Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 2. Leipzig u. a., 1776.

Bild:
<< vorherige Seite
XXX. Fragment.
Dritte Tafel.
Vier männliche Profilumrisse.

Wir kennen diese 4 Profile schon aus dem ersten Theile. Sie gehören aber wiederum hieher
in die Reihe der sanften, treuen, edeln, zärtlichen Charakter. Man wird in keinem von allen ge-
waltsam gebrochne, oder hartgespannte Umrisse und Züge, in keinem was Felsernes wahrnehmen.
Jn keinem Uebergewicht treibender, vordringender, fruchtbarer, drohender Schnellkraft. Jn al-
ler Augen, aller Mund ist Sanftheit. Am trockensten ist das letzte Prosil.

IV.

Aber von nachstehendem Bilde, was sollen wir sagen?

[Abbildung]
Erst,
XXX. Fragment.
Dritte Tafel.
Vier maͤnnliche Profilumriſſe.

Wir kennen dieſe 4 Profile ſchon aus dem erſten Theile. Sie gehoͤren aber wiederum hieher
in die Reihe der ſanften, treuen, edeln, zaͤrtlichen Charakter. Man wird in keinem von allen ge-
waltſam gebrochne, oder hartgeſpannte Umriſſe und Zuͤge, in keinem was Felſernes wahrnehmen.
Jn keinem Uebergewicht treibender, vordringender, fruchtbarer, drohender Schnellkraft. Jn al-
ler Augen, aller Mund iſt Sanftheit. Am trockenſten iſt das letzte Proſil.

IV.

Aber von nachſtehendem Bilde, was ſollen wir ſagen?

[Abbildung]
Erſt,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0396" n="236"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">XXX.</hi> <hi rendition="#g">Fragment.</hi> </hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#fr">Dritte Tafel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Vier ma&#x0364;nnliche Profilumri&#x017F;&#x017F;e.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>ir kennen die&#x017F;e 4 Profile &#x017F;chon aus dem er&#x017F;ten Theile. Sie geho&#x0364;ren aber wiederum hieher<lb/>
in die Reihe der &#x017F;anften, treuen, edeln, za&#x0364;rtlichen Charakter. Man wird in keinem von allen ge-<lb/>
walt&#x017F;am gebrochne, oder hartge&#x017F;pannte Umri&#x017F;&#x017F;e und Zu&#x0364;ge, in keinem was Fel&#x017F;ernes wahrnehmen.<lb/>
Jn keinem Uebergewicht treibender, vordringender, fruchtbarer, drohender Schnellkraft. Jn al-<lb/>
ler Augen, aller Mund i&#x017F;t Sanftheit. Am trocken&#x017F;ten i&#x017F;t das letzte Pro&#x017F;il.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </head><lb/>
              <p>Aber von nach&#x017F;tehendem Bilde, was &#x017F;ollen wir &#x017F;agen?</p><lb/>
              <figure/><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Er&#x017F;t,</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0396] XXX. Fragment. Dritte Tafel. Vier maͤnnliche Profilumriſſe. Wir kennen dieſe 4 Profile ſchon aus dem erſten Theile. Sie gehoͤren aber wiederum hieher in die Reihe der ſanften, treuen, edeln, zaͤrtlichen Charakter. Man wird in keinem von allen ge- waltſam gebrochne, oder hartgeſpannte Umriſſe und Zuͤge, in keinem was Felſernes wahrnehmen. Jn keinem Uebergewicht treibender, vordringender, fruchtbarer, drohender Schnellkraft. Jn al- ler Augen, aller Mund iſt Sanftheit. Am trockenſten iſt das letzte Proſil. IV. Aber von nachſtehendem Bilde, was ſollen wir ſagen? [Abbildung] Erſt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776/396
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 2. Leipzig u. a., 1776, S. 236. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente02_1776/396>, abgerufen am 22.11.2019.