Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laband, Paul: Das Staatsrecht des Deutschen Reiches. Bd. 1. Tübingen, 1876.

Bild:
<< vorherige Seite
§. 36. Die richterlichen Reichsbehörden.
dung der den einzelnen Regierungen aus der französischen
Kriegskosten-Entschädigung zu gewährenden Beträge für
gemeinsame Kriegs-Ausgaben 1).
5) über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds (mit Ein-
schluß des Festungsbaufonds und des Fonds für das
Reichstags-Gebäude) 2).
6) über die Verwaltung des Reichskriegsschatzes 3).
7) über die Verwaltung der Reichsbank 4).
8) über den gesammten Landeshaushalt von Elsaß-Lothrin-
gen 5), so wie die Revision über die Rechnungen der De-
positen-Verwaltung in Elsaß-Lothringen 6).

Die Erörterung der verschiedenen Richtungen, in welchen der
Rechnungshof diese Prüfungen vorzunehmen hat, der Mittel, welche
ihm zur Durchführung der ihm obliegenden Kontrole zu Gebote
stehen, und der staatsrechtlichen Bedeutung der von ihm gefaßten
Beschlüsse wird in der speziellen Darstellung des Finanzrechtes
ihren Platz finden.

§. 36. Die richterlichen Reichsbehörden.

Das wesentliche Merkmal der richterlichen Behörden ist nicht
in der gesicherten Stellung ihrer Mitglieder gegen Entlassung,
Versetzung in den Ruhestand, Versetzung in eine andere Stelle,
disciplinarische Maaßregelung u. s. w. zu sehen, sondern in der
Unabhängigkeit ihrer Entscheidungen von Anordnungen der vor-
gesetzten Behörden, insbesondere des Reichskanzlers, in dem Rechte
und der Pflicht, die Entscheidungen lediglich nach eigener sachlicher
Würdigung und rechtlicher Ueberzeugung zu geben, und folgeweise
in dem Ausschluß jeder Verantwortlichkeit des Reichskanzlers für
den Inhalt dieser Entscheidungen 7). Die unabhängigere Stellung

1) R.-G. vom 8. Juli 1872 Art. V. letzter Abs. (R.-G.-Bl. S. 291).
2) R.-G. vom 23. Mai 1873 §. 14 (R.-G.-Bl. S. 122). Instrukt. vom
11. Juni 1874 §. 15. 16 (R.-G.-Bl. S. 107).
3) Verordn. vom 22. Januar 1874 §. 16 (R.-G.-Bl. S. 12).
4) R.-G. vom 14. März 1875 §. 29 (R.-G.-Bl. S. 185).
5) Gesetze für Els.-Lothr. vom 30. Dezember 1871 §. 20 (G.-Bl. 1872
S. 55) u. vom 6. Oktober 1873 (G.-Bl. S. 261) R.-G. vom 11. Febr. 1875
(R.-G.-B. S. 61).
6) Els.-Lothr.-Gesetz vom 4. November 1872 §. 3 (G.-Bl. S. 766).
7) Siehe oben S. 305.
§. 36. Die richterlichen Reichsbehörden.
dung der den einzelnen Regierungen aus der franzöſiſchen
Kriegskoſten-Entſchädigung zu gewährenden Beträge für
gemeinſame Kriegs-Ausgaben 1).
5) über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds (mit Ein-
ſchluß des Feſtungsbaufonds und des Fonds für das
Reichstags-Gebäude) 2).
6) über die Verwaltung des Reichskriegsſchatzes 3).
7) über die Verwaltung der Reichsbank 4).
8) über den geſammten Landeshaushalt von Elſaß-Lothrin-
gen 5), ſo wie die Reviſion über die Rechnungen der De-
poſiten-Verwaltung in Elſaß-Lothringen 6).

Die Erörterung der verſchiedenen Richtungen, in welchen der
Rechnungshof dieſe Prüfungen vorzunehmen hat, der Mittel, welche
ihm zur Durchführung der ihm obliegenden Kontrole zu Gebote
ſtehen, und der ſtaatsrechtlichen Bedeutung der von ihm gefaßten
Beſchlüſſe wird in der ſpeziellen Darſtellung des Finanzrechtes
ihren Platz finden.

§. 36. Die richterlichen Reichsbehörden.

Das weſentliche Merkmal der richterlichen Behörden iſt nicht
in der geſicherten Stellung ihrer Mitglieder gegen Entlaſſung,
Verſetzung in den Ruheſtand, Verſetzung in eine andere Stelle,
disciplinariſche Maaßregelung u. ſ. w. zu ſehen, ſondern in der
Unabhängigkeit ihrer Entſcheidungen von Anordnungen der vor-
geſetzten Behörden, insbeſondere des Reichskanzlers, in dem Rechte
und der Pflicht, die Entſcheidungen lediglich nach eigener ſachlicher
Würdigung und rechtlicher Ueberzeugung zu geben, und folgeweiſe
in dem Ausſchluß jeder Verantwortlichkeit des Reichskanzlers für
den Inhalt dieſer Entſcheidungen 7). Die unabhängigere Stellung

1) R.-G. vom 8. Juli 1872 Art. V. letzter Abſ. (R.-G.-Bl. S. 291).
2) R.-G. vom 23. Mai 1873 §. 14 (R.-G.-Bl. S. 122). Inſtrukt. vom
11. Juni 1874 §. 15. 16 (R.-G.-Bl. S. 107).
3) Verordn. vom 22. Januar 1874 §. 16 (R.-G.-Bl. S. 12).
4) R.-G. vom 14. März 1875 §. 29 (R.-G.-Bl. S. 185).
5) Geſetze für Elſ.-Lothr. vom 30. Dezember 1871 §. 20 (G.-Bl. 1872
S. 55) u. vom 6. Oktober 1873 (G.-Bl. S. 261) R.-G. vom 11. Febr. 1875
(R.-G.-B. S. 61).
6) Elſ.-Lothr.-Geſetz vom 4. November 1872 §. 3 (G.-Bl. S. 766).
7) Siehe oben S. 305.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <list>
                  <item><pb facs="#f0379" n="359"/><fw place="top" type="header">§. 36. Die richterlichen Reichsbehörden.</fw><lb/>
dung der den einzelnen Regierungen aus der franzö&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Kriegsko&#x017F;ten-Ent&#x017F;chädigung zu gewährenden Beträge für<lb/>
gemein&#x017F;ame Kriegs-Ausgaben <note place="foot" n="1)">R.-G. vom 8. Juli 1872 Art. <hi rendition="#aq">V.</hi> letzter Ab&#x017F;. (R.-G.-Bl. S. 291).</note>.</item><lb/>
                  <item>5) über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds (mit Ein-<lb/>
&#x017F;chluß des Fe&#x017F;tungsbaufonds und des Fonds für das<lb/>
Reichstags-Gebäude) <note place="foot" n="2)">R.-G. vom 23. Mai 1873 §. 14 (R.-G.-Bl. S. 122). In&#x017F;trukt. vom<lb/>
11. Juni 1874 §. 15. 16 (R.-G.-Bl. S. 107).</note>.</item><lb/>
                  <item>6) über die Verwaltung des Reichskriegs&#x017F;chatzes <note place="foot" n="3)">Verordn. vom 22. Januar 1874 §. 16 (R.-G.-Bl. S. 12).</note>.</item><lb/>
                  <item>7) über die Verwaltung der Reichsbank <note place="foot" n="4)">R.-G. vom 14. März 1875 §. 29 (R.-G.-Bl. S. 185).</note>.</item><lb/>
                  <item>8) über den ge&#x017F;ammten Landeshaushalt von El&#x017F;aß-Lothrin-<lb/>
gen <note place="foot" n="5)">Ge&#x017F;etze für <choice><sic>El&#x017F;,-Lothr.</sic><corr>El&#x017F;.-Lothr.</corr></choice> vom 30. Dezember 1871 §. 20 (G.-Bl. 1872<lb/>
S. 55) u. vom 6. Oktober 1873 (G.-Bl. S. 261) R.-G. vom 11. Febr. 1875<lb/>
(R.-G.-B. S. 61).</note>, &#x017F;o wie die Revi&#x017F;ion über die Rechnungen der De-<lb/>
po&#x017F;iten-Verwaltung in El&#x017F;aß-Lothringen <note place="foot" n="6)">El&#x017F;.-Lothr.-Ge&#x017F;etz vom 4. November 1872 §. 3 (G.-Bl. S. 766).</note>.</item>
                </list><lb/>
                <p>Die Erörterung der ver&#x017F;chiedenen Richtungen, in welchen der<lb/>
Rechnungshof die&#x017F;e Prüfungen vorzunehmen hat, der Mittel, welche<lb/>
ihm zur Durchführung der ihm obliegenden Kontrole zu Gebote<lb/>
&#x017F;tehen, und der &#x017F;taatsrechtlichen Bedeutung der von ihm gefaßten<lb/>
Be&#x017F;chlü&#x017F;&#x017F;e wird in der &#x017F;peziellen Dar&#x017F;tellung des Finanzrechtes<lb/>
ihren Platz finden.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 36. <hi rendition="#b">Die richterlichen Reichsbehörden.</hi></head><lb/>
              <p>Das we&#x017F;entliche Merkmal der richterlichen Behörden i&#x017F;t nicht<lb/>
in der ge&#x017F;icherten Stellung ihrer Mitglieder gegen Entla&#x017F;&#x017F;ung,<lb/>
Ver&#x017F;etzung in den Ruhe&#x017F;tand, Ver&#x017F;etzung in eine andere Stelle,<lb/>
disciplinari&#x017F;che Maaßregelung u. &#x017F;. w. zu &#x017F;ehen, &#x017F;ondern in der<lb/>
Unabhängigkeit ihrer Ent&#x017F;cheidungen von Anordnungen der vor-<lb/>
ge&#x017F;etzten Behörden, insbe&#x017F;ondere des Reichskanzlers, in dem Rechte<lb/>
und der Pflicht, die Ent&#x017F;cheidungen lediglich nach eigener &#x017F;achlicher<lb/>
Würdigung und rechtlicher Ueberzeugung zu geben, und folgewei&#x017F;e<lb/>
in dem Aus&#x017F;chluß jeder Verantwortlichkeit des Reichskanzlers für<lb/>
den Inhalt die&#x017F;er Ent&#x017F;cheidungen <note place="foot" n="7)">Siehe oben S. 305.</note>. Die unabhängigere Stellung<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[359/0379] §. 36. Die richterlichen Reichsbehörden. dung der den einzelnen Regierungen aus der franzöſiſchen Kriegskoſten-Entſchädigung zu gewährenden Beträge für gemeinſame Kriegs-Ausgaben 1). 5) über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds (mit Ein- ſchluß des Feſtungsbaufonds und des Fonds für das Reichstags-Gebäude) 2). 6) über die Verwaltung des Reichskriegsſchatzes 3). 7) über die Verwaltung der Reichsbank 4). 8) über den geſammten Landeshaushalt von Elſaß-Lothrin- gen 5), ſo wie die Reviſion über die Rechnungen der De- poſiten-Verwaltung in Elſaß-Lothringen 6). Die Erörterung der verſchiedenen Richtungen, in welchen der Rechnungshof dieſe Prüfungen vorzunehmen hat, der Mittel, welche ihm zur Durchführung der ihm obliegenden Kontrole zu Gebote ſtehen, und der ſtaatsrechtlichen Bedeutung der von ihm gefaßten Beſchlüſſe wird in der ſpeziellen Darſtellung des Finanzrechtes ihren Platz finden. §. 36. Die richterlichen Reichsbehörden. Das weſentliche Merkmal der richterlichen Behörden iſt nicht in der geſicherten Stellung ihrer Mitglieder gegen Entlaſſung, Verſetzung in den Ruheſtand, Verſetzung in eine andere Stelle, disciplinariſche Maaßregelung u. ſ. w. zu ſehen, ſondern in der Unabhängigkeit ihrer Entſcheidungen von Anordnungen der vor- geſetzten Behörden, insbeſondere des Reichskanzlers, in dem Rechte und der Pflicht, die Entſcheidungen lediglich nach eigener ſachlicher Würdigung und rechtlicher Ueberzeugung zu geben, und folgeweiſe in dem Ausſchluß jeder Verantwortlichkeit des Reichskanzlers für den Inhalt dieſer Entſcheidungen 7). Die unabhängigere Stellung 1) R.-G. vom 8. Juli 1872 Art. V. letzter Abſ. (R.-G.-Bl. S. 291). 2) R.-G. vom 23. Mai 1873 §. 14 (R.-G.-Bl. S. 122). Inſtrukt. vom 11. Juni 1874 §. 15. 16 (R.-G.-Bl. S. 107). 3) Verordn. vom 22. Januar 1874 §. 16 (R.-G.-Bl. S. 12). 4) R.-G. vom 14. März 1875 §. 29 (R.-G.-Bl. S. 185). 5) Geſetze für Elſ.-Lothr. vom 30. Dezember 1871 §. 20 (G.-Bl. 1872 S. 55) u. vom 6. Oktober 1873 (G.-Bl. S. 261) R.-G. vom 11. Febr. 1875 (R.-G.-B. S. 61). 6) Elſ.-Lothr.-Geſetz vom 4. November 1872 §. 3 (G.-Bl. S. 766). 7) Siehe oben S. 305.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht01_1876
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht01_1876/379
Zitationshilfe: Laband, Paul: Das Staatsrecht des Deutschen Reiches. Bd. 1. Tübingen, 1876, S. 359. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/laband_staatsrecht01_1876/379>, abgerufen am 14.08.2020.