Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
Seiner Rina.


Rina, reiche mir die Rechte!
Leite durch des Lebens Nächte
Mich ins helle Vaterland.
Durch der Erde Distelpfade
Leite bis ans Grabgestade,
Freundin, mich an sanfter Hand.
Doch nicht lauter nächtlich Grauen
Hüllet unsrer Wallfahrt Auen;
Disteln zeugt nicht jedes Feld.
Sonnenschein und Regenschauer,
Licht und Schatten, Freud' und Trauer
Wechseln stets auf unsrer Welt.

Seiner Rina.


Rina, reiche mir die Rechte!
Leite durch des Lebens Nächte
Mich ins helle Vaterland.
Durch der Erde Distelpfade
Leite bis ans Grabgestade,
Freundin, mich an sanfter Hand.
Doch nicht lauter nächtlich Grauen
Hüllet unsrer Wallfahrt Auen;
Disteln zeugt nicht jedes Feld.
Sonnenschein und Regenschauer,
Licht und Schatten, Freud' und Trauer
Wechseln stets auf unsrer Welt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0152" n="136"/>
        <div n="2">
          <head>Seiner Rina.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">R</hi>ina, reiche mir die Rechte!</l><lb/>
              <l>Leite durch des Lebens Nächte</l><lb/>
              <l>Mich ins helle Vaterland.</l><lb/>
              <l>Durch der Erde Distelpfade</l><lb/>
              <l>Leite bis ans Grabgestade,</l><lb/>
              <l>Freundin, mich an sanfter Hand.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Doch nicht lauter nächtlich Grauen</l><lb/>
              <l>Hüllet unsrer Wallfahrt Auen;</l><lb/>
              <l>Disteln zeugt nicht jedes Feld.</l><lb/>
              <l>Sonnenschein und Regenschauer,</l><lb/>
              <l>Licht und Schatten, Freud' und Trauer</l><lb/>
              <l>Wechseln stets auf unsrer Welt.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0152] Seiner Rina. Rina, reiche mir die Rechte! Leite durch des Lebens Nächte Mich ins helle Vaterland. Durch der Erde Distelpfade Leite bis ans Grabgestade, Freundin, mich an sanfter Hand. Doch nicht lauter nächtlich Grauen Hüllet unsrer Wallfahrt Auen; Disteln zeugt nicht jedes Feld. Sonnenschein und Regenschauer, Licht und Schatten, Freud' und Trauer Wechseln stets auf unsrer Welt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/152
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/152>, abgerufen am 27.05.2018.