Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lambert, Johann Heinrich: Neues Organon. Bd. 1. Leipzig, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

VI. Hauptstück,
des ersten Satzes, wie auch das Prädicat des letzten
eine Ausnahme machen, und es bleibt in dem Schluß-
satze unbestimmt, ob das Subject oder das Prädicat
ein allgemeinerer Begriff sey.

§. 394.

Da demnach bey allgemein bejahenden Schluß-
sätzen und Beweisen das Subject in Absicht auf die
Prädicate, oder die Subjecte in Absicht auf das Prä-
dicat, (§. 326. 327.) entweder immer specialer oder
doch wenigstens nicht allgemeiner werden: und da
man überhaupt von etlichen oder von einem
auf alle nicht schließen kann; so fragt sichs,
ob dieses, oder in wie fern es in besondern
Fällen angehe?

§. 395.

Wir haben bereits oben (§. 266.) angemerkt, daß
hiezu besondere Umstände und Gründe erfordert wer-
den, welche angeben müssen, daß man von einem
oder von etlichen auf alle den Schluß machen, oder
von allen überhaupt das sagen könne, was man von
etlichen weis. Solche Gründe sind desto mehr kennt-
lich zu machen, und die Fälle desto mehr anzuzeigen,
weil man dadurch eine Jnduction und die Schwü-
rigkeit, diese complet zu machen, (§. 287.) ersparen
kann.

§. 396.

Es seyn demnach die Glieder der ganzen Klasse:
A, B, C, D, E, F etc.
so ist klar, daß, wenn man von einem auf alle sollte
schließen können, dieselben sämmtlich unter sich eine
gewisse Verbindung haben müssen, welche diesen
Schluß zuläßig macht. Diese Verbindung dehnt
sich nun entweder mit einem male auf alle aus, oder
sie geht von einem zu dem andern fort. Jn dem er-

sten

VI. Hauptſtuͤck,
des erſten Satzes, wie auch das Praͤdicat des letzten
eine Ausnahme machen, und es bleibt in dem Schluß-
ſatze unbeſtimmt, ob das Subject oder das Praͤdicat
ein allgemeinerer Begriff ſey.

§. 394.

Da demnach bey allgemein bejahenden Schluß-
ſaͤtzen und Beweiſen das Subject in Abſicht auf die
Praͤdicate, oder die Subjecte in Abſicht auf das Praͤ-
dicat, (§. 326. 327.) entweder immer ſpecialer oder
doch wenigſtens nicht allgemeiner werden: und da
man uͤberhaupt von etlichen oder von einem
auf alle nicht ſchließen kann; ſo fragt ſichs,
ob dieſes, oder in wie fern es in beſondern
Faͤllen angehe?

§. 395.

Wir haben bereits oben (§. 266.) angemerkt, daß
hiezu beſondere Umſtaͤnde und Gruͤnde erfordert wer-
den, welche angeben muͤſſen, daß man von einem
oder von etlichen auf alle den Schluß machen, oder
von allen uͤberhaupt das ſagen koͤnne, was man von
etlichen weis. Solche Gruͤnde ſind deſto mehr kennt-
lich zu machen, und die Faͤlle deſto mehr anzuzeigen,
weil man dadurch eine Jnduction und die Schwuͤ-
rigkeit, dieſe complet zu machen, (§. 287.) erſparen
kann.

§. 396.

Es ſeyn demnach die Glieder der ganzen Klaſſe:
A, B, C, D, E, F etc.
ſo iſt klar, daß, wenn man von einem auf alle ſollte
ſchließen koͤnnen, dieſelben ſaͤmmtlich unter ſich eine
gewiſſe Verbindung haben muͤſſen, welche dieſen
Schluß zulaͤßig macht. Dieſe Verbindung dehnt
ſich nun entweder mit einem male auf alle aus, oder
ſie geht von einem zu dem andern fort. Jn dem er-

ſten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0280" n="258"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck,</hi></fw><lb/>
des er&#x017F;ten Satzes, wie auch das Pra&#x0364;dicat des letzten<lb/>
eine Ausnahme machen, und es bleibt in dem Schluß-<lb/>
&#x017F;atze unbe&#x017F;timmt, ob das Subject oder das Pra&#x0364;dicat<lb/>
ein allgemeinerer Begriff &#x017F;ey.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 394.</head><lb/>
            <p>Da demnach bey allgemein bejahenden Schluß-<lb/>
&#x017F;a&#x0364;tzen und Bewei&#x017F;en das Subject in Ab&#x017F;icht auf die<lb/>
Pra&#x0364;dicate, oder die Subjecte in Ab&#x017F;icht auf das Pra&#x0364;-<lb/>
dicat, (§. 326. 327.) entweder immer &#x017F;pecialer oder<lb/>
doch wenig&#x017F;tens nicht allgemeiner werden: und <hi rendition="#fr">da<lb/>
man u&#x0364;berhaupt von etlichen oder von einem<lb/>
auf alle nicht &#x017F;chließen kann; &#x017F;o fragt &#x017F;ichs,<lb/>
ob die&#x017F;es, oder in wie fern es in be&#x017F;ondern<lb/>
Fa&#x0364;llen angehe?</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 395.</head><lb/>
            <p>Wir haben bereits oben (§. 266.) angemerkt, daß<lb/>
hiezu be&#x017F;ondere Um&#x017F;ta&#x0364;nde und Gru&#x0364;nde erfordert wer-<lb/>
den, welche angeben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, daß man von einem<lb/>
oder von etlichen auf alle den Schluß machen, oder<lb/>
von allen u&#x0364;berhaupt das &#x017F;agen ko&#x0364;nne, was man von<lb/>
etlichen weis. Solche Gru&#x0364;nde &#x017F;ind de&#x017F;to mehr kennt-<lb/>
lich zu machen, und die Fa&#x0364;lle de&#x017F;to mehr anzuzeigen,<lb/>
weil man dadurch eine Jnduction und die Schwu&#x0364;-<lb/>
rigkeit, die&#x017F;e complet zu machen, (§. 287.) er&#x017F;paren<lb/>
kann.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 396.</head><lb/>
            <p>Es &#x017F;eyn demnach die Glieder der ganzen Kla&#x017F;&#x017F;e:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">A, B, C, D, E, F etc.</hi></hi><lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t klar, daß, wenn man von einem auf alle &#x017F;ollte<lb/>
&#x017F;chließen ko&#x0364;nnen, die&#x017F;elben &#x017F;a&#x0364;mmtlich unter &#x017F;ich eine<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">Verbindung</hi> haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, welche die&#x017F;en<lb/>
Schluß zula&#x0364;ßig macht. Die&#x017F;e Verbindung dehnt<lb/>
&#x017F;ich nun entweder mit einem male auf alle aus, oder<lb/>
&#x017F;ie geht von einem zu dem andern fort. Jn dem er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ten</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[258/0280] VI. Hauptſtuͤck, des erſten Satzes, wie auch das Praͤdicat des letzten eine Ausnahme machen, und es bleibt in dem Schluß- ſatze unbeſtimmt, ob das Subject oder das Praͤdicat ein allgemeinerer Begriff ſey. §. 394. Da demnach bey allgemein bejahenden Schluß- ſaͤtzen und Beweiſen das Subject in Abſicht auf die Praͤdicate, oder die Subjecte in Abſicht auf das Praͤ- dicat, (§. 326. 327.) entweder immer ſpecialer oder doch wenigſtens nicht allgemeiner werden: und da man uͤberhaupt von etlichen oder von einem auf alle nicht ſchließen kann; ſo fragt ſichs, ob dieſes, oder in wie fern es in beſondern Faͤllen angehe? §. 395. Wir haben bereits oben (§. 266.) angemerkt, daß hiezu beſondere Umſtaͤnde und Gruͤnde erfordert wer- den, welche angeben muͤſſen, daß man von einem oder von etlichen auf alle den Schluß machen, oder von allen uͤberhaupt das ſagen koͤnne, was man von etlichen weis. Solche Gruͤnde ſind deſto mehr kennt- lich zu machen, und die Faͤlle deſto mehr anzuzeigen, weil man dadurch eine Jnduction und die Schwuͤ- rigkeit, dieſe complet zu machen, (§. 287.) erſparen kann. §. 396. Es ſeyn demnach die Glieder der ganzen Klaſſe: A, B, C, D, E, F etc. ſo iſt klar, daß, wenn man von einem auf alle ſollte ſchließen koͤnnen, dieſelben ſaͤmmtlich unter ſich eine gewiſſe Verbindung haben muͤſſen, welche dieſen Schluß zulaͤßig macht. Dieſe Verbindung dehnt ſich nun entweder mit einem male auf alle aus, oder ſie geht von einem zu dem andern fort. Jn dem er- ſten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_organon01_1764
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_organon01_1764/280
Zitationshilfe: Lambert, Johann Heinrich: Neues Organon. Bd. 1. Leipzig, 1764, S. 258. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_organon01_1764/280>, abgerufen am 15.10.2019.