Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. I. Tit. Unbedingte Rechte d. europ. Staaten.
§. 41.
Doch nicht gegen gerechtes Anwachsen der Macht.

In der Regel (in thesi), gehört zu den er-
laubten Sicherheitsmitteln nicht, die Verhinde-
rung
des gerechten Anwachsens der Macht eines
andern Staates a
). Nur unter der, aus den je-
desmaligen Umständen (in hypothesi) zu beur-
theilenden, Voraussetzung einer daher drohen-
den Rechtsverletzung, kann sie ausnahmweise
gerechtfertigt werden b). Wird bei dem Aus-
bruch eines Kriegs darauf sich bezogen, so muss
hienach beurtheilt werden, ob sie als wirklich
rechtfertigende, (justa belli causa, raison justifi-
cative), oder als bloss anrathende Ursache des
Kriegs (causa belli suasoria, simple motif) gel-
ten könne. Die Geschichte, vergleichen mit der
Rechtstheorie, stellt sie meist in der letzten Ei-
genschaft dar c).

a) Hugo Grotius de J. B. et P. I. 16. 17. u. II. 1. 17. Pufendorf
de O. H. et C. II. 16. 4. Vattel III. 3. 42. Boehmer jur. publ.
univ., Part. spec. lib. II. c. I. §. 9. Cph. Friedr. Schott diss.
de justis bellum gerendi et inferendi limitibus, §. 22.; in dessen
Dissertat. jur. nat. T. I. p. 278. Gottl. Aug. Tittel diss. opes
gentis quantumvis crescentes in causis belli non esse numeran-
das. Carolsr. 1771; in dessen Erläuterungen der Philosophie,
St. VI. Schröder elem. juris nat., soc. et gent. §. 1121. sq.
Klüber's kl. jurist. Biblioth. X. 142. -- Anders Hobbes de cive,
c. 13. Gundling jur. nat. c. 9. §. 12. Daries obss. juris natura-
lis, socialis et gentium, Vol. II. p. 319 sqq. Canz discipl. mor.
§. 1387. sqq. §. 3528. sqq., und selbst die Sorbonne unter Lud-
wig XIII.
b) Franc. Hutcheson philosophiae moralis institutio compendia-
ria, lib. III. c. 9. §. 2.
c) Beispiele in Bynkershoer's quaest. jur. publ. lib. I. c. 25. n. 10.
§. 42.
II. Th. I. Tit. Unbedingte Rechte d. europ. Staaten.
§. 41.
Doch nicht gegen gerechtes Anwachsen der Macht.

In der Regel (in thesi), gehört zu den er-
laubten Sicherheitsmitteln nicht, die Verhinde-
rung
des gerechten Anwachsens der Macht eines
andern Staates a
). Nur unter der, aus den je-
desmaligen Umständen (in hypothesi) zu beur-
theilenden, Voraussetzung einer daher drohen-
den Rechtsverletzung, kann sie ausnahmweise
gerechtfertigt werden b). Wird bei dem Aus-
bruch eines Kriegs darauf sich bezogen, so muſs
hienach beurtheilt werden, ob sie als wirklich
rechtfertigende, (justa belli causa, raison justifi-
cative), oder als bloſs anrathende Ursache des
Kriegs (causa belli suasoria, simple motif) gel-
ten könne. Die Geschichte, vergleichen mit der
Rechtstheorie, stellt sie meist in der letzten Ei-
genschaft dar c).

a) Hugo Grotius de J. B. et P. I. 16. 17. u. II. 1. 17. Pufendorf
de O. H. et C. II. 16. 4. Vattel III. 3. 42. Boehmer jur. publ.
univ., Part. spec. lib. II. c. I. §. 9. Cph. Friedr. Schott diss.
de justis bellum gerendi et inferendi limitibus, §. 22.; in dessen
Dissertat. jur. nat. T. I. p. 278. Gottl. Aug. Tittel diss. opes
gentis quantumvis crescentes in causis belli non esse numeran-
das. Carolsr. 1771; in dessen Erläuterungen der Philosophie,
St. VI. Schröder elem. juris nat., soc. et gent. §. 1121. sq.
Klüber’s kl. jurist. Biblioth. X. 142. — Anders Hobbes de cive,
c. 13. Gundling jur. nat. c. 9. §. 12. Daries obss. juris natura-
lis, socialis et gentium, Vol. II. p. 319 sqq. Canz discipl. mor.
§. 1387. sqq. §. 3528. sqq., und selbst die Sorbonne unter Lud-
wig XIII.
b) Franc. Hutcheson philosophiae moralis institutio compendia-
ria, lib. III. c. 9. §. 2.
c) Beispiele in Bynkershoer’s quaest. jur. publ. lib. I. c. 25. n. 10.
§. 42.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0086" n="80"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">II. Th. I. Tit. Unbedingte Rechte d. europ. Staaten.</hi> </fw>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 41.<lb/><hi rendition="#i">Doch nicht gegen gerechtes Anwachsen der Macht.</hi></head><lb/>
                <p>In der Regel (in thesi), gehört zu den er-<lb/>
laubten Sicherheitsmitteln nicht, die <hi rendition="#i">Verhinde-<lb/>
rung</hi> des <hi rendition="#i">gerechten Anwachsens der Macht eines<lb/>
andern Staates a</hi>). Nur unter der, aus den je-<lb/>
desmaligen Umständen (in hypothesi) zu beur-<lb/>
theilenden, Voraussetzung einer daher drohen-<lb/>
den Rechtsverletzung, kann sie ausnahmweise<lb/>
gerechtfertigt werden <hi rendition="#i">b</hi>). Wird bei dem Aus-<lb/>
bruch eines Kriegs darauf sich bezogen, so mu&#x017F;s<lb/>
hienach beurtheilt werden, ob sie als wirklich<lb/>
rechtfertigende, (justa belli causa, raison justifi-<lb/>
cative), oder als blo&#x017F;s anrathende Ursache des<lb/>
Kriegs (causa belli suasoria, simple motif) gel-<lb/>
ten könne. Die Geschichte, vergleichen mit der<lb/>
Rechtstheorie, stellt sie meist in der letzten Ei-<lb/>
genschaft dar <hi rendition="#i">c</hi>).</p><lb/>
                <note place="end" n="a)">Hugo <hi rendition="#k">Grotius</hi> de J. B. et P. I. 16. 17. u. II. 1. 17. <hi rendition="#k">Pufendorf</hi><lb/>
de O. H. et C. II. 16. 4. <hi rendition="#k">Vattel</hi> III. 3. 42. <hi rendition="#k">Boehmer</hi> jur. publ.<lb/>
univ., Part. spec. lib. II. c. I. §. 9. Cph. Friedr. <hi rendition="#k">Schott</hi> diss.<lb/>
de justis bellum gerendi et inferendi limitibus, §. 22.; in dessen<lb/>
Dissertat. jur. nat. T. I. p. 278. Gottl. Aug. <hi rendition="#k">Tittel</hi> diss. opes<lb/>
gentis quantumvis crescentes in causis belli non esse numeran-<lb/>
das. Carolsr. 1771; in dessen Erläuterungen der Philosophie,<lb/>
St. VI. <hi rendition="#k">Schröder</hi> elem. juris nat., soc. et gent. §. 1121. sq.<lb/><hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s kl. jurist. Biblioth. X. 142. &#x2014; Anders <hi rendition="#k">Hobbes</hi> de cive,<lb/>
c. 13. <hi rendition="#k">Gundling</hi> jur. nat. c. 9. §. 12. <hi rendition="#k">Daries</hi> obss. juris natura-<lb/>
lis, socialis et gentium, Vol. II. p. 319 sqq. <hi rendition="#k">Canz</hi> discipl. mor.<lb/>
§. 1387. sqq. §. 3528. sqq., und selbst die <hi rendition="#i">Sorbonne</hi> unter Lud-<lb/>
wig XIII.</note><lb/>
                <note place="end" n="b)">Franc. <hi rendition="#k">Hutcheson</hi> philosophiae moralis institutio compendia-<lb/>
ria, lib. III. c. 9. §. 2.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)">Beispiele in <hi rendition="#k">Bynkershoer</hi>&#x2019;s quaest. jur. publ. lib. I. c. 25. n. 10.</note><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">§. 42.</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0086] II. Th. I. Tit. Unbedingte Rechte d. europ. Staaten. §. 41. Doch nicht gegen gerechtes Anwachsen der Macht. In der Regel (in thesi), gehört zu den er- laubten Sicherheitsmitteln nicht, die Verhinde- rung des gerechten Anwachsens der Macht eines andern Staates a). Nur unter der, aus den je- desmaligen Umständen (in hypothesi) zu beur- theilenden, Voraussetzung einer daher drohen- den Rechtsverletzung, kann sie ausnahmweise gerechtfertigt werden b). Wird bei dem Aus- bruch eines Kriegs darauf sich bezogen, so muſs hienach beurtheilt werden, ob sie als wirklich rechtfertigende, (justa belli causa, raison justifi- cative), oder als bloſs anrathende Ursache des Kriegs (causa belli suasoria, simple motif) gel- ten könne. Die Geschichte, vergleichen mit der Rechtstheorie, stellt sie meist in der letzten Ei- genschaft dar c). a⁾ Hugo Grotius de J. B. et P. I. 16. 17. u. II. 1. 17. Pufendorf de O. H. et C. II. 16. 4. Vattel III. 3. 42. Boehmer jur. publ. univ., Part. spec. lib. II. c. I. §. 9. Cph. Friedr. Schott diss. de justis bellum gerendi et inferendi limitibus, §. 22.; in dessen Dissertat. jur. nat. T. I. p. 278. Gottl. Aug. Tittel diss. opes gentis quantumvis crescentes in causis belli non esse numeran- das. Carolsr. 1771; in dessen Erläuterungen der Philosophie, St. VI. Schröder elem. juris nat., soc. et gent. §. 1121. sq. Klüber’s kl. jurist. Biblioth. X. 142. — Anders Hobbes de cive, c. 13. Gundling jur. nat. c. 9. §. 12. Daries obss. juris natura- lis, socialis et gentium, Vol. II. p. 319 sqq. Canz discipl. mor. §. 1387. sqq. §. 3528. sqq., und selbst die Sorbonne unter Lud- wig XIII. b⁾ Franc. Hutcheson philosophiae moralis institutio compendia- ria, lib. III. c. 9. §. 2. c⁾ Beispiele in Bynkershoer’s quaest. jur. publ. lib. I. c. 25. n. 10. §. 42.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/86
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/86>, abgerufen am 20.03.2019.