Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Feldzug vnd Läger.
gen- Batterey- vnd Bruckenmeister/ des Wagenmeisters Leutenammt/ Fuhr-
leuth/ Schneller/ Pulferhüter/ Ertz- oder Bergknappen: deßgleichen der Ge-
neral Jngenieur/ Jngenieur/ Conducteur/ Contrerolleur/ Commissarij vnd
Schreiber/ Werckbagi. Jtem/ Oberst Werckmeister/ Zimmerleuth/ Küffer/
Sattler/ Seiler/ Wagner/ Schlosser/ Steinmetzen/ Maurer/ Schmid vnd
dergleichen Handwercksleuth. Jtem/ die Capitain vnd Leutenammt von den
Bineurs/ etc.

Wie ein Armada abgetheilt werde.

Sie wird in drey Regiment abgetheilt: 1. Jn die Jnfanterey oder
Fußvolck. 2. Jn die Cavalerey oder Reuterey: 3. Jn die Artillerey/
oder in das Geschütz/ Munition vnd Wägen.

Wie dise drey Regiment widerumb abgetheilt werden.

Sie werden in drey theil. Namlich in die Avantguarde/ Vorzug/ oder
Vorhut: 2. Jn die Battaille/ Corpus/ oder Mittelzug: 3. Jn die Re-
troguarde/ Deriereguarde/ Nachhut/ oder Nachzug/ abgetheilt: alß in den
Vorzug gehört ein theil Fußvolck/ ein theil Reuter/ vnd ein theil Artillerey/
Munition vnd Rüstwägen. Jn den Mittelzug gehört ein theil Fußvolck/
Reuter/ vnd Artillerey/ Munition vnd Wägen. Jn den Nachzug gleich-
mässig der vbrig theil Jnfanterey/ Cavalerey vnd Artillerey/ etc.

Was für klein vnd groß Geschütz/ Munition/ Rüst- vnd andere Wägen:
Jtem/ wie vil Wagen- vnd Stuckpferd/ Fuhrleuth/ sampt ande-
ren darzu gehörigen Sachen ins Feld erforderet
werden/ vnd derselbigen vberschlag.

Es werden meistentheils vier sorten des Geschützes ins Feld erforderet:
1. die 6. pfundt/ 2. die 12. pfundt Eysen/ 3. die 24. pfundt Eysen/ zum
4. die 48. pfundt Eysen schiessend. Die ersten zwo gattungen werden genennt
Feldstück: die andere beyde aber gantz vnd halb Carthaunen/ so zu der Bresche
gebraucht werden. Jn dem Feldgeschoß gibt man auff 2. pfundt Eysen
1. pfundt Pulfer: wann du nun 200. schüß auff jedes Stück so 6. pfundt Ey-
sen schiesset/ rechnest/ so bringt es an 200. Kuglen 1200. pfundt oder 12. cent-
ner an Eysen/ vnd wird einem Ross an einem Stück 3. centner/ an Kuglen
vnd Pulfer aber 4 centner zu ziehen aufferlegt/ vnd je zu drey Rossen ein
Fuhrmann bestellt vnd besoldet: also hat es ein beschaffenheit mit den vbri-
gen groß- vnd kleinen Stücken/ welche man nach dero schüß vnd gewicht/ die
Kuglen/ Pulfer/ Ross/ Wagen vnd Fuhrleuth außrechnen kan. Was aber
die Carthaunen anlanget/ werden dieselben zum brechen auff 3. pfundt Eysen
3. pfundt Pulfer erforderen. Man muß auch mit dem Geschütz etliche klein vnd
grosse Mörser/ darauß man das Fewrwerck spielet/ vnd auch vnder die Artil-
lerey gehört: Jtem/ Petarden sampt jhren Schäfften mit führen. Wann du

nun
P ij

Vom Feldzug vnd Laͤger.
gen- Batterey- vnd Bruckenmeiſter/ des Wagenmeiſters Leutenam̃t/ Fůhr-
leuth/ Schneller/ Pulferhuͤter/ Ertz- oder Bergknappen: deßgleichen der Ge-
neral Jngenieur/ Jngenieur/ Conducteur/ Contrerolleur/ Commiſſarij vnd
Schreiber/ Werckbagi. Jtem/ Oberſt Werckmeiſter/ Zimmerleuth/ Kuͤffer/
Sattler/ Seiler/ Wagner/ Schloſſer/ Steinmetzen/ Maurer/ Schmid vnd
dergleichen Handwercksleuth. Jtem/ die Capitain vnd Leutenam̃t von den
Bineurs/ ꝛc.

Wie ein Armada abgetheilt werde.

Sie wird in drey Regiment abgetheilt: 1. Jn die Jnfanterey oder
Fußvolck. 2. Jn die Cavalerey oder Reuterey: 3. Jn die Artillerey/
oder in das Geſchütz/ Munition vnd Waͤgen.

Wie diſe drey Regiment widerumb abgetheilt werden.

Sie werden in drey theil. Namlich in die Avantguarde/ Vorzug/ oder
Vorhůt: 2. Jn die Battaille/ Corpus/ oder Mittelzug: 3. Jn die Re-
troguarde/ Deriereguarde/ Nachhůt/ oder Nachzug/ abgetheilt: alß in den
Vorzug gehoͤrt ein theil Fůßvolck/ ein theil Reuter/ vnd ein theil Artillerey/
Munition vnd Rüſtwaͤgen. Jn den Mittelzug gehoͤrt ein theil Fůßvolck/
Reuter/ vnd Artillerey/ Munition vnd Waͤgen. Jn den Nachzug gleich-
maͤſſig der vbrig theil Jnfanterey/ Cavalerey vnd Artillerey/ ꝛc.

Was für klein vnd groß Geſchütz/ Munition/ Rüſt- vnd andere Waͤgen:
Jtem/ wie vil Wagen- vnd Stuckpferd/ Fůhrleuth/ ſampt ande-
ren darzu gehoͤrigen Sachen ins Feld erforderet
werden/ vnd derſelbigen vberſchlag.

Es werden meiſtentheils vier ſorten des Geſchützes ins Feld erfoꝛderet:
1. die 6. pfundt/ 2. die 12. pfundt Eyſen/ 3. die 24. pfundt Eyſen/ zum
4. die 48. pfundt Eyſen ſchieſſend. Die erſten zwo gattungen werden geneñt
Feldſtück: die andere beyde aber gantz vnd halb Carthaunen/ ſo zu der Breſche
gebraucht werden. Jn dem Feldgeſchoß gibt man auff 2. pfundt Eyſen
1. pfundt Pulfer: wann du nun 200. ſchüß auff jedes Stück ſo 6. pfundt Ey-
ſen ſchieſſet/ rechneſt/ ſo bringt es an 200. Kuglen 1200. pfundt oder 12. cent-
ner an Eyſen/ vnd wird einem Roſs an einem Stück 3. centner/ an Kuglen
vnd Pulfer aber 4 centner zu ziehen aufferlegt/ vnd je zu drey Roſſen ein
Fůhrmann beſtellt vnd beſoldet: alſo hat es ein beſchaffenheit mit den vbri-
gen groß- vnd kleinen Stücken/ welche man nach dero ſchüß vnd gewicht/ die
Kuglen/ Pulfer/ Roſs/ Wagen vnd Fůhrleuth außrechnen kan. Was aber
die Carthaunen anlanget/ werden dieſelben zum brechen auff 3. pfundt Eyſen
3. pfundt Pulfer erforderen. Man muß auch mit dem Geſchütz etliche klein vñ
groſſe Moͤrſer/ darauß man das Fewrwerck ſpielet/ vnd auch vnder die Artil-
lerey gehoͤrt: Jtem/ Petarden ſampt jhren Schaͤfften mit fuͤhren. Wann du

nun
P ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0161" n="115"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Feldzug vnd La&#x0364;ger.</hi></fw><lb/>
gen- Batterey- vnd Bruckenmei&#x017F;ter/ des Wagenmei&#x017F;ters Leutenam&#x0303;t/ F&#x016F;hr-<lb/>
leuth/ Schneller/ Pulferhu&#x0364;ter/ Ertz- oder Bergknappen: deßgleichen der Ge-<lb/>
neral Jngenieur/ Jngenieur/ Conducteur/ Contrerolleur/ Commi&#x017F;&#x017F;arij vnd<lb/>
Schreiber/ Werckbagi. Jtem/ Ober&#x017F;t Werckmei&#x017F;ter/ Zimmerleuth/ Ku&#x0364;ffer/<lb/>
Sattler/ Seiler/ Wagner/ Schlo&#x017F;&#x017F;er/ Steinmetzen/ Maurer/ Schmid vnd<lb/>
dergleichen Handwercksleuth. Jtem/ die Capitain vnd Leutenam&#x0303;t von den<lb/>
Bineurs/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Wie ein Armada abgetheilt werde.</hi> </head><lb/>
            <p>Sie wird in drey Regiment abgetheilt: 1. Jn die Jnfanterey oder<lb/>
Fußvolck. 2. Jn die Cavalerey oder Reuterey: 3. Jn die Artillerey/<lb/>
oder in das Ge&#x017F;chütz/ Munition vnd Wa&#x0364;gen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Wie di&#x017F;e drey Regiment widerumb abgetheilt werden.</hi> </head><lb/>
            <p>Sie werden in drey theil. Namlich in die Avantguarde/ Vorzug/ oder<lb/>
Vorh&#x016F;t: 2. Jn die Battaille/ Corpus/ oder Mittelzug: 3. Jn die Re-<lb/>
troguarde/ Deriereguarde/ Nachh&#x016F;t/ oder Nachzug/ abgetheilt: alß in den<lb/>
Vorzug geho&#x0364;rt ein theil F&#x016F;ßvolck/ ein theil Reuter/ vnd ein theil Artillerey/<lb/>
Munition vnd Rü&#x017F;twa&#x0364;gen. Jn den Mittelzug geho&#x0364;rt ein theil F&#x016F;ßvolck/<lb/>
Reuter/ vnd Artillerey/ Munition vnd Wa&#x0364;gen. Jn den Nachzug gleich-<lb/>
ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig der vbrig theil Jnfanterey/ Cavalerey vnd Artillerey/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Was für klein vnd groß Ge&#x017F;chütz/ Munition/ Rü&#x017F;t- vnd andere Wa&#x0364;gen:<lb/>
Jtem/ wie vil Wagen- vnd Stuckpferd/ F&#x016F;hrleuth/ &#x017F;ampt ande-<lb/>
ren darzu geho&#x0364;rigen Sachen ins Feld erforderet<lb/>
werden/ vnd der&#x017F;elbigen vber&#x017F;chlag.</hi> </head><lb/>
            <p>Es werden mei&#x017F;tentheils vier &#x017F;orten des Ge&#x017F;chützes ins Feld erfo&#xA75B;deret:<lb/>
1. die 6. pfundt/ 2. die 12. pfundt Ey&#x017F;en/ 3. die 24. pfundt Ey&#x017F;en/ zum<lb/>
4. die 48. pfundt Ey&#x017F;en &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;end. Die er&#x017F;ten zwo gattungen werden genen&#x0303;t<lb/>
Feld&#x017F;tück: die andere beyde aber gantz vnd halb Carthaunen/ &#x017F;o zu der Bre&#x017F;che<lb/>
gebraucht werden. Jn dem Feldge&#x017F;choß gibt man auff 2. pfundt Ey&#x017F;en<lb/>
1. pfundt Pulfer: wann du nun 200. &#x017F;chüß auff jedes Stück &#x017F;o 6. pfundt Ey-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;et/ rechne&#x017F;t/ &#x017F;o bringt es an 200. Kuglen 1200. pfundt oder 12. cent-<lb/>
ner an Ey&#x017F;en/ vnd wird einem Ro&#x017F;s an einem Stück 3. centner/ an Kuglen<lb/>
vnd Pulfer aber 4 centner zu ziehen aufferlegt/ vnd je zu drey Ro&#x017F;&#x017F;en ein<lb/>
F&#x016F;hrmann be&#x017F;tellt vnd be&#x017F;oldet: al&#x017F;o hat es ein be&#x017F;chaffenheit mit den vbri-<lb/>
gen groß- vnd kleinen Stücken/ welche man nach dero &#x017F;chüß vnd gewicht/ die<lb/>
Kuglen/ Pulfer/ Ro&#x017F;s/ Wagen vnd F&#x016F;hrleuth außrechnen kan. Was aber<lb/>
die Carthaunen anlanget/ werden die&#x017F;elben zum brechen auff 3. pfundt Ey&#x017F;en<lb/>
3. pfundt Pulfer erforderen. Man muß auch mit dem Ge&#x017F;chütz etliche klein vn&#x0303;<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Mo&#x0364;r&#x017F;er/ darauß man das Fewrwerck &#x017F;pielet/ vnd auch vnder die Artil-<lb/>
lerey geho&#x0364;rt: Jtem/ Petarden &#x017F;ampt jhren Scha&#x0364;fften mit fu&#x0364;hren. Wann du<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P ij</fw><fw place="bottom" type="catch">nun</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[115/0161] Vom Feldzug vnd Laͤger. gen- Batterey- vnd Bruckenmeiſter/ des Wagenmeiſters Leutenam̃t/ Fůhr- leuth/ Schneller/ Pulferhuͤter/ Ertz- oder Bergknappen: deßgleichen der Ge- neral Jngenieur/ Jngenieur/ Conducteur/ Contrerolleur/ Commiſſarij vnd Schreiber/ Werckbagi. Jtem/ Oberſt Werckmeiſter/ Zimmerleuth/ Kuͤffer/ Sattler/ Seiler/ Wagner/ Schloſſer/ Steinmetzen/ Maurer/ Schmid vnd dergleichen Handwercksleuth. Jtem/ die Capitain vnd Leutenam̃t von den Bineurs/ ꝛc. Wie ein Armada abgetheilt werde. Sie wird in drey Regiment abgetheilt: 1. Jn die Jnfanterey oder Fußvolck. 2. Jn die Cavalerey oder Reuterey: 3. Jn die Artillerey/ oder in das Geſchütz/ Munition vnd Waͤgen. Wie diſe drey Regiment widerumb abgetheilt werden. Sie werden in drey theil. Namlich in die Avantguarde/ Vorzug/ oder Vorhůt: 2. Jn die Battaille/ Corpus/ oder Mittelzug: 3. Jn die Re- troguarde/ Deriereguarde/ Nachhůt/ oder Nachzug/ abgetheilt: alß in den Vorzug gehoͤrt ein theil Fůßvolck/ ein theil Reuter/ vnd ein theil Artillerey/ Munition vnd Rüſtwaͤgen. Jn den Mittelzug gehoͤrt ein theil Fůßvolck/ Reuter/ vnd Artillerey/ Munition vnd Waͤgen. Jn den Nachzug gleich- maͤſſig der vbrig theil Jnfanterey/ Cavalerey vnd Artillerey/ ꝛc. Was für klein vnd groß Geſchütz/ Munition/ Rüſt- vnd andere Waͤgen: Jtem/ wie vil Wagen- vnd Stuckpferd/ Fůhrleuth/ ſampt ande- ren darzu gehoͤrigen Sachen ins Feld erforderet werden/ vnd derſelbigen vberſchlag. Es werden meiſtentheils vier ſorten des Geſchützes ins Feld erfoꝛderet: 1. die 6. pfundt/ 2. die 12. pfundt Eyſen/ 3. die 24. pfundt Eyſen/ zum 4. die 48. pfundt Eyſen ſchieſſend. Die erſten zwo gattungen werden geneñt Feldſtück: die andere beyde aber gantz vnd halb Carthaunen/ ſo zu der Breſche gebraucht werden. Jn dem Feldgeſchoß gibt man auff 2. pfundt Eyſen 1. pfundt Pulfer: wann du nun 200. ſchüß auff jedes Stück ſo 6. pfundt Ey- ſen ſchieſſet/ rechneſt/ ſo bringt es an 200. Kuglen 1200. pfundt oder 12. cent- ner an Eyſen/ vnd wird einem Roſs an einem Stück 3. centner/ an Kuglen vnd Pulfer aber 4 centner zu ziehen aufferlegt/ vnd je zu drey Roſſen ein Fůhrmann beſtellt vnd beſoldet: alſo hat es ein beſchaffenheit mit den vbri- gen groß- vnd kleinen Stücken/ welche man nach dero ſchüß vnd gewicht/ die Kuglen/ Pulfer/ Roſs/ Wagen vnd Fůhrleuth außrechnen kan. Was aber die Carthaunen anlanget/ werden dieſelben zum brechen auff 3. pfundt Eyſen 3. pfundt Pulfer erforderen. Man muß auch mit dem Geſchütz etliche klein vñ groſſe Moͤrſer/ darauß man das Fewrwerck ſpielet/ vnd auch vnder die Artil- lerey gehoͤrt: Jtem/ Petarden ſampt jhren Schaͤfften mit fuͤhren. Wann du nun P ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/161
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 115. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/161>, abgerufen am 18.10.2019.