Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite

XXVI. Hauptstück.
das Gewicht der Körper hinzu, als vermittelst dessen
er, ohne eben eine Geschwindigkeit zu haben, durch
den bloßen Druck, eine Wirkung hervor bringen kann.
Bey dem Fallen kommen nun beyde Wirkungen zu
gleich vor, und die Summe ist aus beyden zusam-
mengesetzt. Jndessen sind sie von ungleichen Dimen-
sionen. Zwar wird die Masse nach dem Gewichte
geschätzt, hingegen muß sie in Absicht auf die lebende
Kraft mit dem Quadrate der Geschwindigkeit multi-
plicirt werden, und da ist der Stoß so viel als au-
genblicklich, weil die Geschwindigkeit gleich aufhöret.
Hingegen in Absicht auf den von dem bloßen Ge-
wichte abhängenden Druck kömmt die Geschwindig-
keit nicht vor, aber die Wirkung dauert fort. Wenn
es absolute weiße Körper gäbe, die nämlich alles auf-
fallende Licht zurücke würfen, so würde in vielen Fäl-
len die Erleuchtung auf eine bemerkbare Art succes-
siv
seyn, und da hätten wir in Absicht auf die Ver-
gleichung der Klarheiten ähnliche Schwierigkeiten,
weil in einigen Fällen die Zeit müßte mit in die
Rechnung gezogen werden.



Sechs und zwanzigstes Hauptstück.
Der Maaßstab.
§. 759.

Da wir hier überhaupt die zu der Größe und der
Ausmessung gehörenden Grundbegriffe unter-
suchen, so haben wir zu den erst betrachteten noch den
Begriff des Maaßstabes, Meßleiter oder Scale be-
sonders vorzunehmen, weil derselbe von den vorher-

gehenden

XXVI. Hauptſtuͤck.
das Gewicht der Koͤrper hinzu, als vermittelſt deſſen
er, ohne eben eine Geſchwindigkeit zu haben, durch
den bloßen Druck, eine Wirkung hervor bringen kann.
Bey dem Fallen kommen nun beyde Wirkungen zu
gleich vor, und die Summe iſt aus beyden zuſam-
mengeſetzt. Jndeſſen ſind ſie von ungleichen Dimen-
ſionen. Zwar wird die Maſſe nach dem Gewichte
geſchaͤtzt, hingegen muß ſie in Abſicht auf die lebende
Kraft mit dem Quadrate der Geſchwindigkeit multi-
plicirt werden, und da iſt der Stoß ſo viel als au-
genblicklich, weil die Geſchwindigkeit gleich aufhoͤret.
Hingegen in Abſicht auf den von dem bloßen Ge-
wichte abhaͤngenden Druck koͤmmt die Geſchwindig-
keit nicht vor, aber die Wirkung dauert fort. Wenn
es abſolute weiße Koͤrper gaͤbe, die naͤmlich alles auf-
fallende Licht zuruͤcke wuͤrfen, ſo wuͤrde in vielen Faͤl-
len die Erleuchtung auf eine bemerkbare Art ſucceſ-
ſiv
ſeyn, und da haͤtten wir in Abſicht auf die Ver-
gleichung der Klarheiten aͤhnliche Schwierigkeiten,
weil in einigen Faͤllen die Zeit muͤßte mit in die
Rechnung gezogen werden.



Sechs und zwanzigſtes Hauptſtuͤck.
Der Maaßſtab.
§. 759.

Da wir hier uͤberhaupt die zu der Groͤße und der
Ausmeſſung gehoͤrenden Grundbegriffe unter-
ſuchen, ſo haben wir zu den erſt betrachteten noch den
Begriff des Maaßſtabes, Meßleiter oder Scale be-
ſonders vorzunehmen, weil derſelbe von den vorher-

gehenden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0388" n="380"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXVI.</hi> Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck.</hi></fw><lb/>
das Gewicht der Ko&#x0364;rper hinzu, als vermittel&#x017F;t de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
er, ohne eben eine Ge&#x017F;chwindigkeit zu haben, durch<lb/>
den bloßen Druck, eine Wirkung hervor bringen kann.<lb/>
Bey dem Fallen kommen nun beyde Wirkungen zu<lb/>
gleich vor, und die Summe i&#x017F;t aus beyden zu&#x017F;am-<lb/>
menge&#x017F;etzt. Jnde&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind &#x017F;ie von ungleichen Dimen-<lb/>
&#x017F;ionen. Zwar wird die Ma&#x017F;&#x017F;e nach dem Gewichte<lb/>
ge&#x017F;cha&#x0364;tzt, hingegen muß &#x017F;ie in Ab&#x017F;icht auf die lebende<lb/>
Kraft mit dem Quadrate der Ge&#x017F;chwindigkeit multi-<lb/>
plicirt werden, und da i&#x017F;t der Stoß &#x017F;o viel als au-<lb/>
genblicklich, weil die Ge&#x017F;chwindigkeit gleich aufho&#x0364;ret.<lb/>
Hingegen in Ab&#x017F;icht auf den von dem bloßen Ge-<lb/>
wichte abha&#x0364;ngenden Druck ko&#x0364;mmt die Ge&#x017F;chwindig-<lb/>
keit nicht vor, aber die Wirkung dauert fort. Wenn<lb/>
es ab&#x017F;olute weiße Ko&#x0364;rper ga&#x0364;be, die na&#x0364;mlich alles auf-<lb/>
fallende Licht zuru&#x0364;cke wu&#x0364;rfen, &#x017F;o wu&#x0364;rde in vielen Fa&#x0364;l-<lb/>
len die Erleuchtung auf eine bemerkbare Art <hi rendition="#aq">&#x017F;ucce&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iv</hi> &#x017F;eyn, und da ha&#x0364;tten wir in Ab&#x017F;icht auf die Ver-<lb/>
gleichung der Klarheiten a&#x0364;hnliche Schwierigkeiten,<lb/>
weil in einigen Fa&#x0364;llen die Zeit mu&#x0364;ßte mit in die<lb/>
Rechnung gezogen werden.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Sechs und zwanzig&#x017F;tes Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck.<lb/><hi rendition="#g">Der Maaß&#x017F;tab</hi>.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 759.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>a wir hier u&#x0364;berhaupt die zu der Gro&#x0364;ße und der<lb/>
Ausme&#x017F;&#x017F;ung geho&#x0364;renden Grundbegriffe unter-<lb/>
&#x017F;uchen, &#x017F;o haben wir zu den er&#x017F;t betrachteten noch den<lb/>
Begriff des Maaß&#x017F;tabes, Meßleiter oder Scale be-<lb/>
&#x017F;onders vorzunehmen, weil der&#x017F;elbe von den vorher-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gehenden</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[380/0388] XXVI. Hauptſtuͤck. das Gewicht der Koͤrper hinzu, als vermittelſt deſſen er, ohne eben eine Geſchwindigkeit zu haben, durch den bloßen Druck, eine Wirkung hervor bringen kann. Bey dem Fallen kommen nun beyde Wirkungen zu gleich vor, und die Summe iſt aus beyden zuſam- mengeſetzt. Jndeſſen ſind ſie von ungleichen Dimen- ſionen. Zwar wird die Maſſe nach dem Gewichte geſchaͤtzt, hingegen muß ſie in Abſicht auf die lebende Kraft mit dem Quadrate der Geſchwindigkeit multi- plicirt werden, und da iſt der Stoß ſo viel als au- genblicklich, weil die Geſchwindigkeit gleich aufhoͤret. Hingegen in Abſicht auf den von dem bloßen Ge- wichte abhaͤngenden Druck koͤmmt die Geſchwindig- keit nicht vor, aber die Wirkung dauert fort. Wenn es abſolute weiße Koͤrper gaͤbe, die naͤmlich alles auf- fallende Licht zuruͤcke wuͤrfen, ſo wuͤrde in vielen Faͤl- len die Erleuchtung auf eine bemerkbare Art ſucceſ- ſiv ſeyn, und da haͤtten wir in Abſicht auf die Ver- gleichung der Klarheiten aͤhnliche Schwierigkeiten, weil in einigen Faͤllen die Zeit muͤßte mit in die Rechnung gezogen werden. Sechs und zwanzigſtes Hauptſtuͤck. Der Maaßſtab. §. 759. Da wir hier uͤberhaupt die zu der Groͤße und der Ausmeſſung gehoͤrenden Grundbegriffe unter- ſuchen, ſo haben wir zu den erſt betrachteten noch den Begriff des Maaßſtabes, Meßleiter oder Scale be- ſonders vorzunehmen, weil derſelbe von den vorher- gehenden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/388
Zitationshilfe: Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771, S. 380. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/388>, abgerufen am 12.12.2019.