Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite

Ursachen und Wirkungen.
jeder Verdickung in den Haarröhrchen steigt, und die
Verhältniß des Sinus des Einfalls und Brechungs-
winkels, so wird man Anlässe haben, zwischen diesen
Kräften Vergleichungen anzustellen. Man wird auf
eine ähnliche Art, wenn man Weingeist stufenweise
wärmer macht, beobachten können, wie sich bey die-
ser Verdünnerung sowohl die Stralenbrechung als
seine Höhe in den Haarröhrchen und seine Schwere
verändert. Das übrige, was zum Behufe der Er-
forschung der Ursachen a posteriori anzumerken ist,
findet sich (Dianoiol. §. 583. seqq.).



Zusatz
zum neunzehnten Hauptstücke.
I.

Es wird nicht undienlich seyn, wenn ich hier noch
einige die Theorie der Ursachen betreffende An-
merkungen einschalte. Aristoteles hat vermuthlich
wegen der Vieldeutigkeit des Wortes viererley Ursa-
chen angegeben, und seine griechischen Benennungen
sind, von seinen Anhängern und Nachfolgern mit latei-
nischen Wörtern ausgedrückt, bisher immer in der
Metaphysic geblieben, wiewohl von Zeit zu Zeit
einige Aenderungen und Neuerungen versucht worden.
Die Namen sind: Caussa efficiens, materialis, for-
malis, finalis
oder auch efficiens, materia, forma,
finis,
und auf Deutsch mögen sie die wirkende Ur-
sache,
der Stoff, die Gestalt, der Endzweck,
genennet werden.

II. Diese
P 5

Urſachen und Wirkungen.
jeder Verdickung in den Haarroͤhrchen ſteigt, und die
Verhaͤltniß des Sinus des Einfalls und Brechungs-
winkels, ſo wird man Anlaͤſſe haben, zwiſchen dieſen
Kraͤften Vergleichungen anzuſtellen. Man wird auf
eine aͤhnliche Art, wenn man Weingeiſt ſtufenweiſe
waͤrmer macht, beobachten koͤnnen, wie ſich bey die-
ſer Verduͤnnerung ſowohl die Stralenbrechung als
ſeine Hoͤhe in den Haarroͤhrchen und ſeine Schwere
veraͤndert. Das uͤbrige, was zum Behufe der Er-
forſchung der Urſachen a poſteriori anzumerken iſt,
findet ſich (Dianoiol. §. 583. ſeqq.).



Zuſatz
zum neunzehnten Hauptſtuͤcke.
I.

Es wird nicht undienlich ſeyn, wenn ich hier noch
einige die Theorie der Urſachen betreffende An-
merkungen einſchalte. Ariſtoteles hat vermuthlich
wegen der Vieldeutigkeit des Wortes viererley Urſa-
chen angegeben, und ſeine griechiſchen Benennungen
ſind, von ſeinen Anhaͤngern und Nachfolgern mit latei-
niſchen Woͤrtern ausgedruͤckt, bisher immer in der
Metaphyſic geblieben, wiewohl von Zeit zu Zeit
einige Aenderungen und Neuerungen verſucht worden.
Die Namen ſind: Cauſſa efficiens, materialis, for-
malis, finalis
oder auch efficiens, materia, forma,
finis,
und auf Deutſch moͤgen ſie die wirkende Ur-
ſache,
der Stoff, die Geſtalt, der Endzweck,
genennet werden.

II. Dieſe
P 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0241" n="233"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ur&#x017F;achen und Wirkungen.</hi></fw><lb/>
jeder Verdickung in den Haarro&#x0364;hrchen &#x017F;teigt, und die<lb/>
Verha&#x0364;ltniß des <hi rendition="#aq">Sinus</hi> des Einfalls und Brechungs-<lb/>
winkels, &#x017F;o wird man Anla&#x0364;&#x017F;&#x017F;e haben, zwi&#x017F;chen die&#x017F;en<lb/>
Kra&#x0364;ften Vergleichungen anzu&#x017F;tellen. Man wird auf<lb/>
eine a&#x0364;hnliche Art, wenn man Weingei&#x017F;t &#x017F;tufenwei&#x017F;e<lb/>
wa&#x0364;rmer macht, beobachten ko&#x0364;nnen, wie &#x017F;ich bey die-<lb/>
&#x017F;er Verdu&#x0364;nnerung &#x017F;owohl die Stralenbrechung als<lb/>
&#x017F;eine Ho&#x0364;he in den Haarro&#x0364;hrchen und &#x017F;eine Schwere<lb/>
vera&#x0364;ndert. Das u&#x0364;brige, was zum Behufe der Er-<lb/>
for&#x017F;chung der Ur&#x017F;achen <hi rendition="#aq">a po&#x017F;teriori</hi> anzumerken i&#x017F;t,<lb/>
findet &#x017F;ich (Dianoiol. §. 583. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi>).</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zu&#x017F;atz</hi><lb/>
zum neunzehnten Haupt&#x017F;tu&#x0364;cke.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">I.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>s wird nicht undienlich &#x017F;eyn, wenn ich hier noch<lb/>
einige die Theorie der Ur&#x017F;achen betreffende An-<lb/>
merkungen ein&#x017F;chalte. <hi rendition="#fr">Ari&#x017F;toteles</hi> hat vermuthlich<lb/>
wegen der Vieldeutigkeit des Wortes viererley Ur&#x017F;a-<lb/>
chen angegeben, und &#x017F;eine griechi&#x017F;chen Benennungen<lb/>
&#x017F;ind, von &#x017F;einen Anha&#x0364;ngern und Nachfolgern mit latei-<lb/>
ni&#x017F;chen Wo&#x0364;rtern ausgedru&#x0364;ckt, bisher immer in der<lb/>
Metaphy&#x017F;ic geblieben, wiewohl von Zeit zu Zeit<lb/>
einige Aenderungen und Neuerungen ver&#x017F;ucht worden.<lb/>
Die Namen &#x017F;ind: <hi rendition="#aq">Cau&#x017F;&#x017F;a efficiens, materialis, for-<lb/>
malis, finalis</hi> oder auch <hi rendition="#aq">efficiens, materia, forma,<lb/>
finis,</hi> und auf Deut&#x017F;ch mo&#x0364;gen &#x017F;ie die <hi rendition="#fr">wirkende Ur-<lb/>
&#x017F;ache,</hi> der <hi rendition="#fr">Stoff,</hi> die <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;talt,</hi> der <hi rendition="#fr">Endzweck,</hi><lb/>
genennet werden.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">P 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">II.</hi> Die&#x017F;e</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[233/0241] Urſachen und Wirkungen. jeder Verdickung in den Haarroͤhrchen ſteigt, und die Verhaͤltniß des Sinus des Einfalls und Brechungs- winkels, ſo wird man Anlaͤſſe haben, zwiſchen dieſen Kraͤften Vergleichungen anzuſtellen. Man wird auf eine aͤhnliche Art, wenn man Weingeiſt ſtufenweiſe waͤrmer macht, beobachten koͤnnen, wie ſich bey die- ſer Verduͤnnerung ſowohl die Stralenbrechung als ſeine Hoͤhe in den Haarroͤhrchen und ſeine Schwere veraͤndert. Das uͤbrige, was zum Behufe der Er- forſchung der Urſachen a poſteriori anzumerken iſt, findet ſich (Dianoiol. §. 583. ſeqq.). Zuſatz zum neunzehnten Hauptſtuͤcke. I. Es wird nicht undienlich ſeyn, wenn ich hier noch einige die Theorie der Urſachen betreffende An- merkungen einſchalte. Ariſtoteles hat vermuthlich wegen der Vieldeutigkeit des Wortes viererley Urſa- chen angegeben, und ſeine griechiſchen Benennungen ſind, von ſeinen Anhaͤngern und Nachfolgern mit latei- niſchen Woͤrtern ausgedruͤckt, bisher immer in der Metaphyſic geblieben, wiewohl von Zeit zu Zeit einige Aenderungen und Neuerungen verſucht worden. Die Namen ſind: Cauſſa efficiens, materialis, for- malis, finalis oder auch efficiens, materia, forma, finis, und auf Deutſch moͤgen ſie die wirkende Ur- ſache, der Stoff, die Geſtalt, der Endzweck, genennet werden. II. Dieſe P 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/241
Zitationshilfe: Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771, S. 233. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/241>, abgerufen am 21.11.2019.