Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
Arkona.


Die Sonne neigte sich. Zu athmen, nach der
Schwüle
Und nach der Last des Tags, des Abends frische
Kühle,
Entriss ich lechzend mich der Mauren dumpfem
Brand,
Und wandelte hinab zum schöngebognen Strand.
Kein Lüftchen kräuselte des Meeres Spiegelglätte;
Der Seehund sonnte sich auf dem granitnen Bette.
Die Taucher plätscherten, es scherzten Möw' und
Schwan
Im lauen Ocean.

Arkona.


Die Sonne neigte sich. Zu athmen, nach der
Schwüle
Und nach der Last des Tags, des Abends frische
Kühle,
Entriss ich lechzend mich der Mauren dumpfem
Brand,
Und wandelte hinab zum schöngebognen Strand.
Kein Lüftchen kräuselte des Meeres Spiegelglätte;
Der Seehund sonnte sich auf dem granitnen Bette.
Die Taucher plätscherten, es scherzten Möw' und
Schwan
Im lauen Ocean.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0305" n="285"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Arkona</hi>.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>ie Sonne neigte sich. Zu athmen, nach der</l><lb/>
              <l>Schwüle</l><lb/>
              <l>Und nach der Last des Tags, des Abends frische</l><lb/>
              <l>Kühle,</l><lb/>
              <l>Entriss ich lechzend mich der Mauren dumpfem</l><lb/>
              <l>Brand,</l><lb/>
              <l>Und wandelte hinab zum schöngebognen Strand.</l><lb/>
              <l>Kein Lüftchen kräuselte des Meeres Spiegelglätte;</l><lb/>
              <l>Der Seehund sonnte sich auf dem granitnen Bette.</l><lb/>
              <l>Die Taucher plätscherten, es scherzten Möw' und</l><lb/>
              <l>Schwan</l><lb/>
              <l>Im lauen Ocean.</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[285/0305] Arkona. Die Sonne neigte sich. Zu athmen, nach der Schwüle Und nach der Last des Tags, des Abends frische Kühle, Entriss ich lechzend mich der Mauren dumpfem Brand, Und wandelte hinab zum schöngebognen Strand. Kein Lüftchen kräuselte des Meeres Spiegelglätte; Der Seehund sonnte sich auf dem granitnen Bette. Die Taucher plätscherten, es scherzten Möw' und Schwan Im lauen Ocean.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/305
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/305>, S. 285, abgerufen am 22.01.2018.