Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

lange er sich dieser Lage nicht entziehn kann.
Kann er aber das; so folge er andern Aussich¬
ten, schweige nachher über das, was ihm be¬
gegnet ist, und enthalte sich aller Rache, aller
Lästerung, aller Plauderey! Doch können Fälle
eintreten, wo seine gekränkte Ehre eine öffent¬
liche oder gerichtliche Rechtfertigung gegen den
mächtigen Unterdrücker fordert, und dann
trete er, ohne Winkelzüge, aber kühn und
fest, voll Zuversicht auf die Güte seiner Sache,
auf Gottes und der Menschen Gerechtigkeit her¬
vor, und lasse sich weder durch Menschenfurcht
noch durch Armuth und Ränke abschrecken, sei¬
nen Ruf zu retten, wenn auch der stärkere
Bösewicht ihm alles Uebrige rauben kann.


Neun¬

lange er ſich dieſer Lage nicht entziehn kann.
Kann er aber das; ſo folge er andern Ausſich¬
ten, ſchweige nachher uͤber das, was ihm be¬
gegnet iſt, und enthalte ſich aller Rache, aller
Laͤſterung, aller Plauderey! Doch koͤnnen Faͤlle
eintreten, wo ſeine gekraͤnkte Ehre eine oͤffent¬
liche oder gerichtliche Rechtfertigung gegen den
maͤchtigen Unterdruͤcker fordert, und dann
trete er, ohne Winkelzuͤge, aber kuͤhn und
feſt, voll Zuverſicht auf die Guͤte ſeiner Sache,
auf Gottes und der Menſchen Gerechtigkeit her¬
vor, und laſſe ſich weder durch Menſchenfurcht
noch durch Armuth und Raͤnke abſchrecken, ſei¬
nen Ruf zu retten, wenn auch der ſtaͤrkere
Boͤſewicht ihm alles Uebrige rauben kann.


Neun¬
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0251" n="221"/>
lange er &#x017F;ich die&#x017F;er Lage nicht entziehn kann.<lb/>
Kann er aber das; &#x017F;o folge er andern Aus&#x017F;ich¬<lb/>
ten, &#x017F;chweige nachher u&#x0364;ber das, was ihm be¬<lb/>
gegnet i&#x017F;t, und enthalte &#x017F;ich aller Rache, aller<lb/>
La&#x0364;&#x017F;terung, aller Plauderey! Doch ko&#x0364;nnen Fa&#x0364;lle<lb/>
eintreten, wo &#x017F;eine gekra&#x0364;nkte Ehre eine o&#x0364;ffent¬<lb/>
liche oder gerichtliche Rechtfertigung gegen den<lb/>
ma&#x0364;chtigen Unterdru&#x0364;cker fordert, und dann<lb/>
trete er, ohne Winkelzu&#x0364;ge, aber ku&#x0364;hn und<lb/>
fe&#x017F;t, voll Zuver&#x017F;icht auf die Gu&#x0364;te &#x017F;einer Sache,<lb/>
auf Gottes und der Men&#x017F;chen Gerechtigkeit her¬<lb/>
vor, und la&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ich weder durch Men&#x017F;chenfurcht<lb/>
noch durch Armuth und Ra&#x0364;nke ab&#x017F;chrecken, &#x017F;ei¬<lb/>
nen Ruf zu retten, wenn auch der &#x017F;ta&#x0364;rkere<lb/>
Bo&#x0364;&#x017F;ewicht ihm alles Uebrige rauben kann.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <fw place="bottom" type="catch">Neun¬<lb/></fw>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[221/0251] lange er ſich dieſer Lage nicht entziehn kann. Kann er aber das; ſo folge er andern Ausſich¬ ten, ſchweige nachher uͤber das, was ihm be¬ gegnet iſt, und enthalte ſich aller Rache, aller Laͤſterung, aller Plauderey! Doch koͤnnen Faͤlle eintreten, wo ſeine gekraͤnkte Ehre eine oͤffent¬ liche oder gerichtliche Rechtfertigung gegen den maͤchtigen Unterdruͤcker fordert, und dann trete er, ohne Winkelzuͤge, aber kuͤhn und feſt, voll Zuverſicht auf die Guͤte ſeiner Sache, auf Gottes und der Menſchen Gerechtigkeit her¬ vor, und laſſe ſich weder durch Menſchenfurcht noch durch Armuth und Raͤnke abſchrecken, ſei¬ nen Ruf zu retten, wenn auch der ſtaͤrkere Boͤſewicht ihm alles Uebrige rauben kann. Neun¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/251
Zitationshilfe: Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788, S. 221. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/251>, abgerufen am 18.09.2020.