EUROPÄISCHEN
STAATEN UNTER SICH
.

ERSTER TITEL.
UNBEDINGTE RECHTE DER EUROPÄI-
SCHEN STAATEN UNTER SICH.

ERSTES CAPITEL.
RECHT DER SELBSTERHALTUNG
.
§. 36.
Zwei HauptClassen der Staatenrechte. Ihre Natur und Dauer.

Es giebt Rechte, welche jedem Staat im
Verhältniſs zu andern Staaten schon darum zu-
stehen, weil er Staat ist, das heiſst, vermöge
seiner freien moralischen Persönlichkeit. Der
Inbegriff dieser Urrechte des Staates, ist das
unbedingte oder absolute (thetische) Völkerrecht
(I. Titel). Andere Rechte gebühren ihm nur
unter Voraussetzung gewisser Verhältnisse (II. Ti-
tel), entweder freundschaftlicher (1. Abschnitt),
oder feindlicher (2. Abschnitt). Diese Rechte, de-
ren Daseyn einen besondern Entstehungsgrund

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0081" n="[75]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">ZWEITER THEIL.<lb/>
RECHTE DER EUROPÄISCHEN<lb/>
STAATEN UNTER SICH</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">ERSTER TITEL</hi></hi>.<lb/>
UNBEDINGTE RECHTE DER EUROPÄI-<lb/>
SCHEN STAATEN UNTER SICH.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#g">ERSTES CAPITEL.<lb/>
RECHT DER SELBSTERHALTUNG</hi>.</head><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 36.<lb/><hi rendition="#i">Zwei HauptClassen der Staatenrechte. Ihre Natur und Dauer</hi>.</head><lb/>
                <p>Es giebt Rechte, welche jedem Staat im<lb/>
Verhältni&#x017F;s zu andern Staaten schon darum zu-<lb/>
stehen, weil er Staat ist, das hei&#x017F;st, vermöge<lb/>
seiner freien moralischen Persönlichkeit. Der<lb/>
Inbegriff dieser Urrechte des Staates, ist das<lb/><hi rendition="#i">unbedingte</hi> oder <hi rendition="#i">absolute</hi> (thetische) <hi rendition="#i">Völkerrecht</hi><lb/>
(I. Titel). Andere Rechte gebühren ihm nur<lb/>
unter Voraussetzung gewisser Verhältnisse (II. Ti-<lb/>
tel), entweder <hi rendition="#i">freundschaftlicher</hi> (1. Abschnitt),<lb/>
oder <hi rendition="#i">feindlicher</hi> (2. Abschnitt). Diese Rechte, de-<lb/>
ren Daseyn einen besondern Entstehungsgrund<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[75]/0081] ZWEITER THEIL. RECHTE DER EUROPÄISCHEN STAATEN UNTER SICH. ERSTER TITEL. UNBEDINGTE RECHTE DER EUROPÄI- SCHEN STAATEN UNTER SICH. ERSTES CAPITEL. RECHT DER SELBSTERHALTUNG. §. 36. Zwei HauptClassen der Staatenrechte. Ihre Natur und Dauer. Es giebt Rechte, welche jedem Staat im Verhältniſs zu andern Staaten schon darum zu- stehen, weil er Staat ist, das heiſst, vermöge seiner freien moralischen Persönlichkeit. Der Inbegriff dieser Urrechte des Staates, ist das unbedingte oder absolute (thetische) Völkerrecht (I. Titel). Andere Rechte gebühren ihm nur unter Voraussetzung gewisser Verhältnisse (II. Ti- tel), entweder freundschaftlicher (1. Abschnitt), oder feindlicher (2. Abschnitt). Diese Rechte, de- ren Daseyn einen besondern Entstehungsgrund

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/81
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. [75]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/81>, abgerufen am 18.03.2019.